Geißler / Hollensteiner : Brotbackbuch Nr.2

twitterrss
twitter

Brot selber backen macht einfach Spaß, das Brot schmeckt besser als gekauftes und es ist auch bekömmlicher.
Zu Recht ist im Moment Brot backen im Trend.

„Brotbackbuch Nr.2“ verspricht „Alltagsrezepte & Tipps für naturbelassenes Brot“.
Es wurde geschrieben von einem Autorenduo, und zwar von Lutz Geißler, den man vom „Plötzblog“ kennt und Dr.Björn Hollensteiner, dem Brotdoc.

Ich schätze die Bücher und Rezepte der beiden Autoren sehr und war gespannt auf das was mich im Gemeinchaftswerk erwartet.
Was soll ich sagen? Ich bin begeistert.

Das Buch beginnt mit „Tipps für den Start“.
Auf diesen Seiten bringen uns die Autoren grundlegende Dinge nahe wie: Rezeptvarianten, Zutaten, Sauerteig, Wassermenge und vieles mehr.
Es folgt das Glossar für alle,die sich mit dem „Bäckerlatein“ noch nicht so auskennen.
Die Schnitt- und Drücktechniken werden Schritt-für-Schritt in Bildern gezeigt.

Und dann erst geht es los mit tollen Rezepten.
Die Rezepte sind unterteilt in
– Weizen
– Dinkel
– Roggen.

Ab Seite 194 findet man das Grundlagenkapitel, das alle Anfänger beim Thema Brot backen zuerst lesen sollten aus meiner Sicht.
Hier findet man von der Grundausstattung über Zutaten, die Vorstufen – wie Vorteig, Sauerteig & Co., Kneten die einzelnen Schritte bei den Knetteigen, die Textbearbeitung bis zum Backen das ganze Grundwissen.

Den Autoren ist es gelungen ein Buch zu schreiben, das auf der einen Seite tolle Rezepte liefert (immer versehen mit 2 Seiten auf denen man auswählen kann zwischen Basisrezept, Sauerteigrezept,..), die sehr detailliert geschrieben sind und oft die Arbeitsschritte auf Fotos verdeutlichen, auf der anderen Seite aber Basiswissen vermittelt.

Ich kann das Buch allen empfehlen, die anfangen mit dem Brot backen, wieder einsteigen ins Thema oder ein gutes Buch mit vielen Ideen suchen.

ISBN: 978-3818601188

Quelle : Ulmer Verlag

 

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Stefanie Hiekmann : Clever Carb

twitterrss
twitter

Stefanie Hiekmann ist Journalistin und arbeitet im Bereich Gastronomie und Ernährung.
Kochbücher schreiben liebt sie, was man im Buch merkt.

Irgendein neues Thema gibt es im Bereich Ernährung immer. Egal ob Low Fat, Paleo, Trennkost, was hat man im Laufe der Jahre nicht alles gehört und gelesen.
Viel Unfug ist dabei, so sehe ich das, wenn ich auch nicht mehr im Bereich Ernährung tätig bin. Aber man verfolgt das Thema ja doch (habe Oecotrophologie studiert).

Im Moment ist Low Carb in, zum Abnehmen Kohlenhydrate einsparen, das ist die Devise.
Aber insgesamt essen die meisten Menschen zuviel Kohlenhydrate, zumindest in Form von Smoothies, Gebäck, Pasta, Pizza, etc. und das dann noch in der Tiefkühlvariante oftmals, man kann nicht mehr nachvollziehen was alles drin ist. Und gerade Zucker ist in vielen herzhaften Speisen enthalten.

Im Interview mit Dr.Matthias Riedl, der Ernährungsmediziner ist, erfährt man im Buch warum die Reduktion der Kohlenhydrate für jeden wichtig ist.

Praktisch finde ich die Tabelle auf S.21, die hilft beim Umstieg von High Carb auf Low Carb.
Viele Menschen kennen sicher nicht auf Anhieb ein Lebensmittel mit dem sie ein High Carb Lebensmittel austauschen können.
Dabei ist es einfach. Statt Kartoffelpommes macht man Gemüsepommes, statt gebrannten Mandeln isst man Nüsse, statt Vollmilchschokolade Zartbitterschokolade mit 80% Kakaoanteil (ich mag sie sowieso lieber), usw.

Für alle Mahlzeiten hat die Autorin Rezepte im Buch gesammelt. Unterstützt wurde sie von bekannten Köchen wie Tim Raue, Nils Henkel und Sonja Baumann.

Was mir sehr gut gefällt ist, dass die Autorin das Buch nicht erhobenem Zeigefinger geschrieben hat, sondern, dass man merkt, sie steht hinter dem was sie schreibt. Sie gibt Tipps und Denkanstösse. Stefanie Hiekmann schreibt allgemeinverständlich. Der Inhalt ist fundiert und mit Hilfe von Dr.Riedl geschrieben.

Die Rezepte sind detailliert und gut nachvollziehbar, ein Foto zeigt, wie lecker das Gericht aussieht.
Was ich bislang nachgekocht habe ist gelungen.

Mir gefällt dieses Buch sehr gut und ich kann es empfehlen.

ISBN: 978-3831038664

DK Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Holger Stromberg : Essen ändert alles

twitterrss
twitter

„Essen ändert alles – Das Rezept für ein gesundes, nachhaltiges Leben“ ist das neue Buch von Holger Stromberg.

Holger Stromberg war Sternekoch, er war zuständig für die Verpflegung der Fußball-Nationalmannschaft.
Dies alles hat ihn gestresst, die Jagd nach dem Stern jedes Jahr aufs Neue, er bekam Schmerzen im Fuß und zog die „Notbremse“ nach dem Warnsignal des Körpers. Eine Odyssee von Arzt zu Arzt begann.
Dr.Müller-Wohlfahrt gab ihm den Rat, dass er 2 Wochen kein Bier und  keinen Rotwein sondern nur stilles Wasser trinken sollte

Mittlerweile beschäftigt sich Stromberg sehr intensiv mit dem Thema „Ernährung“.
Er beobachtete wie sein Körper auf einzelne Lebensmittel reagierte, was ihm gut tat und was ihm schadete.

Im vorderen inneren Einband des Buches findet man „Strombergs Planetengesundheits-Ernährungskonzept“.
Was will er uns mit dem Wort – Ungetüm „Planetengesundheits-Ernährungskonzept“ sagen, habe ich mich gefragt.
Dahinter verbirgt sich der Anspruch von Holger Stromberg, die gesunde Ernährung damit zu verbinden, dass wir die Erde schützen.

„The EAT-Lancet Commission on Food, Planet, Health“ hat erforscht wie man sich gesund ernähren kann und trotzdem dem Planeten, auf dem wir leben, möglichst wenig schadet.
Auf der oben angegebenen Seite kann man den Report laden.
In Anlehnung an diese Erkenntnisse hat Holger Stromberg sein Ernährunsgkonzept entwickelt.

Ein Appell des Autors ist,  man soll kochen lernen. Weg von der Industrienahrung hin zu gesunden frischen Zutaten ist die Devise.
In 6 Schritte hat der Autor das Buch unterteilt. 6 Schritte auf dem Weg zu einem gesunden und nachhaltigen Leben.

– Denk dein Essen neu – die Sinne schulen, Strombergs 5 Leitlinien für gesundes Essen..
– Lern dein Essen kennen – Eiweiß, Zucker, Wasser, Esst mehr Nüsse!, Obst und Gemüse..
– Iss (dich) gesund – Darmgesundheit , Fasten aber richtig
– Achte gut auf dich – besser mit Stress umgehen, ab heute besser schlafen…
– Rette die Welt – Nachhaltigkeit, Industrielebensmittel..
– Genussrezepte – tolle Rezepte

Alleine an den Beispielen, die ich bei den Schritten angegeben habe, kann man schon sehen wie vielfältig das Buch ist.
Von einer Art Warenkunde der Lebensmittel über Stress, Darmgesundheit, Fasten, usw. erstreckt sich der Weg von „Das Rezept für ein gesundes, nachhaltiges Leben“ das Holger Stromberg konzipiert hat.

Holger Stromberg gibt sehr viele gute Tipps, ein exemplarischer Speiseplan ist im Buch, man findet die „Schule für die Sinne“, die Leitlinien für eine zeitgemässe Ernährung, erfährt wie der Körper reagiert auf Zucker, etc.
Die Fette werden unterteilt in gute, schlechte und versteckte und man lernt viel darüber wie man welches Fett danach beurteilen kann.

Holger Stromberg ist es gelungen ein sehr gut verständliches Buch zu schreiben, das umfassend informiert zum Thema gesunde Ernährung und dabei die Nachhaltigkeit nicht ausser Augen lässt.

ISBN: 978-3517099033

Quelle. Südwest Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Chad Robertson : Das Brot

twitterrss
twitter

“ Das Brot “ so einfach ist der Titel des Buches von Chad Robertson.
Der Titel sagt alles über den Inhalt des Buches, es geht um das Brot.

Chad Robertson, der in San Francisco die „Tartine Bakery“ hat, ist bekannt für das „Tartine-Brot“.

Gelernt hat er in Frankreich und den USA.
Zu Beginn des Buches bringt uns der Autor das Backen des Brotes als Handwerk nahe.
In den Zeiten der Industriebrote oder des Backens mit Backmischungen wie es heute in vielen Bäckereien Usus ist, geht die Handwerkskunst verloren.
Jeder sein Brot selber bäckt, weiß was Brot backen bedeutet, aber man weiß auch wie gut das Brot dann schmeckt.

Der Autor lässt uns teilhaben an seinem Werdegang, seiner Gedankenwelt und hat die Texte angereichert mit sehr stimmungsvollen Fotos.
Alleine dieses Kapitel „Brot – ein altes Handwerk neu erfahren“ lässt das Buch zu einem ganz besonderen Buch werden.

Es folgen die Kapitel zu verschiedenen Broten:
Grundrezept Country Bread , „das“ Brot schlechthin von Robertson. Sehr ausführlich erklärt der Autor wie man es macht Schritt-für-Schritt, welche Abwandlungen es gibt-auch Pizza-, usw.
Schon in diesem Kapitel lernt man ganz viel darüber wie die Arbeitsweise von Chad Robertson ist.
Es folgt
Brote aus Hartweizen und Vollkornweizen, wieder und das zieht sich durch alle Kapitel mit Rezepten, ist es dem Autor gelungen, für jeden verständlich und Schritt-für-Schritt zu beschreiben wie man zum Erfolg, sprich zu einem leckeren, Brot kommt. Das Hartweizenbrot ist so lecker.
Baguette und reichhaltige Backwaren – mein Favorit in diesem Kapitel ist das Wurzelbrot.
Altes Brot, darum geht es in Kapitel 4. Irgendwann ist man satt und es bleiben Brotreste übrig. Was man damit zaubern kann, erfahren wir in diesem Kapitel.
Die Ideen sind einfach toll, von Salat bis Raclette und vieles mehr.

Chad Robertson verwendet Mehl, Wasser und Salz und zaubert daraus sensationelle Brote.

Zum Abschluß findet man im Buch eine Tabelle welche Mehle in Deutschland , Österreich und der Schweiz dem jeweiligen von Chad Robertson verwendeten amerikanischem Mehl entsprechen.
Danke dafür, dies erspart lange Recherchen. Aber Auchtung, ich habe die Erfahrung gemacht, dass die angegebene Wassermenge meist zu hoch ist, da gibt es wohl einen Unterschied zwischen den Mehlen in USA und unseren.

Ich bin begeistert vom Buch, da es uns die Denk- und Arbeitsweise des legendären Bäckers nahe bringt, man viel lernen kann und auch tolle Rezepte liefert.

ISBN: 978-3038000754

Quelle: AT-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Lutz Geißler : Brotbackbuch Nr.4 Sauerteig

twitterrss
twitter

Lutz Geißler hat ein neues Buch zum Thema Brot Backen geschrieben.
„Brotbackbuch Nr.4 Backen mit Sauerteig“ ist das neueste Buch vom Autor des Plötzblogs.

Sauerteig liegt ihm am Herzen das schreibt der Autor im Vorwort. Und wenn man dieses Buch vom Anfang an angeschaut hat, gelesen hat und Rezepte ausprobiert hat, merkt man ganz genau was er meint.
Sauerteig ist einfach herrlich. Er lässt sie Brote herrlich duften, sie schmecken lecker und der Sauerteig lebt.

Zu Beginn des Buches lernt man die Geschichte des Sauerteigs kennen.
Dann hilft der Autor uns Hobbybäckern mit Tipps zum Start.
Ich habe noch nicht so besonders viel Erfahrung mit Sauerteig, taste mich langsam ran und will nichts falsch machen.

Das Buch hat mir schon sehr geholfen.
Gerade bei den „Häufigen Fragen“ habe ich viele Antworten auf meine ?? im Kopf gefunden.
Praktisch finde ich Tabellen wie die auf S.50/51, in denen der Autor 6 verschiedene Sauerteigführungen aufführt und die Möglichkeit damit zu einem Roggenbrot zu kommen.

Mir gefällt die Art des Autors bei der Erstellung der Rezepte.
Er geht systematisch vor mit einem Planungsbeispiel was zu welcher Uhrzeit an welchem Tag gemacht werden muss. Das erleichtert die Auswahl welches Brot ich wann backen kann (Zeitbedarf).
Detailliert ist angegeben welche Menge welcher Zutat man benötigt, auch die Temperaturen dazu z.B.Raumtemperatur sind angegeben.
Die Zubereitung ist gut verständlich und nachvollziehbar erklärt.

In der Infoleiste neben dem Rezept findet man die wichtigsten Details von Zubereitungszeit vor und am Backtag, Teigmenge, Teigausbeute, Teigtemperatur, Teigeinwaage, Stock – und Stückgare, Backtemperatur und Backzeit, Schwaden oder nicht.
Ich nutze diese Leiste zur Orientierung, wenn ich einen begrenzten Zeitrahmen habe und aussuche welches Brot ich backen kann.

Nach den Rezepten gefallen mir die Kapitel übbr den Sauerteig und den Umgang damit.
Besonders praktisch sind die Hinweise zum „Sauerteige haltbar machen“.
Der Part über den Sauerteigan sich  ist interessant.

Aus meiner Sicht ist Lutz Geißler eine Art „rundum-sorglos“- Buch zum Thema Sauerteig gelungen mit Rezepten, Tipps und tollen, sehr verständlichen Anleitungen.

Wer gerade anfängt selber Brot zu backen ist mit dem Buch möglicherweise überfordert und sollte zu Brotbackbuch 1 des Autors greifen, alle anderen bekommen ein sehr gutes Buch das in der Bibliothek der Hobbybäcker(Innen) sicher einen festen Platz verdient hat.

ISBN: 978-3818606459

Quelle : Ulmer Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Gerhard Kellner : Bauernbrote & Brötchen

twitterrss
twitter

„Bauernbrote & Brötchen nach traditionellen Rezepturen“ verspricht der Titel des Buches von Gerhard Kellner.

Gerhard Kellner ist Hobbybäcker. Er kam, wie sicher viele von uns Hobbybäckern, zum Brot backen, weil ihm ein Brot, in diesem Fall Baguette, nicht schmeckte.
Da die ersten eigenen Baguettes auch nicht schmecken, wurde weiter probiert, wer kennt das nicht.
Auch hier gilt „Übung macht den Meister“.

Das Buch hat Kellner so geschrieben, dass auch ein Anfänger beim Thema Brotbacken damit klar kommt.
Er erklärt z.B. sehr gut verständlich und Schritt-für-Schritt wie man Anstellgut herstellt. Auch die möglichen Fehler werden berücksichtigt incl. Fehlerbeseitigung.
Man lernt das nötige Handwerkszeug kennen.

Was mir sehr gut gefällt, sind die Grafiken von Seite 16-18.
Dort sieht man ganz systematisch wie die unterschiedlichen Abläufe sind für:
– Hefeteig
– Sauerteig ohne Hefezusatz
– Sauerteig mit Hefezusatz
– und nochmals detailliert was beim Hefeteig passiert. Hefeteig braucht ja etwas mehr Erklärungen als Sauerteig.

Der Autor führt dann in Dinge wie „Die Zeitplanung beim Brötchenbacken“, Mehlkunde, Stretchen und Falten ein und dann geht es an die Rezepte.
Das Baguette mit Sauerteig, die Roggenbrötchen, das Buttermilchbrot, Münsterländer, türkisches Fladenbrot und das Schweizer Dreiecksbrot sind bislang unsere Favoriten.

Hinter den Rezepten folgt noch ein kurzer Teil mit Abkürzungen und Fachbegriffen ,der mir gut gefällt. Nun weiß ich auch was Ausbund ist.

Egal ob man gute Rezepte für Sauerteigbrote und -brötchen sucht oder Hefeteigbrote und -brötchen, hier wird man fündig.
Die Rezepte sind einfach erklärt und gut nachvollziehbar.
Und das Grundwissen zum Thema findet man auch im Buch.

Aus meiner Sicht ist dies ein gelungenes Buch.

ISBN: 978-3809439677

Quelle : Bassermann

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Martina Goernemann : Sauerteig

twitterrss
twitter

„Sauerteig – Glück vermehrt sich in 4 Tagen“ hat Martina Goernemann ihr Buch genannt.

Was hat Sauerteig mit Glück zu tuen? werden sich manche Leute denken, die den Titel lesen.
Sauerteig braucht man zum Brot backen und Brot selber backen macht definitiv glücklich.
Zum einen finden ich und viele andere BrotbäckerInnen es erholsam Brot selber zu backen, es schmeckt besser als gekauftes Brot und ist besser verträglich.
Da muss man doch glücklich sein.

Die Autorin hat die Kapitel mit Überschriften versehen, die zum Titel des Buches passen.
– Willkommen –  bringt uns Sauerteig als Seelenfutter nahe
– Geduld, ja die muss man haben
– Vertrauen – Pablo bringt uns Mehlmuster bei, lässt uns an seinem Lebensweg teilhaben, wie wird ein Backrahmen gebaut?..
– Stolz – Interior neben Dinkelbrot, Töpfe zum Brotbacken, Bäcker aus verschiedenen Ländern und ihre Beziehung zum Sauerteig
– Grosszügigkeit – bringt uns Vanessa Kimbell und ihre Sauerteigleidenschaft nahe
– Mut – Barbara Elisi Caracciolo von der Psychologie zum Brot und tolles Knäckebrot
– Freude – John van den Broek lernte mit Sauerteig zu backen und auch Geduld zu haben und wir Leser bekommen tolle Tipps, die beim Brotbacken helfen incl.“Welpenkiste“
– Glück – die belgischen Papadams schmecken herrlich und die Cracker auch
– Klugheit – Patricia Riekel, die Society-Journalistin, hat neben Glanz und Glamour auch eine andere Seite. Mir gefallen ihre „Brotveredler“ sehr gut und die „Frischhaltemassnahmen“.
– Ruhe – Josef Selimair geniesst das Abschalten beim Backen und Backen mit Bier, das Freisinger Bierbrot schmeckt einfach nur gut
– Einfachheit – John Walley, der Maler, und sein Freund Vitus der Sauerteig, der mit der Mütze
– Abschied
– Angebissen – mit ganz vielen Links zu weiteren Quellen zum Thema Sauerteig

Als ich anfing das Buch zu lesen, war ich verwirrt. Ich wollte ein Buch mit Rezepten für Sauerteigbrote, bekommen habe ich was Anderes.
Das Buch ist fast eine philosophische Abhandlung zum Thema Sauerteig.
Man lernt durch die verschiedenen Autoren und deren Beziehung zum Sauerteig ganz viel über den Sauerteig.
Eins ist den Menschen, die im Buch geschrieben haben, gleich, die Leidenschaft für den Sauerteig. Vitus wird zum Freund, zum Weggefährten, zum Mitbewohner.

Es ist herrlich das Buch zu lesen und die ganzen wundervollen Bilder zu sehen und nebenbei ausser zum Sauerteig auch zu erfahren welche Menschen dort schreiben und wie sie zu der Leidenschaft kamen. Die Rezepte werden Nebensache.

Mir hat, nachdem die anfängliche Skepsis gewichen ist, das Buch sehr gut gefallen.

ISBN: 978-3809441731

Quelle : Bassermann

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Valesa Schell : Brotbackkurs

twitterrss
twitter

Valesa Schell verspricht mit dem Titel Ihres Buches „Der Brotbackkurs – Einfach starten – Profi werden“ viel.
Hält das Buch was der Titel verspricht? habe ich mich gefragt.

Schon beim ersten Durchblättern war ich begeistert.
Das Buch ist wirklich für Anfänger oder auch Wiedereinsteiger ins Thema Brotbacken, wie mich, bestens geeignet.

Selbst gebackenes Brot schmeckt viel besser als das Brot das man heute, in einer Zeit in der es kaum noch echte Bäcker, die alles selber machen, gibt.
Die Zeit der Bäckereiketten und der Backmischungen, die die Bäcker grösstenteils verwenden, hat mich veranlasst nun das Brot wieder selber zu backen.
Und für alle Allergiker ist es auch sehr hilfreich, habe da so meine negativen Erfahrungen gemacht beim Bäcker.

Heute hat man auch als Verbraucher die Chance tolle Mehle zu kaufen und durch eine lange Teigführung sehr leckeres Brot zu backen.

Die Autorin hat das Buch in viele Kapitel unterteilt, die aufeinander aufbauen.
So kann man sich direkt an die Rezepte machen, wenn man die Grundlagen schon kennt oder auch mit dem Handwerkszeug anfangen als Anfänger.
Ich kenne Leute, die kein Sauerteigbrot mögen, dann kann man das Kapitel überspringen.

Unterteilt ist der Brotbackkurs in Buchform in die folgenden Kapitel, die schon die Vielfalt des Inhalts zeigen:
– Handwerkszeug und Know-How – mit den Zutaten, den Helferlein, den Grundbegriffen und allerlei Tipps zum Gelingen des Starts
– Keep it simple – Brot Backen mit Hefe – mein momentaner Favorit die Weizen-Buttermilch-Kruste
– Brot backen mit Sauerteig – fängt an mit dem Ansetzen des Sauerteigs und geht weiter mit tollen Rezepten
– Brot backen mit Kochstück, Quellstück, Brühstück – Autolysetreig und Co.- Unsere Favoriten das Odenwälder Mischbrot und der rustikale Buttermilchlaib
– Brot backen mit Lievito Madre – wie setzt man ihn an, wie pflegt man ihn? dabei bin ich gerade
– Brötchen und Baguette, die Königsdizlpin – die Joghurt-Doppelinos gelingen gut und sind lecker
– Brot backen mit Wildhefe
– Vollkornbrote für Backprofis
– Brot backen mit besonderen Mehlsorten und Getreidearten – das Schweizer Krüstli „All-in-One“ schmeckt sehr gut und ist recht unkompliziert zu machen
– Service – hier findet man Bezugsquellen, Literaturtipps, Blogs und Co.

Was ich bis jetzt ausprobiert habe, s.neben den Titeln der Kapitel, war gut nachvollziehbar und alles hat gut geschmeckt.
Das Buch ist voller Klebezettel mit den Wünschen was als nächstes gebacken werden soll.

Die Autorin hat alles sehr gut verständlich beschrieben.
Man kann auch als kompletter Einsteiger in das Thema damit sicher leckere Brote und Brötchen backen. Nur Mut, ich kann das Buch empfehlen.

ISBN: 978-3818606879

Quelle. Ulmer-Verlag

 

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Dr.Björn Hollensteiner : Der Brotdoc

twitterrss
twitter

Dr.med.Björn Hollensteiner ist Internist. Seine Leidenschaft ist Brot backen.
Als „Brotbäcker“ ist er der Brotdoc.

Seine 4 Damen zuhause und er schätzen frisch gebackenes Brot. Selber gebackenes Brot schmeckt besser und ist vor allem viel gesünder als Brot aus Großbäckereien.
Kleine Bäcker bei denen es noch richtig handwerklich hergestelltes Brot gibt, sind selten geworden.
Ich fange auch gerade wieder an Brot selber zu backen, es macht Spaß und es schmeckt super.

Das Buch „Der Brotdoc – Gesundes Brot aus meinem Ofen, Backen mit naturbelassenem Sauerteig, Hefeteig & Co“ hat mich angesprochen.
Ich brauche immer Bücher verschiedener Autoren und suche mir raus was mir jeweils gefällt.

Als Mediziner fängt der Autor erst einmal damit an sich „Gedanken zu gesundem Brot“ zu machen. Dabei geht er auch auf z.B. das Reizdarmsyndrom ein und den Einfluß von Brot, aber auch auf „Brotbacken als Selbstheilung und Hobby“. Gerade auch für Allergiker ist es ja oft eine gute Möglichkeit Allergene zu meiden, wenn man selber entscheidet was ins Brot kommt, ich weiß, wovon ich spreche.

Der Brotdoc hat das Buch so geschrieben, dass auch Einsteiger ins Thema sich zurechtfinden. Begriffe wie Mehltype, Anstellgut, Vorteig, etc. werden erklärt zu Beginn des Buches.
Mir gefällt, dass er auch erklärt was Mehl ausmacht, die verschiedenen Mehle vorstellt mit den Eigenschaften, wie der Weg vom Getreide zum Mehl ist und auch einen Mehltypenvergleich im Buch hat, denn andere Länder andere Mehltypen.
Auch die anderen Zutaten werden vorgestellt.

Danach folgt ein wichtiges Kapitel, besonders für Einsteiger „Alles rund um Sauerteig und andere Treibmittel“. Von Hefe über Sauerteig incl.Selbstansatz, Hefewasser, Anstellgut, Lievito Madre…erstrecken sich diese Erläuterungen.
Dann folgen alle Arbeitsschritte, Werkzeuge, etc.

Und danach startet der große Rezeptteil mit einfachen Broten für die Beginner, Brötchen,Baguette, usw.
Unser Favorit sind die Käsebrötchen, das orientalische Fladenbrot, das Partybrot, die Buttermilch-Vollkornbrötchen bislang.
Die Brote sind für das nächste Wochenende geplant noch fehlen manche Mehle.

Am Ende des Buches findet man weitere Informationsquellen bis hin zu Facebookgruppen zum Thema und Bezugsquellen.

Mir gefällt dieses gut strukturierte Buch, das für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene geeignet ist, sehr gut.

ISBN: 978-3959613934

Quelle : Christian-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Emilie Perrin : One Pot Pasta

twitterrss
twitter

Manchmal muss es schnell gehen beim Kochen.
Da ich Pasta-Fan bin, musste ich „OnePot Pasta“ einfach mal ausprobieren.

Ich war skeptisch, ob das schmeckt. Einfach in die Soße Wasser und Nudeln und die Nudeln garen lassen, klappt das??
Es funktioniert und es schmeckt.

Und vor allem man muss viel weniger spülen.

Im Buch findet man verschiedene Pasta-Rezepte, dazu noch bei den Rezepten „Aus aller Welt“ Rezepte mit Reisnudeln und auch vegetarische Varianten findet man im Buch.
Die Rezepte sind gut erklärt, da kann fast nichts schief gehen.

Manche Teile des Rezeptes, wie z.B. das Pesto kann man auch anderweitig verwenden.

Meine momentanen Favoriten sind: Pasta mit Cocktailtomaten und Pesto, Nudeltopf mit Speck und Brokkoli, Pasta Bolognese und Pasta Primavera.
Teilweise muss ich warten, weil es gerade keinen frischen grünen Spargel gibt, etc.

Schnelle Küche leicht gemacht.

ISBN : 978-3809439493

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird