Einfach Weihnachtsbäckerei

Das kleine Buch „Einfach Weihnachtsbäckerei“ verspricht „Genial backen mit 2-6 Zutaten“.
Und da Weihnachtsplätzchen ohnehin vor Weihnachten besser schmecken, habe ich gleich mal ausprobiert ob das einfach Backen klappt.

Das Buch beschränkt sich auf 4 Grundteige, die Grundlage für alle Plätzchen im Buch sind : Mürbeteig süß, Mürbeteig mit Mandeln, Rührteig einfach, Rührteig mit Mandeln.
Bei den Rezepten findet man ganz traditionelle Weihnachtsplätzchen wie Kokosmakronen, Zimtsterne, aber auch Weihnachtstörtchen Linzer Art, Blondies mit Weihnachtsduft, usw.

Das Buch beginnt einfach , nämlich mit den Grundlagen. Es ist auch für Backanfänger geeignet.
Dann folgen die Grundrezepte, die einfach zu machen sind und wenige Grundzutaten benötigen. Der süße Mürbeteig bestehtz.B. aus 3 Zutaten.

Bei den Rezepten findet man teilweise noch Tipps für eine einfachere Variante, z.B. kann man anstatt Schachbrettkekse mit etwas aufwendigeren Karomuster, auch Spiralkekse aus den Teigen machen.
Angegeben ist immer wieviel Kekse man aus dem Teig machen kann, es hat in etwa gestimmt, es war schon mal einer mehr oder 2 weniger, aber als Anhaltspunkt brauchbar.
Dazu findet man die Zubereitungs-, Ruhe- und Backzeit. So kann man den gesamten Zeitaufwand berechnen.
Manche Teige macht man, wegen der langen Ruhezeit, am besten am Vortrag, z.B. die Orangenhippen, mit 8 Std.Ruhezeit.
Die Rezepte sind einfach und verständlich geschrieben.

Ich finde dieses kleine und handliche Backbuch sehr gut.

ISBN: 9783960931362

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Alfred Biolek : Die Rezepte meines Lebens

„Essen ist einer der schönsten Genüsse des Lebens“ sagt Alfred Biolek.
Biolek, früher oft liebevoll Bio genannt, ist als Moderator bekannt geworden. Von Kölner Treff über Bio’s Bahnhof, usw. erstreckte sich das Spektrum seiner Sendungen.
Dazu kamen dann die Kochsendungen, in denen man regelrecht spüren konnte, dass Kochen seine Leidenschaft war.

Über 600 Rezepte hat Bio liebevoll zusammengetragen in diesem Buch.

Er hat Rezepte aus jeder Menge Kategorien im Buch versammelt, hier findet jeder etwas:
– Saucen, Dips & Fonds – eine tolle Tomatensauce, Pfeffersauce super zu Steaks, Rucolasauce ist herrlich, die Pfifferlingsauce leeecker und viele mehr
– Salate – der Melone-Feta-Salat ist toll, und viele andere tolle Ideen sind in diesem Kapitel
– Appetizer & Vorspeisen – die Tomaten-Käse-Quiche ist mein persönlicher Favorit, Staudensellerie mit Gorgonzola, Matjes-Tatar schmeckt auch auf Schwarzbrot super
– Suppen & Eintöpfe – Pilzsuppe und viele andere
– Kleine Gerichte – die Lauchtorte ist sehr lecker, der eingelegte Feta zu Brot, Calzone mit Steinpilzen und Rucola, einfach super
– Gemüse – von Gemüsepfanne mit Pfifferlingen über Ratatouille im Römertopf bis zum Salat von Gemüse aus dem Ofen erstreckt sich die Auswahl
– Aufläufe & Gratins – die Moussaka light ist top, Fenchel-Schinken-Auflauf, Gemüse-Bäckerofen,…
– Beilagen – von gebackenem Kartoffelpüree über Kartoffelrösti hin zu Quarknocken, usw.
– Pasta & Risotti – die Pasta mit frischen Kräutern sind eine tolle Beilage,Pasta mit Tomaten und Steinpilzen, Bandnudeln mit Lachs, etc.
– Fisch & Meeresfrüchte – für Fischfans, ein Kapitel zum schwelgen, der Wels in Prosciutto wurde gleich ausprobiert
– Geflügel – Hähnchen-Lauch-Zwetschgen-Pfanne ist ungewöhnlich aber sehr lecker, das Frikassee vom Huhn einfach und sehr gut…
– Fleisch -von Wiener Schnitzel über Bratwurst, Frikadellen und verschiedene Braten streckt sich die Auswahl
– Lamm – ich liebe es mein Favorit sind die Lamm-Aprikosen-Spieße
– Wild – egal ob Reh, Hase, Kaninchen oder Hirsch, sie finden ansprechende Rezepte
– Desserts – der saftige Orangenkuchen und die Rote Grütze sind im Moment unsere Favoriten.

Die Rezepte sind alle einfach beschrieben mit Zutaten, die man unproblematisch kaufen kann. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei.
Was ich bis jetzt probiert habe, ist gelungen.
Das Buch selber ist optisch sehr ansprechend und auch als Geschenk für Kochbuch-Fans geeignet.

ISBN: 9783960330479

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Eib Eibelshäuser : Licht Die große Fotoschule 2. Auflage

“ Licht Die große Fotoschule “ nun in der 2. Auflage, die aktualisiert wurde.
Mich hat ja schon die erste Auflage begeistert, die ich verschenkt habe, weil sie jemanden so gut gefiel.

Fasziniert vom neuen Titelbild, dessen Foto in der 2.Reihe links ich toll finde, habe ich nun die neue Ausgabe gelesen.
Das Auffrischen des Themas finde ich gut.

Licht ist ein starkes Gestaltungselement in der Fotografie und ich nutze es immer noch nicht genug aus.
Aber wie heißt es so schön „Steter Tropfen..“

Der Autor ist Lehrkraft für besondere Aufgaben im Lehrbereich Fotografie an der FH Düsseldorf. Dort hat er Design studiert.
Sein Verständnis für das Licht kommt eher aus der Malerei.

Im Vorwort schreibt der Autor „Meine Mission mit diesem Buch ist es, Ihnen fünf wichtige Punkte auf dem Weg zu einer besseren Lichtgestaltung in der Fotografie ans Herz zu legen.“
Diese 5 Punkte sind, verkürzt dargestellt:
– die Notwendigkeit einer höheren Vorstellungskraft
– einen „Werkzeugkasten“ im Kopf anfüllen mit erlebten Lichtstimmungen
– in allen Lebenssituationen die Wahrnehmung für Licht schulen
– die dafür notwendige Erfahrung in der Fotografie sammeln
– „Seien Sie sich des Lichts bewusst!“
Der letzte Punkt ist sicher der Wichtigste.

Welche Arten von Licht gibt es und wie beeinflussen sie das Foto? Da wird es schon schwerer, zumindest ging mir das so.
Bis ins Detail wusste ich das nicht und lernen kann man immer noch etwas und über neue Ideen freue ich mich sowieso.

Und ganz logisch beginnt dann auch das Buch mit dem Thema „Das gemalte Licht“.
Beispiele von Bildern mehrerer Maler, Eibelshäuser vergleicht ein Bild von Lucas Cranach dem Älteren mit einem Bild von Giovanni Battista Moroni, verdeutlichen wie man Licht in ein Gemälde bringt. Explizit beschreibt er wo die Unterschiede sind, warum das 2.Bild realistischer wird. Auch weitere Gemälde dienen der Erläuterung.
Und so nach und nach kann man als Leser die Wirkung des Lichts auf die Stimmung eines Gemäldes nachvollziehen.

Das Buch ist unterteilt in verschiedene Kapitel:
– Das gemalte Licht
– Das fotografierte Licht
– Das Licht in der Landschaft – mit Exkurs – Landschaftsfilterführer
– Porträts im Freien incl. Exkurs Lichtformer
– Die Blaue Stunde und das Mischlicht – Exkurs zu andere Lampen, andere Farben und „kein grünes Gras“
– Langzeitbelichtung
– Die Kunst des Available Light
– Porträts im Studio – von Lichtformern über direktes und indirektes Licht bis zu sonstigen Dingen, die man probieren kann
– Grosses Licht mit kleinen Blitzen
– Lightpainting mit LEDs und mehr
– Infrarotfotografie
– CGI – Computer generated imagery – HDR-Sphärenpanoramen, Rendering & Co.

Alleine an den Überschriften den Kapiteln können Sie schon sehen welch ein grosses Spektrum diese Fotoschule zum Licht abdeckt.

Im Buch arbeitet Eibelshäuser mit vielen Beispielen. Er zeigt auch mal, durch eingefügte Kommentare, was wo zu sehen ist an Lichtwirkung und wie sie zustande kommt.
Auch zeigt er an Beispielen wie man, z.B. in einer RAW-Datei den Helligkeitsspielraum nutzen kann.

Beim Lesen dieses Buches habe ich immer wieder festgestellt, dass man oft etwas macht, ohne nun exakt zu beachten was sich dadurch ändert.
Sicher habe ich schon ganz viele Chancen vergeben durch das Licht ein Foto ausdrucksstärker zu machen.

Wie Sie schon an den Kapiteln sehen, ein grosser Strauß an Wissen, Tipps, Anregungen, erklärenden Fotos und vieles mehr wartet auf den Leser.

Auch dieses Buch ist jetzt voll von Klebezetteln und ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll zu Probieren.
Bereits mit dem ersten Buch habe ich angefangen das Thema Licht mehr wahrzunehmen, Licht bewusst einzusetzen. Die Beispiele in diesem Buch, die ja erweitert wurden, haben mir wieder neue Ideen gebracht.
Das Buch ist ein Arbeitsbuch, das ich immer wieder zu Rate ziehen  und nicht mehr abgeben werde.

ISBN: 9783836264181

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Hefele / Hüsler : Geisterhäuser verlassene Orte in den Alpen

“ Geisterhäuser – verlassene Orte in den Alpen “ heisst der wundervolle Bildband von Stefan Hefele und Eugen E. Hüsler.

Stefan Hefele ist Abenteuer- und Landschaftsfotograf. Seine Fotos findet man in GEO und National Geographic.
Ihn faszinieren Lost Places, die Geisterhäuser und vieles mehr was verlassen wurde in den Alpen.
Eugen E.Hüsler kennt die Alpen sehr gut.
Mit Hilfe der Dokumentation der verlassenen Orte und der Geisterhäuser möchten sie die Vergangenheit sichtbar machen.
Vergangenheit und Gegenwart gehören zusammen.

Auf der ersten Seite des Buches findet man ein sehr passendes Zitat von Friedrich von Schiller „Zu Trümmern wird alles gehn, was wir bedächtig bauten.“
Wie wahr, viele wundervolle Bauten, Wohnhäuser, Strassen, usw. sind heute Trümmer, Ruinen, Denkmäler, Erinnerungen an vergangene Zeiten.
Lost Places haben einen morbiden Charme, den Stefan Hefele hervorragend in Szene gesetzt hat.

Mir gefällt auch die Aufteilung des Bildbandes sehr gut, die zu den Alpen und dem Leben in den Alpen passt:
– Zauber des Vergänglichen, mit einem tollen Text, der deutlich macht was Vergänglichkeit bedeutet, Pflanzen sterben aus, wenn man nicht vorsorgt, Ötzi taucht auf, eine Sprungschanze zerfällt
– Lebensadern – die Ponte Vecchio, um den Verkehr zu ermöglichen, ein Stausee, um die Wasserversorgung zu sichern, historische Pfade…
– Bauernwelt – das karge Leben der Bergbauern, geblieben sind oft Geisterhäuser, auch ganze Dörfer sind fast vollständig verschwunden
– Eingebunkert – in den Alpen gibt es noch Überbleibsel alter Festungen, auch alte Bunker, den französischen Alpenwall…
– Arbeitswelten – ich hätte keine verfallenen Fabriken in den Alpen erwartet, die hier wundervoll dokumentiert sind, man sieht verlassene Schulen, Kraftwerk, usw.
– Spielwelten – die Ruine einer olympischen Bobbahn, neben alter Bäderkultur, die Ruine eines 5-Sterne-Hotels und ein Spukschloss
– Verblichener Glanz – alte Villen, Palazzi, wunderschöne Treppenhäuser, etc..

Es ist den Autoren gelungen einen Bildband zu schaffen, der die ganze Spannbreite der Geisterhäuser und verlassenen Orte der Alpen dokumentiert.
Dabei sieht man auch die unterschiedlichen Baustile der Epochen genauso wie der geographischen Gegenden. Süditalien hatte eine andere Architektur, wie Österreich, Deutschland, etc.
Auch dies hat der Fotograf hervorragend eingefangen.

Mein Fazit: In diesem wundervollen Bildband wurde fotografisch und auch per Text, eine vergangene Zeit eingefangen und dargestellt. Eine Zeit, die das Leben in den Alpen wiederspiegelt mit dem Prunk der Reichen und Schönen, den sportlichen Seiten des Lebens und auch mit dem Leben der Bewohner, die nicht so betucht waren.
Auch ein tolles Geschenk für alle, die sich für diese Themen und für Lost Places interessieren.

ISBN: 9783734311031

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Dr.Oetker Brot & Aufstriche von A-Z

Wenn man einen Kochbuchtick hat und gerne Brot selber herstellt, fällt einem das neue „Dr.Oetker Brot & Aufstriche von A-Z“ natürlich ins Auge.

Bereits auf dem Cover habe ich eine Reihe Brote, Brötchen, usw. entdeckt, die so gut aussahen, dass die nachgebacken werden mussten.
Im Buch dann Rezepte über Rezepte und ich konnte mich nicht entscheiden womit ich anfange.

Die Rezepte sind folgenden Kategorien (s.Register) zugeordnet:
– Brote – Hefezopf. Ährenbrot,Kraftbrot, Kräuter-Käse-Brot,..
– Vegane Brote und Brötchen
– Brötchen und Hörnchen – Baguettebrötchen, Brötchen schnell, Käsebrötchen, etc.
– Kleingebäck – wie Laugenbrezeln, Flachswickel, Grissini…
– Auftriche, Cremes & Co – Bruschetta-Tomaten, Champignon-Kräuter-Aufstrich, Forellencreme, usw.
– vegetarische Aufstriche & Co
– Pikante Backwaren – Focaccia, Hüttenbrot, Pesto-Schnecke…
– Süsse Backwaren – Hefezopf, Streuselbrot…

Einige Dinge habe ich schon ausprobiert, s.oben, und für gut befunden.
Manche Kategorien lasse ich im Moment links liegen, aber es ist schon praktisch auch vegane und vegetarische Rezepte zu haben, da ja ab und an Besuch kommt, der sich vegan oder vegetarisch ernährt und dann mein Repertoire an Rezepten schnell erschöpft ist.

Die Rezepte sind gut verständlich beschrieben, die Zutatenlisten sehr detailliert und das jeweilige Foto zeigt wie das Endergebnis aussehen soll.
Bislang sind alle Backwaren gut gelungen nach den Rezepten im Buch.
Vor allem gibt es auch eine ganze Reihe Rezepte, die man ohne grossen Aufwand verwirklichen kann.

Für alle, die gerne selber backen, ein empfehlenswertes Buch, auch zum Verschenken geeignet.
Das Buch ist für Einsteiger ins Thema geeignet.

ISBN: 9783767016736

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Birgit Gerlach : Glücksorte von Maastricht bis Nimwegen

Ich habe die Bücher aus der Reihe „Glücksorte“ lieben gelernt.
Maastricht liebe ich als Stadt, ich bin schon oft da gewesen, und muss immer wieder hin. Die Atmosphäre gepaart mit der niederländischen Lebensart ziehen mich an.
Keine Frage, dass nun das Buch „Glücksorte von Maastricht bis Nimwegen“ auch bei mir gelandet ist.

Erst einmal habe ich gestutzt. Nimwegen sieht für mich falsch aus, ich schreibe immer Njimwegen und spreche es auch entsprechend aus. Ein Blick in Wikipedia hat mich eines besseren belehrt, es gibt tatsächlich auch die deutsche Schreibweise Nimwegen für diese nette grenznahe Stadt.

Da ich die Grenzregion sehr gut kenne und schätze, habe ich viele vertraute Ecken im Buch gefunden, aber auch neue oder in Vergessenheit geratene Orte.
Vom Kloster in Steyl, womit Erinnerungen an Exerzitien zu Schulzeiten verbunden sind, das herrlich gelegen ist in einem netten Ort, über die Niersmündung in Gennep, ein Ort zum Entspannen, hin zu einem meiner absoluten Lieblingsorte, dem Buchladen Dominicanem in Maastricht, geht es los im Buch.

Entdeckt habe ich viele Orte, die ich erkunden werde, die Bischofsmühle in Maastricht, Limburgse Vlaai ist ein Muss.
Die Maasduinen habe ich schon länger auf dem Plan. Die ehemalige Trappistenabtei Uelingheide mit ihrem Café kenne ich noch nicht, aber die Beschreibung hört sich vielversprechend an.

Das Naturschutzgebiet Groenewoud ist immer einen Besuch wert und vieles mehr.

Die Autorin hat sehr liebevoll beachtenswerte Orte, ihre Glücksorte, in der grenznahen Region zwischen Maastricht und Nimwegen ausgesucht.

Man kann durchaus einen Urlaub in der Gegend verbringen und mit Hilfe des Buches Touren unternehmen. Oder, wenn man nicht zu weit weg wohnt, Tagesausflüge machen.
Durch die Kombination aus Sehenswerten, Einkaufsmöglichkeiten und Lokalen lassen sich tolle Touren planen.

ISBN: 9783770020362

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Streetfotografie made in Germany Rheinwerk

Das Buch „Streetfotografie made in Germany“ ist ein eher ungewöhnliches Fotobuch.
Der Untertitel lautet „Orte, Menschen und Momente – Ideen und Anleitungen für gute Straßenfotos“.

10 Fotografen waren am Werk, um dieses Buch zum Thema Streetfotografie zu erstellen.
Kay von Aspern, Mario Cuic, Siegfried Hansen, Torsten Köster, Marco Larousse, Christopher Reuter,
Fabian Schreyer, Max Sloboda, Nicole Struppert und Martin U. Waltz lassen uns teilhaben an der Entstehung ihrer Fotos.
Die Fotos zeigen die verschiedenen Facetten der Streetfotografie. Jeder geht ein Thema anders an.

Für mein Empfinden  findet man bei keinem anderen Thema so viele unterschiedliche Ansätze wie in der Streetfotografie. Zumindest fällt es mir in diesem Bereich besonders auf.
Im Buch geht man einen ungewohnten, aber, wie ich finde, interessanten Weg. Die Fotos sind eingeteilt in Schwerpunkte, die der jeweilige Fotograf hervorgehoben hat – Technik, Bildgestaltung, Idee, Nachbearbeitung. Im Register gibt es auch die Möglichkeit die Bilder zum jeweiligen Thema zu suchen.

Aufgeteilt wurden die Fotos in verschiedene Kapitel, von „Der entscheidende Moment“ über „Ich sehe doppelt“ bis „Alles so schön bunt hier“.
Auf der Verlagsseite finden Sie das vollständige Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe.

Mir gefällt das Zitat von Robert Doisneau im Buch, das hervorragend zum Thema Streetfotografie passt „Die Wunder des täglichen Lebens sind aufregend, kein Filmregisseur kann das Unerwartete, das man auf der Strasse findet, arrangieren.“ Wie wahr, Streetfotografie ist immer Zufall, in gewisser Weise auch Abenteuer.

Das Buch anzuschauen und zu lesen ist auch eine Art Abenteuer.
Man sieht umstürzende Pappkartons genauso wie gelbe Regenschirme, Silhouetten, Alltagsbilder, perfekt entdeckte geometrische Objekte, usw.
Ich habe Favoriten unter den Fotos und Fotos, die mir persönlich gar nichts sagen. Da 10 Fotografen am Buch beteiligt sind, gibt es für jeden Betrachter sicher eine Richtung, die er eher nicht mag und eine andere, die einen inspiriert, die Ideen liefert für eigene Projekte.

Das für mich faszinierendste Kapitel im Buch ist „Geheimnisvolle Silhouetten“. Das ist aber Geschmackssache.

Toll finde ich auch das Kapitel zur Rechtsgrundlage bezogen auf Deutschland, denn es gibt ja immer wieder strittige Punkte gerade bei der Streetfotografie.

Dieses Buch ist nun keine reine Anleitung, so nach dem Motto, nimm Motiv xy, stelle folgende Parameter ein und Dein Bild gelingt.
Es ist ein Buch, das ganz viele Denkanstösse enthält, Ideen liefert und man kann lernen aus dem was der jeweilige Fotograf zur Entstehung des Fotos schreibt.
Es sind auch die EXIF-Daten bei den Fotos, nur wird man genau die Situation nicht unbedingt antreffen.
Auf alle Fälle ist dieses Buch eine Quelle für Ideen und man bekommt jede Menge Tipps zum Thema Streetfotografie.
Ich werde es sicher immer wieder zur Hand nehmen, um Ideen zu finden.

ISBN: 9783836261173

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ulrike Herzog : Pimp my Home Balkon

Balkon oder auch Terrasse aufhübschen und keine Idee?

Da kam mir dieses Buch von Ulrike Herzog gerade Recht. Ich habe bereits ein Buch aus der Reihe von dem ich begeistert bin.
Als ich dieses Buch dann entdeckt habe, das unkonventionell daherkommt was den Einband angeht, und das mich beim Blättern gleich angesprochen hat, musste es zuhause gleich gelesen werden als es da war.
Es sind tolle Ideen im Buch, die man nicht alle umsetzen kann und wird, aber alleine die Idee, die man so oder in abgewandelter Form nutzen kann, ist Gold wert.

Im Buch bekommt man Ideen und Tipps zu den Themen
– Pflanzen – von Kübel- über Hängepflanzen hin zu Kräutern und Pflanzregalen
– Möbel – mir haben die Lounge-Möbel angetan, auch der Minibalkon kommt zu seinem Recht
– Bodenbeläge
– Sichtschutz
– Stoffe – schöne Kissen, Tischdecken, Sonnensegel und vieles mehr
– Licht
– Deko und Accessoires.

Dazu findet man Bezugsquellen, Checklisten, Anleitungen und vieles mehr. Manch einer mag nicht selber Hand anlegen, für den finden sich auch Tipps wo man etwas findet und Dinge, die man käuflich erwerben kann.

Ich finde das Buch sehr hilfreich. Auf viele Ideen wäre ich gar nicht gekommen.

ISBN: 9783959612173

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Marion Hogl : Digitale Fotografie

“ Marion Hogl: Digitale Fotografie “ ist eine „Fotoschule für Technik, Bildgestaltung und Motive“.

Fotografie ist mehr als nur Knipsen und mancher Anfänger ist völlig frustriert und überfordert.
Im Internet sieht man tolle Fotos, alles scheint soooo einfach. Die Werbeversprechen der Smartphone – und Kamerahersteller suggerieren, dass man nur das nötige Equipment braucht und schon gelingen perfekte Fotos.

Aber, weit gefehlt. Ich erinnere mich immer wieder an den Spruch eines Workshopleiters, der nichts an Wahrheit eingebüsst hat, seit der Zeit der Analog – Kameras, mit denen ich die ersten Fotos gemacht habe: „Das Foto macht nicht die Kamera, sondern der Mensch dahinter“.

Und ohne Grundlagenwissen geht es aus meiner Sicht auch nicht.
Losziehen, Kamera kaufen, Akku laden und draufhalten, das ist sinnlos.
Zunächst muss man sich mal klar werden welche Kamera man benötigt. Und genau da steigt das Buch ein.

Im Vorwort „Lieber fotografieren als nur knipsen“, das die Autorin mit einem Zitat von Ansel Adams „Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute.“ beginnt, erklärt Marion Hogl grundlegende Dinge zur Fotografie. Und sie hilft auch dabei das Buch zu lesen.
Wie oft lese ich die Frage, was das ist, wenn ein Foto mit EXIF-Daten gepostet wird.
EXIF-Daten sind für Anfänger nun mal böhmische Dörfer, das vergisst man oft.
Diese werden im Infokasten auf Seite 21 gut verständlich erklärt.

Dann geht es im ersten Teil des Buches, dem Part „Technik“ mit „Die digitale Kamera“ los.
Ich finde dieses Kapitel bereits als Hilfe zur Kaufentscheidung wichtig und gut.
Im Kapitel werden grundlegende Unterscheidungsmerkmale erklärt wie
– Sucher oder Display
– Sensortypen, Sensorgröße und Cropfaktor, je nach Einsatzgebiet kann eine Berücksichtigung entscheidend sein für den Kauf der richtigen Kamera
– WLAN und NFC
– oder das Fotohandy? oder plus Handy mit passenden Apps
– Kompaktkamera
– Bridgekamera
– Systemkamera
– Spiegelreflexkamera
– Actionkamera
– Mittelformatkamera
Das ist jede Menge Wissen, das man durchaus schon vor dem Kauf der Kamera lesen sollte.

Danach folgen ganz viele Kapitel zur Fotografie. Von Zubehör über Objektive, Blitzen über Motive, Bildkomposition, Menschen oder Tiere fotografieren und ganz viel mehr.

Die Autorin führt den Leser von den ersten Schritten bis hin zur Actionfotografie.
Die Texte sind verständlich geschrieben, mit Fotos und Screenshots versehen und mit ganz vielen Tipps.
Die Kapitel bauen aufeinander auf und man kann sich auf seinem Weg zu tollen Fotos lange vom Buch begleiten lassen.

Wenn Sie nun detailliert wissen möchten, was Sie erwartet, schauen Sie auf die Seite des Verlages. Dort finden Sie eine Leseprobe und das komplette Inhaltsverzeichnis. Anhand dessen können Sie entscheiden, ob das Buch für Sie richtig ist.

ISBN: 9783842103245

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Olaf Müller : Rurschatten

“ Rurschatten „, ja richtig gelesen, Olaf Müller nennt seinen Krimi “ Rurschatten „. Das ist kein Tippfehler.

Die Annakirmes ist immer ein Großereignis in Düren. Düren, eine kleinere Stadt, die bekannt ist für die Papierindustrie, Heimat von Toni Schumacher und Karl-Heinz Schnellinger und alljährlich der Ort an die Annakirmes stattfindet. Die Annakirmes ist weit über die Dürener Stadtgrenze bekannt, nicht zuletzt für das Kirschkernweitspucken.

Am 1.8.2008 ist ein 3er-Team der Polizei auf der Annakirmes unterwegs, Kommissarin Sabine Höllerath, Thomas Weidenpesch, Hauptkommissar, und Anwärter Wolfgang Niebergall.
Diese werden über Funk verständigt, sie sollen zur Geisterbahn kommen.
In einer Monstergondel ein einzelner älterer Mann, Blut am Kopf und Blut auf dem Sitz, tot.
Die Kollegen in Aachen werden verständigt. Die dortige Kriminalpolizei ist für Düren zuständig.
Die Herren Schmelzer und Michael Fett fahren nach Düren.

Der Tote ist Alexander Rütters, 88 Jahre, aus Düren.
Er wird bereits von seiner Tochter und seinem Schwiegersohn, Anna und Peter Hoven, vermisst.

Alexander Rütters bekam eine SMS „Rurschatten. 22.20 Uhr im Geisterschloss. Nimm einen Wagen.“. Das tat er und kam tot heraus.

Mehr Hinweise gibt es zunächst nicht.

Die Aachener Kripobeamten ermitteln in alle Richtungen.
Die Familienverhältnisse werden durchleuchtet, ein Ferienhaus am Obersee, man muss natürlich nach Düren, ins Forschungszentrum Jülich und nach Lüttich. Die Lösung liegt weit zurück.

Was ist der Rurschatten?? Wer kennt den Rurschatten?

Es ist dem Autor gelungen, mit detaillierter Geschichts- und Ortskenntnis, einen spannenden Krimi zu schreiben.
Der Krimi ist nicht nur für Einheimische geeignet, sondern für jeden.
Es spielen viele politische und geschichtliche Dinge hinein, es lohnt sich das Buch zu lesen.

ISBN: 9783839223314

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird