Katrin und Frank Hecker : Kann ich das essen..

twitterrss
twitter

Katrin und Frank Hecker haben dieses sehr hilfreiche Buch “ Kann ich das essen – oder bringt mich das um? “ zum Thema “ Essbare &  giftige Wildpflanzen erkennen “ geschrieben.
Die Autoren sind Biologen, u.A. ist ihr Schwerpunkt Botanik.
Sie sind auch Naturfotografen und haben alle Pflanzen fotografisch excellent dokumentiert was sehr hilfreich beim Erkennen ist.
Sie leben auf einem Wildwuchsgrundstück in Schleswig – Holstein.

Es gibt viele Wildpflanzen und an manchem Strauch hängen Früchte, die einen animieren diese zu essen.
Nur die Frage, die sich stellt ist „Kann ich die essen oder sind die giftig?“
Diese Frage beantworten die Autoren für viele Pflanzen in ihrem Buch.
Sie helfen auch die giftigen Doppelgänger von den ungiftigen zu unterscheiden.

Im vorderen inneren Einband geht es mit einer Erklärung der im Buch verwendete Symbole und den “ Top 10 der leckersten Wildpflanzen “ los.
Im hinteren inneren Einband findet man eine Anleitung wie man die “ Schätze aus der Natur “ achtsam sammelt und die Top 10 der giftigsten Wildpflanzen.

150 Arten von Wildpflanzen kann man im Buch entdecken.
Unterteilt ist das Buch in mehrere Kapitel:
– Essbar oder giftig? – hier geht es um grundlegende Dinge, die Zeichenerklärung, Tipps für Zubereitung und haltbar machen, wie trocknet man Kräuter?..
– Frühlingskräuter – z.B. Gänseblümchen, Brennessel, Vogelmiere, Bärlauch, Giersch…
– Sommerkräuter – schwarzer Holunder, Kamille, Wasserminze, Schafgarbe..
– Giftige Blätter und Blüten -Maiglöckchen, Aronstab, Buschwindröschen, Hundspetersilie
– Wilde Früchte im Spätsommer & Herbst – Mehlbeere, Sanddorn, Hagebutte, Berberitze, Buchecker
– Giftige Früchte – Stechpalme, Eibe, Liguster..
– Service

Die Autoren haben sehr gute Fotos im Buch auf denen man die einzelnen Beeren, etc. sehr gut erkennen kann.
Die Bechreibungen helfen auch weiter die essbaren von den giftigen Wildpflanzen zu unterscheiden.
Dazu gibt es Rezepte für Marmeladen, Öle, Tees, usw.

Aus meiner Sicht ist dies ein sehr gelungenes Buch für alle, die gerne in der Natur unterwegs sind, die Wildpflanzen nutzen möchten und für alle, die sich mit dem Thema beschäftigen möchten.

ISBN : 978-3440163269

Quelle : Kosmos-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Perdita Lübbe-Scheuermann , Frauke Burkhardt : Der ganz normale Wahnsinn!

twitterrss
twitter

Die beiden Hundetrainerinnen Perdita Lübbe-Scheuermann und Frauke Burkhardt haben das Buch „Der ganz normale Wahnsinn!: Von Hunden und ihren Menschen“ geschrieben.

Bevor ich schreibe was ich vom Buch halte, möchte ich etwas vorweg erklären.
Beide Hundetrainerinnen kenne ich persönlich. Das ist auf der einen Seite gut, da ich weiß wie sie „ticken“ und arbeiten, auf der anderen Seite schlecht, da ich noch genauer hinschaue.
Ich nehme mir auch die Freiheit an manchen Stellen persönliche Erfahrungen einfliessen zu lassen.

Das Thema des Buches “ Der ganz normale Wahnsinn!Von Hunden und ihren Menschen “ ist keine leichte, seichte Kost.
Das würde aber auch nicht zu den Autorinnen passen.
Charakterisiert wird es ganz gut durch einen Satz von Dorit Feddersen-Petersen in deren Vorwort „Kurzweilige Lektüre mit massivem Hang zur Wahrheit.“
Damit trifft sie den Nagel auf den Kopf.
Es steht ganz viel, auch unbequeme, Wahrheit im Buch.

Es gibt viele Gründe einen Hund zu halten.Ein zunehmendes „Problem“ ist, dass Gebrauchshunde modern und chic sind.
Wie der Begriff aber sagt, ist es ein Gebrauchshund und kein Schoßhund.
Und das bedeutet ganz viel Arbeit, um dem Hund gerecht zu werden und ihn zu führen.
Ich weiß wovon ich spreche, wir haben den 2.Golden Retriever und es kostet Kraft und Zeit ihn zu erziehen und ihm als Jagdhund auch gerecht zu werden.

Mir gefällt sehr gut ein Statement der Autorinnen dazu im Buch „Trainer sind nicht dazu da, den Hund passend zu machen, sondern dem Menschen die Besonderheiten seines Hundes als Chance oder auch als Geschenk aufzuzeigen.“
Im Buch geht es nicht darum was mit dem Hundebesitzer ist, im Gegenteil, der muss damit rechnen, dass er im Buch auch mit harten Tatsachen konfrontiert wird, die ihm möglicherweise nicht passen, nein es geht um den Hund und was unser – des Menschen – Zutun mit ihm macht.

Früher hatte man einen Hund, weil man ihn für den Job brauchte, zur Jagd, um Haus und Hof zu bewachen, als Herdenschutzhund… Kurzum der Hund hatte eine Aufgabe, einen Job.
Heute ist der Hund oft Sozialpartner, wird vermenschlicht, ist Accessoire, wenn ich an die armen Tea-Cup-Hunde denke.

Die Autorinnen geben auch im Buch Denkanstösse, z.B. ob es ein eigener Hund sein muss, ob nicht auch als Gassigeher im Tierheim helfen kann, wenn es nur um die eigene Bewegung geht, etc.

Ein grosses Thema ist Bindung und Beziehung. Der Hund mein Freund, ob das funtioniert? Ich bin Chef sonst klappt es nicht, das kann ich bei unserem Hund nur bestätigen.
Die Führungsrolle muss der Mensch übernehmen, im Buch wird beschrieben was Führung bedeutet.

Mir gefallen Sätze wie „Die Hunde sollen bitte nicht vor uns Menschen rumstehen, rumsitzen oder rumhampeln.“ und dazu die Frage, die man stellen muss „Wo denkt der Hund hin?“.

Das Buch ist in einer deutlichen Sprache geschrieben, man wird aufgerüttelt und aufmerksam gemacht auf Fehler, die sich unbewusst einschleifen.
Oft kann man nur sagen oh ja, muss ich (mal wieder) dran denken oder man sieht den Nachbarshund vor sich, wenn es um den Bällchen-Junkie geht.
Ja wir als Halter sollen „das Klassenbuch und somit auch den Stundenplan unserer Hunde fest in der Hand halten..“

Mir gefällt die deutliche Sprache, die die beiden Damen sprechen sehr gut. Ich mag das, aber Achtung das Buch ist nichts für Leser,
die gleich beleidigt sind, wenn sie sich ertappt fühlen. und auch nicht für ganz empfindliche Menschen geeignet, die jedes Wort auf die Goldwaage legen.

Es kommen auch Themen zur Sprache wie Hundeausstellungen zu denen man die Gedanken der Autorinnen findet, z.B. was sie davon halten, wenn der Hund den ganzen Tag im Kennel am Stand sein muss unter nicht hundegerechten Bedingungen, auch wird das Thema Tierheim und Pflegestellen kritisch beleuchtet, ebenso Züchter und der Umgang mancher Halter mit dem Hund, ich sage nur „Manny Schlauchschneider“.

Und in mir kamen viele Erinnerungen hoch. Erinnerungen an deutliche Worte zur Züchterin unseres jetzigen Hundes beim Welpentest.
Unser Anjo war nicht für uns vorgesehen, Perdita hat aber erkannt welcher Chararkter in dem Mini steckte und hat deutlich darauf bestanden,
dass er nicht zu Anfängern darf sondern ihn für uns ausgesucht, da sie uns bereits vom ersten Hund kannte.
Ich war damals auch erst traurig hatten wir uns doch unseren Favoriten schon ausgesucht.
Bis heute bin ich sehr froh und dankbar, dass es so kam. Perdita hatte die sensible Seite und den Dickkopf von Anjo erkannt.
Er ist ein Traumhund aber er versucht auch heute mit seinen 8 Jahren seinen Kopf durchzusetzen, wenn man mal nicht konzentriert ist,
und doch ist er immer zur Stelle, wenn es einem von und mal nicht gut geht und muntert gleich auf einfach durch seine Art mal flott zu Kuscheln, etc.

Und noch eine Erinnerung kam hoch, das Wort, dass Hunde „Menschenbenutzer“ sind. Das ist bei uns ein gefügeltes Wort geworden, denn das sind sie wirklich, wenn man sie lässt.

So genug geschrieben über den geschriebenen Inhalt.
Erwähnen möchte ich auch die wundervollen und stets passenden Zeichnungen (Karikaturen) von Fred Fuchs, die das Gesagte lebendig werden lassen und das Kopfkino anschalten.

Mein Fazit: Ich kann das Buch allen Hundebesitzern und auch denen, die planen einen Hund anzuschaffen, Hundeliebhabern .. empfehlen, die auch klare Worte nicht übelnehmen.
Diese werden vom Buch profitieren. Es hilft beim Reflektieren des eigenen Tuns.
Jemand, der sehr empfindlich ist, sich schnell angegriffen fühlt, die Mimosen, werden nicht glücklich mit dem Buch. Sie würden sich angefriffen fühlen.
Sorry, aber diesen rate ich von diesem Buch ab.

ISBN : 978-3440170106

Quelle : Kosmos-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Werner Schmitz : Tod einer Jägerin

twitterrss
twitter

Werner Schmitz hat mit “ Tod einer Jägerin – Schreiber und der Büffel “ einen neuen Jagd – Krimi geschrieben.

Hannes Schreiber ist Journalist für das „Magazin“.
Hannes ist begeisterter Jäger und fliegt nach Sambesi.
Sein Anliegen ist es, eine Story über Nora Wilkens zu  schreiben.
Nora ist professionelle Großwildjägerin, die einzige in Afrika.
Und Schreiber will nicht nur eine Top-Story mit nach Hause bringen, nein er will auch einne Büffel erledigen.

Nora holt Schreiber am Flughafen ab. Sie fahren zum Camp das tief im Busch liegt.
Der Manager des Camps ist Liam McKenzie.
Die Fährtenleser sind Onesmo und John. Onesmo ist einer der besten Tracker, die es gibt.

Henning ist als Gast da, er ist Kaufmann und ist mit Ilka, der Präparatorin aus Dortmund, im Camp.
Henning hat auch David dabei, einen Kameramann.

Nora flirtet mit Hannes, was nicht allen passt.
Sie erzählt Hannes, dass sie verlobt ist mit einem schwarzen Burschen.
Sie ist stolz darauf eine der besten Jäger in Afrika zu sein.
Auf der Jagd rettet sie Hannes das Leben.

Zimmy kommt ins Spiel, er ist schon 11 Jahre in Sambesi.

Eines morgens ist Nora tot in ihrem Zelt. Frank, auch ein Camp – Gast, der Arzt ist, rennt hin, kann nur noch den Tod feststellen.
Die Leiche soll zum Pathologen. Nora war topfit, ein natürlicher Tod ist unwahrscheinlich.

Die Ermittlungen gehen los, Hannes ermittelt auf seine Art und Weise.
Er fliegt wieder nach Deutschland. Wer ist der Mörder, welches Motiv gibt es?
Hannes findet heraus, dass Henning Henning Glasbrenner ist, ein reicher Industrieller. Sie treffen sich in Hamburg.
Wieso hatte Hannes Ilka mit in Afrika?

Hannes stösst auf Zusammenhänge, die er nicht erwartet hatte.
Er muss erneut nach Afrika zur Recherche. Ihm hilft Wilbur Jacob, freier Mitarbeiter des „Magazin“.
Er trifft auf die Familie Steward und vieles mehr.
Er erfährt, dass Etorphin im Spiel war beim Tod der jungen Frau.

Mehr verrate ich nicht.

Werner Schmitz ist ein sehr spannender Krimi gelungen.
Der Autor hat detailliert geschildert wie es auf einer Grosswildsafari zugeht.
Das Leben im Camp und die Interaktionen der Personen dort sind lebhaft beschrieben, man fühlt sich als Leser mitten im Geschehen.
Und der Weg zur Lösung wie es zum Tod der jungen Frau kam und wer sie ermordet hat, ist raffiniert ausgedacht, detailreich geschildert und sehr spannend.
Die Charaktere hat Werner Schmitz so lebhaft geschildert, man sieht die Personen quasi vor dem inneren Auge.

Mir gefällt der Krimi sehr gut.

ISBN: 9783440168394

Quelle : Kosmos-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Michael Gaszynski : Altas der Weltwunder

twitterrss
twitter

Der „Atlas der Weltwunder“ bringt uns Lesern „50 spektakuläre Bauwerke, Orte, Naturräume und Erlebniswelten“ nahe.

Der Atlas ist in mehrere Kapitel unterteilt:
– Nordamerika
– Südamerika
– Europa
– Afrika
– Asien
– Australien
– Weltall

Zu Beginn des Buches findet man eine Karte, in der die Weltwunder unterteilt in die Kategorien: Architektur, Kultur, Geschichte und Technologie, eingezeichnet sind.
Die Kategorien haben verschiedene Farben, so kann man entweder nach einer Region schauen oder nach einer Kategorie.
Die Namen der Weltwunder stehen immer dabei.

Ich nehme mal Europa als Beispiel.
Hier findet man den Arc de Triomphe genauso wie das Kolosseum, das Guggenheim Museum in Bilbao und Stonehenge.

Bei den einzelnen Kontinenten findet man dann zu jedem Weltwunder 2 grossartige Seiten mit tollen Grafiken und sehr informativen Texten.
Egal ob es um Petra, das Sydney Opera House, die ISS oder welches Weltwunder auch immer geht, es ist dem Autor gelungen in kurzen und informativen Texten uns Lesern das Wichtigste zu präsentieren.

ISBN: 978-3440167687

Quelle : Kosmos-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Gansloßer , Kriwy : Verhaltensbiologie Hund Praxisbuch

twitterrss
twitter

„Verhaltensbiologie Hund Praxisbuch“ ist das neue Gemeinschaftswerk von Udo Gansloßer und Petra Krivy.
Der Untertitel „Wie Rasse, Geschlecht, Aussehen und Alter das Verhalten beeinflussen“ verrät schon viel über den Inhalt des Buches.

Das Buch ist für Hundehalter geschrieben und soll helfen zu verstehen wieso der Hund nun gerade so agiert oder reagiert wie er es tut, weil nun mal eine Verhaltensweise biologisch bedingt ist und wie man darauf reagieren sollte.

Die Autoren geben ganz viele Tipps anhand von 40 Fällen, die sie vorstellen.

Oft wundern sich Hundehalter über die Hyperaktivität ihres Hundes, andere wundern sich gar nicht, wenn sie dem Hund begegnen samt Halter.
Mir fiel beim Thema Hyperaktivität gleich ein Hund samt Frauchen ein, die ich nicht ohne Ball kenne.
Er ist ein richtiger Balljunkie, er wurde dazu gemacht.
Hier erinnern die Autoren auch daran, dass ein Hund viel Schlaf braucht.
Jeder, der selbst einen Hund hat, kennt es sicher. An Tagen, an denen viel los war, Besuch da war, etc., dreht der Hund leicht durch.
Es fehlen die Erholungsphasen.
Ein Satz aus dem Buch passt da „Je mehr Spaziergänge, desto größer das Hyperaktivitätsrisiko.“

Die Autoren zeigen auch auf, dass viele Verhaltensweisen angezüchtet sind, so reagiert und agiert ein Jagdhund nun mal anders als ein Herdenschutzhund.
Sie machen bewusst, dass man schon vor der Anschaffung des Hundes überlegen muss, was man mit dem Hund machen möchte, in welche Umgebung er kommt.
Ein Hütehund, der nicht bellen und nicht wachen soll, das passt halt nicht.

40 Fälle und jede Menge Grundlagenwissen werden vorgestellt, genau analysiert, verhaltensbiologische Anmerkung ergänzen die Tipps.
Egal ob es um das Thema Handfütterung, Kind und Hund, Stress, Fellfarbe, Hundesenioren, etc. geht, man findet in mehreren Kapiteln, wissenschaftliche fundierte Artikel zum Thema.
Unterteilt sind die Themen in die Kapitel:
– Biologische Begriffe und ihre Bedeutung
– Verhalten und Rassen
– Verhalten und Geschlecht
– Verhalten und Exterieur bzw. Fellfarbe
– Verhalten und Lebensalter
– Soziales Lebewesen Hund
– Kind und Hund
– Zum guten Schluss – mit hilfreichen Tipps und Adressen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist gut verständlich geschrieben, beinhaltet viel hilfreiches Wissen und Tipps und lässt erkennen was am Verhalten des eigenen Hundes quasi normal ist und unabänderlich und woran man arbeiten kann.

ISBN: 978-3440162897

Quelle :Kosmos-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Travis Elborough : Atlas der verschwundenen Orte

twitterrss
twitter

Travis Elborough, der Autor des „Atlas der verschwundenen Orte“ hat auch schon das Buch “ Atlas des Unerwarteten – aussergewöhnliche Orte und ihre Geheimnisse“ geschrieben, das ich mit grossem Interesse gelesen habe. Er ist Journalist und Autor.
Elborrough ist tätig für Zeitschriften, die BBC – hier speziell für Geschichtsmagazine, man kennt ihn in England aus dem Fernsehen und aus Magazinen.

Gleich zu Beginn des Buches findet man eine Karte, der man entnehmen kann wo die 37, im Buch beschriebenen, verschwundenen Orte zu finden sind.
Sie erstrecken sich fast über die ganze Welt.

Elborough hat die Orte unterteilt in mehrere Kapitel:
– Versunkene Städte
– Vergessene Landschaften
– Schwindende Regionen
– Bedrohte Welten.

Allein ein Blick ins Inhaltsverzeichnis läst schon erahnen wie vielfältig die Orte sind, die man im Buch findet. Von der Chinesischen Mauer über das Tote Meer, die Löwenstadt, Petra, Venedig, das Great Barrier Reef, usw.

Als ich dann den Beitrag zu den Everglades gelesen habe und auch zu Beginn des Artikels das mögliche Horrorszenario, das Donald Trump die Everglades austrocknen will , dann merkt man wie schnell ein Ort verschwinden kann auch in der heutigen Zeit. Und das im Extremfall durch einen Machthaber.
Am drohenden Untergang von Venedig ist ja auch der Tourismus und andere Einflüsse schuld, die nicht nur in der Natur begründet sind.

Alexandria ist auch ein Beispiel einer teilweise verschwundenen Stadt, weil ein Erdbeben einen Teil der Stadt versinken ließ.

Der Autor hat ein sehr spannendes und gut recherchiertes Buch geschrieben, in dem er ganz unterschiedliche verschwundene Orte dokumentiert. Man findet im Buch neben Texten, die sehr informativ sind, auch Fotos und Karten, die verdeutlichen was sich verändert hat an dem jeweiligen Ort.

Aus meiner Sicht ist das Buch auch eine Mahnung was passieren kann, wenn Umweltkatastrophen, aber auch Machthaber, Kriege, usw. einen Ort für immer verschwinden lassen.

ISBN: 978-3440167670

Quelle: Kosmos

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Jeanette Przygoda : Gemeinsam unterwegs

twitterrss
twitter

Jeanette Przygoda hat mit „Gemeinsam unterwegs – Gassi-Spaß für jeden Hundetyp“ ein sehr hilfreiches Buch zum Thema Gassigehen geschrieben.

Hunde sind sehr unterschiedlich und was bei dem einen passt klappt beim anderen gar nicht.
Unterwegs sein mit dem eigenen Hund ist schon manchmal ein Abenteuer je nachdem wie der Hund tickt.
Beim fremden Hund wird es dann erst recht schwierig.

Die Autorin hat in “ Gemeinsam unterwegs “ die Hunde zunächst in mehrere Kategorien eingeteilt, denn jede Kategorie benötigt eine andere Strategie für den entspannten Spaziergang.
Die Kategorien sind: jagdlich motiviert, territorial motiviert, sozial motiviert und sexuell motiviert.
Dazu kommt dann noch die Einteilung in Typ A sicher bzw. unsicher und Typ B sicher oder unsicher.

Wie man den Hund einordnet, was ihn kennzeichnet, findet man im Buch.
Auch wie das Verhalten des jeweiligen Hundes entsteht, bringt uns die Autorin nahe. Ebenso lernen wir im Buch auch die Theorie wie eigentlich das Verhalten grundlegend entsteht.
Diese Grundlagen ermöglichen es dem Hundehalter einzuordnen wo er mit seinem Hund steht und wie man sich das Leben  unterwegs miteinander  erleichtern kann.

Im Buch sind viele Übungen für jeden Typ, die sehr detailliert beschrieben und bebildert sind.
Man kann leicht Übungen finden, die zum Hund passen und es macht Spaß damit weiter daran zu arbeiten, dass es unterwegs besser klappt.

Aus meiner Sicht ist das Buch auch für Anfänger oder auch für Gassigeher geeignet.

ISBN: 978-3440162958

Quelle : Kosmos Verlag

 

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Anne Rogge : Mein Natur – Adventskalender

twitterrss
twitter

Anne Rogge, die „Mein Natur-Adventskalender“ erstellt hat, ist Autorin und Fotografin.

Der Natur – Adventskalender ist ein ganz anderer Adventskalender.
Auf dem Cover steht „Ideen, Anleitungen und Rezepte aus der Natur“ und die verbergen sich im Buch. 24 Überraschungen gilt es zu entdecken.

Man kann das Buch als Adventskalender nutzen und jeden Tag eine Seite öffnen oder, wenn man, wie ich, das Material zum Basteln, etc. frühzeitig organsieren will, macht man sie halt gleich auf.
Los es geht es bei Nr.1 mit einem sehr schönen eines Eichhörnchens, da kommt die Fotografin Rogge durch.
Und so setzt es sich fort. Jeden Tag erwartet einen, wie auf dem Adventskalender an der Wand, ein Foto mit einem passenden Spruch und dahinter, noch verschlossen, ein Rezept, viele Dinge zum Basteln mit Naturmaterialien, Barbara-Zweige, Filzsteine, Saft, Weihnachtsdeko, Fußbad, Duftschale, etc.

Das Buch ist sehr liebevoll gestaltet.
Eine tolle Geschenkidee.

ISBN-13: 978-3440163726

Quelle: Kosmos-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Dreyer : Der Kosmos Waldführer

twitterrss
twitter

Eva-Maria und Wolfgang Dreyer haben eine neue Ausgabe ihres Waldführers erstellt.
Ich habe bereits die Ausgabe von 2015 mit Begeisterung gelesen und genutzt.
Diese Ausgabe ist aus meiner Sicht noch besser.

Im vorderen inneren Einband lernt man den Farbcode kenne, den ich sehr hilfreich finde.
Hier findet man auch die einzelnen Pflanzen- und Tierarten, die im Buch vorgestellt werden.
Es folgt “ So funktioniert das Buch“ , sehr hilfreich, um schnell etwas zu finden.

Als Leser erfährt man etwas über Waldökologie, den Einfluss des Klimawandels auf den Wald, wir lernen den Wald des 21.Jahrhunderts kennen und wie können wir den Wald erleben?

Von Bäumen über Blütenpflanzen, Gräser, Moose, Farne und Flechten, hin zu Pflanzengallen und ihre Verursacher und Pilzen spannt sich der Bogen im Pflanzenreich.
Im Tierreich werden uns Lesern die Säuger, Vögel, Lurche und Kriechtiere, Bienen, Wespen und Ameisen, Spinnentiere, Schecken, Käfer und Schmetterlinge vorgestellt.
Angeordnet sind die einzelnen Arten nach ihrer Verwandschaft.
Auch „Das Leben in der Streuschicht“ findet Platz im Waldührer.

Im Bestimmungsteil geht es dann an die einzelne Pflanze, das einzelne Tier.
Jede vorgestellte Pflanzen- oder Tierart wird vorgestellt mit einem Foto, sodass man sie bei einem Waldspaziergang auch zuordnen kann. Es folgt der Name in Deutsch, der botanische Name, die Gattung, die exakte Beschreibung des Aussehens, das Vorkommen und Erläuterungen

Der Waldführer hat eine abwaschbaren Einband, wichtig, wenn man ihn mit „Waldfingern“ angefasst hat. Er hat ein rucksacktaugliches Format und ist sehr übersichtlich durch Farbmarkierungen unterteilt.
Ich kann den Kosmos Waldführern nur empfehlen. Er ist geeignet für jeden, der an der ihn umgebenden Natur interessiert ist und auch besonders für Familien mit Kindern. Man kann dann endlich die übliche Frage „Was ist das?“ beantworten.

ISBN: 9783440158487

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Thomas Heß : Wächst das von allein – oder muss ich jetzt was machen?

twitterrss
twitter

„Wächst das von allein – oder muss ich jetzt was machen?“ ist der neue Gartenratgeber von Thomas Heß.
Der Autor ist Journalist, gelernter Gärtner und Gartenbauingenieur und er fotografiert gerne. Was braucht man mehr, um ein hilfreiches Buch für Gartenanfänger zu schreiben.

Da wir noch nicht so besonders lange einen Garten haben, habe ich ganz viele Wissenslücken bei diesem Thema.
So ein Anfängerbuch wie dieses, habe ich gesucht und hier gefunden.
Die Anleitungen sind gut verständlich geschrieben, viele Fotos verdeutlichen was der Autor uns Lesern nahe bringen will.
Im Buch findet man immer wieder grüne Kästchen in denen Extra-Tipps stehen.

Im vorderen Einband findet man Tabellen der Blütezeit der Sommerblumen und der Stauden.
Im rückwärtigen Einband alles zum Thema Gemüse von Aussaat über Vermehrung, Keimdauer, Reihen- bzw. Pflanzabstand, Zeitraum der Pflanzung bzw. Aussaat bis hin zur Ernte, auch in einer Tabelle.
Damit hat man auf einen Blick schon mal die Grundlagen, damit Blumen und auch Gemüse gedeihen können.

Das Buch ist entsprechend der Monate in Kapitel unterteilt, ich hätte nicht gedacht, dass ich bereits im Januar einige Dinge machen kann bzw. muß.
Eine Checkliste hilft in jedem Monat die wichtigsten Dinge zeitgerecht zu erledigen.

Man lernt im Buch sehr viel zu den wichtigsten Themen, wie Gehölzschnitt, Keimprobe, düngen, Kräutergarten und viele Dinge mehr.
Da es dem Autor gelungen ist, dem Leser Gemüsesorten genauso gut nahezubringen wie das Thema Rasenmähen, hat man ein kleines aber feines Anfängerbuch, das einen nicht überfordert sondern mit den Grundlagen der Gartenarbeiten vertraut macht.

Mir gefällt das Buch sehr gut und ich kann es nur empfehlen.

ISBN: 9783440162842

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird