Ingrid Davis : Aachener Intrigen

“ Aachener Intrigen “ ist Band 2 der Reihe rund um Britta Sander.

Aachen, die Stadt, die eng mit Karl dem Großen verbunden ist, ist der Schauplatz des Krimis.

Die Detektei „Schniedewitz & Schniedewitz“ ist der Arbeitsplatz von Britta Sander und auch der von Eric Lautenschläger, Brittas Kollegen.
Britta war mit ihren Neffen auf dem Laternenzug und hat dabei Kommissar Matthias Körber mit seiner Nichte Emma getroffen. Böller waren auch im Spiel.

Am Freitag wieder im Büro erfahren Eric und Britta, dass sie einen Kundentermin in einem Biotechnologieunternehmen haben. Undercover sollen sie eingeschleust werden.
Eric wird zu dem selbstständigen Unternehmensberater Roderich Müller-Schwan, eine Rolle, die er häufiger spielt.
Britta geht als „Marketing-Tusse“ Franziska Decker, sie soll Klatsch und Tratsch aufschnappen.
Bei der Memento GmbH gibt es einen Maulwurf im Bereich der Forschung.

Vermittelt hat den Auftrag Tahar Karim , Brittas bester Freund, der bei Memento als freier IT-Berater arbeitet.
Neben den Geschäftsführern Rainer Messner und Helmut Messner kennt nur noch Waltraud Nieland die wahre Identität der beiden.

Sie werden mit jeweils 2 Chipkarten versorgt, eine, die ihren eigentlichen Bereich öffnet und eine geheime Karte, die ihnen den Zugang zu allen Räumen gewährt.
Tahar versorgt sie mit Insiderwissen, er ist zuständig für die Überwachung von der technischen Seite her.

Michael Landmann begrüsst Britta gleich zu Anfang in der Mittagspause, ahnt er etwas? Er arbeitet und dem Forschungsbereich in dem der Maulwurf tätig ist und Insiderwissen verkauft an andere Interessenten. Intrigen gibt es genug im Unternehmen.
Vieles würde passen zum Fall.
Herbert Leichtfuß, Marketingleiter und Franziskas Chef, wirkt auch verdächtig. Auf alle Fälle gehört er zu einer rechtsradikalen Gruppe, in der noch mehr Firmenmitglieder sind.

Die Handlung ist spannend, sie nimmt immer andere Wendungen, nichts ist wie es scheint. Nebenbei wird Tahar noch Opfer eines Anschlags.
Die 3 Ermittler sind auch gefährdet.
Sie finden den Täter, decken Intrigen auf und mehr verrate ich nicht.

Auch beim 2.Band ist es Ingrid Davis gelungen, einen Krimi mit einem Schuß Lokalkolorit, mit Humor und Raffinesse zu schreiben. Das Privatleben der Ermittler spielt auch eine Rolle.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich warte auf Band 3.

ISBN: 9783954414123

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ingrid Davis : Aachener Todesreigen

„Aachener Todesreigen – Der erste Fall für Britta Sander“ ist zugleich der erste Krimi von Ingrid Davis.
Schon mal vorweg, es ist ein gelungenes Debüt.

Aachen, die Stadt, die eng mit Karl dem Großen verbunden ist, ist der Schauplatz des Todesreigen .

Die Detektei „Schniedewitz & Schniedewitz“ ist der Arbeitsplatz von Britta Sander und auch der von Eric Lautenschläger, Brittas Kollegen.
Der übliche Arbeitstag gilt der Observation von untreuen Ehepartnern und anderen langweiligen Aufträgen.
Britta observiert Mietzi gerade, es geht auch in die Richtung Untreue.

Ja und da platzt Pia Brand in den Arbeitstag. Sie ruft bei Britta an, man kennt sich von der Schule. Brittas ehemalige Mitschülerin und Pias Schwester Sabrina ist verschwunden.
Sabrina ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau, sie leitet eine Werbeagentur, und wollte einige Tage ausschalten und nun erreichen Pia und auch Sabrinas Ehemann Sabrina nicht.
Sie muss in Bad Bertrich in einer Ferienwohnung sein. Pia ist schon vor Ort, sie hat für Britta ein Zimmer im Hotel reserviert.
Britta erforscht wo Sabrina abgestiegen ist. Fündig wird sie bei Familie Brösisch.

Herr Brösisch schaut in der Ferienwohnung nach und findet Sabrina tot. Es sieht nach Selbstmord aus. An Suizid glaubt Pia nicht.

Britta und Eric beginnen zu ermitteln, unterstützt von Silke.
Eric bekommt einen Auftrag von Familie Fuhrmann, Tessa, ihre Tochter ist tot. Eine Klassenkameradin von Sabrina. So ein Zufall, oder kein Zufall? Der Todesreigen beginnt.

Im Verlauf des „Aachener Todesreigen“ lernen wir eine ganze Reihe von Sabrinas Klassenkameradinnen kennen, nicht nur als Verdächtige.

Sammy und Kommissar Körber kommen ins Spiel, die Aachener High Society, Brittas Familie, die man gar nicht alle kennenlernen will und viele mehr.

Ingrid Davis hat den Todesreigen raffiniert aufgebaut. Sie lässt uns in die tiefsten Abgründe mancher handelnden Person blicken.
Wir Leser dürfen teilhaben an Irrungen und Wirrungen mancher Beteiligter und Britta und Eric bei ihren Ermittlungen begleiten.
Ich bin gespannt auf den nächsten Band.

ISBN: 9783954414116

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Klio Verigou : 99 x Aachen und die Euregio

“ 99 x Aachen und die Euregio – wie Sie sie noch nicht kennen“ das verspricht der Titel des Buches von Klio Verigou.
Die Autorin hat eine Leidenschaft : das Reisen. Nach ihrem Studium der Kommunikationswissenschaften und Informatik hat sie die Leidenschaft zum Beruf gemacht und arbeitet als Reisejournalistin.
Ihre Heimat ist Aachen, kein Wunder, dass sie Aachen und die Umgebung gut kennt.

Im vorderen Einband geht es gleich mit einer Übersichtskarte los, in die die 99 zu entdeckenden Orte eingezeichnet sind.
Das Gebiet, das es zu entdecken gilt, erstreckt sich von Maastricht im Westen bis Jülich und dem Nationalpark Eifel im Osten und von der Provinz Limburg/Belgien im Norden bis Monschau im Süden.
Eine herrliche Gegend, die viel bietet. Ihc war oft dort und schätze auch heute noch Besuche und Urlaube in der Ecke.
Im Kartenausschnitt findet man dann zur räumlichen Orientierung alle Punkte in Aachen.

Der Reiseführer ist unterteilt in mehrere Kapitel:
Aachen
– die Innenstadt
– der Nordosten
– der Südwesten

– Städteregion Aachen mit der Eifel, Monschau, dem Nationalpark
– Provinz Limburg/Niederlande u.A. mit Maastricht
– Provinz Limburg/Belgien
– Provinz Lüttich/Belgien
– Deutschsprachige Gemeinschaft/Belgien.

Sie lernen den Aachener Printen Gin kennen, Printen kennt man ja meist, den Elisenbrunnen, Reisfladen (obwohl mein Lieblingscafé für Fladen ein anderes ist), den Ostfriedhof, Vlaai, das Wormtal, die Toscana – ich habe mich nicht verschrieben, und auch mein Lieblingsort in Maastricht fehlt nicht, der „Boekhandel Dominicanen“.

Im Buch finden Sie Einkehrtipps, Shoppingtipps, Ecken zum Wandern, um Kunst zu besichtigen, Besichtigungstipps und vieles mehr. Auch ich habe noch neue Dinge entdeckt, die es im nächsten Urlaub zu erorbern gilt.

Aus meiner Sicht ein empfehlenswerter Reiseführer. Geschrieben mit viel Liebe zur Gegend und grosser Ortskenntnis.

ISBN: 9783734306884
Bestellen können Sie den Führer bei amazon hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Dumont Eifel Aachen

Der „Dumont Bildatlas Eifel – Aachen“ ist eine Kombination aus Reiseführer und Bildband.

Wenn man, so wie ich, selber gerne fotografiert, wird man von den Fotos begeistert sein.
Rainer Kiedrowski ist der Fotograf der sehr schönen Fotos.
Er fotografiert, wenn man auf seine Homepage schaut, viel in Richtung Reisefotografie und auch die Eifel ist dort vertreten. Er lebt in Ratingen, da ist ein Ausflug in die Eifel quasi vor der Haustür.
Mit den Fotos in diesem Buch ist es ihm gelungen das Flair der jeweiligen Location in seinen Fotos einzufangen.
Egal ob auf dem Titelbild die Schneehecken, Monschau mit dem Roten Haus, Burg Eltz im Süden, Aachen mit der von mir geschätzen Printenbäckerei Klein und Café van den Daele, das bei jedem Aachen – Besuch  dabei ist.Auch Vogelsang, der Rursee, etc.tolle Impressionen erwarten den Betrachter.
Alleine beim Anschauen der Fotos sieht man schon wie vielfältig meine geliebte Eifel ist. Da ich in der Kinder- und Jugendzeit fast in allen Ferien am Rursee war, kenne ich die meisten Orte sehr gut.

Klaus Simon ist der Autor des Bildatlas. Er hat seine Schwerpunkte im Bereich Reise, Gastronomie, Wein, etc. Und Wein gibt es genug entlang des Rheines.
Gut recherchierte Artikel, persönliche Tipps, ungewöhnliche Einsichten in die Gegend werden dem Leser geboten.

Unterteilt ist der Bildatlas in mehrere große Kapitel
– Impressionen
– Aachen
– Nordeifel – mit dem Hohen Venn, Burg Vogelsang, usw.
– Ahrtal, Osteifel – der Vulkanpark und mehr laden zu einem Besuch ein
– Vulkaneifel – Maare und Nürburgring
– Südeifel – Bier über Felsen zur Kyllburg

Die Rubrik „DuMont Aktiv“ ist aussergewöhnlich und einfach super. Von der „Route Charlemagne“ zum Rursee, weiter dem Rotwein folgend, eine Radtour zum Abstramplen und Entspannung bei den Krimitouren findet man in dieser Rubrik.
Auch sonst bietet der Dumont Bildatlas viele Informationen.
Sie finden etwas zum Doms Karls des Großen, lernen Landgasthöfe kennen, der Hürtgenwald und das Hohe Venn laden zu Wanderungen ein (Tipp meinerseits: Die Nazissenblüte im Hohen Venn ist einfach herrlich), Freichlichtmuseum Kommern, Burg Satzvey oder das Wasserkraftwerk in Heimbach, für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Spezialitäten lernen sie genauso kennen wie nette Restaurants und Cafés.
Straßenkarten erleichtern die Orientierung. Die Empfehlungen des Autors sind sehr gut ausgesucht, egal ob sehenswert, Museen, Kultur, Umgebung, alles passt.
Egal ob Sie nun einen Tagesausflug planen oder einen Urlaub oder Kulturtour, das Buch bietet für jeden etwas.

Der Bildatlas ist aus meiner Sicht gelungen.

Quelle: Mairdumont

ISBN: 9783770194544
Bestellen können Sie den Bildatlas hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Raus & Los Eifel Aaachen/Trier

Ein weiterer hervorragender Band aus der Reihe „Raus & Los“. Dieses Mal geht es in die Eifel.

Da ich ja schon den Band rund um Mosel,Rhein + Nahe kenne, kamen mir einzelne Orte bekannt vor. Es gibt Überschneidungen.
Nichtsdestotrotz ist dies wieder ein ganz toller Führer.
Das Gebiet, das das Buch abdeckt erstreckt sich von Aachen bis Bonn und runter bis auf die Höhe von Trier.

Man bekommt nicht nur einen der üblichen Reiseführer, sondern auch eine Erlebniskarte, man könnte sie auch Freizeitkarte nennen.
Mich erinnert die Aufmachung sehr an eine Reihe von Karten, die ich sehr geschätzt habe und die uns jeden Urlaub begleitet haben.
Diese Karten wurden nun “aufgepeppt” und um einen Reiseführer ergänzt. Eine tolle Idee des Verlages.
Beides steckt in einer Kunststoffhülle, so kann man zum einen nichts verlieren und verknicken und es ist vor Verschmutzungen geschützt.
Das Format ist absolut tauglich für Tasche oder Rucksack.

Die Sehenswürdigkeiten oder sehenswerten Punkte, die im Buch beschrieben sind, finden sich unter Nummer, die im Buch ist, auf der Karte wieder.
Das ist total praktisch, man kann sich eine Ecke für einen Ausflug aussuchen, schauen was es dort gibt und sich im Buch dazu informieren. Auf der Karte sind auch Wanderparkplätze und Einkehrmöglichkeiten zu finden, die man im Führer wiederfindet.

Ein gut durchdachtes Konzept erwartet den Leser.
Rundum um die Karte gibt es kleine Bilder, auch wieder passend nummeriert, die Lust auf Ausflüge machen.

Der Reiseführer selber ist praktisch untergliedert.
Im Einband eine Karte mit den Nummerierungen.
Der Führer beginnt mit Tabellen, in denen man die Nummerierungen mit den zugehörigen Orten findet und daneben Rubriken, in denen die Orte einsortiert wurden.
Die Rubriken sind: Kultur, Natur, mit Kindern, bei Regenwetter, Wasser-Erlebnisse, Tier-Erlebnisse,Burgen und Schlösser und Museen. Da sollte für jeden etwas dabei sein. Klar sind die Interessen der Menschen unterschiedlich und dem trägt das Buch Rechnung.

Auch findet man Hofläden, Lokale, Stadtführungen, Feste und vieles mehr.

Mein Fazit: Der Reiseführer ist rundum gelungen und durch die Verbindung von Karte und Buch eine Art Rundum-Sorglos-Paket für Urlauber. Sicher werden auch Einheimische noch Tipps finden.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird