Richard Happer : Verlassene Orte

twitterrss
twitter

Richard Happer hat das Buch “ Verlassene Orte – Wo die Zeit stehen geblieben ist “ geschrieben.

Im Buch findet man 60 Lost Places aus der ganzen Welt.
Im vorderen und hinteren inneren Einband kann auf einer Karte sehen wo sich diese befinden.

Im Buch findet man überwiegend Fotos, dazu jeweils einen kurzen Text zum jeweiligen Ort und kurz und prägnant wann der Ort verlassen wurde, Art des Ortes, Lage, Grund des Verlassens der aktuelle Status, also z.B. erhalten, UNESCO Weltkulturerbe…

Ganz unterschiedliche Orte kann man entdecken:
das Basislager von dem aus Robert F.Scott zum Nordpol aufbrach, Petra, St.Kilda, Bokor Hill Station, die Dorfkirche Giersdorf in Polen, Detroit – eine Stadt, in der der Verfall Alltag ist, Tatooine wo Dreharbeiten zu Star Wars stattfanden,das Monument von Busludscha, die Beelitz-Heilstätten..

Schon diese Lost Places, die ich als Beispiel genannte habe, zeigen wie vielfältig der Inhalt des Buches ist.

Das Buch ist wunderschön gemacht und sehr zu empfehlen für alle Geschichtsbegeisterten und für Fotofans, die Lost Places lieben.

ISBN-13 : 978-3440169469

Quelle: Kosmos

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Fritz Frenzl : Das Buch der unheimlichen Orte in Bayern

twitterrss
twitter

Fritz Fenzl, der Autor vom „Buch der unheimlichen Orte in Bayern“, ist Lehrer und Autor.
Im vorliegenden Buch nimmt er uns Leser mit auf die Reise zu mystischen Plätzen in Bayern und erzählt uns deren Geschichten.

So manch eine Geschichte ist gruselig. Aber keine Angst man ist ja nicht persönlich involviert sondern nur in der Welt des Lesers.

Fritz Fenzl hat die Geschichten unterteilt in mehrere Kapitel nach geographischen Gegebenheiten.
Er lässt uns schaurige Geschichten entdecken in
– München und Umland
– Oberbayern
– Allgäu und Schwaben
– Franken
– Niederbayern und Oberpfalz.

In einer Karte, die nach dem Inhaltsverzeichnis zu finden ist, findet man die Orte, die er beschreibt.
Diese sind nummeriert, sodass man sie zuordnen kann zu den Orten in der Liste, die daneben steht.
Dies ist, aus meiner Sicht, eine große Hilfe, um z.B. Touren zu planen.

Die einzelnen Orte sind sehr gut und stimmungsvoll beschrieben.
Als Beispiel nehme ich den „Dom zu unserer lieben Frau“ in München.
Ich war schon mehrmals dort, aber die Geschichte mit dem Teufelsritt war mir nicht bis ins Detail bekannt.
Die Beschreibung des Ortes ist sehr detailliert und sehr gut geschrieben.

Was mir total gut gefällt, ist der kleine rot umrandete Kasten bei jedem Ort.
Dort findet man die Charakteristik, um beim Beispiel zu bleiben „Aufregende Kirchenbesichtigung. Der Dom, die Geschichte, der Tritt. Hier steht die Welt Schlange“, die sehr kurz ist aber immer die Punkte Charakteristik, Start- und Endpunkt, Verlauf, Einkehr, Gehzeit und Ausrüstung, enthält.
Gerade für Outdoor-Punkte ist das sehr wichtig.

Die Beschreibungen des Autors haben mich gefesselt, wenn ich da so an die Hardtkapelle am Ammersee und andere denke, da wartet man darauf was einen erwartet.
Zu jedem Ort findet man stimmungsvolle Fotos, die einen noch mehr anregen den Ort zu besuchen.

Mein Fazit: Das Buch ist als Reiseführer sehr gut geeignet, aber auch als Lesebuch, um Dinge über diese Region zu erfahren, die man sonst nicht entdecken würde.

ISBN : 978-3862467020

Quelle : Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Travis Elborough : Atlas der verschwundenen Orte

twitterrss
twitter

Travis Elborough, der Autor des „Atlas der verschwundenen Orte“ hat auch schon das Buch “ Atlas des Unerwarteten – aussergewöhnliche Orte und ihre Geheimnisse“ geschrieben, das ich mit grossem Interesse gelesen habe. Er ist Journalist und Autor.
Elborrough ist tätig für Zeitschriften, die BBC – hier speziell für Geschichtsmagazine, man kennt ihn in England aus dem Fernsehen und aus Magazinen.

Gleich zu Beginn des Buches findet man eine Karte, der man entnehmen kann wo die 37, im Buch beschriebenen, verschwundenen Orte zu finden sind.
Sie erstrecken sich fast über die ganze Welt.

Elborough hat die Orte unterteilt in mehrere Kapitel:
– Versunkene Städte
– Vergessene Landschaften
– Schwindende Regionen
– Bedrohte Welten.

Allein ein Blick ins Inhaltsverzeichnis läst schon erahnen wie vielfältig die Orte sind, die man im Buch findet. Von der Chinesischen Mauer über das Tote Meer, die Löwenstadt, Petra, Venedig, das Great Barrier Reef, usw.

Als ich dann den Beitrag zu den Everglades gelesen habe und auch zu Beginn des Artikels das mögliche Horrorszenario, das Donald Trump die Everglades austrocknen will , dann merkt man wie schnell ein Ort verschwinden kann auch in der heutigen Zeit. Und das im Extremfall durch einen Machthaber.
Am drohenden Untergang von Venedig ist ja auch der Tourismus und andere Einflüsse schuld, die nicht nur in der Natur begründet sind.

Alexandria ist auch ein Beispiel einer teilweise verschwundenen Stadt, weil ein Erdbeben einen Teil der Stadt versinken ließ.

Der Autor hat ein sehr spannendes und gut recherchiertes Buch geschrieben, in dem er ganz unterschiedliche verschwundene Orte dokumentiert. Man findet im Buch neben Texten, die sehr informativ sind, auch Fotos und Karten, die verdeutlichen was sich verändert hat an dem jeweiligen Ort.

Aus meiner Sicht ist das Buch auch eine Mahnung was passieren kann, wenn Umweltkatastrophen, aber auch Machthaber, Kriege, usw. einen Ort für immer verschwinden lassen.

ISBN: 978-3440167670

Quelle: Kosmos

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Eugen E. Hüsler : Das Buch der mystischen Orte in den Alpen

twitterrss
twitter

„Das Buch der mystischen Orte in den Alpen“ von Eugen E.Hüsler führt uns Leser in die Berge, zu Seen, Höhlen und vielem mehr.

Der Autor Eugen E.Hüsler, ist Schweizer. Er ist Autor und Fotograf. Die Alpen sind sein Leben. Wenn man in sein Literaturverzeichnis schaut, erkennt man schon, dass er sich in den Alpen gut auskennt.
Auch die verwunschen Orte, die Mystik haben es dem Autor angetan, ein Blitz hinter dem Berg, die alten Legenden, Überlieferungen von Göttern, etc. faszinieren ihn.

Die virtuelle Reise führt uns Leser in die deutschen Alpen, nach Österreich, Slowenien, Italien, die Schweiz und nach Frankreich.
Er hat Wandertouren zusammengestellt in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden im Buch.
Am Anfang findet man eine Karte, in der die Touren eingezeichnet sind, das erleichtert die Urlaubsplanung. Man kann sich, wenn man das möcht,e so nach und nach das Gebiet erwandern.
Wir können die Eisriesenwelt im Tennengebirge entdecken, das „weisse Gold“ am Vierwaldstättersee, die wundervolle Wimbachklamm, die Geschichte der Burg Falkenstein verfolgen und vieles mehr.

Eugen E. Hülser ist es gelungen in den einzelnen Ländern mystische Orte zu entdecken und uns Lesern diese nahezubringen in kurzen aber aussagekräftigen Texten.
Wundervoll sind auch die Fotos in jedem Kapitel.
Dazu gibt es stets eine Art Infokasten mit: Charakteristik, Ausgangspunkt, Endpunkt, Verlauf, Einkehr, Gehzeit/Höhenmeter und empfohlener Ausrüstung. Man hat also grundsätzlich Ansatzpunkte, um abzuschätzen ob die Tour nun für einen selber geeignet ist.
Egal ob man diese Wanderungen machen möchte oder auch nur dem Zauber der Alpen erliegen möchte, das Buch ist auf jeden Fall sehr gut geeignet.

Ein kleiner Fehler ist durchgerutscht, so gibt es auf S.32 noch einen Eintritt von 50 Pfennig, wir haben schon lange Cent.
Das sind aber Kleinigkeiten.

Alles in allem ist es ein wundervolles Buch.

ISBN: 9783954162901

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird