Rose Marie Donhauser : Über 70 Saucen

Rose Marie Donhauser ist gelernte Köchin. Sie arbeitet als Kochbuchautorin, Restauranttesterin und Foodjournalistin.

In „Über 70 Saucen“ kann man entdecken wie man die Nudelsauce, die Bratensauce, etc. ohne allzu großen Aufwand machen kann.
Schmackhafte Saucen machen einfach das „Mehr“, das Sahnehäubchen auf vielen Gerichten aus.
Was wären Spaghetti ohne Sauce? Knödel sind ohne Sauce undenkbar.

Oft erfolgt der Griff zum Glas, zum Pulver, zur Fertigsauce.
Im Buch hat die Autorin viele Saucen gesammelt, auch solche, die man quasi „auf Vorrat“ machen kann, da man sie aufbewahren kann.

Zunächst erklärt sie die Basics der Saucenherstellung incl. Pannenhilfe, dann folgen die Grundsaucen: Braune Sauce, Geflügelgrundsauce, Wildgrundsauce, Weisse Grundsauce, „Beurre Blanc“, „Beurre Rouge“, Sauce Hollandaise, Sauce Béarnaise, Remoulade, Mayonnaise, geklärte Butter, braune Butter, Béchamelsauce, Gemüsefond und Fischfond.
Alleine bei den Grundsaucen sieht man schon wie groß die Vielfalt ist, die im Buch geboten wird.

Es folgen die
– Pfannensaucen – Zwiebelsauce und Pfifferlingrahmsauce sind meine Favoriten im Moment
– Dips und mehr – Rucolapesto ist toll zu Baguette oder zu Pasta, Ananas-Chili-Dip mal was ganz anderes, der Ziegenfrischkäse-Dip zu frisch gebackenem Brot einfach herrlich
– Salatsaucen – Joghurtdressing mit Dill, Gorgonzola-Dressing..
– Süsse Saucen – Vanillesauce ganz flott gemacht, Schokoladensauce lecker..

Die Rezepte sind sehr verständlich geschrieben. Die Zubereitung ist unkompliziert und die Fotos zeigen was einen erwartet.

ISBN: 9783960931331

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ein Hoch auf uns

„Ein Hoch auf uns! – Das Fußballparty-Fanbuch“ eine limitierte WM-Ausgabe.

Ein Fußballparty-Fanbuch, welch ein Konstrukt? werden Sie vielleicht auch denken.
Aber das Buch ist nun mal für Fußballfans gemacht und gleichzeitig eine Art Partyfood – Rezeptbuch.
Also ein Hoch auf das Buch. Ein Hoch auf die deutsche Mannschaft ist ja schon Geschichte für diese WM.

Fußballfans und auch andere werden aber immer einen Grund finden zu feiern und auch im kleinen Kreis kann man die Rezepte hervorragend brauchen.
Man findet in diesem Buch ganz viele Rezepte und Anleitungen zu den Themen:
– Partyfood
– Drinks
– Partyhacks und Deko – da sind auch Tipps für die  Kinderparty drin aus meiner Sicht, wie der Flatterball, Frozen Score, Pizza-Double, die WM-Sterne für kleine Sternchen, usw.

Die Speisen und Getränke tragen „Fußball“ – Namen.
Meine Favoriten sind die Bolognese-Parade (Pizzateig gefüllt mit Bolognesesoße und Käse (lecker), Der Ball hat’s in sich, Offensivakteur (Total lecker), Minifussbälle, Rote Karte, Elfer-Nervennahrung, mal einige zu nennen. Dazu trinken wir Blutgrätsche, Zielwasser und Co.
Die meisten Rezepte sind unkompliziert. Die Zutaten und die Zubereitung sind gut beschrieben und die Fotos zeigen wie es aussehen soll.
Einzig die Torjubel-Torte ist aufwändig.

Bei der Deko ist Bastelgeschick angesagt.

Ein WM-Spielplan ergänzt das Buch.
Die Rezepte des Buches sind toll gemacht, es lohnt sich das Buch auch ausserhalb der WM als Rezeptbuch zu haben.

ISBN3: 9783863559687

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Tanja Dusy : Ziemlich beste Burger

Tanja Dusy nennt ihr Buch zum Thema Burger „Ziemlich beste Burger“ , das erinnert mich an den Film „Ziemlich beste Freunde“.
Burger erinnern mich immer an so Gummibrötchen und fettigem Innenleben.
Es gibt also nur eine Chance, um Freunde zu werden, Burger selber machen. Wir sollen Freunde werden und es sei vorweg genommen, wir sind es geworden.

Tanja Dusy hat im Buch an alles gedacht. Vom Backen des Brötchens über Ketchup & Co. bis hin zu ganz viel verschiedenen Burgern.
Sie startet mit dem Aufbau des Burgers „How to build the best Burger“.
Danach erklärt sie, ergänzt durch Bilder, wie man den Burger in Form bekommt und richtig brät.
Die Buns (Brötchen) schmecken selbst gebacken gleich viel besser. Eine detaillierte Anleitung hilft dabei. Bund gibt es von traditionell bis veggie und vegan, jeweils in mehreren Variationen.

Ketchup, Sossen, Beilagen, etc. auch alles selber gemacht.
Und erst danach geht es die verschiedenen Burger.

Bislang sind meine Favoriten: Zorbas, Biergarten-Burger, Helgoland-Burger, Wald & Wiesen-Burger…

So nach und nach werde ich ausprobieren was uns sonst noch schmeckt.

Ein gelungenes Buch, wenn man die Burger selber machen will. Alle Zutatenlisten und Zubereitungshinweise sind sehr detailliert und verständlich geschrieben.
Die Fotos der Burger machen sogar jemanden wie mir, Lust Burger zu machen. Praktisch, wenn Besuch kommt und es flott gehen soll, man kann sie toll vorbereiten.

ISBN: 9783863559298

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Tanja Dusy : Smörgås

Smörgås ist wörtlich übersetzt Butterbrot oder Stulle.
Tanja Dusy ist Küchenprofi und hat das Buch „Smörgås – Gemeinsam gemütlich genießen: 100 Rezepte für opulente Buffets“ geschrieben.

Der Autorin erging es genauso wie sicher vielen von uns. Man möchte Gäste einladen und steht vor einem Problem. Da prallen Vegetarier auf Veganer und Fleischfans, Leute, die laktosefrei, fruktosefrei oder was auch immer essen, der eine macht gerade Diät, usw.
Da hat man keine Lust darauf Gäste einzuladen, oder?

Tanja Dusy fand die Lösung in Schweden. In Schweden gibt es Smörgås öder Smörgåsbord, die Lösung für Einladungen.
Man isst Schnittchen.
Oh ja, ich erinnere mich gerne an die Zeit, als es bei meinen Eltern auch Schnittchen gab, wenn Besuch kam. Das kam dann aus der Mode. Es musste gekocht werden oder ein Buffet musste her.
Am Ende war man als Gastgeber erledigt bevor die Gäste kamen.

Ich finde das Buch mit den Smörgås herrlich. Die ultimative Lösung, da man für jeden Geschmack, jede Gewohnheit, etwas machen kann und es gut vorbereiten kann.
Das Smörgåsbord ist nichts anders als ein gedeckter Tisch mit Brot und jeder Menge Belag.
Von Fleisch bis Fisch über Käse, Gemüse und Brot ist alles vorhanden und auch kleine Knabbereien wie Nüsse, Salzbrezel oder – stangen, Chips, etc.

Und dann heisst es Selbstbedienung.

Im Buch findet man die unetrschiedlichsten Ideen für die Bestückung des Smörgåsbords:
– Italienisches Bord mit z.B. Tonnato – Creme, selbst gemachtem Pesto
– Spanisches Tapas – Bord – hier findet man u.A. Dulce de Mambrillo, gegrillte Paprika
– Griechisches Bord – Täschchen mit Schafskäse, gebackene Auberginen
– Skandinavisches Bord – Hering rot eingelegt und Lachs
– Provenzalisches Bord – Socca und Weintrauben aus dem Ofen
– Orientalisches Bord – Auberginen – Creme und gefüllte Datteln
– Fresh – Asia – Bord – Saté- Spieße
– Rainbow – Roll – Bord – Thunfisch -Poke und mehr
– Supergreen – Bord – Grünkohlchips
– Primavera – Bord – Kräuterfrischkäsecreme, Erdbeer – Rhabarber – Chutney
– Summertime – Bord – Gebackene Zucchini, Ziegnfrischkäsecreme mit Pinienkernen
– Erntedank – Bord – Zwetschgenchutney
– Winter – Bord – scharf gewürzte Nüsse
– Sweet – Bord – Schokofrüchte
– Biergarten – Bord – Obazda..
– Schnittchen.

Zu jedem Bord habe ich einzelne Beispiele heraus gesucht, um zu zeigen wie vielfältig die Rezeptauswahl im Buch ist.
Und man kann ja noch kombinieren, so wie ich es gemacht habe. Einfach ein Mittelmeer – Bord aus den 3 ersten Bords zusammenstellen.
Ausserdem muss man ja nicht auf Gäste warten, ich liebe es einzelne Sachen auch zum Abendbrot für die Familie auszuprobieren.

100 Rezepte sind drin, sie müssen nur noch einkaufen und loslegen.

Bei jedem Bord hat die Autorin beschrieben wie sie ihr Bord aufbaut, was man zusammen nehmen kann, auf dem Foto sieht man was wo stehen kann mit welcher Deko. Es folgen die Zutatenlisten mit Zubereitungshinweisen und Tipps für Abwandlungen oder für das Handling in der Küche.
Es fehlen auch nicht Hinweise wie der, dass man beim Verarbeiten von Geflügel aufpassen muss mit den nachfolgenden Speisen, wie man erst einmal was spülen soll, um eine Keimübertragung zu vermeiden.
Also selbst Koch – Anfänger bekommen hier wertvolle Tipps, die für Menschen, die ohnehin gerne kochen, selbstverständlich sind.

Aus meiner Sicht ist “ Smörgås “ ein gelungenes Kochbuch, das jede Menge Ideen liefert für ein Smörgåsbord, die man aber ausserhalb des Buffets sehr gut brauchen kann.

ISBN: 9783863559113

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ja, ich grill! Beilagen

„Ja, ich grill! Beilagen“ ist eins der neuen Bücher aus der „Ja, ich grill!“- Serie des EMF-Verlages.
Da ich gegrilltes Gemüse liebe und auf dem Cover etwas in lila zu sehen ist, was ich nicht zuordnen konnte, musste ich das Buch haben. Mein Koch- und Backbuchfimmel kommt da durch.
„Salate, Dips, Gemüse und mehr zum Niederknien“ verspricht das Cover.

Das Buch ist recht dünn, hält es das Verprechen?

Die Beilagen zum Niederknien, die nicht einzeln auf dem Cover stehen,  sind Brote, Desserts und Getränke. Da lege ich mal mein Veto ein, ein Getränk ist keine Beilage aus meiner Sicht.
Aber leckere Getränke sind auch nicht falsch beim Grillen. Toll finde ich, dass, abgesehen von der Sangria, die Getränke alkoholfrei sind und sehr erfrischend.

Hinter den Dips vom Cover verbergen sich nicht nur Dips, sondern auch Saucen und eine herrliche Zitronenbutter.

Der Salat mit dem grünen Grill – Spargel ist sehr lecker und recht flott gemacht.
Der Antipasti – Salat aus dem Backofen, ist eine Beilage, die man auch als Hauptgang nehmen kann und die nicht nur zu Grillgerichten passt. Schmeckt sehr gut zu Grillkäse.
Die Halloumi – Auberginen sind auch ganz unkompliziert in der Zubereitung und eine tolle Beilage zu Fleisch, etc.
Ganz ungewöhnlich ist die Wassermelonen – Pizza, eine tolle Idee und eine erfrischende Beilage.

Das gefüllte Zwiebel-Tomaten-Brot als Beilage zur Beilage und fertig ist das Essen.

Die Beilagen im Buch kann man, aus meiner Sicht, auch zu anderen Gerichten ausser Grillgerichten sehr gut essen. Man bekommt jede Menge Ideen in dem kleinen Buch.
Die Fotos zeigen die fertige Beilage. Die Zutatenlisten und die Zubereitungshinweise sind detailliert geschrieben.

Da kann nichts schief gehen.

Und ja, das Buch hält sein Versprechen. Es sind Beilagen zum Niederknien. Alle habe ich noch nicht ausprobiert, aber das wird noch.

ISBN: 9783863557157

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Donhauser Einfach Heimatküche

Nachdem ich schon vom Dessertbuch und vom „einfachsten Kochbuch der Welt aus dieser Reihe begeistert war, musste „Einfach Heimatküche“ her.
So als Kochbuchsammlerin ist ja man immer auf der Suche.
„Genial kochen mit 2-6 Zutaten“ das verspricht der Satz auf dem Cover des Kochbuchs von Rose Marie Donhauser.

Da ist man erst einmal skeptisch, aber bei den Rezepten, die ich bislang ausprobiert habe, stimmt es mit den 2-6 Zutaten, mal abgesehen von den Grundzutaten, die man zuhause hat, wie Salz,Pfeffer,Öl, etc..
Ich finde die Aufmachung des Buches gut und übersichtlich.

Die Zutaten, die man für das Gericht benötigt, sind mit Mengenangabe übersichtlich angegeben, da ist der Einkaufszettel schnell geschrieben.
Was man im Haus haben sollte, steht separat dabei.
Die Zeitangaben sind sofort zu finden, auch gut verständliche Hinweise, wenn etwas zu beachten ist oder auch hilfreiche Tipps.
Die Zubereitung ist groß und deutlich geschrieben. Das hat einen grossen Vorteil, wenn man, wie ich, eine Lesebrille benötigt.
Die kann man nun auslassen, da die beim Kochen sowieso nur stört.
Stets sieht man ein Foto, das zeigt wie das fertige Produkt aussehen soll.

Das Schöne ist, dass die Autorin die Rezepte so gut erklärt, dass man, mit dem quasi Grundrezept als Grundlage, sehr schnell experimentierfreudig werden kann.

Bereits vorweg beschreibt die Autorin am Anfang des Kochbuchs was man genau  vorrätig haben sollte, das man teils austauschen muss und kann, einige Küchentechniken und andere nützliche Grundlagen.
Diese Seiten sollte man, wenn Anfänger ist, erst einmal durchlesen.

Man findet im Kochbuch Rezepte für:
– Vorspeisen und Snacks
– Suppen und Eintöpfe
– Beilagen, Salate und Sossen
– Fleisch- und Fischgerichte und
– Nachspeisen.

Diese Aufteilung findet man auch im Inhaltsverzeichnis, dazu gibt es hinten im Buch ein weiteres Register, das nach Zutaten sortiert ist.

Eine Gurke muss weg, schnell mal schauen was man daraus machen kann, Lust auf Lachs? man findet Rezepte dazu.
Ich finde diese Möglichkeit sehr praktisch.

Vor allem sind es Gerichte, die man meist schon aus der Jugend kennt. Oma hat Hühnerfrikassee gemacht, aber wie geht das? Schokopudding selber machen, einen richtig leckeren Käsekuchen, Rinderrouladen, usw.

Die Speckdatteln mit Mandeln sind flott gemacht und lecker, wenn man etwas benötigt zum Wein, wenn Besuch kommt., ebenso die Käsebällchen mit Mandeln, die Kombination hätte ich nie gewählt.
Spinatspätzle selbst gemacht, wie lecker. Mein geliebtes Hühnerfrikassee schmeckt wie früher, die Pfirsiche im Blätterteig ein flottes und leckeres Dessert.

Egal ob man Kochanfänger ist oder gerne kocht und neue Ideen für schnelle, wenig aufwendige Rezepte sucht, hier ist man richtig.
Im Buch findet man die Rezepte, die ein Stück Heimat sind, meist bodenständig und lecker.

ISBN: 9783863557454

Falls Sie es gleich bei amazon bestellen möchten, können Sie das hier machen (Werbung).

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird