Tretorri : Das Gute leben Hausmannskost

twitterrss
twitter

Der Tretorri – Verlag hat ein neues Kochbuch herausgebracht.
„Das gute leben. Hausmannskost 365 Rezepte für jeden Tag“ heißt es.

Im Vorwort entdecke ich, dass das Buch wohl eine Auftragsarbeit für „real“ ist. Entsprechend ist dies auch kein typisches Tretorri-Buch, die eher edel gemacht sind.
Die Aufmachung des Buches ist einfach.

Rezepte in vielen Kategorien sind enthalten, genau richtig für Leute, die ganz normal ohne jeden Firlefanz kochen wollen.
– Frühstück – von Müsli über Blitz-Kaiserschmarrn sehr lecker, für mich eher kein Frühstück, über Bratenbrot zu Pfälzer-Saumagen-Sandwich – eine große Brandweite wird abgedeckt
– Salate – von Frühlingssalat mit Ziegenkäse im Speckmantel lecker, Schichtsalat toll, wenn Gäste kommen hin zu leichtem Wurstsalat, etc.
– kleine Gerichte und Snacks – Käsestangen schnell und lecker, Obazter, Schnitzelsandwich, Schinkenhörnchen, Flammkuchen
– Suppen & Eintöpfe – Gulasch, Semmelknödel, Kartoffelgratin ..
– Fisch & Meeresfrüchte – eíngelegte Matjes sehr fein, Backfisch – flott fertig, Fischburger, Hechtklösschen in Weissweinrahmsauce
– Fleisch – Bolognese sehr lecker und vielseitig, zwiebelige Ofen-Schnitzel, Omas Rollbraten, Krustenbraten
– Herzhaftes Gebäck & Brot – beim Brot habe ich persönlich das Problem, das ich Brot mit langer Gare selber backe und diese flotten Brote nicht so mag,
der Zwiebelkuchen + Pizzabrötchen sehr lecker
– Kuchen & süsses Gebäck – tolle Nussecken, Hefezopf, versunkener Kirschkuchen einfach lecker
. Süsses & Desserts – Schokoladencreme, Rote Grütze
– Eingemachtes.

Was ich ausprobiert habe steht bei den Kategorien.

Mein Fazit : Ein einfaches Kochbuch für alle, die Hausmannskost mögen und einfache Rezepte suchen.

ISBN: 978-3960330806

Quelle : Tretorri

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Lena Söderström : Cheesecake & Schokokuchen

twitterrss
twitter

Ich liebe Schokokuchen und bei meinem Koch -und Backbuchfimmel musste na klar auch das Buch von „Lena Söderström : Cheesecake & Schokokuchen “ zu meiner Sammlung hinzukommen.
„55 unwiderstehliche Rezepte für Naschkatzen“ werden versprochen auf dem Cover.

Lena Söderström ist Schwedin. Sie arbeitet als Autori und Foodjournalistin und hat die Liebe zu Kochbüchern von ihrer Oma geerbt.
Was liegt da näher als auch selber ein Kochbuch/Backbuch zu schreiben.

Die Fotos mit den Backutensilien zu Beginn des Buches erinnern an Utensilien aus der Zeit der Oma.
Alle Rezepte sind sehr detailliert geschrieben.
In der Zutatenliste findet man neben den Zutaten, die aufgeteilt sind in z.B. für den Boden, für die Füllung und zum Garnieren, auch die Angabe für welche Anzahl an Kuchenstücken das Rezept gedacht ist.
Oft findet man unter dem Rezept noch Tipps der Autorin, die sehr hilfreich sind, z.B. Varianten, ihre eigenen Favoriten, etc.

Egal ob man einen Kuchen für den Kindergeburtstag sucht – der „weisse Bonbon-Schokokuchen“ wäre sicher toll dafür, einen besonderen Tag feiern möchte mit der „Schokotarte mit Mascarpone-Füllung“ oder mit dem „Pflaumen – Cheesecake mit weisser Schokolade“ oder beim Familienkaffeeklatsch den „schwedischen Schokokuchen“ oder den „New York Blueberry Cheesecake“ geniessen will, man findet immer ein tolles Rezept das passt.
Was mir gut gefällt ist, dass es auch kleines Gebäck gibt, dass sich gut zum Mitnehmen eignet, wie die „Weisse Schoko-Kuchen-Cupcakes“, das „Goldbestäubte Kuchenkonfekt“, die einfachen weissen Schokomuffins, etc.

Meine Favoriten, die ich bislang habe, habe ich oben schon erwähnt.

Aus meiner Sicht findet man für jeden Geschmack und jeden Anlass in diesem schönen Buch einen Kuchen.

ISBN: 978-3959613927

Quelle : Christian Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Sabine Hauke : Wälder – Wanderungen für die Seele Nordrhein-Westfalen

twitterrss
twitter

“ Wälder : Wanderungen für die Seele – Nordrhein-Westfalen “ heißt das neue Buch von Sabine Hauke.
Sabine Hauke lebt schon lange am Niederrhein und begleitet dort auch Touren als Niederrhein-Guide.

Dieser Führer widmet sich nun dem Thema Wälder in NRW in der Reihe „Wanderungen für die Seele“.

Die Wanderungen sind unterteilt in verschiedene Kategorien:
– Ausszeittouren – die Naturerlebnisse und mehr bieten
– Panoramatouren
– Verwöhntouren – mit schönen Einkehrmöglichkeiten und regionalen Produkten
– Entschleunigungstouren-  auf denen man Orte der Ruhe findet
– Erfrischungstouren – an Seen, Bächen und Flüssen entlang.

Das Gebiet, dass das Buch umfasst mit den Touren, erstreckt sich von der 7-Quellen-Tour im Staatsforst Klever Reichswald im Westen bis zum Kaleidoskopweg in Driburg im Osten und vom „hockenden Weib“ in den Dörenther Klippen im Norden bis zur Tour „vom Honigberg zur Urfttalsperre“ im Süden.

Im vorderen inneren Einband findet man eine Karte in der alle Touren mit ihren Kennziffern eingezeichnet sind. Dies hilft bei der räumlichen Orientierung und auch z.B. beim Planen eines Urlaubs in der Gegend mit Tagestouren.
Unten auf der Karte findet man die Website auf der man die GPS-Daten zu den Touren downloaden kann.

Im Inhaltsverzeichnis kann man anhand der Farbe und der Piktogramme bei jeder Tour sehen zu welcher Kategorie diese gehört.
Man findet dabei auch die Angaben zu Gesamtlänge der Tour, Höhenmeter und zeitlichem Aufwand. So kann jede(r) Wanderfreund/-in sich die Tour aussuchen, die man sich zutraut.

Die Touren sind meist sehr detailliert beschrieben, man findet ergänzende Bemerkungen, wie z.B. bei der Tour, die ich kenne und exemplarisch heranziehe, die Auszeittour 3 in Birgelen, der Hinweis auf das Haus Wildenrath. Der Weg führt vorbei an der Pilgerkapelle, dem Kreuzweg zum Birgeler Pützchen , etc.
Am Ende jeder Beschreibung ist eine Karte, in der die, im Text erwähnten Punkte, eingezeichnet sind und dazu eine Seite mit Informationen.
Die besteJahreszZeit für die Tour steht dabei, Hinweise zur Beschaffenheit der Wege, Parkmöglichkeiten und ÖPNV, Einkehrmöglichkeit oder Rucksackverpflegung und die Dinge, die man entdecken kann bei den entsprechenden Nummern.
Für den von mir als Grundlage ausgewählten Weg kann ich den Hinweis zur Trittsicherheit nur bestätigen. Vor allem, wenn es feucht ist, muss man dort oft sehr aufpassen.
Aber der Weg ist herrlich.

Ich kann nun, da ich die nicht alle Wege kenne, leider nicht für alle Touren beurteilen, ob die Wegbeschreibung richtig ist.

Auf alle Fälle kann ich den Wanderführer empfehlen, wenn man neben der reinen Bewegung bei der Wanderung auch gerne Orte zur Entspannung entdecken möchte.

ISBN 978-3-7700-2117-8

Quelle : Droste-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Martin Pöt Stoldt : Gutes Brot braucht Zeit

twitterrss
twitter

„Gutes Brot braucht Zeit – Backen mit langer, kalter Teigführung und eigener Hefe“ lautet der Titel des Buches von Martin Pöt Stoldt.

Im Inhaltsverzeichnis steht, quasi als Motto, ganz oben „Gut Ding will Weile haben“, genau das hatte ich vom Buch erwartet, Rezepte mit langer kalter Teigführung.

Die Kapitel sind:
– Hefe incl. Hefe selbst herstellen
– Teigführungen
– Rezepte mit kurzem Hefevorteig
– Rezepte mit verlängertem Hefevorteig
– Rezepte mit einfacher langer, kalter Führung
– Rezepte mit doppelter, langer, kalter Führung
– Service.

Als ich dies gelesen habe, fing ich an zu grübeln, laut Titel des Buches „langer,kalter Teigführung“ und im Inhaltsverzeichnis kommt diese nun in genau 2 Kapiteln vor???

Nun habe ich alle Kapitel gelesen, bei „Allgemeines“ erfährt man etwas über Hefe, aber nichts Neues, daneben Werbung für das Sauerteig-Buch des Autors, eine aus meiner Sicht, entbehrliche Zeitreise zum Thema Hefe, die Biologie und Chemie, u.A. Hefe in Aquarien, in meinen Augen im Zusammenhang mit dem Titel des Buch, in dem es um Brot geht, unnützes Füllmaterial.

Ab S.22 geht es dann endlich los mit der Hefe in Bezug auf das Backen. Man erfährt auf 3 Seitenetwas über die industrielle Herstellung von Hefe, naja auch kein Must-Have.
Interessant dann das Kapitel „Hefe selbst herstellen“ ab Seite 27.

Im Kapitel „Teigführungen“ finde ich die Tabelle „Teigführungen im Vergleich“ sehr hilfreich.
Man bekommt eine detaillierte Übersicht welche Teigführung für welches Gebäck gut geeignet ist.
Es folgen die Anleitungen für die diversen Hefeteige von kurzer Hefeteigführung bis hin zu langer,kalter Führung – doppelt, dazu Hefe-Salz-Führung.

Und dann kommt man zu den Rezepten.
Das Stockbrot ist gerade passend zum Grillen, das Sesambrot flott gemacht und schmeckt gut.
Die Quarkbrötchen jat man auch schnell fertig und sie schmecken gut.

Richtig lecker sind die Quarktaschen, aber hallo, sollte es nicht ein Buch zum Thema „Brot“ sein und nun Kaffeegebäck?????

Mein Fazit zum Buch:
Unter einem Aufsatz in der Schule würde möglicherweise stehen „Thema verfehlt“.
Leider stimmt der Inhalt nicht überein mit dem was der Titel verspricht „Gutes Brot braucht Zeit – Backen mit langer, kalter Teigführung und eigener Hefe“.

Erwartet hatte ich tolle Brotrezepte mit langer, kalter Teigführung.
Erhalten habe ich ein Buch mit einem Anfangskapitel, das man auf wenige themenbezogene Seiten hätte kürzen können, etwa die Hälfte der Rezepte, geschätzt, gezählt habe ich nicht, entsprechen nicht dem Titel, da sie entweder nicht für Brot sind oder nichts mit langer kalter Teigführung zu tuen haben.
Die Rezepte, die im Buch sind, sind gut beschrieben und auch die Kuchen, die ich gebacken habe, sind lecker.

ISBN 978-3-8001-5653-5

Quelle: Ulmer-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Guido Eckert : Charming Boy

twitterrss
twitter

Guido Eckert hat sich in seinem Buch „Charming Boy“ dem Thema Cyberkriminalität angenommen.

Sebastian Heiser, smarter Typ, hat den ersten Arbeitstag als Redakteur, Ressort Deutschland für „investigative Recherche“.
Er kommt rein, lächelnd, das hat er vor dem Spiegel geübt.
Schwarzer Anzug, weißes Hemd, das perfekte Business – Outfit, alles muss passen.

Benny Weiker ist da ein Kollege, der Ressortleiter ist Karl Berger. Dieser ruft Sebastian gegen Abend zu sich er möchte Heiters Auftrag besprechen.
Ein Projekt das Heiter vorgeschlagen hat.
Offiziell macht Heiter Urlaub, er braucht eine Tarnidentität und einen Briefkasten. Er soll mit Lisa zusammenarbeiten. Sie wollen unsaubere Geschäfte und Verquickungen  auffliegen lassen.
Auch privat kommen sie sich näher.

Im Laufe der Recherche geschehen seltsame Dinge. Es dauert nicht lange und Lisa schöpft Verdacht, dass etwas nicht stimmt mit Sebastian, dass sie dem Falschen vertraut hat.
Wird Lisa überleben?
Was ist mit Benny, David, usw.? Kann Sebastian Gedanken lesen??

Guido Eckert hat eine spannende Krimihandlung geschaffen und darin hat er Dinge verquickt, die heute schon möglich sind.
Das Thema Cyberkriminalität, Manipulation von Menschen, usw. findet sich im Krimi wieder.
Die Story ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite.
Ein Krimi, der sicher auch Menschen, die etwas sorglos mit ihren Daten, Smartphone und allem was Online ist, umgehen, nachdenklich macht.

Der Krimi lebt zum einen vom Fachwissen zum Thema, das Guido Eckert eingebracht hat, aber auch nicht zuletzt von den Charakteren.
Er ist auch eine Warnung nicht gleich jedem sensible Daten anzuvertrauen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen.

ISBN 978-3-8392-2566-0

Quelle : Gmeiner-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Rachel Higginson : The something about him

twitterrss
twitter

Mit „The Something about him“ hat nun Rachel Higginson ihren 4.Band aus der Reihe um Ezra und dessen Freunden veröffentlicht.
Schade, dass nur 4 Bände geplant sind.

Dillon Baptiste, die Schwester von Ezra, der bekannt ist durch seine Sternerestaurants, ist dieses Mal die Hauptperson im Buch.

Dillon wird von allen geliebt. Aber richtig kennen tut sie kaum einer.
Nur sie wusste von Depressionen, die sie hatte. Nur sie kennt die Traumata ihrer frühen Kinderjahre.
Dillon hat immer eine Rolle gespielt bis Ezra, ihr Bruder, in ihrem Leben auftaucht.

Kochen war und ist Balsam für Dillons Seele.
„Ich schuf mir eine zweite Haut, die den Anschein von Normalität erweckte“ dieser Satz charakterisiert wie es in Dillon aussieht.

Dillon wird Köchin, lernt die ganzen Köche um Ezra herum kennen, die auch ihre Freunde werden.

Dann kommt der Tag an dem Ezra Dillon’s Hilfe benötigt.
Sein Lokal „Bianca“ wurde quasi zerstört von der Leitung des Restaurants, seine Freunde springen ein, versuchen zu retten was zu retten ist.
Aber sie haben selber Lokale und nicht die Zeit komplett das „Bianca“ zu übernehmen.
Ezra bittet Dillon, die Leitung des Restaurants zu übernehmen, diese traut es sich nicht zu.
Aber Dillon sieht ein, dass nun sie an der Reihe ist, ihrem Bruder zu helfen.
Alle Freunde reden ihr gut zu.

Hilfe kommt auch von ungewohnter Stelle, von Vann Delane.

Mehr verrate ich nicht.

Es ist Rachel Higginson wieder einmal gelungen, eine Story zu schreiben, die als Dreh- und Angelpunkt eine Person hat, in diesem Fall Dillon Baptiste, die ihre Vergangenheit als Päckchen mit sich mit sich rumschleppt, der Dinge passiert sind, die kaum jemand weiß. Die Autorin schildert was Freundschaft, Leidenschaft, in diesem Fall auch für den Beruf, Familie und Vertrauen bewirken können.

Mir hat auch dieser Band sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt so mitreissend, schildert die Gefühle der Protagonisten so detailliert, dass man denkt, man sei mittendrin.
Zugleich greift sie Themen auf, die in Romanen nicht selbstverständlich sind und zeigt auf was Freundschaft und Liebe, selbst bei schwersten psychischen und auch körperlichen Verletzungen, bewirken können.

ISBN: 978-3-7363-1223-4

Quelle : LYX

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Veit Etzold : Blutgott

twitterrss
twitter

Veit Etzold ist mit “ Blutgott “ ein Meisterwerk gelungen.
Der Krimi ist sehr spannend und teils auch erschütternd.

Das Buch beginnt mit einem Prolog, in dem wir mehrere Schüler kennenlernen:
– Eric, der Milliardär werden will
– Laura, die sich den Weltfrieden wünscht
– Leon möchte die Schule wegzaubern
– Tim hätte gerne eine Klinge statt einer Zunge.

Die Story spielt im Jahr 2019.
Mai 2019
Mia sitzt im IC von Dortmund nach Frankfurt. Dort muss sie umsteigen in den Regionalexpress, um nach Gießen zu kommen.
Mia studiert Theaterwissenschaften.

Mai 2019 in Berlin
Schießstand der Polizei
Clara Vidalis ist dort, sie ist beim LKA und im Dienst.
Dabei ist auch ihre Kollegin und Freundin Sophie, Rechtsmedizinerin und deren Freund Frank Deckhard, ebenfalls Polizist.
Clara ist verheiratet mit Martin Friedrich – Profiler beim LKA und BKA, dort leitet er die operative Fallanalyse, genannt Mac Death.
Clara und Martin haben eine Tochter Victoria.

Mia sitzt alleine im Abteil, plötzlich kommen 4 junge Männer rein, einer fragt Mia nach dem Namen, sie nennt ihn, hat Angst, er antwortet, dass sein Name „Tod“ sei.
Kurz danach ein Anruf aus einem Zug der Bahn bei Henning Lang von der Bundespolzeidirektion Dortmund in Hagen. Der Zugbegleiter Klosen stammelt nur „Mord“.
Gerichtsmedizin und Polizei fahren los.
Im Abteil sieht es aus wie nach einem Massaker.
Lang fotografiert alles auch ein Symbol, dass mit Blut an die Scheibe gemalt wurde.

Lang schickt das Foto an Oberkommissarin Maren Kaiser vom BKA. Er kennt sie von einem Vortrag über Ritualmorde.
Der Profiler Martin Friedrich arbeitet zu 25 % beim BKA und zu 75 % beim LKA Berlin. Maren Kaiser schickt ihm das Foto weiter.
Die Ermittlungen laufen über das BKA und das LKA Berlin gemeinsam.

„Er“ bekommt über den Skype-Account eine Nachricht von „BG666“ „Dein Gott spricht zu Dir“. Wei ist „Er“?

So mehr verrate ich nicht.

Veit Etzold ist es gelungen im Buch die Spannung vom Anfang bis zum Ende aufrecht zu erhalten.
Handlungen, die eigenständig erscheinen, stehen in einem Zusammenhang oder doch nicht?
Was bedeutet das Symbol im Zug?
Wer ist der Blutgott??

Der Krimi lebt von der Handlung aber auch von den Charakteren. Als Leser taucht man ein die Gedankenwelt von Clara und Mac Death und der anderen handelnden Personen. Von den Ergebnissen der Teams wird man überrascht und auch von dem was möglich ist.
LESEEMPFEHLUNG für alle, die spannende Krimis mögen.

ISBN: 978-3426524084

Quelle. Droemer Knaur

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Michael E. Vieten : Christine Bernard – Das Mädchen aus einer anderen Welt

twitterrss
twitter

„Christine Bernard Das Mädchen aus einer anderen Welt“ ist der neue Krimi von Michael E.Vieten.

Das Thema des Krimis ist aktuell und wichtig – Missbrauch.

Christine Bernard arbeitet der Krimninalpolizei in Trier.
Ihr zur Seite steht die Praktikantin Rita Lange.

Christine und ihre Kollegen sind ein eingespieltes Team.
Ihr neuester Fall ist der von Lina Ahlers. Lina behauptet jemanden getötet zu haben, sie hätten sie geholt, Namen kenne sie nicht.
Der Polizeistreife fiel sie auff, weil sie blutverschmiert über die Straße lief, barfuß und leicht bekleidet.

Als Christine bei Lina ist, flüstert diese „Sie haben sie mitgenommen.“ Auf die Frage warum sie flüstert, sagt Lina „Man kann sie nicht sehen, aber sie sind trotzdem da. Sie beobachten uns.“
Es seien Wesen, die würden sie mitnehmen in ein Schiff und sie untersuchen, sie seien aus einer anderen besseren Welt, können Raumschiffe bauen.
Die Rede ist von einem Eiskratzer, die Untersuchung tut weh, sie schlafen dabei fast. Lauter wirres Zeug erzählt Lina.
Christine fragt nach dem Aussehen. Große Augen, keinen Mund, keine Haare, das weiß Lina.

Lina behauptet Jemanden getötet zu haben, die Polzeipsychologin kommt mit ins Team.
Die Suche nach Linas Eltern geht los. In der Wohnung des Vaters findet man einen Schrumpfkopf.
Es gibt einen Bruder, man muss etwas über Lina und ihre Fantasien erfahren.

Mehr verrate ich nicht.

Die Handlung ist spannend allerdings teilweise auch ausschweifend.

Was mich am Buch sehr gestört hat, ist die Art des Autors zu schreiben, stets stehen bei den Polizisten die Titel dabei wie Oberkommissar, Kommissarin, etc. das finde ich völlig überflüssig und störend, einal reicht.
Und auch so manche Abschweifung z.B. lesbische Tendenzen bei der Praktikantin in Bezug auf Christine haben mit der Handlung nichts zu tuen und kommen mir vor wie „Füllmaterial“.

Mein Fazit: ein wichtiges Thema, eine gute Story aber die Umsetzung durch den Autor gefällt mir nicht so gut.

ISBN : 978-3862827398

Quelle :Acabus

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Annette Kanis : Grüne Glücksorte in Düsseldorf

twitterrss
twitter

Ich schätze die Bücher aus der Reihe “ Glücksorte “ sehr. Grüne Glücksorte habe ich neu entdeckt.
Na klar musste ich „Grüne Glücksorte in Düsseldorf“ haben.
Düsseldorf ist ja nicht weit entfernt von meiner Heimatstadt.

Ganz schnell sieht man auf der Glückskarte im hinteren, inneren Einband, dass man den Begriff Düsseldorf ergänzen kann um die Umgebung.
Diese Karte erleichtert die Tourenplanung.
Einige grüne Glücksorte kenne ich gut, andere konnte ich neu entdecken.

Den Barfußpfad in Neuss gilt es zu entdecken, die Lichtbänke im Hofgarten, den Klinikpark in der Kaiserswerther Diakonie, Schloß Dyck ebenso wie den Japanischen Garten im Nordpark.
Alleine diese Beispiele zeigen schon, dass für jede(n) Leser(in) etwas dabei ist.

Egal ob man nur entspannen will, eine Radtour ansteht, eine Wanderung, joggen, etwas besichtigen und dabei Natur genießen, im Freibad schwimmen, im Strankorb sitzen..im Buch findet man etwas in Düsseldorf oder dem Umfeld.
Es gibt Glücksorte, die man jederzeit erkunden kann, aber auch welche, wie Schloss Eller, die man nur zu bestimmten Zeiten anschauen kann. Das steht aber bei jedem Glücksort dabei.

Die Autorin hat jeden Glücksort detailliert beschrieben, teilweise mit geschichtlichem Hintergrund, wie z.B. bei der Kaiserpfalz.
Man erfährt, wenn es Führungen gibt, die Anschrift, Webseite und die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Nur aussuchen wohin Sie möchten, müssen sie selber.

Aus meiner Sicht ist dies ein gelungener Führer, der mal einen anderen Aspekt der „Glücksorte“, nämlich den Bezug zur Natur, zum Thema hat.

ISBN: 978-3770021635

Quelle : Droste – Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Andreas Roß : Innere Schreie

twitterrss
twitter

Andreas Roß hat den Krimi „Innere Schreie – Doppelmord im Paulusviertel“ geschrieben.
Der Krimi spielt in Darmstadt und Umgebung.

Andreas Roß ist Sozialpädagoge und arbeitet für mehrere südhessische Wohnungsbaugesellschaften im Bereich der Mieterberatung.
Er erlebt Vieles in seinem Alltag, die skurillsten Dinge bekommt er mit.
Und damit hatte er genug Stoff für diesen Krimi.

Die gewobau erhielt schon eine ganze Zeit viele Beschwerden ihrer Mieter zum Thema Lärmbelästigung. Sie haben gehandelt und ein „Lärmtelefon“ eingerichtet.
Dieses „Lärmtelefon“ und die Mitarbeiter, die dahinter stecken, hat der Autor als Grundlage für seinen Krimi genommen.

Es ist 4:30 h in Darmstadt. Die Senioren, schwerhörig, und ihre Pflegerin leben in einer Villa im Darmstädter Paulusviertel.
Er schließt auf, er muss sich befreien. „Ich muss mich befreien“ das ist sein Mantra.
Die Wege im Haus sind ihm seit der Kindheit vertraut.
Die Pistole wird mit dem Schalldämpfer versehen, er drückt ab. Ganz einfach war das.

Am nächsten Tag erzählt Fabian Breuer seinem Freund Benjamin Dobermann von einem Traum, der ihn erschreckt hat.

Benjamin Dobermann und Daniel Hartmann haben gerade bei der Polizei ihren Dienst angefangen. Beide stammen aus Familien, in denen schon die Väter Polizisten waren.
Sie wissen was der Job bedeutet.
Sie sind im Team von Kriminalrat Löwental.

In der Besprechung geht es um einen Doppelmord im Paulusviertel.
Möglicherweise ist das die Folge eines Einbruchs im Darmstädter Villenviertel.
Es wird eine Sonderkommission gebildet, der die beiden Neuen angehören, Pia Stenger, Franz Glauber, Hannes Petersen und Kriminaloberkommissarin Klara Potente.

Die Leute von der Spurensicherung sind involviert, der Gerichtsmediziner Dr.Muffinksi und einige andere.

Bei der Wobau geht eine Meldung ein, mal wieder von Helga Großhau, die im Schafsweg 4 in Rüsselsheim wohnt und häufiger anruft.
Ein Team fährt hin.
Es soll Geräusche gegeben haben. Eine erfahrene Mitarbeiterin vom Lärmtelefon und ein neuer Kollegen sind im Einsatz.
So ganz ernst nehmen sie die Beschwerde zunächst nicht.
Im Verlaufe des Krimis werden sie häufiger gerufen, steckt etwas dahinter?????

Im Umfeld der toten Senioren in Darmstadt sind intensive Ermittlungen im Gange, die Menschen, die dort leben, haben Angst und in in der Stadt auch großen Einfluß.
Ermittlungsergebnisse braucht man schnell.

Verraten werde ich nichts.
Die Ermittlungen beschäftigen die Soko sehr, alte Familiengeschichten spielen eine Rolle. Nichts ist wie es scheint. Die Väter der beiden Neulinge kommen ins Spiel.
Und was hat das Lärmtelefon damit zu tuen? oder hat es nichts damit zu tuen??

Das müssen Sie selber lesen.

Mir hat der Krimi von Andreas Roß sehr gut gefallen.
Der Autor mischt Lokalkolorit mit seiner Ortskenntnis und auch mit Dingen, die er beruflich erlebt.
Die Charaktere sind sehr gut beschrieben. Man kann sie quasi vor dem inneren Auge sehen.
Ein rundum lesenswerter und kurzweiliger Krimi.

ISBN: : 978-3947612819

Quelle: Mainbook

 

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird