Dr.Oetker Schulkochbuch

Mit Hilfe der Rezepte aus dem Dr.Oetker Schulkochbuch habe ich meine eigenen ersten Kochversuche gestartet. Das war schon in der Schulzeit.
Meine Mutter hatte die Ausgabe von 1956 und Oma hatte eine ganz alte.

Dieses neue Schulkochbuch ist „ein dicker Wälzer“, wenn ich es vergleiche mit dem Buch meiner Mutter.

Los geht es schon im Einband mit den Abkürzungen, den Gewichtsmengen und den Flüssigkeitsmengen. Wie schon aus den alten Büchern gewohnt, ist das Schulkochbuch sehr gut strukturiert, da kann selbst ein Kochanfänger mit kochen lernen.
Im Umfeld erlebe ich es, dass man nicht weiß wie man selber eine Sauce macht, einen Sauerbraten einlegen erst recht nicht. Vieles gibt es nur noch fertig, dann aufwärmen und auf den Tisch.
Wo bleibt da der Spaß am Kochen und die gesunde Ernährung?

Auch ich habe viele Gerichte der Kindheit nie selber gekocht und das Rezept fehlet mir. Ich habe im Buch so viele Dinge entdeckt, die bald mal wieder auf dem Speiseplan stehen werden.

Für Anfänger beinhaltet das Buch dann auch einen einführenden Teil, der mit praktischen Themen aufwartet: was meint die Abkürzung im Rezept?, wie mache ich die Zeitplanung? Wie groß muss eine Portion sein? Wie lagere ich welches Lebensmittel? Was bedeutet Vorratshaltung? Kräuter und Gewürze – welche wozu? Garmethoden, Küchensprache, usw.

Dann geht es los mit dem umfangreichen Rezeptteil:
– Suppen und Eintöpfe
– Eierspeisen
– Fleisch und Wild
– Geflügel
– Fisch und Meeresfrüchte
– Saucen
– Gemüse
– Salate und Dressings
– Kartoffeln und Teigwaren
– Desserts.

Die Kohlrouladen schmecken wie sie bei Oma geschmeckt haben, lange habe ich mich nicht daran getraut, da ich kein Rezept hatte. Der Hefeklöße auf S.492 sind ein Gedicht, Pflaumenmus dazu, Vanillesauce und schon hat man ein leckeres Essen.
Was ich bislang ausprobiert habe, hat auf Anhieb geklappt.

Das Kochbuch ist geeignet für Kochanfänger und für alle, die Dinge wie zu Kinderzeiten essen wollen. Es sind aber auch viele neue Rezepte dazugekommen.

ISBN: 9783767016583

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

SZ Gourmet Edition : Snacks für Fußballfans

Passend zur bevorstehenden WM gibt es jetzt das neue Buch von Tretorri „Snacks für Fußballfans“.

Die Snacks darf man, na klar, aber auch ausserhalb der WM genießen. Ich hätte auch nicht die Geduld gehabt bis dahin zu warten, nachdem ich das Buch angeschaut habe.

Passend zum Thema Fußball sind die Überschriften der Kapitel, in die die Snacks eingeteilt wurden:
– Heimvorteil – blitzschnelle Kombinationen – hier sind die Vorbemerkungen zu finden
– Aufwärmphase – Dips, Saucen &Co. – Obatzer mit Brezeln, Ultimatives Zaziki (schnell gemacht und lecker), die Gemüsechips herrlich und auch zur Resteverwertung geeignet
– Zum Anstoß – hier finden Sie die Salate – mein Favorit der schnelle Pasta – Salat, lecker auch der Bauernsalat mit Lammbällchen
– Erste Halbzeit – Fingerfood – Datteln und Pflaumen im Speckmantel und die Käsestangen aus Blätterteig sind gerade hoch im Kurs und die Pizzaschnecken erlauben viele Variationen
– Halbzeitpause – Burger, Sandwiches & Co. – die Minibrote aus der Muffinsform, leeecker, die Pizzabrötchen sind flott gemacht
– Zweite Halbzeit – Gebratenes und Gegrilltes – die Bratwurstspieße und die Köfte – Spieße wurden schon für lecker befunden
– Zum Abpfiff – Süßes – die Schoko – Kirsch – Creme mit Schuss und die Vanilletörtchen sind unser Highlight
– Drinks mit Schuss – Sangria und Co. erwarten Sie.

Das Buch ist liebevoll gestaltet. Tipps sind mit Fußballsprache angereichert, wie „Spielerwechsel – Das Bier kann auch durch Mineralwasser, Milch oder Sahne ersetzt werden.“
Die Rezepte sind gut erklärt, die Zutatenliste strukturiert aufgeschrieben, die Zutaten kann man gleich auf den Einkaufszettel schreiben nach der Liste, schief gehen kann da nichts.

Es sind ganz viele Leckereien im Buch, wer da nichts findet ist selber schuld. Ich hatte eher das Problem: Was soll ich zuerst probieren? Es folgen noch viele Snacks, die probiert werden.

Das Buch ist auch besonders für Fußballfans als Geschenk geeignet, da das Thema Fußball überall im Buch in verschiedenen Ausprägungen erscheint.

ISBN: 9783960330325

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Tanja Dusy : Ziemlich beste Burger

Tanja Dusy nennt ihr Buch zum Thema Burger „Ziemlich beste Burger“ , das erinnert mich an den Film „Ziemlich beste Freunde“.
Burger erinnern mich immer an so Gummibrötchen und fettigem Innenleben.
Es gibt also nur eine Chance, um Freunde zu werden, Burger selber machen. Wir sollen Freunde werden und es sei vorweg genommen, wir sind es geworden.

Tanja Dusy hat im Buch an alles gedacht. Vom Backen des Brötchens über Ketchup & Co. bis hin zu ganz viel verschiedenen Burgern.
Sie startet mit dem Aufbau des Burgers „How to build the best Burger“.
Danach erklärt sie, ergänzt durch Bilder, wie man den Burger in Form bekommt und richtig brät.
Die Buns (Brötchen) schmecken selbst gebacken gleich viel besser. Eine detaillierte Anleitung hilft dabei. Bund gibt es von traditionell bis veggie und vegan, jeweils in mehreren Variationen.

Ketchup, Sossen, Beilagen, etc. auch alles selber gemacht.
Und erst danach geht es die verschiedenen Burger.

Bislang sind meine Favoriten: Zorbas, Biergarten-Burger, Helgoland-Burger, Wald & Wiesen-Burger…

So nach und nach werde ich ausprobieren was uns sonst noch schmeckt.

Ein gelungenes Buch, wenn man die Burger selber machen will. Alle Zutatenlisten und Zubereitungshinweise sind sehr detailliert und verständlich geschrieben.
Die Fotos der Burger machen sogar jemanden wie mir, Lust Burger zu machen. Praktisch, wenn Besuch kommt und es flott gehen soll, man kann sie toll vorbereiten.

ISBN: 9783863559298

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Sandra Schumann : Speed Cooking

„Speed Cooking – Trendfood im Turbogang“ ein hochtrabender Titel für ein Kochbuch. Das dachte ich, als ich das neue Kochbuch von Sandra Schumann gesehen habe.
Schnell Kochen ist aber oft angesagt, wenn der Arbeitstag mal wieder lang war und doch etwas Frisches auf den Tisch soll.

Also was soll ich sagen, die Neugier hat gesiegt, zum Glück.

Ein wenig flippig, wie der Titel, ist auch das Layout des Buches.
Man muss sich erst einmal orientieren, wenn man das Rezept anschaut.
Es erwartet einen ein Raster mit den Zubereitungsschritten, darunter dann die Zutaten, die Zubereitungszeit, die Garzeit und die Kalorien.

Da setzt meine Kritik an: Kochen mit Speed geht nun mal erst nachdem die Zutaten zuhause hat.
Ich persönlich finde es praktischer, wenn die Zutatenliste gleich zu Beginn des Rezeptes zu finden ist.

Und kcal sind schon lange, genauer seit 1984,  durch Joule und kjoule abgelöst, viele sprechen noch von kcal, aber aus meiner Sicht sollten dann zumindest beide Angaben dabei stehen.
Wikipedia :“ Bei Lebensmitteln darf diese zusätzliche Angabe gemäß Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) nur mit der Einheit Kilokalorie (kcal) und in Klammern hinter der SI-Einheit Kilojoule (kJ) erfolgen. Zum Beispiel: Brennwert 210 kJ/100 g (50 kcal/100 g). “

Unterteilt hat die Autorin ihre Rezepte in mehrere Kapitel:
– Schnelle Kleinigkeiten
– Sandwiches, Brote & co.
– Salat & Gemüse
– Pasta, Reis, Quinoa & co.
– Burger, Tacos & co.
– Fisch & Fleisch.

Ganz schnell hatte ich meine 3 Favoriten, die ich herrlich als Beilage oder auch solo nutzen kann : Kirschtomaten mit Parmesanstreuseln – fertig in weniger als einer halben Stunde, Kräuter-Zupfbrot, das man leicht abwandeln kann und One-Pot-Ma’n’Cheese – Salat dazu und fertig ist das Essen.

Aufpassen muss man mit den Mengen, viele Rezepte sind nur für 2 Personen gedacht, da muss man dann halt bei mehreren Personen entsprechend mehr einkaufen.

„Speed Cooking“ liefert viele Rezepte, wenn es mal flott gehen muss. Was ich bis jetzt ausprobiert habe, hat gut geschmeckt.
Aus meiner Sicht ein gutes Kochbuch für alle, die nicht immer Zeit haben lange zu Kochen.

ISBN: 9783833864551

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Tanja Dusy : Smörgås

Smörgås ist wörtlich übersetzt Butterbrot oder Stulle.
Tanja Dusy ist Küchenprofi und hat das Buch „Smörgås – Gemeinsam gemütlich genießen: 100 Rezepte für opulente Buffets“ geschrieben.

Der Autorin erging es genauso wie sicher vielen von uns. Man möchte Gäste einladen und steht vor einem Problem. Da prallen Vegetarier auf Veganer und Fleischfans, Leute, die laktosefrei, fruktosefrei oder was auch immer essen, der eine macht gerade Diät, usw.
Da hat man keine Lust darauf Gäste einzuladen, oder?

Tanja Dusy fand die Lösung in Schweden. In Schweden gibt es Smörgås öder Smörgåsbord, die Lösung für Einladungen.
Man isst Schnittchen.
Oh ja, ich erinnere mich gerne an die Zeit, als es bei meinen Eltern auch Schnittchen gab, wenn Besuch kam. Das kam dann aus der Mode. Es musste gekocht werden oder ein Buffet musste her.
Am Ende war man als Gastgeber erledigt bevor die Gäste kamen.

Ich finde das Buch mit den Smörgås herrlich. Die ultimative Lösung, da man für jeden Geschmack, jede Gewohnheit, etwas machen kann und es gut vorbereiten kann.
Das Smörgåsbord ist nichts anders als ein gedeckter Tisch mit Brot und jeder Menge Belag.
Von Fleisch bis Fisch über Käse, Gemüse und Brot ist alles vorhanden und auch kleine Knabbereien wie Nüsse, Salzbrezel oder – stangen, Chips, etc.

Und dann heisst es Selbstbedienung.

Im Buch findet man die unetrschiedlichsten Ideen für die Bestückung des Smörgåsbords:
– Italienisches Bord mit z.B. Tonnato – Creme, selbst gemachtem Pesto
– Spanisches Tapas – Bord – hier findet man u.A. Dulce de Mambrillo, gegrillte Paprika
– Griechisches Bord – Täschchen mit Schafskäse, gebackene Auberginen
– Skandinavisches Bord – Hering rot eingelegt und Lachs
– Provenzalisches Bord – Socca und Weintrauben aus dem Ofen
– Orientalisches Bord – Auberginen – Creme und gefüllte Datteln
– Fresh – Asia – Bord – Saté- Spieße
– Rainbow – Roll – Bord – Thunfisch -Poke und mehr
– Supergreen – Bord – Grünkohlchips
– Primavera – Bord – Kräuterfrischkäsecreme, Erdbeer – Rhabarber – Chutney
– Summertime – Bord – Gebackene Zucchini, Ziegnfrischkäsecreme mit Pinienkernen
– Erntedank – Bord – Zwetschgenchutney
– Winter – Bord – scharf gewürzte Nüsse
– Sweet – Bord – Schokofrüchte
– Biergarten – Bord – Obazda..
– Schnittchen.

Zu jedem Bord habe ich einzelne Beispiele heraus gesucht, um zu zeigen wie vielfältig die Rezeptauswahl im Buch ist.
Und man kann ja noch kombinieren, so wie ich es gemacht habe. Einfach ein Mittelmeer – Bord aus den 3 ersten Bords zusammenstellen.
Ausserdem muss man ja nicht auf Gäste warten, ich liebe es einzelne Sachen auch zum Abendbrot für die Familie auszuprobieren.

100 Rezepte sind drin, sie müssen nur noch einkaufen und loslegen.

Bei jedem Bord hat die Autorin beschrieben wie sie ihr Bord aufbaut, was man zusammen nehmen kann, auf dem Foto sieht man was wo stehen kann mit welcher Deko. Es folgen die Zutatenlisten mit Zubereitungshinweisen und Tipps für Abwandlungen oder für das Handling in der Küche.
Es fehlen auch nicht Hinweise wie der, dass man beim Verarbeiten von Geflügel aufpassen muss mit den nachfolgenden Speisen, wie man erst einmal was spülen soll, um eine Keimübertragung zu vermeiden.
Also selbst Koch – Anfänger bekommen hier wertvolle Tipps, die für Menschen, die ohnehin gerne kochen, selbstverständlich sind.

Aus meiner Sicht ist “ Smörgås “ ein gelungenes Kochbuch, das jede Menge Ideen liefert für ein Smörgåsbord, die man aber ausserhalb des Buffets sehr gut brauchen kann.

ISBN: 9783863559113

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Hanke & Kröger : In der Heide brodelt es

Kathrin Hanke und Claudia Krüger sind Krimi – Autorinnen.

Der Titel ihres Buches „In der Heide brodelt es“ lässt die Vermutung zu, dass sie gemeinsam einen Krimi geschrieben haben.
Weit gefehlt, schon das Cover verrät wo es brodelt. Im Topf brodelt es und der steht mitten in der Lüneburger Heide.

Das Autorinnenduo tummelt sich dieses Mal auf einem anderen Feld und hat ein Kochbuch geschrieben.
Die Figuren ihrer Krimis und auch andere Persönlichkeiten aus der Heide präsentieren uns Lesern ihre Lieblingsrezepte.
Welch witzige Idee ist das denn.

Kriminell geht es teilweise zu bei den Kapitelüberschriften:
– Snacks, für die man töten kann
– Unheimlich leckere Suppen & Eintöpfe
– Gefährlich verführerische Pasta – & Reisgerichte
– Kriminell gute Fleischgerichte
– Raffiniert geplante Fischgerichte
– Mörderisch köstliche Ei- & Gemüsegerichte
– Reuelos genussvolle Gebäckspezialisten
– Entsetzlich spannende Desserts & Drinks.

Die Speisen, die ich bislang ausprobiert habe sind kriminell lecker.
Dreierlei gefüllte Champignons mörderisch lecker, eignet sich Beilage und als Hauptgang ergänzt z.B. mit Baguette.
Die Schinkenkringel sind flott gemacht und total lecker.
Tagliatelle mit Feigen, dafür könnte man töten.
Der Fisch – Spinat – Auflauf à la Markus mit einem französischen Weißbrot oder Ciabatta serviert einfach super.
Und vom Käsekuchen ohne Boden kann man die Finger nicht lassen, er ist eine Sünde wert.

Ein tolles Kochbuch der anderen Art, auch ein schönes Geschenk für Krimifans.
Die Rezepte sind sehr detailliert beschrieben.
Ergänzt werden sie durch nette Beschreibungen und ansprechende Fotos.

ISBN: 9783839222195

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ja, ich grill! Beilagen

„Ja, ich grill! Beilagen“ ist eins der neuen Bücher aus der „Ja, ich grill!“- Serie des EMF-Verlages.
Da ich gegrilltes Gemüse liebe und auf dem Cover etwas in lila zu sehen ist, was ich nicht zuordnen konnte, musste ich das Buch haben. Mein Koch- und Backbuchfimmel kommt da durch.
„Salate, Dips, Gemüse und mehr zum Niederknien“ verspricht das Cover.

Das Buch ist recht dünn, hält es das Verprechen?

Die Beilagen zum Niederknien, die nicht einzeln auf dem Cover stehen,  sind Brote, Desserts und Getränke. Da lege ich mal mein Veto ein, ein Getränk ist keine Beilage aus meiner Sicht.
Aber leckere Getränke sind auch nicht falsch beim Grillen. Toll finde ich, dass, abgesehen von der Sangria, die Getränke alkoholfrei sind und sehr erfrischend.

Hinter den Dips vom Cover verbergen sich nicht nur Dips, sondern auch Saucen und eine herrliche Zitronenbutter.

Der Salat mit dem grünen Grill – Spargel ist sehr lecker und recht flott gemacht.
Der Antipasti – Salat aus dem Backofen, ist eine Beilage, die man auch als Hauptgang nehmen kann und die nicht nur zu Grillgerichten passt. Schmeckt sehr gut zu Grillkäse.
Die Halloumi – Auberginen sind auch ganz unkompliziert in der Zubereitung und eine tolle Beilage zu Fleisch, etc.
Ganz ungewöhnlich ist die Wassermelonen – Pizza, eine tolle Idee und eine erfrischende Beilage.

Das gefüllte Zwiebel-Tomaten-Brot als Beilage zur Beilage und fertig ist das Essen.

Die Beilagen im Buch kann man, aus meiner Sicht, auch zu anderen Gerichten ausser Grillgerichten sehr gut essen. Man bekommt jede Menge Ideen in dem kleinen Buch.
Die Fotos zeigen die fertige Beilage. Die Zutatenlisten und die Zubereitungshinweise sind detailliert geschrieben.

Da kann nichts schief gehen.

Und ja, das Buch hält sein Versprechen. Es sind Beilagen zum Niederknien. Alle habe ich noch nicht ausprobiert, aber das wird noch.

ISBN: 9783863557157

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ursula Heinzelmann : China Die Küche des Herrn Wu

„China – Die Küche von Herrn Wu“ ist ein Kochbuch, das Ursula Heinzelmann, laut Wikipedia „deutsche Gastronomie- Reise- und Weinautorin“ und mit der chinesischen Küche vertraut, geschrieben hat.
Herr Wu ist in Berlin für seine Küche und seine Weine bekannt. Bei ihm gehen Essen und Wein quasi eine Symbiose ein.

Zunächst stellt uns die Autorin Herrn Wu und seine Küche vor. Man lernt grundlegende Dinge zur chinesischen Küche, von Kochgeschirr bis Gewürz.

Danach geht es los mit dem Rezeptteil, der sich in mehrere Kapitel aufteilt:
– Ein ganz normaler Hot – Spot – Abend, Herr Wu serviert Unkompliziertes – von Wantans, über Knoblauchrind (sehr lecker) bis hin zu Löwenköpfen
– Es ist Sommer und draussen richtig heiss…. – es erwartet sie u.A. Hähnchen in Sojasauce – Frühlingszwiebelöl, Karpfen nach Gangshao-Art (das ist nicht mein Gericht) und vieles mehr
– Es ist Winter, uns ist kalt, Herr Wu serviert Wärmendes – gekochte Teigtaschen und besonders lecker Heisser Topf und vieles mehr erwartet sie
– wir möchten heute kein Fleisch
– wir feiern am grossen runden Tisch…
– die Weinrunde trifft sich…
– Das kocht Herr Wu zuhause für sich und seine Familie
– Grundrezepte.

Alleine an dieser Auswahl sehen Sie schon die Vielfalt an Rezepten, die Sie erwartet.
Einige habe ich ausprobiert, es sind ganz tolle dabei, aber auch wie beim Karpfen Speisen, die ich gar nicht mag. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Was mich persönlich irritiert hat, ist die Aufmachung des Buches. Vom Tre Torri Verlag bin ich sehr schöne Bücher gewöhnt. Dieses ist einfach, ich dachte zunächst es ein Mängelexemplar. Kein Buchrücken, nur die Bindung ist zu sehen. Pappdeckel vorne und hinten, rein vom Äusserlichen her kein schönes, ansprechendes Buch. Der Inhalt überzeugt aber.

ISBN: 9783960330219

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Tarik kocht Dich fit

„Tarik kocht Dich fit“ ist das erste Kochbuch von Tarik Rose.
Tarik Rose ist Koch und aus dem Fernsehen bekannt.

Er ist ein Verfechter von „KISS – Keep it small und simple“. Dies ist auch der Leitspruch, der dem Buch zu Grunde liegt.
Gesunde Küche aber nicht zu aufwändig ist die Devise.
Viele Menschen haben heute keine Zeit oder keine Lust viel Zeit zu investieren zum Kochen. Für diese ist das Kochbuch von Tarik Rose genau richtig und für alle, die gesunde Dinge zu sich nehmen möchten.

Unterteilt hat Tarik die Rezepte in mehrere Kapitel mit witzigen Titeln:
– Weckerklingeln – Kraftfutter für den Tag
– Grünfutter – Vegetarisches für jede Gelegenheit
– Fischkoppküche – Frisches aus dem Wasser
– Fleischeslust – bewusster Genuss von der Weide
– Sündhaft gut – Süßes für die Seele.

Los geht es mit grundlegenden Anmerkungen des Kochs. Schnörkellose Küche möchte er präsentieren. Er erzählt aus seinem Leben, wie er dahin kam wo er jetzt ist, was ihn geprägt hat.
Tarik möchte uns Lesern Gerichte näher bringen, „die einem helfen sich etwas gesünder zu ernähren“.

Für das Frühstück findet man gesunde Drinks und Smoothies neben Müsli, Broten, usw.
Beim Grünfutter sind die Gemüseblätter mit Büffelmozarella mein Favorit und Zucchini-Feta-Röllchen auf Pfifferlingsalat.
Aus der Rubrik für die Fischköppe habe ich schon einige Rezepte ausprobiert, ich liebe Fisch.

Alle Rezepte, die ich ausprobiert habe, sind gelungen, waren nicht allzu aufwändig und mit der detaillierten Zutatenliste und den Zubereitungshinweisen flott zu machen.

Eine frische Küche mit guten, frischen Zutaten und wenig Aufwand beim Kochen.

ISBN: 9783898837415

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Frédéric Kempf : Echt Elsass!

Das Elsass ist mehr als eine Region in Frankreich. Elsass ist auch mit einer Lebensart verbunden, die genussorientiert und bodenständig ist.
Die elsässische Küche hat nichts mit Haute Cuisine zu tuen, obwohl es die im Elsass auch gibt. Die typische Küche ist aber nicht so.

Die Familie von Frédéric Kempf ist schon lange im Gastgewerbe tätig.
Im Buch lernen wir einen Teil der Familiengeschichte und der Familie kennen. Für das Elsass typische Fotos machen Lust darauf mal wieder hinzufahren.
Ja und die auf den Fotos dargebotenen Speisen lassen einem schon beim Anschauen das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Die Rezepte sind einfach nachzukochen bzw. zu backen.
Als erstes musste ich gleich die Tarte flambé (Flammkuchen) ausprobieren.
Er schmeckt sehr gut. Ebenso der Lachsstrudel, der traditionelle Baeckaoffe und vieles mehr.
Teilweise muss ich noch warten, weil es nun gerade keine Zwetschgen gibt und keine Blaubeeren, etc.

Der Autor hat detaillierte Zutatenlisten geschrieben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.
Die meisten der 85 Familienrezepte sind mit wenig Aufwand zu machen.
Bei einigen Gerichten benötigt man etwas mehr Zeit.

Es ist Frédéric Kempf im Buch gelungen mit seinen Rezepten, den Fotos und seinen Erzählungen, ein Stück Elsass und elsässische Lebensart zum Leser und Betrachter des Buches zu bringen.

ISBN: 9783959611459

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird