Dreyer : Der Kosmos Waldführer

Eva-Maria und Wolfgang Dreyer haben eine neue Ausgabe ihres Waldführers erstellt.
Ich habe bereits die Ausgabe von 2015 mit Begeisterung gelesen und genutzt.
Diese Ausgabe ist aus meiner Sicht noch besser.

Im vorderen inneren Einband lernt man den Farbcode kenne, den ich sehr hilfreich finde.
Hier findet man auch die einzelnen Pflanzen- und Tierarten, die im Buch vorgestellt werden.
Es folgt “ So funktioniert das Buch“ , sehr hilfreich, um schnell etwas zu finden.

Als Leser erfährt man etwas über Waldökologie, den Einfluss des Klimawandels auf den Wald, wir lernen den Wald des 21.Jahrhunderts kennen und wie können wir den Wald erleben?

Von Bäumen über Blütenpflanzen, Gräser, Moose, Farne und Flechten, hin zu Pflanzengallen und ihre Verursacher und Pilzen spannt sich der Bogen im Pflanzenreich.
Im Tierreich werden uns Lesern die Säuger, Vögel, Lurche und Kriechtiere, Bienen, Wespen und Ameisen, Spinnentiere, Schecken, Käfer und Schmetterlinge vorgestellt.
Angeordnet sind die einzelnen Arten nach ihrer Verwandschaft.
Auch „Das Leben in der Streuschicht“ findet Platz im Waldührer.

Im Bestimmungsteil geht es dann an die einzelne Pflanze, das einzelne Tier.
Jede vorgestellte Pflanzen- oder Tierart wird vorgestellt mit einem Foto, sodass man sie bei einem Waldspaziergang auch zuordnen kann. Es folgt der Name in Deutsch, der botanische Name, die Gattung, die exakte Beschreibung des Aussehens, das Vorkommen und Erläuterungen

Der Waldführer hat eine abwaschbaren Einband, wichtig, wenn man ihn mit „Waldfingern“ angefasst hat. Er hat ein rucksacktaugliches Format und ist sehr übersichtlich durch Farbmarkierungen unterteilt.
Ich kann den Kosmos Waldführern nur empfehlen. Er ist geeignet für jeden, der an der ihn umgebenden Natur interessiert ist und auch besonders für Familien mit Kindern. Man kann dann endlich die übliche Frage „Was ist das?“ beantworten.

ISBN: 9783440158487

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Thomas Heß : Wächst das von allein – oder muss ich jetzt was machen?

„Wächst das von allein – oder muss ich jetzt was machen?“ ist der neue Gartenratgeber von Thomas Heß.
Der Autor ist Journalist, gelernter Gärtner und Gartenbauingenieur und er fotografiert gerne. Was braucht man mehr, um ein hilfreiches Buch für Gartenanfänger zu schreiben.

Da wir noch nicht so besonders lange einen Garten haben, habe ich ganz viele Wissenslücken bei diesem Thema.
So ein Anfängerbuch wie dieses, habe ich gesucht und hier gefunden.
Die Anleitungen sind gut verständlich geschrieben, viele Fotos verdeutlichen was der Autor uns Lesern nahe bringen will.
Im Buch findet man immer wieder grüne Kästchen in denen Extra-Tipps stehen.

Im vorderen Einband findet man Tabellen der Blütezeit der Sommerblumen und der Stauden.
Im rückwärtigen Einband alles zum Thema Gemüse von Aussaat über Vermehrung, Keimdauer, Reihen- bzw. Pflanzabstand, Zeitraum der Pflanzung bzw. Aussaat bis hin zur Ernte, auch in einer Tabelle.
Damit hat man auf einen Blick schon mal die Grundlagen, damit Blumen und auch Gemüse gedeihen können.

Das Buch ist entsprechend der Monate in Kapitel unterteilt, ich hätte nicht gedacht, dass ich bereits im Januar einige Dinge machen kann bzw. muß.
Eine Checkliste hilft in jedem Monat die wichtigsten Dinge zeitgerecht zu erledigen.

Man lernt im Buch sehr viel zu den wichtigsten Themen, wie Gehölzschnitt, Keimprobe, düngen, Kräutergarten und viele Dinge mehr.
Da es dem Autor gelungen ist, dem Leser Gemüsesorten genauso gut nahezubringen wie das Thema Rasenmähen, hat man ein kleines aber feines Anfängerbuch, das einen nicht überfordert sondern mit den Grundlagen der Gartenarbeiten vertraut macht.

Mir gefällt das Buch sehr gut und ich kann es nur empfehlen.

ISBN: 9783440162842

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Anton Fichtlmeier : Der Hund an der Leine

Anton Fichtlmeier hat eine völlig überarbeitete Ausgabe seines Buches “ Der Hund an der Leine “ geschrieben.
Der Hundetrainer ist ja teilweise verschrieen, weil man so hört, dass er mit Stachelhalsband & Co arbeiten würde. So liest es man es dann im Internet.
Ich wollte mir ein Bild von seinen Büchern machen und habe mir dieses Buch ausgesucht.
In “ Der Hund an der Leine “ geht es nicht darum Gewalt gegen den Hund auszuüben, sondern das Thema ist die Leine als Kommunikationsmittel.

Im Vorwort steht ein Satz, den ich so unterschreiben kann „Der Schlüssel für den Gebrauch der Leine als Nebensache ist die ungeteilte Aufmerksamkeit des Hundes.“
Ohne Leine geht es oft nicht. Man hat eine befahrene Straße in der Nähe, ist im Naturschutzgebiet, es besteht Leinenzwang, der Hund hat einen ausgeprägten Jagdtrieb, usw.
Was soll man da ohne Leine machen?

Fichtlmeier unterteilt die Hundeführung in 4 Themen:
1. der Hund – der geführt wird und der nicht vernunftgesteuert ist
2. der Mensch – der führt, hier wird das Konzept der 5 Freiraumzonen vorgestellt
3. die Leine als Nebensache – das ruhige und entspannte Gehen mit angeleintem Hund soll selbstverständlich sein
4. die Leine als Kommunikationsmittel – die Leine dient der Signalübermittlung.

Bevor man zum Thema Leine kommt, geht es darum den Hund zu lesen, was ist Imponiergehabe? welche Symbole gibt es bei Hunden untereinander und gegenüber Menschen?
Der Mensch führt, dazu muss er aber auch die Führung ergreifen, hier geht es auch um das Thema Körpersprache, Haltung.

Im Buch wird Schritt-für Schritt mit gut verständlichen Erklärungen und reicht bebildert der Weg hin zu der Kommunikation Mensch-Hund via Leine aufgebaut.
Das Buch ist gut strukturiert geschrieben und macht Mut die Leine zu nutzen.

Ich habe viele hilfreiche Tipps mitgenommen.

ISBN: 9783440153932

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

KOSMOS Killerpflanzen

„Killerpflanzen – Tödliche Verteidigungsstrategien der Pflanzenwelt“ , ist ein sehr gut gemachtes Buch zum Thema.

Die Autoren sind Dr.Elizabeth A. Dauncy, die als Botanikerin lange am Giftzentrum einer Klinik in London gearbeitet hat, und Dr.Sonny Larson, der Pharmazeut und Phytochemiker is,t und nach seiner Tätigkeit als Professor an der Universität in Uppsala nun am schwedischen Giftinformationszentrum arbeitet.
Beide kennen das Thema Pflanzen als Gift aus ihrem beruflichen Alltag sehr gut.

Killerpflanzen können töten. Oft ist die Wirkung dosisabhängig. Man denke an Belladonna.

Die Autoren haben das Buch sehr systematisch aufgebaut.
Nach einem Kapitel über Klassifikation und Nomenklatur, geht es um die Evolution, dann Wurzel und Blatt, Blüten, Früchte und Samen, weitere allgemeine Ausführungen zur möglichen Auswirkung im Körper, dem Überleben der Pflanze, usw.
Zu jeder Pflanze, die beschrieben wird, findet man neben der Überschrift und der Beschreibung die Strukturformel, die Abbildung und die wichtigsten Merkmale, um die Pflanze zu identifizieren und im Kasten auf der Seite sinnvolle Tipps und Ergänzungen.

Alle im Buch vorgestellten Killerpflanzen können zum Tode führen bei Mensch und/oder Tier.
Aufgeteilt wurden die Pflanzen im Buch nach ihren Angriffszielen:
– Herzensangelegenheiten – dazu gehört der Rittersporn genauso wie die Eibe und das Maiglöckchen
– Angriff auf das Gehirn – Engelstrompete, japanischer Sternanis, Schierling, usw.
– Mehr als weiche Knie – den Muskeln schadet u.A. Goldregen, Curare (kennt man von den Indianern), Lupinensamen
– Es beginnt auf der Haut – manche Primel, Wolfsmilch, Aronstab..
– Es rumort im Bauch – Brechwurz,Narzissen, Rhabarberblätter
– Organversagen – Beinwell, Akee, Leimdistel,
– Zellgifte – Giftblatt, Locoweeds
– Aus Feinden werden Freunde – in diesem Kapitel erfährt man viel dazu, welche Pflanzen man sich zunutze machen kann als Arzneimittel, wie die Salicylsäure & Co.

Die Texte sind gut verständlich geschrieben, man lernt welche Pflanze generell eine Bedrohung darstellt, welche nur für Tiere eine Killerpflanze ist und welche auch oder nur für den Menschen, welcher Bestandteil der Pflanze giftig ist, welche Dosis ein Problem ist, usw.

Das Buch ist aus meiner Sicht für alle, die gerne in der Natur unterwegs sind und mehr lernen wollen über die Pflanzen oder auch beruflich damit zu tuen haben, toll geschrieben. Man findet viele Bilder und kann so aufpassen welche Pflanze man vor sich hat.

ISBN: 9783440160688

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Kosmos Entdecker Atlas

Der “ Kosmos Entdecker – Atlas “ ist gewaltig was seine Größe angeht.
Auf dem Titelbild prangt die Zeichnung von Dodo einem 1 m großen flugunfähigen Vogel.

Das Cover hat mich neugierig gemacht.
Der Untertitel des Buches „Für alle unheilbar Neugierigen“ verspricht spannende Informationen.

Aufgeteilt ist der Atlas in mehrere Kapitel:
– Planet Erde – man erfährt viel über den Planeten auf dem wir leben. Z.B. lernt man die Brandt-Linie kennen, den Zusammenhang zwischen Bakterien und Schwerkraft, usw.
– Die grössten Entdeckungsreisen – die Routen von Kolumbus, Magelan, Marco Polo, usw. entdecken
– Erdbeben und Vulkane -die verschiedenen tektonischen Platten und große Erdbebeen und ihre Folgen
– Die höchsten Berge
– Die längsten Flüsse
– Die grössten Länder
– Die kleinsten Länder
– Nordamerika
– Europa
– Nordpolarmeer
– Asien
– Pazifischer Ozean
– Atlantischer Ozean
– Südamerika
– Antarktis
– Afrika
– Ozenanien
– Indischer Ozean.

Entdecken kann man Wissenschaft, Geografie, Wirtschaft, Flora & Fauna, Gesellschaft und Geschichte im jeweiligen Abschnitt.

Ich hätte mir etwas mehr Tierwelt gewünscht, da hat mich das Titelbild drauf hoffen lassen.

Wer besondere Atlanten liebt, ist hier richtig. Ich hätte mir mehr reine Textpassagen gewünscht, da die kleine Schrift in den Karten oft schwer lesbar ist.

ISBN: 9783440160459

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Frank Hecker : Tierspuren lebensgroß

Frank Hecker hat sich in dem Buch „Tierspuren lebensgroß“ mit Tierspuren jeder Art beschäftigt.
Frank Hecker ist Biologe und Naturfotograf. Eine gute Kombination, um uns Betrachtern die Tierspuren nahe zu bringen.
Wer kennt es nicht? Man ist unterwegs z.B. im Wald und sieht eine Spur. Nur welches Tier war unterwegs?  Das weiß ich meist nicht.

Eine Spur war für mich, bevor ich das Buch gelesen habe, ein Pfotenabdruck, Hufabdruck, auf jeden Fall eine Spur am Boden.
Gelernt habe ich, dass dies Trittsiegel sind.
Und gelernt habe ich weiterhin, dass es ja noch viel mehr, von mir bislang zur Tieridentifikation nie beachtete Spuren gibt: Frassspuren, Bauten, Nester, Gewölle und Losung fallen darunter.

Faszinierend am Buch ist, dass der Autor die Tierspuren in Originalgrösse, also lebensgroß, zeigt in seinen Fotos.
Man kann das Buch mitnehmen, das Format ist entsprechend gewählt, dass es in den Rucksack oder eine grössere Jackentasche passt, und unterwegs gleich schauen welches Tier unterwegs war oder ist, wenn man Tierspuren findet.

Selten bin ich so aufmerksam beobachtend durch den Wald oder das Feld gegangen.

Ich kann das Buch jedem Leser empfehlen, der auch gerne Tiere in der Natur beobachtet, allen, die mit Kindererziehung zu tuen haben, da man auf diese Art und Weise Kindern die Tiere näher bringen kann und ein Spaziergang plötzlich nicht mehr langweilig ist und generell allen Naturliebhabern.

ISBN: 9783440158180

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Brian Cox, Andrew Cohen : Mensch und Universum

Prof.Brian Cox und Andrew Cohen sind die Autoren von „Mensch und Universum – Unser Platz in Raum und Zeit“.
Brian Cox ist Teilchenphysiker und zeichnet auch verantwortlich für Wissenschaftssendungen der BBC. Auf diesen Sendungen basiert das Buch.
Andrew Cohen leitet die Wissenschaftsredaktion der BBC. Er ist Honorarprofessor in Biowissenschaften.

Was haben Mensch und Universum miteinander zu tuen? Wo kommen wir Menschen her? Und wo ist der Platz des Menschen im Universum?
Gibt es außerirdisches Leben? Wer hat mit welchen Erkenntnissen geholfen einen Teil der Evolution zu verstehen?
Was ist heute Stand der Wissenschaft?

Fragen über Fragen, die man sich stellen kann und die auch die Autoren in ähnlicher Art und Weise gestellt und beantwortet haben im Buch.

Als Leser lernt man viel zum Thema Evolution aber auch zu den Naturwissenschaften generell. Es ist den Autoren gelungen gut verständlich die Zusammenhänge zu erklären wie wir Menschen in der Erforschung des Universums weiter gekommen sind.
Egal ob Kopernikus, das Apollo – Programm, Einstein, Newton, Hubble, die Seti – Konferenz, Drakes Gleichung und vieles mehr, wir Leser lernen es im Buch kennen und verstehen.

Viele Dinge, die beschrieben werden, waren vor dem Lesen des Buches für mich auch „böhmische Dörfer“.
Es gibt soviel zu entdecken, z.B. dass Voyager 1 und 2 eine Platte an Bord hatten (sieht aus wie eine goldene LPs) mit Botschaften an Außerirdische. Dazu findet man im Buch auch das Foto.
Der Weg der Naturwissenschaften im Buch führt uns über viele Jahrzehnte bis hin zu aktuellen Entdeckungen, z.B. dem Higgs-Boson.

Aus meiner Sicht lohnt es sich das Buch zu lesen, wenn man Interesse an wissenschaftlichen Zusammenhängen hat.
Der Zusammenhang Mensch und Universum wird wissenschaftlich fundiert und trotzdem gut verständlich erklärt. Faszinierende Fotos ergänzen den Text.
Von den Einzellern bis zur Raumfahrt kann man spannende Themen entdecken.

Ein Muss für alle naturwissenschaftlich interessierten Leser.

ISBN: 9783440156315

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Der grosse Kosmos – Naturführer – Tiere und Pflanzen

Der neue Kosmos – Naturführer „Tiere und Pflanzen“ ist eine erweiterte Neuauflage.
Es ist nicht nur ein Naturführer sondern auch sehr gut als Nachschlagewerk für Flora und Fauna geeignet.

Mehr als 1900 Tiere, Pilze und Pflanzen findet man in diesem gewaltigen Werk.
Zum Mitnehmen ist es zu schwer, so umfassend wie es ist.

Aber wer kennt das nicht? Man sieht eine Pflanze und weiß nicht welche es ist oder auch ein Tier.
Mir geht das oft so. Ich war zum Fotografieren unterwegs, nur was habe ich da fotografiert?

Was mir sehr gut gefällt ist, dass es für Zusatzinformationen eine App gibt, mit deren Hilfe man sich ca. 240 Tierstimmen anhören und auch ca 30 Filme anschauen kann.
Man muss nur den Code neben dem Artnamen angeben. Diese ist sehr schön gemacht und erweitert die geschriebenen Informationen deutlich.

Der Naturführer besteht aus allgemeinen Teilen, in denen man Grundlegendes erfährt und Bestimmungsseiten, die immer gleich aufgebaut sind: rechte Seite Fotos, linke Seite die dazugehörigen Beschreibungen mit Merkmal, Vorkommen, etc.

Im ersten Teil, der die Tiere beinhaltet, gibt es allgemeine Kapitel zu:
– Tiere entdecken
– Tiere in Mitteleuropa
– Wirbeltiere und Wirbellose,
dann folgen die Tierarten
– Säugetiere
– Vögel
– Reptilien
– Amphibien
– Fische
– Wirbellose
– Spuren und Fährten.
Egal ob Walker, von dem ich noch nie gehört hatte, Kommaschildlaus, diverse Ameisen, Molche, usw. es ist immer gut verständlich beschrieben was dieses Tier ausmacht.

Der 2.Teil beschäftigt sich mit den Pflanzen.
Nach allgemeinen Vorbemerkungen ist dieser unterteilt in:
– Blumen
– Gräser
– Bäume und Sträucher
– Farne, Moose und andere
– Pilze
Dazu werden noch botanische Fachausdrücke im Bild gezeigt.

Der Naturführer ist dick, aber es lohnt sich ihn zu lesen.
Ich habe sehr viel gelernt über die Natur, die uns umgibt.

Ein sehr empfehlenswerter Naturführer.

ISBN: 9783440154007

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Rudi Beiser : Unsere essbaren Wildpflanzen

Rudi Beiser hat dieses Buch „Unsere essbaren Wildpflanzen“ aus der Reihe der Kosmos – Naturführer geschrieben.
Er beschäftigt sich seit mehr als 40 Jahren mit Wildkräuter und -pflanzen. Beiser ist als Autor und Dozent tätig und gibt sein grosses Wissen gerne weiter.

Das vorliegende Buch zu den essbaren Wildpflanzen lässt uns Leser 150 Arten entdecken, man lernt sie zu bestimmen, zu sammeln und die Zubereitung.

Los geht es im Einband mit Bestimmungsmerkmalen und dem Aufbau einer Pflanze.
Man muss sich schon ins Thema einarbeiten, zu groß ist bei so manch einer Wildpflanze die Verwechslungsgefahr, die im schlimmsten Fall auch tödlich enden könnte.
Mir gefällt aus diesem Grund das kompakte, rucksacktaugliche Format des Buches. Man kann es mitnehmen, wenn man Wildpflanzen sammeln will und genau schauen, ob man die richtige erntet.

Es ist zwar selten, dass eine Pflanze sehr giftig ist, aber selten ist halt nie.
Sehr gut gefallen mir die Tabellen im einleitenden Teil des Buches, in denen zum einen der „Bärlauch und seine 3 giftigen Doppelgänger“ genau verglichen werden.
Zum anderen findet man auch eine Tabelle und Zeichnungen zu den Doldenblütengewächsen bei denen eine Verwechslungsgefahr besteht.

Der Autor gibt Tipps zum richtigen Sammeln der Wildpflanzen, aufbewahren, Grundrezepte findet man, und andere nützliche Hinweise.

Danach folgt der grosse Teil zu den einzelnen Wildpflanzen. Jedes Porträt ist identisch aufgebaut.
Man findet auf 2 Seiten geballtes, gut verständliches Wissen zu dem Sammelgut, den kulinarisch verwertbaren Pflanzenteilen, die botanische Einordnung, dir Bestimmung und Hinweise auf Doppelgänger, die man tunlichst nicht ernten sollte. Dann die Einordnung nach Blattform, Erfahrungen zum Genuss, Namenserklärung, etc., ein kleines Rezept und ggf. die heilkundliche und gesundheitsfördernde Wirkung der jeweiligen Wildpflanze.

Viele Fotos und Zeichnungen zeigen genau welche Pflanze man nehmen kann.

Toll finde ich den Sammelkalender, in dem man pro Monat findet welche Wildpflanze man suchen kann.
Im Anhang findet man auch eine ganze Reihe weiterführende Links und Anschriften.

Mir gefällt dieser Naturführer sehr gut. Man kann so viele Wildpflanzen nutzen und geniessen. Löwenzahnsalat ist so gesund und lecker und vieles mehr.

ISBN: 9783440159101

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Wilhelmsen/Mundzeck : Spuren der Sterne

„Spuren der Sterne – Die Ursprünge des Lebens in Kosmos und Tiefsee“ von Ute Wilhelmsen und Till Mundzeck ist ein faszinierendes Buch.

Ute Wilhemsen ist Wissenschaftsjournalistin und Meeresbiologin. Till Mundzeck ist ebenfalls Wissenschaftsjournalist und Physiker mit dem Schwerpunkt Astronomie und Kosmologie.
Beide sind Wissenschaftsredakteure am Forschungszentrum DESY (Deutsches Elektronen-Synchrotron) in Hamburg.

Wenn man die Erde aus dem Weltraum betrachtet, so sieht man, dass 70 % der Erdoberfläche mit Wasser bedeckt ist, sogar 60 % Tiefsee gibt es.
95 % der Biosphäre der Erde sind in Ozeanen. Dies habe ich im Buch gelernt. Nie hätte ich dies erwartet. Und es gibt noch viel mehr zu lernen in diesem tollen Werk.

Und was ist im Kosmos??
Gibt es Leben ausserhalb der Erde? Das muss man noch erkunden.

Leben in der Tiefsee gibt es, das weiß man mittlerweile.

Die Autoren widmen sich im Buch der Nähe von Kosmos und Tiefsee. Sie gewähren uns Einblicke in die Raumfahrt genauso wie ins Leben in der Tiefsee.

Unterteilt ist das Buch in mehrere Kapitel:
– Die grossen Unbekannten – die Wagenradgalaxie, Schleiernebel, Asphaltvulkane und vieles mehr lernen wir in Text und Bild kennen
– Die Ursprünge des Lebens – über die Artenvielfalt der Tiefsee zur Artenvielfalt im All führt uns der Weg
– Ist da wer? – kennen Sie submarine Spiegeleier?, den Schneeflockenfänger? Begegnung mit einem Alien, eine Sterngeburt, etc. dies lässt sich entdecken
– Aliens aus der Tiefe – Raketenantrieb in der Tiefsee und dann auch noch mit Superhirn, Manteltiere aber auch Proxima Centauri finden Sie im Buch
– Roboter auf dem Vormarsch – begleiten Sie Mappa und Bruie, Opportunity und Curiosity und viele andere, die Weltall und Tiefsee erforschen helfen
– Wem gehört der Mond? – können wir Bergbau auf dem Mond betreiben ?
– Seemannsgarn und Sternenkrieger – Hirngespinste und Monsterwolken begegnen dem Leser
Dazu noch ein Glossar.

Mich hat dieses Buch fasziniert. Fundierte Texte zweier Wissenschaftler, die gut verständlich und teils sehr amüsant geschrieben sind und faszinierende Fotos erwarten den Leser und Betrachter.
Meine Leseempfehlung für alle, die sich an tollen Fotos erfreuen können und mehr über die Tiefsee und das Weltall und mögliche Zusammenhänge erfahren möchten. Auch ein tolles Geschenk, da es sehr gut aufgemacht ist.

ISBN: 9783866906488

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird