Heiting & Thiele : Microsoft Office im Büro

Microsoft Office ist aus dem Büroalltag kaum noch wegzudenken. Viele Auszubildende und auch Wiedereinsteiger kennen sich damit aber nicht aus.
Und wer hat Zeit ihnen Office zu erklären? Meist niemand, da muss man sich schon einer schnellen Einführung umschauen.

Das Buch „Microsoft Office im Büro“ mit dem Untertitel „Die besten Tipps & Tricks für die Arbeit am PC“ ist ein sehr hilfreicher Ratgeber von Mareike Heiting und Carsten Thiele.
Auch am heimischen PC steht man ja schon vor einer Aufgabe, die man bislang nicht bewältigen musste, auch hier das Buch hilfreich.
Da es für die Office – Versionen 2010 – 2019 tauglich ist, muss man auch bei alten PCs nicht verzweifeln.

Ich arbeite sogar recht häufig mit Office, aber halt immer identische Abläufe, und habe noch eine ganze Menge Tipps entdeckt, die mir weiterhelfen flotter und effizienter zu arbeiten.

Das Buch geht auch über das reine Office hinaus, denn als erstes Hausputz angesagt. Besen bitte um Schrank lassen und die Festplatte putzen
mit den Tipps aus dem Kapitel „Schluss mit dem Datenchaos“.
Und werden erstmal ganz neue Strukturen angelegt, damit man alles wiederfindet. Ordner zuhause beschriftet man ja auch und häufig kommt ein Register rein. Das sollte man auf der Festplatte auch machen und Anfänger finden im Buch die Anleitung.

Termine und Mails wollen verwaltet werden. Eine Adresse soll gespeichert werden, da zeigt das Buch den Weg.
Tipps zu Excel, Word und Power Point findet man natülich auch.

Und das Arbeiten mit mehreren Personen (für mich neu) an einem Dokument lernt man auch.

Aus meiner Sicht ist dieses Buch für jeden Einsteiger in Microsoft Office geeignet, egal ob nun man Office im Büro oder zuhause braucht.
Es enthält sehr gut erklärt und mit vielen Bildern und Screenshots ergänzt, die wesentlichen Arbeiten, die man mit Office erledigen kann.

ISBN: 9783842104266

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Schomberg / Rüther : Kleine Paradiese

„Kleine Paradiese – Die schönsten Naturschutzgebiete in NRW“ von Wolfgang Schomberg und Peter Rüther führt uns Leser zu 32 Naturschutzgebieten.
Peter Rüther ist verantwortlich für die gelungenen und sehr informativen Texte und Wolfgang Schomberg bringt uns den Zauber der Naturschutzgebiete durch seine stimmungsvollen Fotos näher.

Bereits zu Beginn des Buches findet man eine Karte in der die Naturschutzgebiete eingezeichnet sind. Anhand der Nummern kann man sie auf der rechten Seite finden mit Gegend, Name und Seitenzahl wo man im Buch dieses Naturschutzgebiet findet.
Hier findet man auch Piktogramme, die sich bei den Beschreibungen wiederfinden zu „Gute Möglichkeit der Vogelbeobachtung“, „Radwandern möglich“, „Gutes Wandergebiet“ und „Barrierefrei“.

Danach liefert uns Peter Rüther allgemeine Informationen zu den Naturschutzgebieten.
Gelernt habe ich dabei, dass es FFH-Gebiete gibt, was für Flaura, Faune und Habitat steht und aus meiner EU-Richtlinie stammt.

Man findet im Buch Naturschutzgebiete aus folgenden Regionen:
– Tecklenburger Land
– Weserbergland
– Teutoburger Land mit Eggegebirge
– Münsterland
– Sauerland mit Bergischem Land und Siegerland
– Eifel
– Niederrhein mit Mittelrhein.

Die Fotos lassen die Schönheit der Gebiete erahnen und der Fotograf hat auch so schöne Motive, wie einen kleinen Jungen, der durch einen Zweig schaut, eingefangen.
Viele Naturschutzgebiete habe ich im Buch entdeckt, die ich noch nicht selber besucht habe, aber das Buch macht Lust darauf das zu ändern.
Das doppelseitige Foto der Dörenther Klippen fasziniert mich, die muss ich mal einplanen.
Man findet bei den Beschreibungen auch stets Tipps, wie Wanderparkplatz, Homepage mit weiteren Informationen, Tipps der Autoren, Einkehrmöglichkeiten und vieles mehr.
Die Wildpferde sind so toll fotografiert und die Beschreibungen so gut, dass ich schon geschaut habe wie weit die Strecke ist.

Es ist dem Autor und dem Fotografen gelungen uns Lesern und Betrachtern die 32 Naturschutzgebiete so nahe zu bringen, dass man am liebsten gleich losfahren möchte.
Das Buch ist eine gute Möglichkeit einen Urlaub oder Ausflug vorzubereiten oder einfach nur zu schwelgen in tollen Naturfotos und – beschreibungen.

ISBN: 9783770020881

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Christiane Kührt : Weihnachten ganz easy

Christiane Kührt hat das kleine aber gehaltvolle Buch „Weihnachten ganz easy“ mit dem Untertitel „Die besten Rezepte für eine stressfreie Advents- und Weihnachtszeit“ geschrieben.
Bereits auf dem Cover geht es los.
Unterteilt hat die Autorin die Rezepte in die Kategorien:
– Adventssonntage – Quarkstollen, Christbaum-Cupcakes, Herzhafte Käse-Lauch-Quiche, Kinderpunsch
– Lieblingsplätzchen – Rentier-Cookies, Macadamie-Kipferl, Schneehäufchen,
– Geschenke zum Vernaschen – Mandelsplitter, Spekulatiusaufstrich,
– Feines für die Feiertage – Heringssalat, Lachs im Blätterteig, Entenbrust mit Orangen.

Aber das Buch bietet nicht nur die Rezepte, wie ich zuerst dachte, sondern gleich zu Anfang einen liebevoll gestalteten „Adventsplaner für einen Countdown ohne Stress“, der auch Mut macht mal gewisse Aufgaben zu delegieren und auch so Tipps wie „Weihnachtsfeiern oder Einladungen, auf die man keine Lust hat, darf man auch mal absagen.“ parat hat.
Auch zu Beginn der oben genannten Kapitel findet man passend dazu tolle Ideen und bei den Abventssonntagen eine herrlich „To-Enjoy-Liste“.
Und die Rezepte sind einfach und oft auch mit Alternativen versehen.

Das Buch ist auch als Geschenk sehr gut geeignet.
Was ich bislang ausprobiert habe, hat sehr gut geschmeckt und war nicht besonders aufwendig.

ISBN: 9783898838009

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Engelmann : Die Weisheit der Maya

„Die Weisheit der Maya“ hat der Fotograf und Filmemacher Martin Engelmann sein Buch genannt.

Er reist bereits seit vielen Jahren nach Mexiko, Belize, Honduras und Guatemala und dokumentiert die Kultur der Mayas. 2017 erschien von ihm die Reportage „Die letzten Maya“.
Seit 10 Jahren verspürt der Autor den Drang von seinen Reisen zu berichten. Natürlich bekommen Freunde gleich alles gezeigt und erzählt, aber auch anderen Menschen, die sich dafür interessieren, möchte Engelmann seine Erlebnisse zugänglich machen.

2008 war Martin Engelmann auf den Spuren der Maya unterwegs und kam durch Zufall auf in das Dorf Nahá im Regenwald.
Dieses Stückchen Erde, dieser unberührte Regenwald, lässt ihn nicht mehr los. José Luis zeigt ihm das Dorf der Lakandonen, dort trifft er auf einen Schamanen.
Diese Erlebnisse haben den Autor berührt.

Im Buch schildert Martin Engelmann mitreißend seine Erlebnisse während der Reisen auf den Spuren der Maya.
Wundervolle Fotos lassen uns eintauchen in die Welt der Maya.
Auch lernt man viel über die Geschichte der Maya.

Faszinierend der Ausflug zur ATM – Höhle, die etwa 950 n.Chr. verlassen wurde. Dort finden man alte Töpfe, Keramiken und ein Skelett.
Im Interview mit Dr.Jaime Awe erfährt man viel zu der Unterwelt der Maya.

Leider verlassen die noch verbliebenen Mayas die Gegend, es ist fraglich wie lange es sie noch gibt.

Das Buch lebt von den mitreißenden Schilderungen des Autors, den wundervollen Fotos und den zusätzlichen Informationen in Form von Interviews, etc.
Jeder, der die Geschichte der Mayas mag oder sich darüber informieren möchte, hat mit diesem Buch eine faszinierende Quelle.

ISBN: 9783866906686

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Elisabeth Ruckser : Kekse – Lebkuchen – Teegebäck

Ich mag die Zeitschrift „Servus“ und schätze die Rezepte darin.
Weihnachten und die Lust aufs Backen naht und da fiel mir das Buch von Elisabeth Ruckser „Kekse – Lebkuchen – Teegebäck“ ins Auge.

Herrliche Rezepte sind im Buch, ein wenig wurde schon ausprobiert und eine große Einkaufsliste liegt hier.
Die gefüllten Lebkuchen liegen schon hier, wurden mit Aprikosenmarmelade auch sehr lecker.
Das Lebkuchen-Mobile ist eine nette Geschenkidee. Die Mandel-Lebkuchen sind unkompliziert und lecker.
Die fruchtigen Kokosbusserl sind mal etwas anders als Kokosmakronen.
Die Wachauer Busserl werden bald gebacken. Rumkugeln passen immer, Marmeladenecken auch. Die Nussecken sind lecker.
Und die salzigen Leckereien sind auch fein.

Die Rezepte sind gut beschrieben. Für die österreischichen Ausdrücke findet man ein Glossar.
Die Fotos erschweren die Qual der Wahl was man zuerst backen will.

Ein schönes Backbuch gerade jetzt zur Weihnachtsbäckerei.

ISBN: 9783710401824

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Levon Biss : Microsculpture

“ Microsculpture “ ist das Projekt des britsichen Fotografen Levon Biss.
Foto oder Kunst? diese Frage stellt sich mir, wenn ich diese Werke betrachte. Ich habe mich für Kunst entschieden.

2 Jahre hat der Fotograf der Microsulptures für 22 Kunstwerke benötigt.
Die Technik von Levon Biss ermöglicht es, dass wir auf den Bildern Strukturen sehen können, die man sonst nicht sehen kann. Die Detailaufnahmen wurden hochgradig vergössert.
8000 Einzelbilder des jeweiligen Insektes werden in 30 Abschnitten für ein Bild zusammengesetzt.

Die Objekte für die Microsculptures hat er in der Sammlung des „Oxford University Museum of Natural History“ gefunden. Die Exemplare in der Sammlung sind teilweise schon über 120 Jahre alt.

Egal ob ein Sandläufer aus Borneo, eine Raubwanze oder welches Insekt man sonst aus dem Buch auswählt, aus teils ekligen und/Oder hässlichen Tieren, werden wunderschöne Kunstwerke.
Dem Fotografen ist es gelungen bei seinem Projekt „Microsculpture“ in den Portraits die Schönheit der Insekten zu zeigen.

Man kann das Buch aus meiner Sicht als Kunstwerk bezeichnen. Die Fotos werden ergänzt durch Texte, die uns Betrachtern das jeweilige Insekt nahebringen.

Es ist auch ein tolles Geschenk für Fotoliebhaber und Tierliebhaber, da es wunderschön aufgemacht und die Druckqualität excellent ist.

ISBN: 9783954162567

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

KOSMOS Killerpflanzen

„Killerpflanzen – Tödliche Verteidigungsstrategien der Pflanzenwelt“ , ist ein sehr gut gemachtes Buch zum Thema.

Die Autoren sind Dr.Elizabeth A. Dauncy, die als Botanikerin lange am Giftzentrum einer Klinik in London gearbeitet hat, und Dr.Sonny Larson, der Pharmazeut und Phytochemiker is,t und nach seiner Tätigkeit als Professor an der Universität in Uppsala nun am schwedischen Giftinformationszentrum arbeitet.
Beide kennen das Thema Pflanzen als Gift aus ihrem beruflichen Alltag sehr gut.

Killerpflanzen können töten. Oft ist die Wirkung dosisabhängig. Man denke an Belladonna.

Die Autoren haben das Buch sehr systematisch aufgebaut.
Nach einem Kapitel über Klassifikation und Nomenklatur, geht es um die Evolution, dann Wurzel und Blatt, Blüten, Früchte und Samen, weitere allgemeine Ausführungen zur möglichen Auswirkung im Körper, dem Überleben der Pflanze, usw.
Zu jeder Pflanze, die beschrieben wird, findet man neben der Überschrift und der Beschreibung die Strukturformel, die Abbildung und die wichtigsten Merkmale, um die Pflanze zu identifizieren und im Kasten auf der Seite sinnvolle Tipps und Ergänzungen.

Alle im Buch vorgestellten Killerpflanzen können zum Tode führen bei Mensch und/oder Tier.
Aufgeteilt wurden die Pflanzen im Buch nach ihren Angriffszielen:
– Herzensangelegenheiten – dazu gehört der Rittersporn genauso wie die Eibe und das Maiglöckchen
– Angriff auf das Gehirn – Engelstrompete, japanischer Sternanis, Schierling, usw.
– Mehr als weiche Knie – den Muskeln schadet u.A. Goldregen, Curare (kennt man von den Indianern), Lupinensamen
– Es beginnt auf der Haut – manche Primel, Wolfsmilch, Aronstab..
– Es rumort im Bauch – Brechwurz,Narzissen, Rhabarberblätter
– Organversagen – Beinwell, Akee, Leimdistel,
– Zellgifte – Giftblatt, Locoweeds
– Aus Feinden werden Freunde – in diesem Kapitel erfährt man viel dazu, welche Pflanzen man sich zunutze machen kann als Arzneimittel, wie die Salicylsäure & Co.

Die Texte sind gut verständlich geschrieben, man lernt welche Pflanze generell eine Bedrohung darstellt, welche nur für Tiere eine Killerpflanze ist und welche auch oder nur für den Menschen, welcher Bestandteil der Pflanze giftig ist, welche Dosis ein Problem ist, usw.

Das Buch ist aus meiner Sicht für alle, die gerne in der Natur unterwegs sind und mehr lernen wollen über die Pflanzen oder auch beruflich damit zu tuen haben, toll geschrieben. Man findet viele Bilder und kann so aufpassen welche Pflanze man vor sich hat.

ISBN: 9783440160688

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Kosmos Entdecker Atlas

Der “ Kosmos Entdecker – Atlas “ ist gewaltig was seine Größe angeht.
Auf dem Titelbild prangt die Zeichnung von Dodo einem 1 m großen flugunfähigen Vogel.

Das Cover hat mich neugierig gemacht.
Der Untertitel des Buches „Für alle unheilbar Neugierigen“ verspricht spannende Informationen.

Aufgeteilt ist der Atlas in mehrere Kapitel:
– Planet Erde – man erfährt viel über den Planeten auf dem wir leben. Z.B. lernt man die Brandt-Linie kennen, den Zusammenhang zwischen Bakterien und Schwerkraft, usw.
– Die grössten Entdeckungsreisen – die Routen von Kolumbus, Magelan, Marco Polo, usw. entdecken
– Erdbeben und Vulkane -die verschiedenen tektonischen Platten und große Erdbebeen und ihre Folgen
– Die höchsten Berge
– Die längsten Flüsse
– Die grössten Länder
– Die kleinsten Länder
– Nordamerika
– Europa
– Nordpolarmeer
– Asien
– Pazifischer Ozean
– Atlantischer Ozean
– Südamerika
– Antarktis
– Afrika
– Ozenanien
– Indischer Ozean.

Entdecken kann man Wissenschaft, Geografie, Wirtschaft, Flora & Fauna, Gesellschaft und Geschichte im jeweiligen Abschnitt.

Ich hätte mir etwas mehr Tierwelt gewünscht, da hat mich das Titelbild drauf hoffen lassen.

Wer besondere Atlanten liebt, ist hier richtig. Ich hätte mir mehr reine Textpassagen gewünscht, da die kleine Schrift in den Karten oft schwer lesbar ist.

ISBN: 9783440160459

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Dr.Oetker Winterküche

„Dr.Oetker Winterküche von A-Z“ heisst das neue Kochbuch, das bei mir eingezogen ist.
Auf dem rückseitigen Cover steht „Auch im Winter gibt es schmackhafte bunte Lebensmittel aus der Region“. Genau mein Ding dachte ich , regionale Gemüse und Co. und deftige Küche das passt.

Dann habe ich das Buch aufgeschlagen und was finde ich gleich als 2.Rezept „Arabischer Gemüseintopf mit Hähnchen“, drin sind u.A. Couscous, Limettensaft und Kichererbsen aus der Dose.
Wo sind da die Lebensmittel aus der Region? Das war ich gleich enttäuscht.
Es gibt im Kochbuch auch jede Menge Rezepte, die man in der Tat mit regionalen Lebensmitteln machen kann, aber eben auch eine ganze Reihe Rezepte, bei denen man exotischere Zutaten benötigt.
Das finde ich schade, denn Deutschland hat nun wahrhaftig genügend tolle Lebensmittel aus den verschiedenen Regionen zu bieten, da sollte man es schaffen sich an das eigene Versprechen auf dem Cover zu halten.

Dies soll nicht zu negativ rüberkommen, denn es gibt auch viele tolle, sehr unterschiedliche Rezepte im Buch.
Bislang ausprobiert habe ich Backobstkompott mit Klössen, den Bio-Hahn „Coq au Vin“, Dorsch in der Kartoffelkruste auf Wirsing, Försterpfanne, Hefebuchteln mit Backobst und den Ofengulasch mit Möhren und Kartoffeln.

Die Rezepte und Zutatenlisten sind gut beschrieben, oft gibt es Tipps zur Abwandlung.
Auch werden Gemüse wie Steckrüben, Topinambur, Wirsing, etc. berücksichtigt was mir gut gefällt.

Mein Fazit: ein gutes Kochbuch zum Thema Winterküche, das nicht ganz hält was das Cover verspricht.

ISBN: 9783767016767

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Elli H.Radinger : Die Weisheit alter Hunde

Elli H.Radinger hat mit „Die Weisheit alter Hunde“ ein für sie untypisches Buch geschrieben.
Ich kenne die Wolfsbücher, die sie alleine oder mit Günther Bloch geschrieben hat. Die Kompetenz der Wolfsforscherin schätze ich sehr.

Von dem neuen Herzensprojekt hatte die Autorin mir bereits letztes Jahr auf der Buchmesse berichtet, da war es eine Idee, ein kleines Pflänzchen, das erst noch wachsen musste. Ich habe mit Spannung auf das Buch gewartet.
In 2 Tagen habe ich es verschlungen.

„Die Weisheit alter Hunde“ ist so ganz anders als die anderen Bücher von Elli H.Radinger.
Es ist kein Sachbuch im eigentlichen Sinne, sondern ein “ ich entdecke die private Elli – Buch“, so will ich es mal nennen.
Elli H. Radinger als Menschen mit ganz viel Gefühl, so kennt sie wohl jeder, der sie mal persönlich erlebt hat, diese Elli kann im Buch kennenlernen.
Besser gesagt Elli und ihre Hunde.

Im Moment begleitet Shira, die Labbi – Hündin Elli H.Radinger im Alltag. Shira zuliebe hat die Autorin die Wolfsforschung aufgegeben. Sie will Shira in den letzten Lebensjahren begleiten, nicht weg sein, wenn Shira den Weg über die Regenbogenbrücke gehen muss.
Wir Leser lernen Shira kennen als Welpen und begleiten sie und ihr Frauchen durch Shiras Leben.

Es ist wundervoll zu lesen, dass diese Hündin, die schon ein hohes Alter hat, noch viel Spaß am Leben hat und nun halt das Tempo herausnimmt.
Auch begleitet man als Leser Elli H.Radinger durch ihr Leben, das auch geprägt ist und war von Höhen und Tiefen.

Im Buch habe ich ganz viel Denkanstösse bekommen. Herrlich finde ich das „Döstädning“ das „Aufräumen für den Fall meines Todes“ , ja so geht es vielen Menschen in diesem Alter und auch etwas jüngeren. Klar Schiff machen im Leben und im Haushalt.
Dazu hat die Autorin jetzt Zeit, da sie nicht mehr in die USA reist.

Über Shira, die alte Hündin schreibt Elli H.Radinger „Von der Überholspur der Schnellstraße ist sie in die gemütliche Sackgasse abgebogen“. Wie wahr, so ist es mit älteren Hunden und es ist gut so für Mensch und Hund, wenn bei diese Abzweigung gemeinsam nehmen können.

„Die Weisheit alter Hunde“ heisst das Buch. Ein Titel, der täuschen kann was den Inhalt des Buches angeht. Es ist vielmehr, aus meiner Sicht, die Weisheit einer alten Hündin und einer älter gewordenen Forscherin und Autorin. Beide kommen zur Ruhe, besinnen sich auf das Gemeinsame, auf das was im Leben wichtig ist.

Dieses Buch ist kein Buch über Hunde, kein Sachbuch, sondern ein Buch der Gefühle, die Mensch und Hund vereinen, ein Buch das einen berührt, das Mut macht das Altern des eigenen Hundes, aber auch das eigene Altern zu geniessen und zuzulassen, wenn man das nicht ohnehin schon macht.

ISBN: 9783453281080

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird