Andreas Roß : Innere Schreie

twitterrss
twitter

Andreas Roß hat den Krimi „Innere Schreie – Doppelmord im Paulusviertel“ geschrieben.
Der Krimi spielt in Darmstadt und Umgebung.

Andreas Roß ist Sozialpädagoge und arbeitet für mehrere südhessische Wohnungsbaugesellschaften im Bereich der Mieterberatung.
Er erlebt Vieles in seinem Alltag, die skurillsten Dinge bekommt er mit.
Und damit hatte er genug Stoff für diesen Krimi.

Die gewobau erhielt schon eine ganze Zeit viele Beschwerden ihrer Mieter zum Thema Lärmbelästigung. Sie haben gehandelt und ein „Lärmtelefon“ eingerichtet.
Dieses „Lärmtelefon“ und die Mitarbeiter, die dahinter stecken, hat der Autor als Grundlage für seinen Krimi genommen.

Es ist 4:30 h in Darmstadt. Die Senioren, schwerhörig, und ihre Pflegerin leben in einer Villa im Darmstädter Paulusviertel.
Er schließt auf, er muss sich befreien. „Ich muss mich befreien“ das ist sein Mantra.
Die Wege im Haus sind ihm seit der Kindheit vertraut.
Die Pistole wird mit dem Schalldämpfer versehen, er drückt ab. Ganz einfach war das.

Am nächsten Tag erzählt Fabian Breuer seinem Freund Benjamin Dobermann von einem Traum, der ihn erschreckt hat.

Benjamin Dobermann und Daniel Hartmann haben gerade bei der Polizei ihren Dienst angefangen. Beide stammen aus Familien, in denen schon die Väter Polizisten waren.
Sie wissen was der Job bedeutet.
Sie sind im Team von Kriminalrat Löwental.

In der Besprechung geht es um einen Doppelmord im Paulusviertel.
Möglicherweise ist das die Folge eines Einbruchs im Darmstädter Villenviertel.
Es wird eine Sonderkommission gebildet, der die beiden Neuen angehören, Pia Stenger, Franz Glauber, Hannes Petersen und Kriminaloberkommissarin Klara Potente.

Die Leute von der Spurensicherung sind involviert, der Gerichtsmediziner Dr.Muffinksi und einige andere.

Bei der Wobau geht eine Meldung ein, mal wieder von Helga Großhau, die im Schafsweg 4 in Rüsselsheim wohnt und häufiger anruft.
Ein Team fährt hin.
Es soll Geräusche gegeben haben. Eine erfahrene Mitarbeiterin vom Lärmtelefon und ein neuer Kollegen sind im Einsatz.
So ganz ernst nehmen sie die Beschwerde zunächst nicht.
Im Verlaufe des Krimis werden sie häufiger gerufen, steckt etwas dahinter?????

Im Umfeld der toten Senioren in Darmstadt sind intensive Ermittlungen im Gange, die Menschen, die dort leben, haben Angst und in in der Stadt auch großen Einfluß.
Ermittlungsergebnisse braucht man schnell.

Verraten werde ich nichts.
Die Ermittlungen beschäftigen die Soko sehr, alte Familiengeschichten spielen eine Rolle. Nichts ist wie es scheint. Die Väter der beiden Neulinge kommen ins Spiel.
Und was hat das Lärmtelefon damit zu tuen? oder hat es nichts damit zu tuen??

Das müssen Sie selber lesen.

Mir hat der Krimi von Andreas Roß sehr gut gefallen.
Der Autor mischt Lokalkolorit mit seiner Ortskenntnis und auch mit Dingen, die er beruflich erlebt.
Die Charaktere sind sehr gut beschrieben. Man kann sie quasi vor dem inneren Auge sehen.
Ein rundum lesenswerter und kurzweiliger Krimi.

ISBN: : 978-3947612819

Quelle: Mainbook

 

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ingrid Davis : Aachener Abgründe

twitterrss
twitter

„Aachener Abgründe“ heißt der 5.Fall mit Britta Sander.
Ich habe die Krimireihe von Ingrid Davis rund um die Privatdetektivin Britta Sander schätzen gelernt. Es lohnt sich auch diesen Band zu lesen.

Dieses Mal bekommen die Ermittler der Detektei „Schniedewitz & Schniedewitz“ einen schwierigen Fall.
Ein Brief der „Gilde der unsichtbaren -Die Präfektin“ lag kurz nach 5 Uhr auf Brittas Fußmatte.
Dabei eine Maske.
Der Gegenstand des Auftrags reicht weit zurück. Am 25.3.1997 verschwand die 18 Jahre alte Martina Bilberger aus Würselen, im Sommer diesen Jahres dann Karin Franke, 18 Jahre, aus Aachen.
Man habe allen Grund anzunehmen, dass beide Opfer eines Verbrechens wurden.
Die Kontaktperson in Bezug auf Martina Bilberger sei Hide Debschitz, bei Karin Franke sei es Kornel Mommertz. Die Anzahlung waren 6000 €.

Körber, der Freund von Britta und bei der Kriminalpolizei, knurrt.
Die Gilde hätte es der Polizei melden sollen, wenn es aber auch nur ein kleine Spur sei und wirklich die 2 Frauen verschwunden sind müssten sie den Auftrag annehmen und die Frauen suchen.
Vermisstenanzeige Karin Franke gibt es nicht, findet er schnell heraus.

Britta nutzt alte Kontakte, die mal mit der Aachener Unterwelt zu tuen hatten, um etwas über die Auftraggeber zu erfahren.

Die Spurensuche führt sie ins Milieu der Wohnungslosen. Immer mehr Hinweise finden sie.
Auch dieser Krimi von Ingrid Davis hat mich von der ersten bis zur letzten Seit gefesselt.
Ich werde nicht mehr verraten.

Es ist der Autorin gelungen einen Krimi zu schreiben, der von den Charakteren der Ermittler, der Polizei, deren Umfeld und vom Umfeld der Opfer lebt.
Man taucht ab in die Unterwelt, teils auch in honorige Kreise oder welche, die man dafür hält.
Der Krimi sehr spannend, die Thematik, die nah an de Realität ist, erschreckend.

Traurig bin ich über das Ende. Das müssen Sie aber selber lesen.

ISBN: 978-3954415182

Quelle : KBV -Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Astrid Schwikardi : Animus

twitterrss
twitter

“ Animus “ heißt der neue Köln – Krimi von Astrid Schwikardi.
Das Cover ist auch dieses Mal geheimnisvoll.

Am Blackfoot Beach wird aus dem See eine verweste Frauenleiche gefischt.
Mark Birkholz und seine Kollegen von der Kölner Kripo müssen wieder ran.

11.11., der Auftakt des Kölner Karnevals. In Köln herrscht Ausnahmezustand, wie immer am 11.11.. Der Alkohol fließt in Strömen.
Er steht abseits und beobachtet die Jecken. 3 Bundeswehrsoldatinnen hat er im Visier.
Besonders eine von ihnen, die er persönlich kennt, Tatjana, beobachtet er sehr intensiv.
Er hatte sie um ein Date gebeten, das lehnte sie ab, da sie zum Geburtstag der Oma musste.

Kriminalhauptkommissar Mark Birkholz ist bei der Hochzeit seines Studienkollegen Tim Albrecht.
Sie waren zusammen auf der Hochschule der Landespolizei. Danach ging Tim nach Frankfurt und Mark blieb in Köln.
Da ruft Marks Kollege Stefan Rauhaus aufgeregt an, den eine heftige Grippe erwischt hat.
Stefan hat das Gefühl, dass mit ihrem gemeinsamen Chef Dahlmanns etwas nicht stimmt, dass er ihnen etwas verheimlicht.
Mark fährt zurück nach Köln.

Stefan erzählt, dass 2 Kollegen der Schutzpolizei im Fühlinger See eine Leiche gefunden haben. Sie müssen hin.
Dort ist Walter Gries, der Mark eingearbeitet hat. Ebenso Dr.Karsten Malchow der Rechtsmediziner und ihre Kollegin Barbara Roth.
Staatsanwältin Maja Reinhold ist auch zugegen.
Die Leiche ist schon recht stark verwest.

Die Ermittlungen sind in vollem Gange, sie wundern sich, dass Thomas Dahlmanns nicht bei der Obduktion erscheint. Er hat sich nicht abgemeldet, das ist nicht seine Art.
Am 23.11. hat noch immer keiner etwas von Dahlmanns gehört.
Sie ermitteln, er war in der letzten Zeit abgemagert, in schlechter Verfassung, aber er hat nichts erzählt.
Im Verlauf der Suche nach ihrem Chef stoßen sie auf Familiengeheimnisse, ein Haus in den Niederlanden und vieles mehr.

Ein neuer Fall beschäftigt sie. Helena Moor und Daria Warnke spielen darin eine Rolle.
Ein Animus taucht auf. Wer oder was ist das??????

Ich habe genug verraten.
Diesen spannenden Krimi, dessen Handlung einen als Leser ganz gefangen nimmt, müssen Sie selber lesen.

Der Krimi ist geeignet für alle, die Krimis mögen, die zum einen von den Charakteren der handelnden Personen leben, zum anderen von der Handlung, die nicht immer gradlinig verläuft.
Die Autorin hat die Erwartungen, die ich nach „Uterus“ an diesen Krimi hatte, weit übertroffen.

ISBN: 978-3947612826

(unbezahlte Werbung , Bild führt zu amazon)

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Sabine Friemond : Hochbahn

twitterrss
twitter

Christine Erlenbeck, die in Voerde geboren wurde, kehrt als evangelische Pfarrerin nach vielen Jahren, in denen sie weit weg vom Niederrhein war, wieder in die Heimat zurück.
Pfarrer Manfred Lindemann, den sie gut kennt, geht in Ruhestand und zieht mit seiner Frau Ulrike weg.

Christine kennt Manfred Lindemann schon lange, er trat die Pfarrstelle an als sie 13 war. Sie war im ersten Konfirmandenjahrgang für den er zuständig war.
Und nun kehrt sie mit ihren Kindern Mathilda (Matti) und Oskar zurück nach Voerde. Die Kinder freuen sich auf Oma und Opa, sie auf die Heimat.
Mit der kleinen Familie zieht auch die Hündin Laika um.
Ihr zur Seite stehen in der Pfarre Bernd Hingman, stellvertretender Vorsitzender der Presbyter, Andrea Winkels, die Leiterin der Evangelischen Frauenhilfe und Ursula Höfer, die Gemeindesekretärin.

Die Lindemanns ziehen wieder in den Norden, ihre alte Heimat.

Ein schwerer Sturm hinterlässt Schäden auch rundum das Pfarrhaus, da die alte Eiche entwurzelt wird und auf den Pavillon kippt.
Aber der Sturm fördert noch mehr zu Tage. Laika findet einen alten schwarzen Gegenstand, der sich als Tasche entpuppt.
Und ein Tourist findet an der Strecke der Hochbahn eine Leiche oder besser das was davon übrig geblieben ist.

Die Ermittlungen beginnen. Freddie Neumann von der örtlichen Polizei ermittelt. Später hilft seine ehemalige Chefin Skalecki dabei.

Im Laufe des Buches kommt es zu weiteren Toten, man lernt die Dorfbewohner kennen, deren Familienverhältnis…
Ein Golfplatz wird eine Rolle spielen, eine Liebe von 1911/12, außereheliche Kinder und vieles mehr.

Es ist der Autorin gelungen eine alte Begebenheit aus Voerde in die jetzige Zeit einzubauen.
Familien, die schon seit jeher im Ort leben und deren Geschichten spielen eine Rolle, ebenso das Leben der Pfarrerin mit allen Höhen und Tiefen.
Ausserdem ist es Sabine Friemond gelungen die niederrheinische Mentaltität und Lebensart lebendig werden zu lassen.

Ein sehr gelungenes Debüt. Ich hoffe auf weitere Bücher der Autorin.

ISBN: 9783954414802

Quelle: KBV – Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Dieter Aurass : Jeden 3.Tag

twitterrss
twitter

Koblenz ist auch dieses Mal wieder der Schauplatz des neuen Krimis von Dieter Aurass.
Dieter Aurass lebt in der Nähe von Koblenz, man merkt, dass er sich in der Gegend auskennt und als ehemaliger Kriminalbeamter weiß er auch genau wie die Kriminalpolizei arbeitet.

1.8. 9.00 Uhr Koblenz-Moselweiß Fräulein Furch bekommt, wie so oft, eine Lieferung. Sie denkt sich nichts dabei, dass ein riesengroßer Karton geliefert wird, heute hat sie wichtigere Dinge zu tuen als nach dem Karton zu schauen. Es steht ein Termin beim Schönheitschirurgen an.

2.8. Arnulf Auer, 42, geht mit der „Neuen“ die Treppe hoch zur Wohnung von Fräulein Furch.
Seine Mordkommission wird im Polizeipräsidium Koblenz als „Gurkentruppe“ bezeichnet, er bekommt die Kollegen zugeteilt, die andere nicht wollen.
Die „Neue“ ist Corinna Crott, Kommissaranwärterin, keiner will sie. Sie wird zur „Gurkentruppe“ abgeschoben.
Seine Mordkommission ist bekannt für ihre Erfolge. Man braucht Arnulf Auer.

Der Anblick der Leiche oder besser der Leichenteile ist heftig. Säuberlich abgetrennt der Kopf und auch ansonsten ist die Leiche zerstückelt.
Eine Visitenkarte auf der steht „Doktor Tod – das war erst der Anfang!“ steckt in der Leiche. Mike Schmitt von der Spurensicherung hat diese gefunden.
Ein Bild des Grauens.
Dies kann der Anfang einer Mordserie sein.

Die neue Kollegin Corinna (Coco) Crott nimmt den Anblick erstaunlich gefasst hin. Sie erzählt später, dass sie auf einem Bauernhof groß geworden ist und auch Klinik für Forensische Psychiatrie gearbeitet hat.

Wieder im Kommissariat lernt Coco die anderen Kollegen kennen:
Harald Kruse – Harry
Gerd Duben
Klaus Saibling – Fisch , zuständig für alles was mit PC und Internet zu tuen hat.

Die Truppe versteht sich gut, auch, wenn ihre Methoden der Ermittlung oft ungewöhnlich sind, so ungewöhnlich wie Menschen in der Mordkommission von Auer.
Es geschehen weitere Morde.
Die Mordkommission ermittelt in alle Richtungen, läuft in manche Sackgasse, kommt dem Täter näher als gut ist.

Ich werde nicht verraten was passiert, das müssen sie selber lesen.
Es lohnt sich diesen Krimi von Dieter Aurass zu lesen. Der Krimi lebt vom Fall, vom brutalen Täter, aber besonders von den handelnden Personen.
Es dauert bis man dem brutalen Mörder auf die Spur kommt. Coco wird tiefer in den Fall verwickelt als allen lieb ist.
Auch macht das Umfeld im Präsdium der Mordkommission das Leben schwer, aber lesen Sie selbst.

Es ist Dieter Aurass auch dieses Mal wieder gelungen einen Krimi zu schreiben, der auch durch seinen beruflichen Hintergrund lebt, von der Ortskenntnis und auch von seiner Art die Charaktere im Buch lebendig werden zu lassen.
Ich warte auf den nächsten Krimi des Autors.

ISBN: 978-3827195449

Quelle : CW Niemeyer Buchverlage

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Anna Simons : Seelennot

twitterrss
twitter

Dies ist mein erster und sicher nicht mein letzter Krimi von Anna Simons.
Dr.Eva Hanssen hat einen neuen Arbeitsplatz, sie arbeitet jetzt in der JVA in München-Wiesheim.
Ganz freiwillig ist Eva nicht da, es gab Probleme am alten Arbeitsplatz.

Evas engste Mitarbeiterin ist Lisbeth, die schon lange dort arbeitet und sich in der JVA auskennt, zum kompletten Mitarbeiterstamm der medizinischen Abteilung gehören noch 8 Krankenpfleger.

Eva wird gerufen und soll einen Totenschein ausstellen.
In Haus III ist der Tote. Der Vollzugsbeamte Brielbeck ruft an ein Selbstmord in der Gemeinschaftsdusche der Männer, sie brauchen den Totenschein.
Eva weigert sich den Schein auszustellen, sie bezweifelt dass es ein Suizid war.
Die Polizei wird gerufen. Es kommen Lars Brüggemann und Aleksandra Jovic. Die Direktorin der Haftanstalt Frau Schilling ist sauer.
Was soll der Aufwand, wenn es Selbstmord ist?

Ausser Eva hat im Gefängnis niemand Zweifel an dem Selbstmord, die Psychologin hatte schon vermerkt, dass der Gefangene selbstmordgefährdet sei.

So nach und nach findet sich Eva in den Gefängnisalltag ein. Sie merkt, dass sie nicht willkommen ist, auch nicht bei der Psychologin.
Privat läuft es auch nicht rund. Ihre beste Freundin, die Journalistin Ann-Kathrin Delgado, auf die sich Eva so gefreut hatte als sie nach München ging, hat wohl Probleme.

Im Laufe der Ermittlungen kommt der Staatsanwalt Mateo Santana ins Spiel. Frau Schilling hat ihn gerufen. Er soll die Ermittlungen beenden, es sei nur Selbstmord.

Eva gibt nicht auf, Lars Brüggemann und seine Kollegin Jovic auch nicht.

In diesem spannenden Krimi kommt noch ein Sittich ins Spiel, Gefühle kommen auch nicht zu kurz, Eva gerät in Gefahr…

Anna Simons ist es gelungen einen spannenden Krimi zu schreiben. Bis zum Schluß geschehen Dinge, die nicht vorhersehbar sind.
Eva ist einsam, traurig, ob es da eine Wendung gibt müssen sie selber lesen.

ISBN: 978-3328104698

Quelle: Penguin Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Gereon A. Thelen : Alaaf für eine Leiche

twitterrss
twitter

Ein Mord in Köln und dazu auch noch im Karneval, da ist Peter Merzenich und sein Team gefordert.
Gereon A. Thelen lässt in „Alaaf für eine Leiche“ Kriminaloberkommissar Peter Merzenich nicht nur Karneval feiern, nein er muss auch noch arbeiten.

Peter (Pitter) Merzenich ist gerade an Weiberfastnacht mit seiner Truppe in Sachen Karneval unterwegs. Sie sind eingeladen am Neumarkt bei einem  anderen elitären Karnevalsverein.
Auf dem Weg sieht er schon Blaulicht, Streifenwagen, Notarztwagen, Rettungswagen alles ist unterwegs und das geradewegs dorthin wo er hin will.

Die Karnevalsfeierei findet ein jähes Ende, denn der Trainer der „Fidele Rheinschiffer“ wurde ermordet.
Und kurze später ein weiteres Mordopfer aus der Reihen der Karnevalisten.

Arbeiten und nicht Feiern ist angesagt.
Pitter, Figo (Kriminalkommissar André Werner) und „der Düsseldorfer“ (Thorsten Herberts) treffen sich im Kommissariat.

Im „Zum Jan“ wurde gegen Mitternacht auf der Toilette ein Karnevalist erstochen aufgefunden.
Figo weiß, dass ein Verdächtiger vor Ort festgenommen wurde.
Der Tote ist der Klaus-Dieter Döring, 43 Jahre alt.
Dann findet man Volker Werle tot im Kostün der „Niehler Fescherjunge“.

Zunächst denkt die Polizei, dass es um Morde im Zusammenhang mit dem Karneval geht.
Es wird ermittelt und man stösst auf jede Menge Klüngel, Betrug, usw.
Ein Mann in einem Indianerkostüm spielt eine Rolle, alte Zeiten müssen aufleben, um bei den Ermittlungen weiterzukommen.

Peter Merzenich und die anderen Polizisten sind weit davon entfernt Karneval zu feiern, wenn sie auch ständig im Karnevalstrubel unterwegs sind.

Ein spannender Krimi, gerade jetzt, die 5.Jahreszeit geht bald los, der im Kölsche Milieu spielt, aber auch spannend ist, wenn man Nicht-Kölner ist.

ISBN: 9783943883701

Quelle: Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Karin Büchel : Das Wäldchen

twitterrss
twitter

„Das Wäldchen“ heißt der neue Krimi von Karin Büchel.
Der Titel lässt ja nicht auf einen spannenden Krimi hoffen.
Der Inhalt schon.

Ort der Handlung ist Bonn, genauer gesagt Bonn-Beuel.
Die Schwestern Nora und Jenny haben den Bus verpasst, klar ist, sie werden zu spät kommen und die Mutter wird sauer sein.
Der Maskenmann sucht seine Opfer und die Mutter hat verboten, dass sie durch den Wald gehen.
Jenny will nur zügig heim und entscheidet sich trotzdem dafür den kurzen Weg durch den Wald zu nehmen, Nora geht den offiziellen Weg zur Bushaltestelle.
Jenny kommt heil zuhause an, von Nora fehlt jede Spur.

27 Jahre später wird das Team umKriminalhauptkommissar Willi Wipperfürth mit einem Knochenfund konfrontiert.
Neben Wipperfürth gehört noch Timm Berger zum Team und Frau Schröder.
Ein Hund findet Knochen, Meier-Rettich, der Rechtsmediziner, stellt fest, dass es Menschenknochen sind, Menschenknochen, die schon lange liegen.

Die Ermittlungen gehen los. Es gilt alte Vermisstenfälle zu durchforsten.
Im Laufe der Ermittlungen lernen wir die Polizeibeamten, Jenny und viele andere Handelnde näher kennen.
Immer wieder gibt es Rückblicke in die Zeit des Verschwindens von Nora, in Jennys Leben früher und heute, in das Privatleben von Wipperfürth, usw.
Ohne Verquickungen von Privatleben und Job wäre die Suche nach dem Täter möglicherweise erfolglos geblieben.

Mein Fazit:
Ein spannender Fall, der zeigt, dass man auch nach fast 3 Jahrzehnten noch Morde aufklären kann. Etwas viele Verquickungen aus meiner Sicht und durch Schilderungen des Privatlebens der Polzisten, die nicht zum Fall gehören, etc. teils langatmig.
Alles in allem lesenswert.

ISBN: 978-3960582946

Quelle: Edition Lempertz

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Erwin Kohl : Dumm gelaufen, Martha

twitterrss
twitter

„Dumm gelaufen, Martha“ von Erwin Kohl ist ein Niederrhein -Krimi nach meinem Geschmack.
Der Ort der Handlung ist zunächst Rheinberg.

Lukas Born, der Ex-Polizist, arbeitet als Privatdetektiv. Lukas ist durch und durch Fan von Borussia Mönchengladbach und deshalb heißt sein Hund Manolo. Borussenfans wissen warum.
Lukas ist auf dem Weg zu Josefine Bernadette Freifrau von Saalfeld, die in der Innenstadt von Rheinberg wohnt, in der die Parkplätze Mangelware sind.
Lukas soll Manfred suchen, den verschwundenen Kater der Freifrau. Kein ausfüllender Auftrag, aber Lukas Born muss nehmen was kommt.

Lukas lebt in einem Wohnwagen auf dem Campingplatz.

Da erhält er den Anruf von Magdalena Jacobs, ihr Mann der Notar in Wesel ist, Berthold Jacobs, ist verschwunden.
Die Jacobs sind sehr reich, ein lukrativer Auftrag lockt. Da muss Lukas beides verbinden.

Erwin Kohl beschreibt herrlich den Zwiespalt, die Gedanken, die Lukas beschäftigen.

Im Laufe der Ermittlungen muss Lukas sich Hilfe bei seinen Ex-Kollegen holen. Seine Ex-Frau Julia ermittelt, auch das noch.
In der Geschichte lernen wir Frau Lamers kennen, der die Polizei nicht glauben will, da sie schon alt ist. Waldbaden ist ihre Art zu entspannen, da muss Lukas mit.
Ein Ferrari ist verschwunden, der Ex-Kollege Oblak ist verdächtig, die Tatwaffe gehört dem Paten von Essen, die SoKo hilft Lukas bei den Ermittlungen und ein Journalist.

Habe ich nun genug Verwirrung gestiftet??

Ich kann nur empfehlen diesen spannenden Krimi zu lesen. Er lebt zum einen von einer spannenden Handlung, dem etwas kauzigen Borussenfan Lukas und der niederrheinischen Lebensart.

ISBN: 978-3740806484

Autor: Erwin Kohl
Titel: Dumm gelaufen Martha
Reihe: Niederrhein Krimi, Region: Nordrhein-Westfalen
ET: September 2019
ISBN 978-3-7408-0648-4, (i4)_(0648-4)
ebook: 978-3-96041-536-7, (e2)_(536-7)

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Anke Küpper : Der Tote vom Elbhang

twitterrss
twitter

Die Autorin des Buches, Anke Küpper lebt in Hamburg.
„Der Tote vom Elbhang“ ist ihr Debüt als Krimiautorin. Ich hoffe sehr, dass es weitere Krimis der Autorin geben wird.

Ein Mann liegt auf dem Boden in einer Blutlache. Er wurde mit einer Axt erschlagen. Und das im noblen Treppenviertel in Blankenese.

Am 13.4.2015 ruft der Rechtspfleger Alexander Heiderich den Versteigerungstermin 541 K8-13 auf.
Versteigert werden soll ein Haus am Falkenstieg 18, Zwangsversteigerung. Das Haus ist heruntergekommen. Es besteht Bestandsschutz.
Gebaut werden darf dort nicht mehr. Das gibt der Bebauungsplan nicht her. Daher ist der Verkehrswert von 480.000 € illusorisch, die Versteigerung beginnt mit 9770 €, das sind die Verfahrenskosten.

Es sind auch Berufsbieter da und Heiderich wundert sich, warum so hoch geboten wird. Das ist das Haus niemals wert und ein Neubau ist nicht möglich.
Letztendlich geht Frau von Trott im Auftrag von Kampmann-Immobilien auf 895.000 €. Heiderich wundert sich, hat der Gutachter etwas übersehen. Ein Immobilienhai bietet eine solche Summe??
Noch hat sich der Besitzer vorbehalten die Schulden zu tilgen und erst nach Ablauf der Frist gilt das Kaufgebot.

Svea Kopetzki von der Kriminalpolizei hat Bereitschaftsdienst. Sie ist ganz neu in Hamburg.
Sie soll in den Falkenstieg 18 kommen, Kinder sind in den Garten geklettert und haben Knochen gefunden.
Gerade ist sie beim Joggen und läuft hin. Der Falkenstein ist die Adresse schlechthin in Hamburg, dort ist die Millionärsdichte am höchsten.

Die Spurensicherung ist schon da. Auch Sveas Kollegen Brandt, Tamme und Franzi.
Eigentümer des Hauses ist Dreyer,mittellos, Wasser und Strom sind schon abgestellt. Er hat das Haus von seiner Mutter geerbt.
Freder Birk, der Chef der Spurensicherung, kommt Menschenknochen waren in Fell eingepackt und dann vergraben worden.

Hier stimmt was nicht. Das Team um Svea beginnt zu ermitteln.
Hat die Tat mit dem Haus zu tuen? Oder nicht?
Was hat Kampmann damit zu tuen, der ja das Haus ersteigert hat für eine horrende Summe?

Ich will nichts verraten. Der Krimi ist sehr spannend, ich konnte ihn kaum weglegen.

Anke Küpper ist es gelungen mit ihrer Ortskenntnis und der Kenntnisse der Hamburger Gesellschaft, einen Krimi zu schreiben, der mich als Leserin von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.
Man sieht die hochnäsige Blankeneser Society vor sich, die Luxuskarossen, aber auch die Machenschaften, die dem Kölsche Klüngel in nichts nachstehen.
Das Privatleben der Ermittler kommt nicht zu kurz, die Beziehungen untereinander sind das Salz in der Suppe.

Meine Leseempfehlung für alle, die gerne Krimis mit starken Charakteren lesen.

ISBN: 978-3959672993

Quelle: Harper Collins

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird