Gabriele Wimmler : Weil ich alles sein kann, was ich will

twitterrss
twitter

Gabriele Wimmler hat das Buch „Weil ich alles sein kann, was ich will – Der Schlüssel zu mehr Selbstvertrauen, Lebensfreude und Erfolg“ geschrieben.
Die Autorin ist Coach, Rednerin, Mentaltrainerin und Expertin für Persönlichkeitsentwicklung.

Es ist ihr Job jeden Tag auf’s Neue Menschen zu motivieren ihren Lebensweg erfolgreich zu gehen.

Ein Satz zeigt schon wie Gabriele Wimmler denkt „Habe den MUT und starte in ein erfülltes Leben, denn du kannst alles sein, was du willst.“
Im Buch zeigt sie auf worin der Unterschied liegt zwischen erfolgreichen und erfolglosen Menschen. Erfolg kann man nur haben, wenn man an sich selber glaubt, nicht, wenn man voller Selbstzweifel ist.

Erfolg hängt zu 15 % vom Fachwissen ab und zu 85 % von der Persönlichkeit.
Wenn man ehrlich zu sich selbst ist, kann man das nur bestätigen.

Klar es gibt Zeiten und Ereignisse, die dafür sorgen, dass viele Menschen sie negativ sehen.
Als Beispiel findet man im Buch die Situation gerade mit der Covid 19 – Epidemie. 85 % sehen die Zeit negativ, 15 % positiv. Davon sind nur 10 % bewusste, aber 90 unbewusste Gedanken.
Dabei lässt sich ja sogar dem blöden Virus etwas Positives abgewinnen.
Man achtet auf ältere und /oder kranke Nachbarn und kauft für sie ein als Beispiel.

Die Autorin gibt viele Tipps, Übungen und Anregungen im Buch.
Sie erklärt auch die Grundlagen wie das Gehirn funktioniert.
Das Thema Glaubenssätze wird ausführlich dargestellt.

Ihre Art zu schreiben ist sehr gut, man versteht was sie meint, wenn sie klar macht, dass man den „Graue Maus-Sender“ nicht so beachtet.
Wer es noch nicht kennt, lernt die „Selbsterfüllende Prophezeiung“ kennen.
Man sollte den „Diamantsender“ aktivieren, um Bestätigung zu erhalten um erfolgreich zu sein.

Ich finde das Buch lesenswert.

ISBN : 978-3990601709

Quelle : Goldegg-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Dr.med.Dilek Gürsoy : Ich stehe hier, weil ich gut bin

twitterrss
twitter

Mit dem provokanten Titel “ Ich stehe hier, weil ich gut bin “ hat Dr.med. Dilek Gürsoy , mit der Hilfe von Doreen Brumme, ihre Lebensgeschichte geschrieben.
Mittlerweile ist Dr. Dilek Gürsoy eine anerkannte Herzchirurgin.
Ein steiniger Weg führte in die Männerdomäne.

Spät lernte die karriereorientierte Medizinerin, dass Netzwerken wichtig ist und sie ohne nicht weiterkommt.
Sie trat als Redenerin auf auf der „HerCAREER“ Messe.
Ihr Statement zu Beginn ihres Vortrages „Ich stehe hier, weil ich gut bin“.

Im Buch erfahren wir den Werdegang von Dilek Gürsoy. Sie hatte es nicht leicht, als sie 1976 in Neuss als Tochter von türkischen Gastarbeitern geboren wird.
Die Mutter war dem Vater, der schon früh als Gastarbeiter aus der Türkei kam und in Neuss Arbeit fand.

Nur Dilek und einer ihrer Brüder, Fikri, sind in Neuss, die anderen Brüder in der Türkei bei den Großeltern und teils auch verstorben.
Die Autorin lässt uns teilhaben an der nicht einfachen Kindheit, als Leser erfährt man aus erster Hand was es bedeutet als Gastarbeiterfamilie in Deutschland anzukommen und hier zu leben.

Die Mutter hat sich früh mit den Kolleginnen für die Gleichberechtigung eingesetzt.
Ein Lehrer fördert Dilek Gürsoy und sie bekommt die Chance in Düsseldorf Medizin zu studieren.

Früh entscheidet sie sich für die Herzchirurgie. Als Assistenzärztin bekommt sie mit Hilfe von Schwester Olga eine Stelle bei Prof.Reiner Körfer, der damals eine Koryphäe in der Herzchirurgie war.
Sie lernt viel bei ihm, wird Spezialistin für Kunstherzimplantationen.
Als er nach Bad Oeynhausen wechselt, geht sie mit. Es gibt viele Neider in dieser von Männern dominierten Fachrichtung.
Sie folgt ihn bei einem Klinikwechsel, wird seine Oberärztin. Gemeinsam haben sie die Leidenschaft für Borussia Mönchengladbach (eine Leideschaft, die ich teile).
Prof. Körfer ist dort Vorsitzender des Aufsichtsrates, sie wird VIP-Mitglied und geht mit dem Bruder Fikri zu den Spielen, etc.

Neben Prof.Körfer gehört das Ehepaar Gröhe zu ihren Förderen, die ihre Kontakte nutzen, um sie weiter nach Oben zu bringen in der Herzchirurgie.

Dr.Dilek Gürsoy ist eine der wenigen Kunstherzspezialistinnen überhaupt.
Das Buch ist ein Plädoyer sich als Frau nicht hinten anzustellen, sondern zu kämpfen, um genau so weit zu kommen wie ein Mann bei gleicher Qualifikation.
Es ist auch ein Plädoyer dafür sich mit anderen Frauen zu auszutauschen und sich Netzwerke zu schaffen.

Ein gelungenes Buch und ein wichtiger Appell.

ISBN: 978-3959102865

Quelle : Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Thomas Pyczak : Tell Me 3.Auflage

twitterrss
twitter

Thomas Pyczak hat mit „Tell me“ ein Buch zum Thema Storytelling geschrieben.
Der Autor ist Journalist, war Chefredakteur bei CHIP, später Geschäftsführer und CEO.
2014 ging er dann andere Wege und ist seitdem als Autor und Storyteller tätig.

Storytelling ist schon seit einiger Zeit en vogue. Es gibt viele Bücher zum Thema.
Das Buch von Thomas Pyczak hat mich bereits durch das Cover angesprochen.
Luftballon und Kaktus, die sollten sich besser nicht zu nahe kommen, ein passendes Symbol.
Der Autor schreibt sehr sachlich und allgemein verständlich.
Es ist kein Buch über Storytelling, das mit „verschwurbelten“ Phrasen daher kommt, sondern ein Buch aus der Praxis und für die Praxis.

„Wie nutze ich die Magie von Storytelling, um andere zu überzeugen, sie mitzunehmen?“, dieses Zitat findet man auf der Homepage des Autors zum Ziel des Buches.
Der Autor beschreibt in der Einleitung was bei ihm der Punkt war, an dem der Schalter umgelegt wurde.
1991 sein erster Job als Journalist. 2 Jahre bekommt er jeden Artikel von seinem Chef zurück, der ihn auf dem harten Weg zum besseren Schreiben begleitete.
Dann wandelt Pyczak seinen Stil und hat Erfolg mit Storytelling.

Storytelling hilft nicht nur Journalisten, es hilft jedem.
Storytelling ist heute eine anerkannte Methode Psychotherapie.
Aber auch bei Präsentationen hilft es ungemein.

Ein Lieblingssatz des Autors ist „So weit die Fakten, aber welche Geschichte wollen wir erzählen?“

Reine Fakten, wie man sie oft hört, möglichst verbunden mit Folienschlachten, ganz ehrlich was behalten Sie davon??? Ich nicht viel, ich schalte dann ab.
Ich bin oft auf medizinischen Fortbildungen oder Tagungen auf denen Marketingleute präsentieren.
Sie kennen es sicher auch, es gibt Redner, die sie mitreissen und welche bei denen Sie nur auf die Uhr schauen und sich fragen, wann ist endlich Pause?
Immer wieder stelle ich fest, dass selbst die trockensten wissenschaftlichen Daten als Story mitreißend präsentiert werden können.

Im Buch „Tell me“ macht uns Thomas Pyczak sehr strukturiert und mit einer gehörigen Portion Witz, oft schon in den Überschriften, vertraut mit der Methode.

Um an einem Beispiel zu zeigen was ich meine, nehme ich „Cinde-f***ing-rella – Das Gehirn mag Mustervorlagen“ als Grundlage.
Los geht es mit dieser Überschrift, die aus dem Film „Pretty Woman“ stammt. Der Autor schildert kurz um was im Film geht.
Cinderella ist die Mustervorlage für den Plot des Films mit Richard Gere und Julia Roberts.
Im Text findet der Leser einen Verweis auf ein YouTube-Video Cinderella 2.0, einfach herrlich anzusehen.
Es folgt die Erklärung warum und wie Mustervorlagen funktionieren, der Leser bekommt jede Menge Hilfestellungen an die Hand, wie man Mustervorlagen verwendet.

Der Autor versorgt uns mit Beispielen was Storytelling bewirkt. Das Paradebeispiel ist Barack Obama. Im Buch findet man die „goldenen Regeln für Barack Obamas erfolgreiche Reden.“
daas beginnt damit, dass sie max. 20 Min dauern darf. „Der Inhalt ist wichtiger als die Worte“…
alleine dieser Teil des Buches öffnet schon die Augen für das Wesentliche.

Das ganze Buch ist so aufgebaut, Beispiele, Erläuterungen, Handlungsanweisungen und immer wieder, grün unterlegt, Mersätze, Highlights und Take-aways.
Für alle Situationen findet man allgemeinverständliche Kapitel im Buch, aus denen man lernen kann wie man vorgeht.
Diese Auflage wurde erweitert und aktualisiert, lesenswert.

Besonders hat mich begeistert, dass stets gleich auf der Seite, auf der etwas steht, eine Quelle angegeben ist und auch Links zu weiterführender Litertur, etc.
Der Autor hat so viele ergänzende Links ins Buch eingebaut, dass ich überfordert gewesen wäre, wenn ich diese im Anhang hätte suchen müssen.
So wie Thomas Pyczak es gestaltet hat, hat man immer einzelne Kapitel, die man als Arbeitsvorlage nehmen kann incl. der Links zu weiterführenden Texten, Videos, etc.

ISBN: 978-3836277051

Quelle: Rheinwerk-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Diekenbrock / Michalsky : Niederrhein – 50 Highlights aus der Bahngeschichte

twitterrss
twitter

Manfred Diekenbrock und Michael Michalsky haben das Buch „Niederrhein 50 Highlights aus der Bahngeschichte“ geschrieben.
Sie haben sich mit den Themen „Fahrzeuge, Strecken und Bahnhöfe“ beschäftigt.

Die Autoren, die Lehrer und Schüler waren, sind schon lange durch die gemeinsame Leidenschaft für die Eisenbahn verbunden.
Das Herz es einen, Manfred Diekenbrock schlägt für die Dampfloks, das Herz des anderen Daniel Michaelsky, für die Dieselloks.
Dies ergänzt sich gut, wie man im Buch sehen kann.

Den Autoren ist es gelungen für das Buch eine sehr schöne Auswahl zu treffen an Bahnstrecken, die sie vorstellen. Nicht alle davon sind heute noch in Betrieb.
Es erwartet uns Leser z.B. die Strecke von Kleve nach Nimwegen, die heute von Regional-Express-Zügen befahren wird bis Kleve.
Bis Nimwegen ist sie allerdings ausser Betrieb und kann mit Draisinen genutzt werden. Eine Reaktivierung für die Studierenden der Universität Nimwegen wäre wünschenswert.
Aber auch die Altrheinbrücke bei Kleve, die „Griethausener Eisenbahnbrücke, die die älteste erhaltene Eisenbahnbrücke im deutschen Teil des Rheins ist
und unter Denkmalschutz steht, lernt man als Leser kennen.

Bis in die Niederlande reicht die Strecke Venlo-Wesel-Haltern, die 1874 von der Hamburg-Venloer-Bahn eröffnet wurde und die Verbindung der niederländischen Nordseehäfen mit Hamburg und Berlin ermöglichte, wird vorgestellt.
Nachtzüge kann man in Düsseldorf sehen. Die Straßenbahnlinie D ist auch in Düsseldorf beheimatet.

Auch meine Heimatstadt kommt nicht zu kurz, die Stadt mit den 2 Bahnhöfen – Mönchengladbach.
Ja so ist das, wenn man aus 2 Städten eine macht, dann wieder 2 und dann wieder eine.

Die Selfkantbahn fährt noch als Muuseumsbahn und die Nikolausfahrten sind mit Kindern einfach wunderschön.

Schon an meinen Beispielen sieht man, dass das Buch ganz viel Bahngeschichte enthält. Viele Fotos von damals und heute runden das Ganze ab.
Ein gelungenes Buch und genau das richtige Geschenk für Bahnfans.

ISBN: 978-3963031724

Quelle Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Praxisbuch Holz – Techniken Werkzeuge Projekte

twitterrss
twitter

Das neue “ Praxisbuch Holz “ bietet viele Tipps und Hilfestellungen zur Holzbearbeitung und auch zum Möbelbau.
Wir waren ja skeptisch ob das Buch dem Anspruch gerecht wird, den es auf dem hinteren Einband vorgibt „Egal ob Vogelhäuschen, Regal oder Geschirrschrank – hier wird jeder zum Profi“.

So einfach ist es ja nicht einen Schrank zu bauen, dachte ich zunächst.
Ich wurde eines Besseren belehrt.

Das Buch ist sehr systematisch aufgebaut.

Man lernt zunächst die Werkzeuge kennen, die man benötigt. Unterteilt sind diese in Handwerkzeuge, Handmaschinen und stationäre Maschinen.
Wir haben nicht alle Maschinen, die beschrieben werden, aber man kann sich ja behelfen mit vorhandenen Mitteln.

Dann folgen die Techniken, sehr detailliert werden die Verbindungsmöglichkeiten, etc. beschrieben.

Im nächsten Kapitel geht es an die Hölzer.
Es ist interessant und hilfreich erst einmal die Terminologie zu haben als Liste, dann versteht man auch alles.
Die Darstellung der unterschiedlichen Hölzer mit ihren Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten ermöglichen eine Auswahl des Materials.
Dies ist sehr gut verständlich geschrieben.
Ich schätze die Fotos auf denen man auch die Maserung gut erkennt, so kann man gut aussuchen welches Holz man für einen bestimmten Zweck nehmen möchte.

Und dann folgt das große Kapitel „Projekte“.
Praktisch ist die „Projekt-Checkliste“. In dieser hat man Schritt für Schritt die Arbeitsschritte vorgegeben.
Und auch „Ruhig arbeiten“ mit dem Hinweis auch mal eine Pause zu machen, ist dabei.

Das Schneidebrett für die Küche ist sehr gut geeignet, um erst einmal zu üben. Und es ist praktisch.
So ein erstes Erfolgserlebnis ist schön, um sich dann demnächst an grössere Projekte zu wagen.

Uns gefällt das Buch sehr gut. Es ist eine Quelle für viele Ideen und man lernt auch Grundllagen der Holzverarbeitung, um eigene Ideen zu realisieren.
Alles ist gut verständlich erklärt und die Bilder verdeutlichen die einzelnen Schritte.

ISBN : 978-3831040070

Quelle DK

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Hans-Peter Schaub : Landschaftsfotografie

twitterrss
twitter

Im Rheinwerk-Verlag ist ein neues Buch von Hans-Peter Schaub erschienen “ Landschaftsfotografie – Die große Fotoschule „.
Schon auf dem Einband  sieht man sehr unterschiedliche, wundervolle Landschaftsfotos, die das Spektrum dessen was uns Leser im Buch erwartet, nur erahnen lassen.

Das Buch ist ein Buch für die Praxis.
Landschaftsfotografie ist ein vielschichtiges Thema.
In seinem Vorwort schreibt der Autor „Das Buch soll in erster Linie Inspiration nicht aber präzise Handlungsanleitung sein….“
Da es eine Fotoschule ist, findet man trotzdem genug Anleitung, aber eben nicht zu jedem Foto ein detailliertes „Rezept“ wie man nun genau dieses Foto macht.
Die Aufnahmedaten findet man als Betrachter bei jedem Foto und hat damit schon mal einen Hinweis wie man in ähnlichen Situationen die Einstellungen wählen kann so als Basis.

Das Buch zur Landschaftsfotografie ist unterteilt in mehrere aufeinander aufbauende Kapitel:
– Landschaftsfotografie – der subjektive Blick, die schöne Landschaft, wilde Bilder , Ausrüstung, etc, erwarten uns Leser und ein Exkurs zum Thema Ausrüstung – sehr hilfreich für Anfänger
– Licht in der Landschaft – wie steuert man die Lichtwirkung, wie wird ein Foto optimal belichtet, hin zu den Facetten des Lichts und den Sternen, Mondschein..
– Gegensätze – was sind Gegensätze? HDR, inhaltliche Gegensätze
– Farbspiele – von der Farbwahrnehmung über Weißabgleich zu den Komplementärfarben, etc.
– Farblose Spannung – Grau und Schwarz-Weiß
– Landschaft gestalten – von Gestaltung über Sensorgröße und Brennweite hin zum Panorama
– Strukturen und Muster – gerade Strukturen findet man genug in der Natur
– Perspektivwechsel – z.B. Wechsel des Standortes
– Bewegungsstudien – die Landschaft bewegt sich ???, Einsatz von Filtern…
– Überlagerungen – mehrfach belichten und Co.

Mich faszinieren die Fotos im Buch und die Erklärungen dazu.
Auch findet man Anregungen wie „Gezielt falsch belichten“ . Versehentlich oder bei Belichtungsreihen findet man ja durchaus Fotos, die fehlbelichtet sind rein formal und trotzdem ist das Foto toll.

Der Autor führt im Buch immer wieder Beispiele auf, die falsch erscheinen und doch zu aussagekräftigen Fotos führen.
Was ich sehr hilfreich finde, sind die oft eingestreuten Tipps, z.B. hilfreiche Apps, einen Praxisteil zum Focus Stacking, etc..
Viele Themen werden verdeutlicht an ganz unterschiedlichen Aufnahmen, z.B. die Verikale mit einem Tower in Frankfurt und einem Baum.
Auf diese Art und Weise gelingt es dem Autor uns Lesern neue Ideen zu liefern und gleichzeitig seine Aussage, die er machen möchte, vielschichtig darzustellen.

Hans-Peter Schaub ist es wieder einmal gelungen ein Thema von vielen unterschiedlichen Seiten zu beleuchten und es im Buch gut verständlich uns Lesern nahe zu bringen.

ISBN : 3836271613

Quelle: Rheinwerk-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Lena Kuhlmann : Psyche ? Hat doch jeder !

twitterrss
twitter

“ Psyche? Hat doch jeder! “ lautet der Titel des Buches von Lena Kuhlmann.
Die Autorin ist Psychotherapeutin und weiß bei dem Thema “ Psyche “ wovon sie spricht und schreibt.
Lena Kuhlmann arbeitet beruflich mit Kindern zusammen, die Hilfe für die Psyche brauchen.

Im Buch lernt man gleich, dass es „Garantien nur für Elektrogeräte“ gibt, aber nicht für die Psyche.
Es ist absolut nicht selbstverständlich, dass man psychisch gesund ist und doch sind psychische Erkrankungen wie z.B. Depressionen, Essstörungen, Panikattacken, etc. oft ein Tabu-Thema.

Lena Kuhlmann schildert in ihrem Buch, gut verständlich, wie ihre Arbeit funktioniert, dass sie oft mit einer Art Detektivarbeit erst einmal herausfinden warum es dem Patienten/der Patientin schlecht geht.
Nicht selten verbirgt sich einer somatischen Erkrankung, also einer vermeintliche körperlichen Krankheit, eine psychische Erkrankung.

Im Buch bringt die Autorin uns Lesern das Thema Resilienzforschung nahe, schildert wie man als Psychotherapeutin arbeitet, welche Ansätze und Möglichkeiten es gibt.
Den Zusammenhang Körper und Seele lernt man näher kennen. Auch neue Forschungsergebnisse hat die Autorin mit aufgenommen, z.B., dass es oft einen Zusammenhang gibt zwischen Serotonin-Mangel und Depression oder auch zwischen Entzündungen und depressiven Phasen.

Psychische Erkrankungen machen mittlerweile einen hohen Anteils an Arbeitsunfähigkeitstagen aus und es lohnt sich sich um diese Erkrankungen zu kümmern, sie aus der Tabu-Zone herauszuholen.
Das Buch rüttelt wach und ist ein guter Ratgeber, um mal im Umfeld oder bei sich selber darauf zu achten ob man auch auf die psychische Gesundheit achtet.
Man lernt auch die Arbeit der Psychotherapeuten kennen.
Was mich etwas stört ist die Tatsache, dass die Autorin die Arbeit der Psychotherapeuten quasi höherrangig ansiedelt als die der entsprechenden Fachärzte.
ISBN: 978-3959101509

Quelle Verlagsseite

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Rittenau/ Copien : Vegan – Klischee ade!

twitterrss
twitter

Niko Rittenau und Sebastian Copien habe zusammen das Buch “ Vegan – Klischee ade !“ geschrieben.
Der Untertitel lautet „Das Kochbuch – kompaktes Wissen , leckere Rezepte“.
Auf dem Cover wird versprochen “ Abwechslunsgreiche Ernährung mit dem Baukastensystem.

Niko Rittenau ist studierter Ernährungsberater mit dem Schwerpunkt pflanzliche Ernährung, im Moment ist er im Studiengang „Mikronährstoffe und Regulationsmedizin“.
Sebastian Copien ist Koch, Autor, Surflehrer und Permakulturpraktiker. Er gibt viele Kurse zum Thema vegane Ernährung.

Das Buch ist kein reines Kochbuch.
Im ersten Teil haben die Autoren viel Wissen zum Thema vegan ernähren zusammengetragen.
Man findet Tipps und auch Tabellen vom Trinken – was und wieviel, Intervallfasten, eine Speiseöltabelle – welches wofür und wie lange ist die Haltbarkeit, Nahrunsergänzungsmittel – welche sind zwingend notwendig bei veganer Erährung, etc.

Ab S.84 geht es dann los mit der Praxis.
Die Autoren erklären die verschiedenen Geschmacksrichtungen. Sie haben das Grundlagenwissen zusammengestellt und es folgt quasi ein Baukasten mit dessen Hilfe man sich den Speiseplan zusammenstellen kann.

Ich habe viele Dinge gelernt auch eine neue Geschmacksrichtung „Umami“, tolle Ideen bekommen, neue Speisen entdeckt..

Was mit am Buch sehr gefällt ist die Tatsache, dass die Autoren nicht dogmatisch vorgeben was aus ihrer Sicht nur geht, wie man es aus so manch einem Buch zum Thema kennt.
Sie geben Tipps, haben wissenschaftliche Erkenntnisse zusammengefasst und kommentiert (Quellenangaben am Ende des Buches) und regen an sich vegan zu ernähren.

ISBN : 978-3831038855

Quelle DK – Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Chris Orwig : Authentische Porträts fotografieren

twitterrss
twitter

„Chris Orwig : Authentische Porträts fotografieren – Ein Leitfaden für die Suche nach Wesen, Bedeutung und Tiefe“ ist ein neues Buch zum Thema Porträtfotografie.

Da ich mich zunehmend für Porträtfotografie interessiere, habe ich dieses Buch gelesen, auf der Suche nach Tipps und Inspirationen.
Gesucht hatte ich ein Handbuch zur Porträtfotografie. Wer dies auch sucht wird hier nicht genau das finden was er sucht.

Chris Orwig schreibt auf Seite 426 „Nach Selbsterfahrung, Therapie, Meditation und der Niederschrift dieses Buches bin ich froh, sagen zu können, dass ich gewachsen bin und mich verändert habe…“
Hätte ich diesen Satz zu Beginn des Buches gelesen, hätte ich mich nicht so oft beim Lesen des Buches gefragt warum ich das was ich im Buch suche nur zum Teil finde.

Der Autor gibt viele Denkanstösse, die aber nicht immer gleich in Zusammenhang mit der Fotografie stehen.
Klar man muss das Wesen der zu Person erfassen, die man fotografieren will.
Aber aus meiner Sicht ist die Art wie er schreibt zu esoterisch angehaucht. Man soll den Geist des Menschen erfassen, etc.
Z.B. auf Seite 61 “ Porträtfotografie ist gut für die Seele“.
An einer anderen Stelle schreibt er von „Soul Searching“ und „die Augen sind das Fenster zur Seele“.

Mein Fazit zu diesem Buch: Man kann sehr schöne Portäts betrachten, viele Inspiationen bekommen aus der Art des Autors zu fotografieren.
Wer, wie ich, ein Buch voller auch fototechnischer Hinweise zum Thema Porträtfotografie sucht, wird nur einen Teil davon finden.
Man kann aus dem Buch viel lernen.

Mich persönlich spricht dieser esoterische Stil nicht so an.
An manchen Stellen merkt man, dass das Schreiben des Buches eine Art Therapie für den Autor war.

ISBN-13: 978-3864907333

Quelle : dpunkt.verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ingrid Schick : Raus ins Grüne Frankfurt

twitterrss
twitter

„Entdecken, Ausspannen und Genießen“ das steht auf dem Cover des Buches „Raus ins Grüne Frankfurt – 63 Ausflüge, Wander – und Radtouren“ von Ingrid Schick.
Die Autorin ist ist Stadtführerin in Frankfurt und auch zertfizierte NABU-Naturführerin. Sie macht Führungen in Frankfurt und Offenbach und man kann mit ihr zum Waldbaden.

Im Buch findet man 63 Ausflüge im Gebiet von Eichelsdorf im Norden bis Messel im Süden und von Weilrod im Westen bis Büdingen im Osten.
Im vorderen inneren Einband ist eine Karte, in der man alle Touren, mit der jeweiligen Nummer versehen, findet.
So kann man leicht Tagestouren planen oder auch, wenn man nicht in der Gegend wohnt, einen Plan für eien Urlaub machen.

Im hinteren inneren Einband hilft eine Übersicht zu den Piktogrammen und den Zeichen die Angaben bei den jeweiligen Touren zu verstehen.

Das Buch ist in 2 große Kapitel unterteilt:
– Frankfurt City – führt aber auch ins Umland, z.B. Offenbach, mit Frankfurter Nizza, dem Wetterpark, dem Frankfurter Museumsufer, der Schwanheimer Düne, etc.
– Landpartien – von der Niddaroute über den Weinberg in Bad Nauheim bis in die Flörsheimer Schweiz.

Im Tourenüberblick kann man für jede Tour die Gehzeit, die Weglänge, die Höhenmeter, Einkehrmöglichkeiten, etc. finden.
Bei jeder Tour findet man auf den entsprechenden Seiten dann detailierte Infos, u.A. die Adresse, die Anfahrt mit dem ÖPNV, Einkehrmöglichkeiten, etc.

Der Frankfurter Hauptfriedhof ist ebenso zu finden wie der Grüneburgpark, die Tour auf Goethes Spuren eignet sich für Wanderer und Radfahrer, der Hessenpark lädt zum Besuch ein und viele Orte mehr gilt es zu entdecken.

Man merkt an den Texten und den vielen Hinweisen, die die Autorin gibt, dass sie sich in dem Geiet, das der Führer umfasst, sehr gut auskennt. Es fliessen immer persönliche Tipps ein.

Mein Fazit: es ist ein lohnenswerter Führer und auch ein schönes Geschenk.

ISBN: 978-3734316036


(Werbung, ein Klick auf das Bild führt zu amazon, leider ist beim Verlag kein Cover verfügbar)

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird