Dumont direkt Hamburg

„Dumont direkt Hamburg“ ist ein Stadtführer, der von Ralf Groschwitz geschrieben wurde.

Ralf Groschwitz lebt schon sehr lange in Hamburg – Eppendorf. Er ist Autor und Berater in verschiedenen Bereichen, u.a. für Design.
Das neue peppige Erscheinungsbild verdankt „Dumont direkt“ ihm.

Das Cover zeigt gleich die Elphi, das neue Wahrzeichen und dazu schon mal ein der Highlights aus dem Buch.

Im Inneneinband des Stadtführers findet man eine Karte mit den eingezeichneten Highlights des Autors unter dem Titel „15 x Hamburg direkt erleben.“
Der Bogen wird hier gespannt von Övelgönne über Eppendorf hin zum St.Georgs – Viertel. Grössere Gegensätze gibt es kaum aber das macht Hamburg aus.

Im Stadtführer lernt man Hamburg von den unterschiedlichsten Seiten kennen.
In der Rubrik „Das Beste zu Beginn“ findet man zu verschiedenen Themen etwas, egal ob Alster, Deichstrasse, Grünkohl, den „König der Löwen“, den Hamburger Dom..
Weiter geht es mit „Das ist Hamburg“, Hamburg in Zahlen, „Was ist wo?“, in den Augenblicken typische Augenblicke im Foto mit kleinen Texten, ja und dann los und Hamburg entdecken.

Die 15 Punkte aus der Karte im Einband gilt es zu sehen, zu erfahren, kennenzulernen und dabei auch hanseatische Lebensart zu entdecken.
Natürlich fehlen danach auch die Museen, Hamburg von Elbchaussee bis zum Garten der Schmetterlinge, die Unterkünfte, Essen und Trinken, Shoppen, Abend – und Nachtaktivitäten und spezielle Tipps nicht.

Im Rückeinband findet man eine Karte mit Cityplan, Zentrumskarte, Blankenese, Umlandkarte und ÖPNV-Plan.
Die letzte Seite präsentiert die für den Autor 9 wichtigen Hamburger, da vermisse ich Helmut Schmidt, der das grosse Hochwasser managte.

Aus meiner Sicht ist es dem Autor gelungen Hamburg so darzustellen wie es ist, Weltstadt, teils unterkühlt, eine sehenswerte Stadt eben.

ISBN: 9783770183395
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Dumont Bildatlas Hamburg

Der Bildatlas Hamburg bringt dem Betrachter die Stadt mit ihrem hanseatischen Flair in Bild, Text und Karten nahe. Ein toller Stadtführer aus meiner Sicht..

Ich fotografiere selber gerne und schaue immer zuerst die Fotos an. Schon das Titelbild macht Lust mal wieder nach Hamburg zu fahren.
Die Fotos verdanken wir Leser dem Fotografen Frank Siemers, er lebt bereits 20 Jahre in der Hansestadt.
Mit den Fotos in diesem Buch ist es ihm gelungen die Stimmungen der jeweiligen Location einzufangen.
Egal ob der Hafen auf dem Titelbild oder Speicherstadt, Alster, Colonnaden, Övelgönne, usw., Einblicke in die Stadt gibt es genug.
Alleine beim Betrachten der Fotos sieht man schon wie vielfältig Hamburg ist.

Die Autorin Silke Maunder, die in Hamburg geboren wurde, hat dazu die passenden Texte verfasst.
Toll recherchierte Artikel, persönliche Tipps, ungewöhnliche Einsichten, lassen den Leser Hamburg entdecken.

Unterteilt ist der Bildatlas in mehrere große Kapitel
– Impressionen
– Alt- und Neustadt
– Hafen – das Wahrzeichen der Stadt
– Stadtteile im Süden incl. dem Alten Land
– Stadtteile im Norden und Westen
– Vergnügen
– Kunst und Kultur

Die Rubrik „DuMont Aktiv“ ist aussergewöhnlich und einfach super. Von der Fahrt mit dem StadtRAD über Bungee – Springen bis zum Wattenmmeer erstreckt sich das Spektrum.
Best Of bietet Elblokale, Unterkünfte genauso wie Shoppingtipps.

Auch sonst bietet der Dumont Bildatlas viele Informationen für die Tour durch Hamburg
Sie finden etwas zum Thema Essen und Trinken genauso wie zum Einkaufen.
Straßenkarten und Citypläne erleichtern die Orientierung. Die Empfehlungen der Autoren sind sehr gut ausgesucht, egal ob Sehenswert, Museen, Kultur, Umgebung, alles passt.
Egal ob Sie nun einen Tagesausflug planen oder einen Urlaub, oder Kulturtour, das Buch bietet für jeden etwas.

Ich schätze man merkt es schon, ich bin auch von diesem Bildatlas absolut begeistert.Er ist für Touristen genauso geeignet wie für Einheimische.

Quelle: Mairdumont

Quelle: Mairdumont

ISBN: 9783770194131
Bestellen können Sie dne Stadtführer hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

A. Marschall : Lizzi und die schweren Jungs

„Lizzi und die schweren Jungs“ wurde von Anja Marschall geschrieben.
Die Autorin ist in Hamburg aufgewachsen, sie ist Journalistin und schreibt mittlerweile auch Bücher.

Lizzi, die eigentlich Elisabeth Böttcher heißt, will ihr Rentnerleben geniessen.
Lizzi hat es nicht leicht gehabt in ihrem Leben. Durch ihren verstorbenen Mann Willi, der es mit dem Einhalten der Gesetze nicht immer so ernst nahm, wurde sie häufiger mit der Polizei oder dem Gerichtsvollzieher konfrontiert.
Lizzi hat die Familie mit ihrem Einkommen ernährt.

Nun lebt Lizzi in der Seniorenresidenz Hanseat in Hamburg. Und das obwohl ihr Geld, das bis ans Ende ihres Lebens reichen sollte, weg ist.
Aber sie darf bleiben.

Die Altenpflegerin Mareike hatte Lizzi gedrängt ein Detektivbüro aufzumachen. Aber das wollte Lizzi nicht.

Es ist mal wieder Musikabend in der Seniorenresidenz. Plötzlich Ruhe, Lizzi schaut sich um und sieht mehrere Rocker in Lederkluft, sie suchen, ja genau Lizzi suchen sie.
Lizzi wird von der Rockern mitgenommen.
Die Dragon Balls eskortieren das Taxi mit Lizzi mit ihren Harleys. Auf die Harley steigen hat Lizzi erfolgreich verweigert.

Sie landen im „Silbersack„, einer Kultkneipe auf der Reeperbahn. Lizzi ruft Mareike zur Hilfe.
Die Dragon Balls wollen, dass Lizzi Opa Edel und seine Frau sucht. Opa Edel heisst Delbrück. Unter dem Namen kennt ihn aber niemand.
Auf dem Kiez ist er Opa Edel.

Es bleibt Lizzi und Mareike nichts anderes übrig. Sie beginnen zu ermitteln. Hilfe bekommen sie vom Ex-Polizisten Pfeiffer.
Dem Trio bleibt nichts erspart, selbst die Mafia kommt ihnen in die Quere.

Nebenbei ist auch noch Mareikes Sohn Mirko verschwunden.

Anja Marschall hat einen Krimi geschrieben, der ganz unkonventionelle Ermittler hat, auf dem Hamburger Kiez spielt, allerlei schräge Typen mitspielen lässt und Mut macht alt zu werden.
Wie bewegt ist doch das Leben von Lizzi, eine alte Dame, die noch richtig viel Spaß aber auch Angst auf ihre alten Tage hat und wundervolle Freunde.
Die Autorin hat auch aktuelle Themen wie die Altersarmut einfliessen lassen in die Handlung.

Es macht Spaß das Buch zu lesen. Ich warte auf die Fortsetzung.
Eine Leseprobe finden Sie hier, genauso wie Impressionen von der Recherchearbeit.

Quelle: Aufbau-Verlag

Quelle: Aufbau-Verlag

ISBN: 9783746632186
Bestellen können Sie das Buch gleich hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Claudia Thesenfitz : Sylt oder Selters

Ein Buch das auf Sylt spielt, ein klares Muss für mich.
Claudia Thesenfitz war mir fremd. Ich hatte von ihr noch nichts gehört oder gelesen.
Sie war Chefredakteurin der „Petra“ und hat bislang eher Autobiografien für z.B. Uwe Ochsenknecht geschrieben.
Dies ist ihr erster Roman.

Das Buch mit dem Untertitel „Ein Glücksroman“ hat ganz viel mit Glück zu tuen.
Die Protagonistin Nina Mertens aus Hamburg will reich werden. Reich ist für sie gleichbedeutend mit glücklich.

Und wie wird man reich? Ihr Plan, sie muss sich einen reichen Mann angeln. Wo gibt es den? Viele Reiche sollen sich ja auf Sylt und dort speziell in Kampen tummeln.
Bloß wie soll Nina den Urlaub dort bezahlen?
Aber es gibt einen Campingplatz. Ja und dahin fährt Nina.

Ich Nachbarin auf dem Campingplatz ist Elli, eine 83-jährige Witwe, die als Dauercamperin in einem Wohnmobil auf Sylt lebt.
Elli ist rundum glücklich.

Die beiden freunden sich an.
Nina geht auf Männerfang. Findet sie den Richtigen?? Ich werde es nicht verraten. Und vor allem wer ist der Richtige? Er soll reich sein, spielt Liebe da eine Rolle?

Mit viel Humor schildert die Autorin den Urlaub von Nina, die immer mal wieder von Sylt aus jobmässig einspringen muss, online versteht sich.

Nach vielen Irrungen und Wirrungen, Liebeserklärungen an die Insel und einer wahren Freundschaft mit Elli, wird auch Nina glücklich.
Sie lernt das wahre Glück kennen.
Wie das aussieht lesen sie besser selber.

Die Geschichte ist hinreißend.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird