Dumont Bildband Thailand

„Dumont Bildband Thailand“ ist ein ganz sehr schöner Bildband. Entstanden ist er in einer Kooperation von Dumont und Geo Saison.

Die Texte stammen von Michael Möbius, der für DumontReise so manche Gegend erkundet hat. Mir gefällt seine Art zu schreiben, da er sehr gut recherchiert, das Wesentliche auf den Punkt bringt und tolle Tipps parat hat.

Für die Fotos sind verschiedene Fotografen verantwortlich.
Dieser Bildband ist ja nun kein Reiseführer im klassischen Sinne.
Es ist eine Reise durch Thailand vom Sofa aus.
Man kann sehr schöne Fotos von Thailand betrachten, in Erinnerungen an Reisen schwelgen und die Gedanken auf Reise schicken.

Der Bildband beginnt mit einigen großformatigen Fotos und kleinen Texten.

Unterteilt ist der Dumont Thailand in mehrere Kapitel:
– Bangkok
– Zentralthailand mit Regenwald und der Küche, die man entdecken kann
– Nordthailand mit Chiang Mai und ein Eintauchen in die Welt der Bergvölker
– Ostthailand mit dem Phu-Kradung-Nationalpark, Baudenkmälern und einer Abhandlung zum Buddhismus
– Die Golfküste, es erwarten einen Korallenriffe, Tanztheater, Affen und Palmen

Zu den einzelnen Kapiteln gibt es Seiten mit kurzen, aber aussagekräftigen Beschreibungen der Highlights.
Auch Daten und Fakten aus der Geschichte sind im Buch enthalten.
Jedes Kapitel führt uns Leser und Betrachter in eine andere Ecke von Thailand.

Die Fotos sind vom ersten bis zum letzten sehr schön.
Beeindruckende Panoramafotos über 4 Seiten etwa vom Königspalast erwarten den Betrachter genauso wie Fotos vom ganz modernen Sky-Train.
Virtuell wandert man durch alte Gebäude, liegt am Strand, taucht ab und wechselt von früher ins jetzt.
Vom Beginn bis zum Ende des Bildbandes wird man gefangen genommen von der Atmosphäre des Landes, die im Buch eingefangen wurde.

Der „Dumont Bildband Thailand“ aus der Kooperation mit Geo Saison ist ein wundervoller visueller Besuch von Thailand. Fotos betrachten, geniessen und vom Urlaub träumen.

ISBN: 9783770189533
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Lena Johannson : Strandzauber

„Strandzauber“ hat Lena Johannson ihren neuen Rügen-Roman genannt.
Die Autorin, gebürtige Schleswig-Holsteinerin und gelernte Buchhändlerin, hat in ihrem Leben schon so manche Ecke der Welt erkundet.
Seit 1992 arbeitet sie als freie Journalistin im Bereich der Reisereportagen und schreibt Krimis und Romane.

„Strandzauber“ ist ganz sicher ein Buch das polarisiert. Die eine Leserin, wird es oberflächlich betrachten, hat es sicher auch nur oberflächlich gelesen, die andere wird es, so wie ich, als wunderschönen Roman sehen, der mehr hat nur Herz – Schmerz.
Die Geschichte von Carolina ist viel mehr als ein flott zu lesender oberflächlicher Urlaubsroman. Man muss sich aber auch auf die Handlung einlassen.

Carolina war als Kind oft mit ihren Eltern auf Rügen.
In einer Lebenskrise, sie hat die Nase voll von ihrem Leben  als Hausfrau und Mutter, als Ehefrau sieht sie sich nicht mehr, nimmt sie eine Auszeit und fährt nach Rügen.
Seele baumeln lassen, frischen Wind um die Nase haben,  abschalten, einfach Zeit für sich selbst haben, das ist ihr Ziel.

Carolina, die Innenarchitektur studiert hat, aber nicht berufstätig ist, fühlt sich auf Rügen gleich wieder heimisch.
Mehr müssen Sie selber lesen.

Im Roman „Strandzauber“ entführt Lena Johannson uns Leser nach Rügen, wir tauchen mit Carolina ein in die Welt der Bäderarchitektur, der Natur Rügens, aber auch in Carolinas Innenleben. Wir lernen Jeanette und Hildegard kennen und nehmen teil an dem Weg Carolinas von der frustrierten Ehefrau hin zur wieder glücklichen Frau.

Wenn man als LeserIn offen ist für die Handlung entdeckt man sicher auch Hildegard im eigenen Leben.
Ein Roman, der erfrischend locker geschrieben ist und doch Tiefgang hat. Man muss die Gedanken nur zulassen.

ISBN: 9783746633053
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Die Fotoschule in Bildern Tierfotografie – Rheinwerk-Verlag

„Die Fotoschule in Bildern Tierfotografie“ ist ein neues Buch aus der Reihe „Die Fotoschule in Bildern“ des Rheinwerk-Verlages.

Die Fotoschule zur Tierfotografie ist von 3 Fotografen geschrieben worden. Da ja jeder Fotograf andere Schwerpunkte hat und anders arbeitet, finde ich dieses Konzept sehr hilfreich für den Leser.
Die Autoren sind:
Julia Poker ist von Beruf Mediengestalterin, seit vielen Jahren ist ihre Leidenschaft die Haustierfotografie
Lambert Heil ist Zoopädagoge in Hellabrunn/München und Veranstalter von Natur- und Fotoreisen, er fotografiert im Zoo und Wildlife
und
Joachim Wimmer ist Umweltingenieur und begeisterter Naturfotograf.

Alleine die Auswahl der Fotografen zeigt schon, wie auch das Titelbild des Buches, dass das Buch eine große Spannbreite der Tierfotografie abdeckt. Egal ob nun Haustiere wie Hund, Katze, Pferde, Wildtiere, Zoofotografie, Vögel, man findet Tipps und wundervolle Beispeilfotos im Buch.

Das Buch zur Tierfotografie ist in mehrere Kapitel unterteilt:
– Im Gehege oder Zoo
– Wild und ungezähmt
– In der Dämmerung und Nacht
– Klein und flink
– In der Kinderstube
– Action!
– Beste Freunde
– Abstraktionen
– Exkurse.

In den Exkursen bekommt man als Leser jedes Mal eine kompakte, sehr detaillierte und strukturierte Anleitung zu einem Thema. Exemplarisch möchte ich dies an der Schwarz-Weiss-Fotografie erklären.
Lambert Heil erklärt uns Lesern welche Bilder aus seiner Sicht für S/W geeignet sind und warum. Beispiele verdeutlichen dies. Das beste Beispiel findet man schon vor dem Exkurs auf Seite 21. Der Ausdruck des Affen im S/W ist dermassen aussagekräftig, da hätte die Farbe die Aussagekraft des Fotos nur verwässern können.
Im Exkurs findet man ganz viele Tipps, z.B. farbig fotografieren und dann digital S/W entwickeln, arbeiten mit Farbkanälen, etc.
In dieser Art und Weise sind alle Exkurse gestaltet, kurz, knapp und knackig.

Die einzelnen Kapitel bieten viele Tipps für das reine Fotografieren, aber auch Dinge wie welches Equipment in welcher Situation.  Zeit für den Objektivwechsel hat man in der Tierfotografie normalerweise nicht. Da bleibt nur vorher überlegen welches Obejktiv richtig ist oder mit 2 Kameras arbeiten, dieses Thema kommt zur Sprache, ebenso wie packe ich richtig für eine längere Tour, was bewirken Blende, Brennweite, was kann ich mit Beschnitt am PC erreichen. Wie verschwinden Zäune, wie fotografiere ich durch Glas? und viele andere Themen.

Was mir am Buch besonders gefällt, ist, dass die Autoren uns Lesern und Betrachtern auch die jeweiligen Tiere und ihre Verhaltensweisen nahe bringen.
Wenn ich weiß wie das jeweilige Fotoobjekt tickt kann ich entsprechend planen, um ein möglichst gelungenes Foto zu bekommen.
Es gibt Wildtiere, die bekommt man nur ganz früh vor die Linse, andere in der Dämmerung. Zootier ist etwas anderes als Wildlife oder Haustier.
Je eher ich es schaffe vorherzusehen wie das Verhalten sein könnte, je besser wird mein Foto, weil z.B. mein Standort richtig ist, etc.
Sich bei der Fütterung im Zoo in die Meute der Wartenden zu stellen, wenn ich keine Chance auf die erste Reihe habe, sinnlos.
Oder, wie ich es erlebt habe, im Bayerischen Wald bei der Wolfsfütterung zufällig vorbei kommen, wenn schon etliche Fotografen ewig warten, sinnlos.

Im Kapitel „In der Dämmerung und Nacht“ habe ich viele Anregungen bekommen wie lohnenswert es sein kann, einfach mal zu ungewohnten Zeiten zum Fotografieren aufzubrechen.
Bei den Fotos findet man die Aufnahmedaten, so kann man sich durchaus auch an Hand dieser an ähnliche Situationen herantasten.

Falls Sie sich erst einmal einen Eindruck vom Buch verschaffen wollen, so finden Sie das ausführliche Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe hier.

Sollten  Sie für unterwegs auch das e-book bevorzugen, so können Sie dies für 5 € nachträglich bekommen. Alle Infos dazu gibt es im Buch. Wie ich finde, eine tolle Möglichkeit. Oft habe ich im Urlaub die Zeit mal wieder ein Thema genauer anzugehen, aber das Buch will ich nicht mitnehmen, da ist top ein e-book zusätzlich zu haben.

„Die Fotoschule in Bildern Tierfotografie“ ist schon für Einsteiger ins Thema geeignet, aber auch jemand, der schon länger Tiere fotografiert, profitiert vom Buch.

ISBN: 9783836242509
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Sabine Trinkaus : Seelenfeindin

Sabine Trinkaus schreibt seit 2007 Krimis.
Seelenfeindin“ ist der erste Krimi, den ich von der Autorin lese und ich bin begeistert.
Leider zuviel Stoff für einen Tag, so habe ich 2 gebraucht, um diesen Psychothriller zu lesen.

Dr.Nadja Schönberg ist Psychiaterin. Sie ist eine erfolgreiche Psychiaterin bis sie mit einem schwerem Schlag leben muss. Ihre Patienten Marlies stirbt und Nadja gerät in den Strudel der Ermittlungen. In der Presse wird sie als „Todes-Ärztin“ vorgeführt.
Nadja ist unschuldig, aber der Makel bleibt.
Johannes, mit dem sie die Ausbildung zusammen gemacht hat, ist mittlerweile Chefarzt der Elbmarsch – Klinik, einer noble Privatklinik, deren Klientel nicht möchte, dass der Aufenthalt in der Klinik bekannt wird. ES sind Prominente im Burn-Out, mit Depressionen, etc., die in der abgeschieden gelegenen Klinik Hilfe suchen.
Johannes gibt Nadja eine Chance und stellt sie ein. Nadja tut die Abgeschiedenheit des Landlebens gut. Sie wohnt in einem Reetdachhaus, nebenan wohnen Dirk, Journalist und beschäftigt mit einem Buchprojekt, seine Frau, die in Hamburg Karriere macht und die 3 Kinder der Familie.
Nadja gefällt die Landidylle, die Ruhe und Abgeschiedenheit.

Eines Tages kommt Konstanze Friedrichs in die Klinik. Sie ist eine bekannte Journalistin. Konstanze ist bekannt durch ihre wöchentliche Polit-Talkshow.
Sie schätz die Verschwiegenheit der Klinik. Journalisten, die sie verfolgen sind das Letzte was Konstanze jetzt braucht, das. Der Imageschaden wäre groß, wenn jemand erfahren würde, dass sie psychisch krank ist. Ihr Manager und Firmenpartner Sören Mack wacht über sie.
Konstanze will nur von Nadja behandelt werden.
Konstanze hat Angst vor Klaus Wolfert ihrem ehemaligen Partner.
Ihr Hund Foxi sei getötet worden, das ist der Auslöser für ihren Zusammenbruch.
Welche psychische Erkrankung hat sie?? Nadja steht vor einem Rätsel, nichts passt ins Schema.

Sabine Trinkaus ist es gelungen einen Thriller zu schreiben, der das Prädikat Psychothriller verdient hat.

Raffiniert leitet die Autorin den Leser durch die Geschehnisse. Man taucht ein in die Gedanken- und Gefühlswelt von Nadja Schönberg, auch in ihr Leben, das nicht immer einfach ist.
Wir sind als Leser quasi stumme und unsichtbare Begleiter der Psychiaterin.

Die Polizei spielt eine Rolle und eine Medienagentur.

„Seelenfeindin“ ist spannend, nichts ist wie es scheint, Vertrauen und Misstrauen gegen sich die Klinke in die Hand.
Absolut empfehlenswert.

ISBN: 9783740800833
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Florian Schwiecker : Verraten

Florian Schwiecker hat lange als Strafverteidiger in Berlin gearbeitet.
Unter seinen Klienten waren auch Polizisten. Der Autor lernte durch seine Tätigkeit die Hintergründe der Polizeiarbeit kennen. Die Welt der Ermittlungsbehörden ist ihm vertraut.
Auch heute noch hat er Kontakte dorthin und konnte sich Tipps für sein Buch holen.

„Verraten“ ist ein Thriller rund um Luk Krieger.
Die Idee zum Buch kam nicht etwas erst 2016, zu einer Zeit in der man schon hätte ahnen können was noch geschehen könnte, sondern bereits 2010 bis 2011 ist der Plot entstanden.
Umso erschreckender wie nah der Autor damals schon an heute möglich erscheinende Dinge kam. Gerade die Geschehnisse in Berlin 2016 liessen ihn zweifeln, ob das Buch nun veröffentlicht werden soll oder jetzt erst recht.

Luk Krieger ist Agent einer Spezialeinheit, SKT, zur Terrorbekmämpfung.
Der Autor charakterisiert Luk auf seinem Blog so:
„Luk Krieger weiß, dass er den Kampf gegen das Böse nie gewinnen kann. Er wird sich aber sein Leben lang dafür einsetzen, es immer wieder zu schwächen.“

Luk Krieger, ein gut aussehender Agent, ist Teil der SKT – des Sonderkommandos Terror einer geheimen Spezialeinheit, die von Thomsen geleitet wird.
Luk will im Café Vargas einen Informanten treffen. Kurz bevor er das Café erreicht, in der Nähe des Ku’damms in Berlin wird er niedergestreckt von einer Explosion. Eine Bombe ist sein erster Gedanke. Nach 3 Minuten eine zweite Explosion.
Thomsen, sein Chef, ruft ihn an. Die Lage ist unklar IS, Al Quaida, wer sind die Täter?
War am Ende Luk Krieger das Ziel?

Die Ermittlungen liegen in der Verantwortung der Kripo. Die Leitung hat Anne Cole. Ihr Vater ist ein US-Generals a.D., die Mutter Deutsche.
Der Chef von Anne Cole lehnt jede Beteiligung von SKT an den Ermittlungen ab. SKT ist nur im Ausland befugt zu ermitteln.
Letztendlich kommt es dann doch zu einer Zusammenarbeit von Anne und Luk.

Die beiden ermitteln in viele Richtungen, sie scheinen den Drahtzieher des Attentats gefunden zu haben. Ist er es wirklich??

Lassen Sie sich gefangen nehmen von einer spannenden Handlung. Leider ist das Szenario nicht besonders realitätsfern.
Florian Schwiecker ist es gelungen Realität und Fiktion zu verbinden in einer Art und Weise, dass die Grenzen verschwimmen.
Er beschreibt die Charaktere sehr gut und zieht den Leser in die Handlung hinein.
Die Spannung bleibt bis ganz zum Schluß erhalten.

Ein gelungener Krimi, ich hoffe auf Fortsetzung der Luk-Krieger-Thriller.

ISBN: 9783841905055
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Sháá Wasmund : Do Less, Get More

Sháá Wasmund hat ein Buch geschrieben, das ein Arbeitsbuch ist. „Do Less, Get More – Warum weniger mehr ist“, heisst das Buch der Autorin.
Sháá Wasmund ist Absolventin der London School of Economics, sie ist heute eine bekannte Vortragsrednerin.

Wer zu diesem Buch greift, kennt das Problem, man steht unter Druck. Zeitdruck und Leistungsdruck belasten einen, man kommt sich vor wie ein Dampfdrucktopf bei dem der Deckel sich nicht öffnen lässt.
Gesund ist das nicht. Dem Privatleben schadet diese Situation, die viele von uns kennen, auch.
Stress komplett vermeiden, das ist eine Illusion. Ihn aber in die richtigen Bahnen lenken, steuerbar machen, dazu ermutigt Sháá Wasmund in ihrem Buch. Sie gibt Anleitungen, verdeutlicht wo das Problem liegt.

Selber kam die Autorin ans Denken, als ihr Lebensgefährte starb und sie den Verlust verdrängte, indem sie immer mehr arbeitete.
Der Satz ihres Sohnes „Mama, immer hast du so viel zu tuen.“ machte Sháá Wasmund bewusst was ablief. Sie begann nachzudenken was wirklich wichtig ist im Leben.

Das Buch soll ein Weckruf sein, dass jeder sein Lebensglück selber gestalten kann und muss.
Die Autorin nennt es die Weniger-ist-mehr-Haltung, diese Haltung, die den Unterschied macht, der Weg zum glücklicheren Leben.

Im Buch ermutigt sie dazu diesen Weg zu gehen. Die Werkzeuge dazu, Filtern, Zurückschneiden, Prioritäten setzen und Fokussieren, liefert Wasmund. Es in unserem Alltag umsetzen müssen wir selber.

Das Buch ist in mehrere Teile unterteilt:
– Wann ist das Leben nur so kompliziert geworden?
– Worum es wirklich geht
– Ein Weniger-ist mehr-Leben
– Weniger tun, mehr erreichen.

Ein Zitat von Da Vinci, das ich im Buch gefunden habe, sagt alles „Einfachheit ist die höchste Stufe der Vollendung“.

Das Buch liefert zum einen Denkanstösse, aber auch klare Anweisungen wie man etwas ändern kann. Dabei helfen Listen, Fragen, Tipps, Übungen und sehr gut verständliche Texte. Dazu findet der Leser Buchempfehlungen, wenn man tiefer in die Materie eintauchen möchte.
Auch optisch ist das Buch gut gemacht, wichtige Dinge, werden hervorgehoben, man findet die Übungen sofort.
Tipps für Apps, die das Leben vereinfachen, findet man im Buch.

Der Autorin ist es gelungen, mich als Leser zum Nachdenken anzuregen. Oft habe ich, mit einem Block bewaffnet, da gesessen und ihre Fragen beantwortet, mir Notizen gemacht, usw.
Häufig genug habe ich gehört, dass Glaubenssätze mich daran hindern mich zu entfalten. Aber man muss sich das immer wieder selber bewusst machen und umsetzen.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der „Unter Dampf“ steht und etwas dagegen tuen will. Hier bekommt man klare Handlungsanweisungen, die einen weiter bringen auf dem Weg Dampf abzulassen.

ISBN: 9783423261531
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Kloster Eberbach – Das Lesebuch

„Kloster Eberbach – Das Lesebuch“ ist gerade im TRETORRI – Verlag erschienen.

Kloster Eberbach, diese wundervolle Anlage, fasziniert mich, seit ich hier in der Gegend lebe.
Das Kloster liegt eingebettet in die Weinberge des Rheingaus, oberhalb des Rheins an einem Hang.
Wenn man dort ist, wird man als Besucher gleich gefangen genommen von der Atmosphäre. Ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

Als nun der TRETORRI – Verlag dieses Buch herausgegeben hat, das „Kloster Eberbach – Das Lesebuch“ heisst, war ich gespannt. Das Lesebuch, was soll mir das sagen. Man kennt ja von ähnlichen Locations Bildbände, auch mal etwas über die Geschichte, aber Lesebuch? Lesebuch erinnerte mich gleich an die Schule. Lernen und Kloster Eberbach????
Wahrlich, ich habe in dem Buch viel gelernt oder wieder aufgefrischt mit vielen detaillierten und sehr gut geschriebenen Informationen.
Es ist toll aufgemacht, 2 lange Abende hat mich das Buch gefesselt, ich musste einfach weiterlesen.

Kloster Eberbach wird aus vielen Blickwinkeln betrachtet im Buch.
Man lernt die Stiftung kennen, die dafür sorgt, dass Kloster Eberbach erhalten bleibt.
Die Historie vom Zisterzienserkloster über die leidvolle Geschichte in der Nazizeit bis heute bietet dem Leser sehr viel unterschiedliche Einblicke.
Auch die Geschichte der Zisterzienser im Allgemeinen und besonders in Eberbach wird beleuchtet.
Den Weinbau, hier besonders der Steinberg, die wundervolle Architektur und letztendlich das Weingut, das weit über Kloster Eberbach hinausgeht, lernt man kennen.

Vermutlich begann es 1134 mit der Idee zur Gründung Eberbachs, als Bernhard von Clairvaux zu Gesprächen in Mainz weilte.
Eberbach sollte im Kisselbachtal entstehen. Dort fand man ideale Voraussetzungen für ein Kloster.
Kloster Eberbach hatte letztendlich im 13. Jahrhundert 20 Grangien und 8 Stadthöfe und eigene Schiffe.
Die Geschichte des Klosters und der Klostergemeinschaft ist im Buch detailliert beschrieben und es ist erstaunlich wie groß der Orden damals in seiner Bedeutung war.
Diverse Kriege machten dem Kloster zu schaffen und letztendlich führte 1803 die Säkularisation zum Untergang der Klostergemeinschaft.
Danach war Kloster Eberbach Gefängnis und später war der Eichberg, die Psychiatrie mit ihrer nicht gerade ruhmvollen Geschichte im 3.Reich, dort angesiedelt.

Bis heute führt das Buch durch die Geschichte von Kloster Eberbach, das mittlerweile Kulisse für Filme wie „Der Name der Rose“ oder „Game oft Thrones“ war.
Heute ist das Kloster ein Ort für Konzerte, Kulturveranstaltungen, aber auch Tagungen,usw.

Mich hat das Buch daran erinnert, das ich viel zu lange nicht mehr dort war. Spaziergänge rund um Kloster Eberbach lassen einen eintauchen in die wundervolle Atmosphäre, Besichtigungen sowieso.

Die stimmungsvollen Fotos im Buch zeigen dem Betrachter wie schön es dort ist.

Aus meiner Sicht ist dieses Buch ein Muss für alle Eberbach-Liebhaber und besonders geeignet für alle Leser, die Kloster Eberbach entdecken wollen. Nach dem Lesen wollen Sie garantiert dorthin fahren und es persönlich besuchen.

ISBN: 9783960330059
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Susanne Kliem : Das Scherbenhaus

Susanne Kliem ist gelernte Buchhändlerin. Sie hat als Pressereferentin für Fernsehserien und ein Theaterfestival gearbeitet.
Seit 2009 arbeitet Susanne Kliem als Autorin.

Ich schätze die Krimis von Susanne Kliem sehr und, na klar, musste ich auch „Das Scherbenhaus“ ganz schnell lesen.
Der Krimi lässt einen als Leser aber auch nicht los.

Carla Brendel ist Köchin. Ihre Schwester Monika ist seit ca 1 1/2 Jahren verstorben und Carla hilft ihrem Schwager Hauke im Restaurant in Stade.
Zur Familie gehört auch noch Ellen, Carlas Halbschwester.
Ellen ist Architektin und lebt in Berlin.
Dort hat sich Ellen ihren Traum erfüllt und ein Haus gebaut. Ein Haus, das ganz modern ist, man denke an Smart Home, und ohne Schlüssel auskommt. Via Code und App auf dem Smartphone kann man die Türen öffnen. Safe Haven hat Ellen ihr Haus genannt. Ein sicherer Hafen soll es für die verschworene Hausgemeinschaft sein.

Ellen lädt Carla ein sie in ihrem Haus zu besuchen, sie müsse mit ihr etwas besprechen, ganz dringend.
Carla wird seit mehreren Monaten von einem Stalker verfolgt. Immer aufdringlicher und bedrohlicher wird die Situation für sie.
Jule, Carlas beste Freundin, redet Carla gut zu. Sie soll nach Berlin fahren, da bekomme sie auch Abstand vom Stalker und der beängstigenden Situation. Im Safe Haven sei sie sicher.
Das macht Carla dann auch.

Ellen hat Carla den Code für die Wohnung gegeben.

Die beiden Halbschwestern gehen in ein japanisches Restaurant zum Essen. Ellen ist extrem nervös. Sie sagt zu Carla „Ich habe etwas rausgefunden über jemanden. Derjenige weiß nicht, dass ich sein Geheimnis kenne. Sonst würde er mich umbringen.“
Ellen geht raus als das Handy klingelt , da sie nichts versteht. Sie kommt aber nicht wieder.

Carla geht in Ellens Wohnung. Vieles kommt ihr seltsam vor.
Die Kripo findet schließlich Ellen ertrunken in einem Kanal.

Mehr werde ich nun nicht erzählen.
Nachdem bereits in den ersten ca.60 Seiten eine extreme Spannung aufgebaut wird, wächst diese im Laufe der Handlung noch an.
Nichts ist wie es scheint. Carla gelingt es nicht mehr zwischen Freund und Feind zu unterscheiden.
Hat die Hausgemeinschaft etwas mit den Geschehnissen zu denen es im Laufe der Handlung noch kommt, zu tuen.
Wem kann Carla noch vertrauen?

Susanne Kliem ist es wieder einmal gelungen einen Psychothriller zu schreiben, bei dem man erst sehr spät Zusammenhänge erfährt. Die Autorin schildert die Personen, ihre Eigenschaften und Gedankenwelten sehr detailliert.
Als Leser taucht man völlig in die Handlung ein und es ist mir schwer gefallen, das Buch auch mal aus der Hand zu legen.

ISBN: 9783570585665
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Charlie Dombrow : Fotografie Lost Places

Charlie Dombrow ist Fotograf im Bereich der Werbefotografie und Location Scout.

Auch Lost Places haben es ihm angetan, oft geben sie ja auch einen guten Hintergrund für Werbeaufnahmen ab. Tolle Fotos aus dem Bereich findet man auf der Homepage des Autors.

Das Buch „Fotografie Lost Places“ führt den Leser und Betrachter in oft verborgene Welten.
Der Autor schreibt bereits im Vorwort, dass er bei der Auswahl, der im Buch vorgestellten Locations, nicht alle tollen Lost Places aufführen kann. Viele davon kann man aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich machen, oft ist es verboten zu fotografieren.

Im Buch lässt uns der Autor teilhaben an seinen Gedanken zum Thema „Lost Places“. Wie wunderbar ist oft der Charme eines alten maroden Gebäudes und wie entsetzlich wäre ein Renovierung, besonders, wenn sie nicht richtig gemacht würde.

Dann geht es los in die verschiedenen Bereiche des Buches.

Es ist unterteilt in mehrere Kapitel:
– Vergessene Welten
– Begegnungen im No-Go-Land
– Lex Urbex
– Gut gerüstet ins Abenteuer
– Urbex Bootcamp
– Orte der Erinnerung
– Sagenwelten
– Vergessene orte
– Urbexexpeditionen
– Leben im Lost Place
– Das kleine Einmaleins
– HDR-Sandwiches
– Pixelpolitur
– Jäger der verlorenen Schätze.
Die Überschriften zeigen schon was man als Leser und Betrachter im Buch alles geboten bekommt.
Neben ganz vielen sehr guten und stimmungsvollen Fotos von Lost Places über das geeignete Equipment hin zu Bearbeitungsprogrammen, stürzenden Linien, wie finde ich beeindruckende Lost Places? oder auch alte Bäume, die als Kulisse für Shootings dienen könnten? bis hin zu vielen Links zu weiterführenden Seiten.

Im Buch habe ich ein Foto entdeckt, das ein altes Hotel zeigt. Ich hielt es zunächst für eine Postkarte aus alten Zeiten. Weit gefehlt, der Autor zeigt man Beispiel wie man aus einer normalen Aufnahme ein solches Foto macht. Er gibt im Buch ganz viel Denkanstösse zum Thema Lost Places, wie schaffe ich es auf Fotos den Charme des morbiden Baus rüber zu bringen, wie fange ich die Szene ein, wie kann ich in der Bildbearbeitung eine recht nichtssagende Aufnahme mit der Simulation z.B. einer Nachtaufnahme, zu einem wahren Kunstwerk machen.

Es fehlen im Buch auch nicht Tipps, dass man als Urbexer besser nicht alleine losgeht, da es immer Gefahren mit sich bringt, wenn man Lost Places betritt.

Das Buch von Charlie Dombrow zum Thema „Lost Places“ ist eine Augenweide und der Autor hat es im Buch geschafft neben den Fotos, die den Charme der Location abbilden, auch ganz viele Tipps (auch für Einsteiger verständlich) zu geben, von fotografischen bis hin zu rechtlichen.

ISBN: 9783645605144
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Katja Porsch : Wenn dir das Leben in den Hintern tritt, tritt zurück

Katja Porsch beschreibt in „Wenn dir das Leben in den Hintern tritt, tritt zurück“ den Weg zum Erfolg.

Wieder so ein Buch mit Erfolgsgeheimnissen, die dann doch nichts bringen. Das könnte man denken. Oft ist es so, jemand, der die Höhen des Lebens miterlebt hat, aber nie die wirklichen Tiefen, schreibt über sein vermeintliches Glück und gibt jede Menge Tipps.
Wie viele so genannter Keynote – Speaker habe ich schon erlebt, bei denen ich dachte „Was soll ich davon mitnehmen?“.
Da auch Katja Porsch eine dieser hochgelobten Keynote – Speaker ist, bin ich entsprechend skeptisch an das Buch gegangen, obwohl schon mal eins anders ist, nämlich ihre Vita.

Mich hat das Buch begeistert. Katja Porsch ist anders als die gewohnten Speaker. Sie hat, wenn man sich mit ihrer Vita beschäftigt oder einfach nur ihr Vorwort liest.
Beeindruckt hat mich zu Beginn des Buches das Geleitwort von Katja Porsch´s Mutter, die schreibt “ Nichts konnte mich aus der Bahn werfen, meinen eigenen Weg zu gehen. Und das Gleiche habe ich mir auch für dich gewünscht.“
Nach dem Lesen des Buches kann ich nur sagen, der Wunsch ist wohl in Erfüllung gegangen.

Katja Porsch hat im Leben, und so alt ist gar nicht, schon jede Menge hinter sich. Von der Top – Verkäuferin im Immobilienbusiness über die Selbstständigkeit bis hin zu 2 Pleiten.
Vom Porsche in jungen Jahren bis hin zur Kündigung der Wohnung, weil kein Geld für die Miete da war.
Wer war in dieser Zeit für sie da? Die Freunde, nein, aber ihre Mutter, die an Katja Porsch geglaubt hat und ihr Kraft gab.

Katja Porsch zeigt in ihrem Buch, dass es keine Frage der Herkunft ist, ob man im Leben erfolgreich ist, sondern alleine eine Frage des eigenen Willens.
Der Satz „Mein Leben ist meine Verantwortung“ ist die Devise von Katja Porsch. Nur ich bin für mein Leben und meine Erfolg verantwortlich. Das sollte unser Credo werden, wenn wir erfolgreich sein wollen.
Dazu passt dann auch der Titel des Buches. Ja und das Leben gibt einem doch häufiger einen Tritt in den Hintern, oder?

Katja Porsch legt im Buch gleich mit grundsätzlichen Überlegungen an, den Meinungen zum Thema Erfolg.
Gibt es Schnittmengen, Dinge, die bei den meisten erfolgreichen Menschen gleich sind.
Wie lernen Kinder? Wie erreichen sie ihr Ziel? Es lohnt sich darüber nachzudenken.

Und es ist auch wichtig an sich zu glauben.
Ein Zitat aus dem Buch „Erfolgreiche Menschen warten nicht bis es zu spät ist, sondern holen sich den Erfolg, den sie haben wollen.“
Recht hat Katja Porsch, aber im Alltag ist das nicht selbstverständlich.

Katja Porsch schreibt in einem gut verständlichen, recht lockeren Stil und mit vielen Beispielen wie man sein Leben ändern kann.
In Kapitel 5 gibt es dann unter Überschrift „Tritt zurück – jetzt“ recht konkrete Tipps wie man zurück tritt.
Sie wollen ihren Erfolg, dann ist das Kapitel sehr hilfreich. Es gibt klare „Handlungsanweisungen“ und auch einen Link zu weiterführenden Übungen, etc.
Der Weg zum Erfolg ist kein Zuckerschlecken, sondern harte Arbeit.

Dieses Buch ist aus meiner Sicht sehr hilfreich, auch um sich klar zu werden, was einem gerade im Weg steht, um zu erkennen, dass jeder erfolgreich sein kann und wo kleine Stellschrauben für das eigene Leben sind.

ISBN: 9783903090811
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird