Hrsg. Ute Voges : Urlaub für die Seele – Stadtmagie in ganz Deutschland

twitterrss
twitter

In der Reihe “ Stadtmagie in ganz Deutschland “ aus dem Droste-Verlag ist das wunderschöne Buch “ Urlaub für die Seele “ erschienen.
Urlaub braucht jede(r). Aber ist Urlaub auch wirklich Ruhe und Erholung? Können Körper und Geist mal abschalten? Oft nicht.
In diesem Buch findet man ganz viel Tipps wo und wie man mal die Seele baumeln lassen kann.
Und das deutschlandweit.

„Einfach mal den Pause-Kopf drücken und den Kopf frei kriegen“ das ist das Anliegen des Buches, in dem man jede Menge Ideen findet wo und wie man genau das kann.
Die Autoren, die am Buch beteiligt waren, haben die Glücksorte ihrer jeweiligen in einem 3-Tage-Programm zusammengefasst.

Es beginnt mit einer meiner Lieblingsstädte mit Aachen.
„Die schönste Stadt im Westzipfel“ so wird sie im Buch beschrieben.
Was mir gut gefällt ist, dass neben den Sehenswürdigkeiten wie dem Elisengarten, dem Dom, Rathaus, Domlädchen, etc, auch ein herrlicher Ort zum Entspannen dabei ist das „Café van den Daele“.
Ein Besuch in Aachen ohne dieses Café und die Printen von Klein ist für mich seit Kindheit nicht denkbar. Leider fehlen die Printen von Klein bei den Spezialitäten , die empfohlen werden.

Auch bei allen anderen Städten im Buch findet man Orte, die man besucht haben sollte, z.B. in Bamberg die Terrassengärten am Michelsberg, den Botanischen Garten…

Ich habe mir schon das Berliner Camerawerk notiert, da möchte ich hin.
In Düsseldorf fehlt mir der Aquazoo und der Japanische Garten.

Insgesamt ist es ein sehr schönes Buch mit tollen Tipps.
Ein Manko gibt es aus meiner Sicht und das sieht man z.B. an Düsseldorf, es sind überwiegend Tipps für Erwachsene.
Wenn eine Familie mit Kindern unterwegs ist, so wären auch Tipps für diese hilfreich.

ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3770023752

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Adenauer – Eine Geschichte in Bildern

twitterrss
twitter

Wer kennt ihn nicht? Konrad Adenauer, ein Politiker der die Geschichte unseres Landes entscheidend geprägt hat.
Dieses Buch ist “ Eine Geschichte in Bildern „.
Herausgegeben wurde das Buch von der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. und der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus.

Im Buch lernt man Konrad Adenauer, der vom Enkel Konrad als “ ein großer Vater “ bezeichnet wurde, von der privaten Seite und auch von der öffentlichen Seite her kennen.
Adenauer verstarb in Rhöndorf, dort wo er seine Rosen im Garten mit großer Hingabe pflegte, wo der Mittelpunkt der großen Adenauer- Familie war, am 19.4.1967.
Er war 91 Jahre alt.

Man führt sich ja normalerweise gar nicht vor Augen was Konrad Adenauer alles erlebt und überlebt hat.
Geboren am 5.1.1876, also im 19.Jahrhundert und gelebt hat er bis zur Mitte des 20.Jahrhunderts.
Er hat das Kaiserreich erlebt, ebenso die Weimarer Republik, die Nazi-Zeit und auch die Bundesrepublik Deutschland.

Das Kapitel, das mich am meisten beeindruckt hat, ist das „Erinnerungsbild „Der Alte von Rhöndorf“ Mein Großvater „, das Konrad Adenauer sen. geschrieben hat.
Sein Enkel, der dem Großvater sehr nahe stand.
Er hat mit ihm bis Mitte 1948 in Rhöndorf gewohnt. Auch konnte er den Großvater zu vielen wichtigen Terminen begleiten.
In seinen Schilderungen merkt man die Verbundenheit mit dem Großvater.

Im Buch findet man detailliert das Lebensbild von Konrad Adenauer, man lernt seine Handlungen kennen, die nicht allen gepasst haben.
Er hat sich aus ganz einfachen Verhältnissen hochgearbeitet zu einem der Staatsmänner überhaupt.
Er hat auch die Weltpolitik beeinflusst.

Das Buch ist geprägt von Bildern, offizielle Fotos und auch viele private Fotos bringen uns den Menschen Konrad Adenauer nahe.
Z.B. auch die Tatsache, dass er das Fernsehen und die beginnende Macht dahinter nur zögerlich akzeptierte.

Auch die Familie lernt man kennen.
U.A. auch die Tochter Ria Reiners, die in Mönchengladbach gelebt und der ich als Kind mal begegnet bin und deren Familie, zuletzt Jan Reiners, die die Textilindustrie in Mönchengladbach entscheidend geprägt haben.

ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3777439082

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird