Timo Leibig : Nanos

twitterrss
twitter

„Nanos – Sie bestimmen was du denkst“ ist der erste Teil aus einer Reihe rund um Malek Wutkowski, den Timo Leibig geschrieben hat.
Mich erinnert Nanos an die Bücher von Marc Elsberg, die ich sehr mag.

Der Krimi beginnt im Forschungslabor „Smart Brain“ in München 2021.
Ein Proband ist tot – Herzstillstand.
Carl Oskar Fossey ist der Forschungsleiter. Er ist schockiert, da die Deltawellen eine Probanden auf eine Hirnschädigung hindeuten.
Aber es passen andere Symptome bei den Probanden nicht zum EEG.

Sein Chef Johann Kehlis ist aber glücklich, alle Probanden sind angstfrei, das war sein Ziel.
Für sein Unternehmen bedeutet das den Durchbruch und ebenso für Angstpatienten in aller Welt. Ihn interessieren Nebeneffekte nicht.

2028
Malek Wutkowski und sein Freund Tymon sind in einem Wohnwagen, Tymon hustet stark. Aus dem Wald kommt eine Frau, die in Richtung Wohnwagen läuft, verfolgt von einem Hund. Diesen tötet Malek und findet eine Marke der JKP, der Partei von Johann Kehlis.
Kehlis beherrscht die Menschen, er hat dafür gesorgt, dass sie steuerbar werden und man sie überwachen kann.

Nanos sind das Zauberwort. Mit Nanos lassen sich die Menschen überwachen und steuern. Aber nicht alle, es gibt auch Menschen, die frei davon sind und sich somit der Herrschaft der Kehlianer entziehen.

Malek kämpft gegen die Vorherrschaft von Kehlis und seinen Leuten. Er landet bei den Rebellen.
Sein Bruder Dominik ist tot, so glaubt er. Das Ende der gefürchteten Wutkowski-Brüder.

Mehr verrate ich nicht.

Timo Leibig ist ein Krimi gelungen, der eine sehr spannende Handlung verbindet mit einem Szenario, das man sich nicht wünschen kann.
Gehirne, die manipuliert werden können, Menschen, die zu Marionetten eines Herrschers werden.
Szenarien, die manch ein Herrscher auch jetzt sicher schon gern hätte.
Daneben geht es aber auch um das private Leben von Malek Wutkowski, um Freundschaft, Feinde, Familie, wie weit geht man im Extremfall.

Mir hat der Krimi sehr gut gefallen.

ISBN: 978-3764531904

Quelle: penhaligon Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Mick Schulz : MS Mord – tödliches Nordlicht

twitterrss
twitter

„MS Mord – tödliches Nordlicht“ von Mick Schulz spielt auf der „Norwegian Legend“, die die Postschiffroute nimmt mit ihren Passagieren an Bord.
Mick Schulz, der Autor, liebt das Schreiben. Nach einem Umweg über das Studium „Dirigieren“ am Mozarteum kommt er zurück zur Literatur und dem Schreiben.

Eine illustre Gesellschaft ist an Bord des Schiffes unterwegs. Eins eint die Passagiere augenscheinlich, sie wollen das Nordlicht sehen.
Silvia Sauer die Sängerin, will eigentlich nur raus. Sie kann sich vorstellen André Weißweiler zu töten.
Margo trifft auf Nils den Naturschützer. Auf den Lofoten will er die Natur erhalten.
Jonas ist ohne seine Frau Silke unterwegs. Er denkt an seinen Sohn Dani.
Gerlinde Kämmerling ist mit ihrem Enkel Denir unterwegs, er will die Firma übernehmen, das will sie nicht.
Denir ist der Sohn ihres verstorbenen Sohnes Roland.

Im Laufe der Reise lernen wir die Reisenden kennen.
Als Leser tauchen wir ein in die Gedankenwelt der Menschen auf dem Schiff, wir entdecken Zusammenhänge, Gräueltaten.
Wer ist ein Vergewaltiger, wer ein Mörder? War es Mord?

Und welche Tat ist geplant auf dem Schiff und von wem?
Welche Motive treiben die Passagiere.
Die Vergangenheit vieler Reisender lässt einen Blick in die Psyche zu, wir werden zu Begleitern und zu Voyeuren.
Die Schifffahrt wird zur Nebensache.

Gelingt ein perfider Plan??

Das Buch ist spannend vom Anfang bis zum Ende. Es ist Mick Schulz gelungen einen Mix aus krimineller Energie, Charakterstudien und excellenter Inszenierung zu schreiben. Ich könnte mir eine Verfilmung gut vorstellen.

ISBN: 978-3839225257

Quelle: Gmeiner-Verlag

 

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Martin Matheo: Das Zukunftsspiel

twitterrss
twitter

WERBUNG unbezahlt

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Autor erhalten was meine Meinung nicht beeinflusst.

Martin Matheo schreibt Geschichten, die nicht nur unterhalten sollen, er will auch zum Nachdenken anregen.
Das vorliegende Buch das den Titel „Zukunftsspiel“ trägt, spielt schon fast in der Gegenwart. Fast deshalb, da noch nicht alle Szenarien Realität sind, aber wir sind kurz davor oder teilweise schon mittendrin, dass es Gegenwart ist bzw. wird.

Veronika, die Protagonistin führt ein Leben in der virtuellen Welt.
Im wirklichen Leben liebt Veronika die „Digital Detox Tage“ mit ihrer Freundin Lisa.

Frisch getrennt vom langjährigen Ehemann Helmut, ist sie auf der Suche nach einem neuen Abenteuer.
Der gemeinsame Sohn Peter ist auch nicht glücklich mit der neuen Situation.

Was liegt näher als in einer Dating-App nach einem neuen Partner zu suchen. Beim Stöbern findet Veronika Aurora, die App, die fast alles bietet.
Nach und nach beginnt die App Veronikas Leben zu bereichern, denkt sie. Die Gefahren, die von der App und Veronikas Gutgläubigkeit ausgehen, erkennt Veronika viel zu spät.

Sie verliebt sich in Matt, den sie über Aurora kennengelernt hat, später in John, auch von Company der die App gehört.
Sie taucht tiefer und immer tiefer ein in das Geschäft das die Company betreibt. Das reale Leben entgleitet ihr.

Mehr werde ich nun nicht verraten.

Das Buch von Martin Mattheo ist nahe dran an der Realität und auch die Zukunftsvisionen im Buch sind nicht mehr weit entfernt.
Veronika dient exemplarisch als Warnung dem Internet, den Apps, etc. nicht zu sehr zu vertrauen.
Es sollte jedem klar sein welche Spuren man in WWW hinterlässt.

Die Story ist spannend, rüttelt den ein oder anderen, der noch nicht realisiert hat, an welchem Punkt wir schon sind, Bsp. Bitcoin, etc., hoffentlich wach.
Die Art des Autors zu schreiben ist gewöhnungsbedürftig. Ich habe das Buch zu Beginn mehrfach weggelegt, da ich seine Art zu schreiben nicht so angesprochen hat.
Das ist aber mein persönliches Empfinden, dass man diesen Stoff spannender schreiben könnte.

ISBN: 978-3903028838

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Anke Küpper : Der Tote vom Elbhang

twitterrss
twitter

Die Autorin des Buches, Anke Küpper lebt in Hamburg.
„Der Tote vom Elbhang“ ist ihr Debüt als Krimiautorin. Ich hoffe sehr, dass es weitere Krimis der Autorin geben wird.

Ein Mann liegt auf dem Boden in einer Blutlache. Er wurde mit einer Axt erschlagen. Und das im noblen Treppenviertel in Blankenese.

Am 13.4.2015 ruft der Rechtspfleger Alexander Heiderich den Versteigerungstermin 541 K8-13 auf.
Versteigert werden soll ein Haus am Falkenstieg 18, Zwangsversteigerung. Das Haus ist heruntergekommen. Es besteht Bestandsschutz.
Gebaut werden darf dort nicht mehr. Das gibt der Bebauungsplan nicht her. Daher ist der Verkehrswert von 480.000 € illusorisch, die Versteigerung beginnt mit 9770 €, das sind die Verfahrenskosten.

Es sind auch Berufsbieter da und Heiderich wundert sich, warum so hoch geboten wird. Das ist das Haus niemals wert und ein Neubau ist nicht möglich.
Letztendlich geht Frau von Trott im Auftrag von Kampmann-Immobilien auf 895.000 €. Heiderich wundert sich, hat der Gutachter etwas übersehen. Ein Immobilienhai bietet eine solche Summe??
Noch hat sich der Besitzer vorbehalten die Schulden zu tilgen und erst nach Ablauf der Frist gilt das Kaufgebot.

Svea Kopetzki von der Kriminalpolizei hat Bereitschaftsdienst. Sie ist ganz neu in Hamburg.
Sie soll in den Falkenstieg 18 kommen, Kinder sind in den Garten geklettert und haben Knochen gefunden.
Gerade ist sie beim Joggen und läuft hin. Der Falkenstein ist die Adresse schlechthin in Hamburg, dort ist die Millionärsdichte am höchsten.

Die Spurensicherung ist schon da. Auch Sveas Kollegen Brandt, Tamme und Franzi.
Eigentümer des Hauses ist Dreyer,mittellos, Wasser und Strom sind schon abgestellt. Er hat das Haus von seiner Mutter geerbt.
Freder Birk, der Chef der Spurensicherung, kommt Menschenknochen waren in Fell eingepackt und dann vergraben worden.

Hier stimmt was nicht. Das Team um Svea beginnt zu ermitteln.
Hat die Tat mit dem Haus zu tuen? Oder nicht?
Was hat Kampmann damit zu tuen, der ja das Haus ersteigert hat für eine horrende Summe?

Ich will nichts verraten. Der Krimi ist sehr spannend, ich konnte ihn kaum weglegen.

Anke Küpper ist es gelungen mit ihrer Ortskenntnis und der Kenntnisse der Hamburger Gesellschaft, einen Krimi zu schreiben, der mich als Leserin von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.
Man sieht die hochnäsige Blankeneser Society vor sich, die Luxuskarossen, aber auch die Machenschaften, die dem Kölsche Klüngel in nichts nachstehen.
Das Privatleben der Ermittler kommt nicht zu kurz, die Beziehungen untereinander sind das Salz in der Suppe.

Meine Leseempfehlung für alle, die gerne Krimis mit starken Charakteren lesen.

ISBN: 978-3959672993

Quelle: Harper Collins

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

David Lagercrantz : Vernichtung

twitterrss
twitter

“ Vernichtung “ ist der neue Band von David Lagercrantz, der, nach Aufzeichnungen von Stieg Larsson, die Milenium-Reihe fortsetzt nach Larssons Tod.
Der Titel zeigt schon, dass es dieses Mal um etwas anderes geht, um Vernichtung.

Ein toter Bettler wird aufgefunden und die Recherche von Mikael Blomkvist zu dem Fall führt zu weitgehenden Verwicklungen.
Lisbeth Salander hat dieses Mal zwar auch Anteil an den Ermittlungen und an allem was dabei passiert, aber sie auch eine eigene Fehde im Buch.
Lisbeth und ihre Schwester Camilla jagen einander.

Ein Bettler, der sich in der Gegend aufhielt, in der Mikael wohnt, hat Wandzeitungen mit wirrem Inhalt aufgehangen.
Die Assistenzärztin Else Sandberg liest es.
Der Verteidigungsminister Johannes Forsell wird genannt, eine Everest-Expedotion spielt eine Rolle, vieles hört sich wirr an.

Kurz drauf wird der Bettler tot aufgefunden. Sandra Lindewill und Samir Eman von der Polizei kommen. Papiere hat er nicht. Nur ein Zettel wird in der Hosentasche gefunden mit der Telefonnummer von Mikael Blomkvist, der bei der Zeitschrift „Millenium“ arbeitet.
Blomkvist ist unterwegs, er will zu Lisbeth Salander, als die Polizei anruft.

Mikael wundert sich, dass die Tür zu Lisbeths Wohnung offen steht und es nach Putzmittel riecht. Wieso hat sie ihn nicht informiert, dass sie weg ist.
Darüber ruft die Rechtsmedizinerin Frederika Nyman an.
Lisabeth ist im Hotel und sieht über die Überwachungskamera, dass Mikael bei ihrer Wohnung an der Tür ist.
Lisbeth hat sich äusserlich komplett verwandelt, sie will zuschlagen.

Mikael ist gerade damit beschäftigt, einen Artikel über die Trollfabriken in Russland zu schreiben. Der Hackerangriff, der darauf stattfand, trägt Lisbeths Handschrift.
Zeit ihm zu helfen hat Lisbeth nicht, sie jagt ihre Schwester Camilla.

Genug verraten

„Vernichtung“ ist zum einen die Geschichte der Abrechnung zwischen Lisbeth und ihrer Schwester Camilla, die dunkle Geheimnisse ans Tageslicht bringt.
Zum anderen geht es um die Frage was bei der Everest-Expedition passierte, an der Forsell beteiligt war.
Wer hat den Bettler umgebracht und warum?
Mikael und Lisbeth müssen um ihr Leben fürchten.

David Lagercrantz hat mit “ Vernichtung “ einen Krimi geschrieben, der nach Abschied klingt.
Der Kampf der Salander-Schwestern scheint der wahre Grund zu sein für viele Taten. Mir erscheint es wie ein Schlusspunkt der Reihe um Lisbeth und Mikael.

Der Krimi ist spannend, man muss aber aufpassen, da die Orte und Geschehnisse oft verwirrend schnell wechseln.
Die ersten Bände von Stieg Larsson waren deutlich besser, dieser ist spannend, aber das gewisse Etwas fehlt.

ISBN-13: 978-3453271005

Quelle: Randomhouse

 

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Dieter Aurass : Rheinlandbastard

twitterrss
twitter

Ich schätze die Krimis von Dieter Aurass und war gespannt was mich in “ Rheinlandbastard “ erwartet.
Ein düsteres Cover lässt schon erahnen, dass es ein Krimi ist, der nicht im hier und jetzt spielt.

Dieter Aurass entführt uns Leser in das Jahr 1924, in dem Koblenz noch Coblenz hieß.
Die französichen Besatzungsmächte sind in Coblenz.  Sie residieren auf der Festung Ehrenbreitstein. Mehrere Mitglieder dieser Besatzungsmacht werden umgebracht.
Colonel Didier Anjou, französischer Ermittler der Militärpolizei, wird von seinem Chef General Alphonse Betancourt beauftragt den Mörder zu finden.

Der Gerichtsmediziner Prof. von Hohenstetten informiert Anjou, dass alle Leichen eine Gemeinsamkeit aufweisen, ihnen wurde die Kehle durchgeschnitten.
Anjou merkt, dass er alleine nicht weiterkommt. Deutsch kann er nicht richtig, die deutschen Gepflogenheiten kennt er nicht gut genug.
Mit Zustimmung von Betancourt bittet er die deutsche Polizei um Hilfe. Bei der Coblenzer Polizei kann niemand französisch und mit den Besatzern zusammenarbeiten will man auch nicht.

Kriminalrat Weidung beordert Adalbert Wicker, Kommissar in Coblenz, der Französisch sehr gut spricht, den Franzosen zu helfen.

Wicker und Anjou ermitteln gemeinsam. Durch persönliche Beziehungen von Adalbert kommt er an Informationen, die Anjou nie bekommen würde.
Die beiden Ermittler geraten immer tiefer in die menschlichen Abgründe der Morde. Es fält häufiger der Begriffe „Rheinlandbastard“ , sie beschäftigen sich damit.
Rheinlandbastard bezeichnete zu der Zeit abwertend die Kinder, die einen Vater mit schwarzer Hautfarbe und eine weiße ledige Mutter hatten. Teils waren es die Kinder, die Vergewaltigungen
entstanden in der Besatzungszeit, teils aus Beziehungen von deutschen Frauen mit Soldaten.

Was hatte das mit den Morden zu tuen? Das müssen Sie schon selber lesen.

Ich war skeptisch ob mir der Krimi gefallen würde, ich habe es nicht so mit historischen Inhalten, aber ich bin begeistert.
Dieter Aurass ist es gelungen, einen spannenden Krimi zu schreiben und uns Lesern ganz nebenbei noch die Zeit der Besetzung von Koblenz durch die Franzosen und die damit entstandenen Probleme nahezubringen. Den Hass, die Liebe, die Schwierigkeiten für beide Seiten hat der Autor in das Geschehen einfliessen lassen.
Die Charaktere sind so geschildert, dass man sie vor dem inneren Auge sieht.

Mir hat der Krimi sehr gut gefallen.

Quelle:Heyne Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Bernhard Kreutner : Der Preis des Lebens

twitterrss
twitter

„Der Preis des Lebens“ ist ein spannender und zugleich erschreckender Krimi von Bernhard Kreutner.
Mit „Der Preis des Lebens“ beginnt der Autor eine neue Reihe mit Krimis rund um eine Wiener Sondereinheit.
Ich warte schon jetzt auf das nächste Buch.

Der Krimi beginnt im Hotel Kempinski in Istrien an einem Dienstag um 9:10 Uhr.
Eva ruft André an „André wir haben einen Treffer für das Herz..“
André fragt nach dem Extraktionsplan.

Mir schwant Fürchterliches. Meine Befürchtungen bestätigen sich im Verlauf des Krimis.

Dr. André Keller , der in einer Privatklinik in der Schweiz sitz,t und seine Partnerin Dr.Eva Vekete sind Transplantationsspezialisten.
Was fehlt weltweit für Patienten, die nur eine Transplantation retten kann? Organe
Was liegt näher als Organhandel. Die beiden Ärzte betätigen sich um des Lebens reicher Kranker als Headhunter in Sachen Organ.

2 schwarze Schafe der Polizei in Österreich Michael Lenhart, excellenter Ermittler, Einzelgänger, verbittert wird quasi strafversetzt. Brigadier Fritsch, stellvertretender Leiter des Bundeskriminalamtes, weiß um die kriminalistischen Qualitäten von Lenhart. Er und Leutnant Sabine Preiss werden eine Sondereinheit bilden, abgeschoben in den D-Trakt.
Es gibt viele Vermisste von denen jede Spur fehlt.

Die Handlung wechselt ständig die Orte.
Die beiden Polizisten ermitteln auch mit Hilfe einer IT-Spezialistin.

Mehr verrate ich nicht.

Die Leser erwartet ein sehr spannender Krimi, den ich nicht weglegen konnte.
Ich kann das Buch nur empfehlen.
Das Thema ist brisant, man kann sich vorstellen, dass manche Szenarien in der Realität existieren.

ISBN13 9783710900846

Quelle: Benevento Verlag

 

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Arne M.Boehler : Das Weinen der Kinder

twitterrss
twitter

Arne M.Boehler hat ein beachtenswertes Erstlingswerk geschrieben mit „Das Weinen der Kinder“.
„Das Weinen der Kinder“ ist doppeldeutig. Im Krimi gibt es weinende Kinder auf Bildern und weinende Kinder von Anke Neuhaus.

Aber der Reihe nach.
Prof. Yvonne von Laatz trifft sich mit ihm. Er hat ihr vorgespielt, dass er dringend ihre Expertise benötigt für ein russisches Kunstwerk.
Aber er kommt mit einer Sauer P 229, die er unter dem Mantel versteckte, und beendet das Leben von Yvonne von Laatz. Rache für das , was die Professorin seiner Familie angetaen hat.
Die Tote ist in die Fluten des wilden Flußes, der Wiltach, gestürzt.

Anke Neuhaus muss als Ersatz, da Yvonne von Laatz tot ist, deren Aufgaben übernehmen und nach München.
Remigius Wohlstedt, der Galerist will es so.
Er schickt danach Anke nach Bayern, dort will Zachy ein Museum aufbauen mit einer Galerie, eine neue Dependance, voran geht es nicht.
Sie soll nach dem Rechten sehen.

Anke und ihre Töchter Cora und Mara fahren dorthin, in das alte Schloß.
Man kann in keinster Weise erkennen wofür Zachy soviel Geld benötigt hat, renoviert ist kaum etwas, Bilder hängen auch kaum dort.

Anke beschäftigt sich mit den Unterlagen im Museum und der Verdacht reift heran, dass Zacharias das Geld veruntreut hat, das er von Remigius bekommen hat.

Sie trifft in einer Therapiegruppe auf Jakob Wigland von der Kripo. Warum ist si ein der Gruppe? Braucht sie Jakobs Hilfe???
Fragen über Fragen. Es werden Tränen bei ihren Töchtern laufen.
Hat Niels Sörensen seine eigenen Kunstwerke zerstört?
Wer ist der Mörder von Yvonne?
Warum musste sie sterben??

Lesen sie selbst.

Arne M.Boehler nimmt uns Leser, in dem Krimi, quasi an die Hand, wir sind Voyeur, Ermittler, Beobachter. Wir fiebern mit den Ermittlern, mit Anke und Ihren Kindern….

Mir hat dieses Debüt sehr gut gefallen. Es ist dem Autor gelungen die Charaktere realistisch zu schildern, man sieht sie vor dem inneren Auge.
Nichts ist wie es scheint, es gibt Irrungen und Wirrungen.
Das Buch ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite.

ISBN: 9783748555292

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Andreas Schnurbuch : Mordkommission Köln : Mord in der Nordkurve

twitterrss
twitter

Andreas Schnurbusch, der Autor des Kölner Krimis, ist bei der Kriminalpolizei tätig.
Er war lange bei der Mordkommission. Sein Insiderwissen ist in den Kölner Krimi „Mord in der Nordkurve“ eingeflossen.

Im Fußball gibt es so ja einige regionale „Feindschaften“ von den Fangruppen.
Der 1.FC Köln mag Fortuna Düsseldorf so gar nicht ebenso wie die Fans Borussia Mönchengladbach hassen.
In diesem Krimi geht es um die Feindschaft zwischen Kölner und Düsseldorfer Fans.

In der Sportsbar „Geißbock“ auf der Aachener Strasse geht es hoch her. Man trifft sich dort. Die Mitglieder der Fanclubs sind dort, um sich auf das Spiel einzustimmen.
Die Mitglieder des Clubs „Rotweiße Elite“ stehen gleich am Eingang.

Als die ersten Düsseldorfer Fans eintreffen, sieht man schon an den T-Shirt-Aufdrucken, dass man Streit sucht.
Nach dem Anpfiff sind 8 Fans vom Fanclub „Düsseldorfer Devil Boys“ nicht mehr in der Lage das Spiel zu verfolgen, Krämpfe und Schmerzen lassen sie nach Luft schnappen, sie kollabieren.
Polizei und Notärzte kommen und schnell ist klar, dass dies keine Folge der Hitze ist.

Dann ein Rückblick 20 Jahre zurück, zu Veronika „Nicki“ und Norman. Dieter kommt ins Spiel. Welche Auswirkungen das hat, müssen Sie selber lesen.

Der Autor lässt uns teilhaben an den Ermittlungen zu den Vergiftungen im Stadion. Ermittlungen, die einen anderen Verlauf nehmen, als man denken würde.
Ein Fanbanner wird nicht mehr existieren am Ende des Buches. Alte Erinnerungen kommen hoch.
Im Kriminalkommissariat in Köln begegnen wir als Leser im Laufe der spannenden Geschichte Fisch, Kid, Seb, Dr. Schumacher, Charlie und einigen mehr. Der Staatsschutz kommt ins Spiel und viele Andere.

Es ist Andreas Schnurbuch gelungen einen Krimi zu schreiben, der mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.
Die Geschichte ist mit einem grossen Fachwissen geschrieben, ermöglicht Einblicke in die Polizeiarbeit, lotst uns Leser auch mal in die falsche Ecke. Wir lernen die Polizisten auch als Menschen kennen, mit ihren Problemen aber auch mit der Ermittlungstätigkeit.
Alte Wunden werden aufgerissen und neue hinzugefügt.

Das Buch hat mich gefesselt, 2 Tage habe ich gebraucht, ich musste es fertig lesen, auch, wenn die Nacht dadurch kurz war.

ISBN: 9783943883695

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ingrid Davis: Aachener Tiefen

twitterrss
twitter

Britta Sander darf in „Aachener Untiefen“ von Ingrid Davis ihren 4.Fall in Aachen lösen.

Los geht es mit einer Toten, Annika Halter. Annika kennt den Mörder macht ihm sogar auf. Dann nimmt dieser einen grünen Seidenschal und murmelt „Jeder bekommt das, was er verdient.“
Offensichtlich hat Annika aus Sicht des Täters den Tod verdient, aber warum??

Eric Lautenschläger und Britta Sander haben Dienst in der Detektei in Aachen. Es ist heiß. Das Telefon klingelt, Frau Kohnen vom Sportamt der Stadt Aachen ruft an und braucht die Ermittler.
Im Hangeweiher, dem Aachener Freibad sind Spanner am Werk. Die Bademeister haben bei dem momentanen Hochbetrieb (ca. 600 Besucher/Tag) keine Zeit sich darum zu kümmern.

Da Jyoti Brittas Freundin und Rechtsmedizinerin gerade Urlaub hat, holen sie diese als weitere Hilfe und als Lockvogel.
Natascha Brandauer, die Chefin vom Hangeweiher zeigt Ihnen alles, steckt sie in Bademeisterkluft und los geht es.

Dann ruft Jyoti an, in einer Kabine wurde ein Toter gefunden, sie schließt Selbstmord aus, da er in jedem Auge eine Einwegkanüle hat, die hat er sich nicht selber rein gesteckt.
Kommissar Körber, Brittas Freund, kommt und ermittelt. Auch Annika Halter hatte Einwegkanülen in den Augen. Das kann kein Zufall sein.

Die Ermittlungen nehmen ihren Lauf und auch ein weiterer Toter wird gefunden.

Mehr verrate ich nicht, ausser es kommen Zusammenhänge ins Spiel mit denen man nicht rechnen kann. Eine 92-jährige beobachtet viel. Es gibt Familiengeschichten, die eine Rolle spielen.
Die Ermittlungen laufen im Team Detektei und Polizei und zwar nicht nur beim Paar Körber/Sander.

Auch dieser Krimi aus Aachen von Ingrid Davis war in 2 Tagen gelesen so spannend war er.

Absolute Leseempfehlung nicht nur für Aachen-Fans.

ISBN: 9783954414598

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird