Patricia Staniek : Status

twitterrss
twitter

Patricia Staniek ist es wieder einmal gelungen ein fesselndes Sachbuch zu schreiben.
Sachbuch und fesselnd schließt sich auch häufiger mal aus.
Nicht so bei diesem Buch. 2 Abende habe ich gebraucht, um es komplett zu lesen.

Es beginnt mit einem Vorwort das mich beeindruckt hat.
„Einige erhalten ihren Status mit der Geburt, andere erhalten ihn durch Heirat und wieder andere müssen ihn sich hart erarbeiten.“ schreibt Sandra Soravia-Lepuschitz darin.
Kategorie 1 und 2 ist nicht mit Arbeit verbunden, Kategorie 3 schon.

Und auf dem Weg zum Status, den man sich erarbeiten muss, hilft die Autorin des Buches.
Aber das Buch leistet noch viel mehr oder vielmehr die Autorin.

Patricia Staniek arbeitet seit 20 Jahren mit Menschen.
Sie beginnt das Thema Status, das zum Alltag gehört, bei sich selber.
Man lernt im Buch das Büro der Autorin kennen, kann sich bildhaft vorstellen wie ihr Chef-Büro ist, in dem sie residiert.
Ein Büro das abgesehen vom roten Lederstuhl auch einem Mann gehören könnte.

Man muss sich seines eigenen Status bewusst werden, ihn ermitteln und dann entscheiden ob einem Status wichtig ist, ob man inneren und/oder äußeren Status hat, Hoch- oder Tiefstatus, wo stehe ich selber?, wie werde ich wahrgenommen?, usw.

Status ist keine statische Sache, Status kann ich verändern, dessen muss man sich bewusst werden und dann kann man daran arbeiten.

Anhand vieler Beispiele aus der Welt der Promis, ihrer Arbeitswelt und ihrer Erfahrungen, führt uns Patricia Staniek durch das Thema.
Man lernt zu erkennen was den Status ausmacht, wo man selber steht, wie man ihn beeinflussen kann und vieles mehr.

Dabei lernt man auch Donald Trump näher kennen und die Einschätzung der Autorin, dass er keine Selbstwahrnehmung hat, er ist für sie der „Terminator der Eleganz“.
Ich denke dieses Zitat zeigt schon was einen als Leser/in erwartet im Buch.

Es ist der Autorin gelungen das Thema Status, das man durchaus ganz trocken und theoretisch abarbeiten kann, sehr anschaulich darzustellen.
Man erfährt wie man am eigenen Status arbeiten kann, wie man Eigen- und Fremdbild abgleichen kann und wie man den Status anderer Menschen erkennt.

Ich bin begeistert vom Buch, habe ganz viele Tipps bekommen, die ich, die täglich beruflich mit Menschen zu tuen habe, nutzen kann in Bezug auf mich selber.

Wie ich mit dem Thema Status umgehen kann und wie mir die Beobachtung der Gegenüber in Bezug auf das Thema Status helfen kann.

Ein Buch das ich nur empfehlen kann.

ISBN: 978-3990601297

Quelle : Goldegg-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Hoffmann : Bildgestaltung

twitterrss
twitter

Simone und Rainer Hoffmann haben das Buch „Bildgestaltung – Der große Fotokurs“ verfasst.

Schon mal vorweg, das Buch ist sehr gut geeignet auch für Anfänger im Bereich der Fotografie, da es gut verständlich geschrieben ist und bei den Grundlagen der Bildgestaltung beginnt.
Kapitel ist 1 ist für die Ungeduldigen und die Anfänger besonders gut geeignet. Hier findet man auf die Schnelle alle Grundlagen.

Wer fotografiert oder damit anfangen will, muss sich mit dem Thema Bildgestaltung auseinandersetzen, wenn man mehr will alles Allerweltsfotos.

Zur Bildgestaltung gehört viel Hintergrundwissen, Technik, etc.
Folgerichtig haben die Autoren das Buch in mehrere aufeinander aufbauende Kapitel unterteilt:
– In sieben Schritten zum besseren Bild – die Grundlagen und das Kapitel für Ungeduldige
– Technik – Kamera, Objektiv, Belichtungszeit bis Focus Stacking
– Das Motiv an sich – mein Favorit darin „Visualisierung – das geistige Auge trainieren“ mit tollen Anregungen
– Licht – von Lichtfarbe über Weißabgleich hin zu Gegenlicht und Co.
– Farbe – incl. Schwarzweißkonvertierung
– Rahmen – Panorama, Bildausschnitt, Format…
– Grundelemente – vom Entfernen der Sensorflecken über die verschiedenen geometrischen Formen hin zu Mustern
– Perspektive und Raum – Nah und Fern, Perspektive, Korrektur stürzender Linien…
– Bildkomposition
– Reflexion – Serien fotografieren, Stil, emotionale Wirkung
– Bilder präsentieren – von Internet bis Bild an der Wand.

Ich fotografiere schon lange und doch gibt es viele Denkanstösse und Anregungen im Buch. Mal was anders machen als gewohnt, aus einer anderen Perspektive betrachten, neu ausprobieren, dazu animiert das Buch.

Im Buch sind Bildanalysen enthalten, die dazu animieren einen anderen Blickwinkel einzunehmen. Die Praxisteile sind auch super.
Aus meiner Sicht ein ganz tolles Buch zum Thema Bildgestaltung für Anfänger von dem auch Fortgeschrittene sehr profitieren.

Ein Tipp: falls Sie nicht sicher sind, ob Ihnen die Art der Autoren liegt, auf der Seite des Rheinwerk-Verlages die Seite zum Buch suchen.
Dort finden Sie das detaillierte Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe.
So mache ich es immer bei Büchern aus diesem Verlag.

ISBN 978-3842106383

Quelle.Rheinwerk-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Emilie Perrin : One Pot Pasta

twitterrss
twitter

Manchmal muss es schnell gehen beim Kochen.
Da ich Pasta-Fan bin, musste ich „OnePot Pasta“ einfach mal ausprobieren.

Ich war skeptisch, ob das schmeckt. Einfach in die Soße Wasser und Nudeln und die Nudeln garen lassen, klappt das??
Es funktioniert und es schmeckt.

Und vor allem man muss viel weniger spülen.

Im Buch findet man verschiedene Pasta-Rezepte, dazu noch bei den Rezepten „Aus aller Welt“ Rezepte mit Reisnudeln und auch vegetarische Varianten findet man im Buch.
Die Rezepte sind gut erklärt, da kann fast nichts schief gehen.

Manche Teile des Rezeptes, wie z.B. das Pesto kann man auch anderweitig verwenden.

Meine momentanen Favoriten sind: Pasta mit Cocktailtomaten und Pesto, Nudeltopf mit Speck und Brokkoli, Pasta Bolognese und Pasta Primavera.
Teilweise muss ich warten, weil es gerade keinen frischen grünen Spargel gibt, etc.

Schnelle Küche leicht gemacht.

ISBN : 978-3809439493

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Mina Teichert : Mieze undercover

twitterrss
twitter

Das Buch beginnt mit einem Prolog.
Dr.Wilhelm, Tierarzt, operiert einen Labrador und holt Tütchen mit Rauschgift aus dessen Darm.
Die Helferin soll die Polizei holen und das Frauchen des armen Tieres festhalten.

Erst danach beginnt die eigentliche Handlung.
Michaela Moll, genannte Mieze, ist verheiratet mit dem IT-Techniker Fabian. Sie haben eine Tochter Lou, 3 Jahre alt.
Michaela wird es langweilig, sie will wieder arbeiten.
Fabian ist damit nicht einverstanden, er verdient genug Geld. Geld ist aber nicht das Motiv von Michaela.

Michaelas Vater war bis vor wenigen Jahren Leiter vom Revier 42 als Kriminladirektor.
Er hilft bei der Chance auf ein Vorstellungsgespräch für eine Stelle als Assistentin.
Michaela bekommt die Stelle.

Und gleich geht es los. Ein Drogenfall beschäftigt Lars Baum. Er bekommt den Fall rund um den Hund aus dem Prolog.
Der Hund gehört Irina Kaminski. Der Hund ist verstorben und hatte Päckchen mit Meth ins sich.
Irina hat als Tänzerin bei Alex Herbig in der Bar gearbeitet, aber sie ist nun verschwunden.

Michaela hilft und ermittelt undercover. Davon darf ihr Mann nichts erfahren.
Sie lernt Alex kennen und dessen Mutter, Frederik und Chantal. Um ihre Tarnung nicht auffliegen zu lassen tanzt sie in der Bar an der Stange.

Das Meth ist von hoher Qualität, bei der Herstellung muss ein Chemiker am Werk gewesen sein. Den gibt es aber weit und breit nicht.
Immer tiefer taucht Michaela in die Abgründe der Menschen  in der Bar ein.
Wer ist wer??
Familiengeheimnisse gilt es zu entdecken, alte Urkunden spielen eine Rolle…

Mehr verrate ich nicht.

Die Handlung des Krimis ist spannend.

Was mich am Buch gestört hat ist, dass Michaela, diese beherzte junge Frau weit davon entfernt ist eine Mieze zu sein. Ich empfinde den Namen Mieze für sie als Herabwürdigung.
Klar die Autorin ist Fan von Daniela Katzenberger, hat ihr das Buch gewidmet, das Cover ist rosa, alles leicht plüschig.
Verdient hat die Protagonistin Michaela das nicht.
Sie ist eine mutige und clevere junge Frau.

Ebenso stören mich die vielen Fehler, die ich dem Verlag schon teilweise mitgeteilt habe, das Lektorat hat da wohl nicht aufgepasst.
Auch das hat das Buch nicht verdient.

Ansonsten ein tolles Buch, es macht Spaß es zu lesen.

ISBN: 978-3959101394

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Karin Büchel : Das Wäldchen

twitterrss
twitter

„Das Wäldchen“ heißt der neue Krimi von Karin Büchel.
Der Titel lässt ja nicht auf einen spannenden Krimi hoffen.
Der Inhalt schon.

Ort der Handlung ist Bonn, genauer gesagt Bonn-Beuel.
Die Schwestern Nora und Jenny haben den Bus verpasst, klar ist, sie werden zu spät kommen und die Mutter wird sauer sein.
Der Maskenmann sucht seine Opfer und die Mutter hat verboten, dass sie durch den Wald gehen.
Jenny will nur zügig heim und entscheidet sich trotzdem dafür den kurzen Weg durch den Wald zu nehmen, Nora geht den offiziellen Weg zur Bushaltestelle.
Jenny kommt heil zuhause an, von Nora fehlt jede Spur.

27 Jahre später wird das Team umKriminalhauptkommissar Willi Wipperfürth mit einem Knochenfund konfrontiert.
Neben Wipperfürth gehört noch Timm Berger zum Team und Frau Schröder.
Ein Hund findet Knochen, Meier-Rettich, der Rechtsmediziner, stellt fest, dass es Menschenknochen sind, Menschenknochen, die schon lange liegen.

Die Ermittlungen gehen los. Es gilt alte Vermisstenfälle zu durchforsten.
Im Laufe der Ermittlungen lernen wir die Polizeibeamten, Jenny und viele andere Handelnde näher kennen.
Immer wieder gibt es Rückblicke in die Zeit des Verschwindens von Nora, in Jennys Leben früher und heute, in das Privatleben von Wipperfürth, usw.
Ohne Verquickungen von Privatleben und Job wäre die Suche nach dem Täter möglicherweise erfolglos geblieben.

Mein Fazit:
Ein spannender Fall, der zeigt, dass man auch nach fast 3 Jahrzehnten noch Morde aufklären kann. Etwas viele Verquickungen aus meiner Sicht und durch Schilderungen des Privatlebens der Polzisten, die nicht zum Fall gehören, etc. teils langatmig.
Alles in allem lesenswert.

ISBN: 978-3960582946

Quelle: Edition Lempertz

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Travis Elborough : Atlas der verschwundenen Orte

twitterrss
twitter

Travis Elborough, der Autor des „Atlas der verschwundenen Orte“ hat auch schon das Buch “ Atlas des Unerwarteten – aussergewöhnliche Orte und ihre Geheimnisse“ geschrieben, das ich mit grossem Interesse gelesen habe. Er ist Journalist und Autor.
Elborrough ist tätig für Zeitschriften, die BBC – hier speziell für Geschichtsmagazine, man kennt ihn in England aus dem Fernsehen und aus Magazinen.

Gleich zu Beginn des Buches findet man eine Karte, der man entnehmen kann wo die 37, im Buch beschriebenen, verschwundenen Orte zu finden sind.
Sie erstrecken sich fast über die ganze Welt.

Elborough hat die Orte unterteilt in mehrere Kapitel:
– Versunkene Städte
– Vergessene Landschaften
– Schwindende Regionen
– Bedrohte Welten.

Allein ein Blick ins Inhaltsverzeichnis läst schon erahnen wie vielfältig die Orte sind, die man im Buch findet. Von der Chinesischen Mauer über das Tote Meer, die Löwenstadt, Petra, Venedig, das Great Barrier Reef, usw.

Als ich dann den Beitrag zu den Everglades gelesen habe und auch zu Beginn des Artikels das mögliche Horrorszenario, das Donald Trump die Everglades austrocknen will , dann merkt man wie schnell ein Ort verschwinden kann auch in der heutigen Zeit. Und das im Extremfall durch einen Machthaber.
Am drohenden Untergang von Venedig ist ja auch der Tourismus und andere Einflüsse schuld, die nicht nur in der Natur begründet sind.

Alexandria ist auch ein Beispiel einer teilweise verschwundenen Stadt, weil ein Erdbeben einen Teil der Stadt versinken ließ.

Der Autor hat ein sehr spannendes und gut recherchiertes Buch geschrieben, in dem er ganz unterschiedliche verschwundene Orte dokumentiert. Man findet im Buch neben Texten, die sehr informativ sind, auch Fotos und Karten, die verdeutlichen was sich verändert hat an dem jeweiligen Ort.

Aus meiner Sicht ist das Buch auch eine Mahnung was passieren kann, wenn Umweltkatastrophen, aber auch Machthaber, Kriege, usw. einen Ort für immer verschwinden lassen.

ISBN: 978-3440167670

Quelle: Kosmos

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Rudolf Nützel : 101 Dinge, die man über den Wald wissen muss

twitterrss
twitter

Rudolf Nützel, der Autor des Buches „101 Dinge, die man über den Wald wissen muss“ ist Diplom-Fortstwirt.
Er ist Geschäftsführer des BUND in der Kreisgruppe München, forstlicher Gutachter und hat Lehraufträge an der Hochschule Weihenstephan und der Hochschule München.
Er lehrt zu den Zusammenhängen des Ökosystems Wald.

Das die Natur und gerade auch der Wald wichtig für unsere Existenz sind, wissen wohl die meisten von uns.
Immer mehr Menschen haben entdeckt, dass der Wald auch ein Erholungsort ist. Und oft genug begegnen einem Dinge, die man nicht weiß, die man nicht kennt.

Rudolf Nützel bringt uns Lesern in diesem kleinen Buch viele nützliche und interessante Aspekte zum Thema Wald nahe.

Ich weiß nun, dass es nicht nur den Bast am Geweih gibt, sondern auch am Baum. Dass die Birke Kunststoff liefert war mir unbekannt.
Ein Bogieband kenne ich jetzt auch. Die Bedeutung einer Kurzumtriebplantage habe ich kennengelernt und weiß nun auch was die Markierungen an den Bäumen bedeuten.

Dies sind nur einige Beispiele was man im Buch entdecken kann.

Der Autor hat allgemeinverständlich ganz viel nützliches Wissen im Buch gesammelt.

Aus meiner Sicht ist das Buch sehr gut geeignet für alle, die gerne in den Wald gehen, für Lehrkräfte und KindergärtnerInnen, Pfadfinder & Co und für alle, die sich mit dem Thema Wald näher beschäftigen wollen.
Sehr schöne Fotos ergänzen die Texte.

ISBN: 978-3734315794

Quelle Bruckmann Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Amy Lacey : Blumenkohl

twitterrss
twitter

“ Blumenkohl – 125 gesunde Rezepte mit dem Low-Carb-Superfood “ ist das neue Buch von Amy Lacey.
Das Cover  sieht ansprechend aus, also habe ich das Buch durchgeblättert und nur Rezepte mit Blumenkohl gefunden. Aber aussergewöhnliche Rezepte wie Pizza mit Blumenkohlboden, Waffeln, Süßes…
Neugierig wie ich bei Kochbüchern nun mal bin, musste das Buch in meine Kochbuchsammlung aufgenommen werden.

Ich habe dann erst die Einleitung von Amy Lacey gelesen und nun weiß ich warum es dieses aussergewöhnliche Buch gibt.
Die Autorin liebt Blumenkohl und das hat einen Grund.

In der Familie Lacey sind Spieleabende mit Pizza eine Tradition und plötzlich ging es Amy danach sehr schlecht. Geschwollene Hände, Gelenkschmerzen, Ausschlag, die Ärzte ratlos.
Nach einer Lungenembolie wurde sie auf alle möglichen Krankheiten untersucht und man fand heraus, dass sie eine Glutenunverträglichkeit, einen Lupus und andere Diagnosen hat. Auf alle Fälle ist die Autorin schwer betroffen von Autoimmunerkrankungen.
Und nun keine Pizza mehr???

Mit Hilfe Ihres Mannes, der Arzt ist, ging es los auf die Suche was sie nicht verträgt. Sie hat viel gelesen und kam auf Blumenkohl, den sie gut verträgt.
Aber die heißgeliebte Pizza??? Es wurde im Haus Lacey probiert was das Zeug hält und siehe da, ein Blumenkohlfladen wurde entwickelt, der als Pizzaboden dient.
Klar nun wurde Blumenkohl zum Lieblingslebensmittel und die ganze Familie hat Rezepte entwickelt, alle mit Blumenkohl.

Das Buch beginnt mit Grundlagen, was brauche ich als Grundzutaten?, wie mache ich Blumenkohlmehl, etc.
Dann folgt der große Rezeptteil.
Mittlerweile habe ich eine ganze Reihe der Rezepte ausprobiert, meine Favoriten sind im Moment der Italienische Brotsalat, die Lasagne für Fleischliebhaber, der Blumenkohlfladen, den man variabel belegen kann, das Blumenkohlpopcorn, kalorienarm und schnell gemacht. Nach und nach werden die Rezepte ausprobiert.

Bei jedem Rezept findet man links in welche der Kategorien: Glutenfrei, Getreidefrei, Paleo, LCHF (Low Carb High Fat), Vegan, Vegetarisch und ohne Milchprodukte, das Rezept passt.
Aus meiner Sicht eine große Hilfe für Betroffene und ein tolles für alle, die gerne neue Rezepte ausprobieren.

ISBN: 978-3959613620

Quelle: Christian Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Mareile Heiting : Meine Daten !

twitterrss
twitter

Das neue Buch von Mareile Heiting “ Meine Daten ! “ kam genau zum richtigen Zeitpunkt.
Ich hatte mich gerade aufgeregt welche Flut an Passwörtern ich habe und, dass ich der Sache nicht mehr Herr werde.

Das Cover des Buches verspricht zwar „Die besten Tipps gegen Datendiebstahl und Hackerangriffe“ aber gleich beim Durchblättern fiel mir auf, dass es auch eine Lösung für mein Problem beinhaltet.
Los geht es nämlich mit dem Thema Passwort.

Das kleine Buch enthält Tipps zu praxisnahen Themen, die in mehrere Kapitel unterteilt sind:
– Am Passwort geht kein Weg vorbei – Tipps für das richtige Passwort, Passwort-Manager , genau das was ich suchte, und die 2-Faktot-Authentisierung, die ja hochaktuell ist
– Darauf sollten Sie bei der Internetverbindung achten – von den Einstellungen des Routers über das W-LAN zuhause, was ist unterwegs zu beachten, VPN
– So schützen Sie Ihren PC – von allgemeinen Sicherheitseinstellungen des PCs, über Firewall und er passenden Sicherheitssoftware bis zu den Datenschutzeinstellungen
– Mit dem Smartphone sicher unterwegs – von den Apps, den Einstellungen hin zu Kostenfallen findet man jede Menge Tipps
– Für alle Fälle: Daten sichern – Backup, Cloud, Verschlüsselung sind hier die Themen
– Die Kommunikation per E-Mail absichern – Pishing oder Werbung?, wie stelle ich Outlook und Thunderbird richtig ein
– Wichtige Schutzmaßnahmen für den Browser – keine Spuren hinterlassen beim Surfen und wie erkenne ich sichere Webseiten
– Gut geschützt : Bankgeschäfte im Internet sicher erledigen
– Entspannt Reisen buchen und online shoppen – wie erkennt man seriöse Anbieter, meine Rechte, etc.
– Schwachstellen in sozialen Netzwerken – Datensicherheit und Messenger
– Das richtige Troubleshooting – Was tuen, wenn das Konto gehackt wurde? Malware-Infektion??, und wie setze ich im Notfall den PC zurück.

Alleine an den Kapiteln, deren Inhalt ich dazu geschrieben habe, sieht man, wie vielfältig das Thema Datensicherheit ist und wie ausführlich es im Buch behandelt wird.
Ein Thema bei dem Vorbeugung viel wert ist.
Ich bin gerade dabei nach und nach alle Themen abzuarbeiten.

Die Autorin hat die Kapitel sehr gut strukturiert. Das Buch ist allegemeinverständlich geschrieben.
Screenshots und Schritt-für-Schritt-Anleitungen helfen dabei den eigenen Datenalltag sicherer zu machen.

Aus meiner Sicht ein Muss für jeden, der sich im WWW tummelt, egal ob am PC, am Tablet oder mit dem Smartphone.

ISBN 978-3-8421-0720-5

Quelle : Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Dr.Christian Benedict : Schlaf ist die beste Medizin

twitterrss
twitter

Der Autor von „Schlaf ist die beste Medizin“ ist Dr.Christian Benedict.
Er ist Neurowissenschaftler und forscht an der Universität Uppsala zum Thema Schlaf.
Seine Co-Autorin ist Wissenschaftsjournalistin.

Christian Benedict erklärt allgemeinverständlich viele Aspekte rund um das Thema Schlaf.
Warum träumen wir und warum ist es wichtig zu träumen?
Wozu brauchen wir den Schlaf-Wach-Rhythmus und was beeinflusst ihn?
Wieso schadet uns Schlafmangel?
Was hat der Schlaf mit dem Schmerzempfinden zu tuen?
Wie kann ich besser schlafen?
Was sind Schlafspindeln?
Was passiert in welcher Schlafphase?
Darf man im Tiefschlaf geweckt werden?
Diese und viele andere Aspekte zum Thema Schlaf bringt der Autor uns nahe.

Er gibt Tipps wie man so manch eine Hürde beim Thema Schlaf nehmen kann. Z.B. wie der Zusammenhang zwischen Bewegung und Schlaf ist, was eine Veränderung der Raumtemperatur bringen kann, usw.
Neueste Forschungsergebnisse erklärt der Autor für alle verständlich.

Das Buch eignet sich für jeden und besonders für diejenigen, die schlecht schlafen.

ISBN: 9783959102308

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird