James Strawbridge : Selbermachen – Das Kochbuch

twitterrss
twitter

“ Selbermachen – Das Kochbuch “ von James Strawbridge ist aus meiner Sicht kein typisches Kochbuch.
Die Themen im Buch sind „Fermentieren , Einlegen , Brot Backen und mehr “ laut Titelbild.
Diese Themen haben mich angesprochen, besonders das Brot backen.

Das Buch bietet aber viel mehr als das Titelbild erwarten lässt und ist aus meiner Sicht auch sehr gut für Anfänger geeignet.
Los geht es mit Küchenbasics, die man üblicherweise in einem Kochbuch nicht findet :
Hygiene, Reinigen, Sterilisieren, Etikettieren, Equipment, Geräte, Messer incl. dem fachgerechten Schärfen und viele nützliche Anleitungen und Tipps findet man zu Beginn des Buches.

Danach folgen die Kapitel, die jedes für sich sehr gut sind und excellente, nachvollziehbare Anleitungen liefern.
Von Milchsauer Eingelegtes, wie z.B. Gemüse, Pink Pickles, Kimchi… hin zu Essigsauer Eingelegtes z.B. Piccalili, Süßsauer, Chutney , Konfitüren, Gelee und Sirup, Fruchtaufstriche, Trocknen z.B. Apfelstücke, Rindfleischstreifen…, Dörren, fermentierte Getränke, aufgesetzte Schnäpse hin zu Milchprodukten wie Joghurt, Kefir, etc. , Käse selber machen, etc. hin zu meinem Lieblingskapitel

BROT: Perfekt erklärt der Sauerteigansatz, das Saatenbrot schmeckt herrlich, eine tolle Focaccia, Naan, Fladenbrot, usw.

Danach kann man entdecken wie man ein Konfit macht, Rilettes und viele Leckereien mehr.

Mein Fazit: alle, die gerne Gerichte und auch Zutaten selber machen, beim Kochen kreativ sein wollen, usw. sind hier genau richtig.

Der Autor erklärt sehr detailliert und gut nachvollziehbar wie man die einzelnen Speisen macht. Da kann kaum etwas schief gehen, wenn man sich an die Anleitung hält.
Man bekommt viele Ideen was man selber machen kann und viele Dinge eignen sich auch gut zum Verschenken. Die Bilder liefern genug Anregungen dafür.

Ich finde dieses Buch auch sehr schön als Geschenk für alle, die gerne in de Küche etwas selber machen.

ISBN : 978-3831041442

Quelle : DK-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Jörg Maurer : Wer kocht hat keine Zeit zu morden

twitterrss
twitter

Jörg Maurer ist bekannt als Krimi-Autor.
In seinen Krimis geht es auch häufiger um das Essen. Nun gibt es das neue „Kochbuch“ von ihm „Wer kocht, hat keine Zeit zu morden“

Aber nicht nur Rezepte findet man im Buch von Jörg Maurer , nein der Autor hat hier und da auch Bemerkungen reingeschmuggelt, die das Buch lesenswert machen.
Man erfährt etwas etwas über den Menschen Jörg Maurer und vieles mehr.
Zu Beginn des Buches schreibt er auch wie es zu manchen Rezepten kam und dass es auch „Histörchen“ gibt, und ich finde diese sind das Salz in der Suppe.

Gleich nach dem Inhaltsverzeichnis erwartet uns Leser ein Foto mit martialisch aussehendem Küchenwerkzeug oder sind es etwa Mordwerkzeuge?
Lassen Sie Ihrer Phantasie ruhig freien Lauf.
Man kann den Autor erleben in „Ein Kriminalreißer auf engstem Raum im Brotzeitbrettlformat“ und mehr Geschichten sind im Buch.
Einfach herrlich die Geschichten im Buch.

Die Rezepte sind unterteilt in mehrere Kategorien. Ich habe jeweils dazu geschrieben welche ich schon ausprobiert habe. Geschmeckt hat alles sehr gut.
– Vorspeisen und kleine Gerichte – Zwiebelkuchen nach Art der Elsässer Taschendiebe, Birnen – Gorgonzola – Blätterteigtarteletts
– Brotzeit – geröstetes Brot mit Pilzen und Basalmico – Schalotten
– Salate – Heringssalat, Lachsduett
– Suppen – sind nicht so ganz meine Kategorie
– Hauptgerichte – Forellen mit Mandeln und Speck, Rinderrouladen nach Art des fetten Königs, Arista, mediterranes Ofengemüse mit Schafskäse
– Desserts – Crema Catalana, Toulouser Schokoladenkuchen
– Grundrezepte

Es ist dem Autor gelungen ein Kochbuch mit tollen Rezepten und launigen Texten und Geschichten zu schreiben. Es macht Spaß es zu lesen und ist herrlich aufgemacht.
Aus meiner Sicht ist das Buch auch sehr gut als Geschenk geeignet.

ISBN : 978-3959614122

Quelle : Christian Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Stefanie Hiekmann : 50 x Italien vom Blech

twitterrss
twitter

“ 50 x Italien vom Blech “ heisst das neue Kochbuch von Stefanie Hiekmann.
Italien nach Hause holen mit italienischen Gerichten geht einfach und flott mit den Ofengerichten, die in diesem Kochbuch sind.

Ein nicht allzu dickes Buch habe ich vor mir liegen, aber es hat jede Menge in sich.
Unterteilt hat die Autorin die Rezepte in mehrere Kapitel:
– Vorspeisen, Snacks & Antipasti – mit total leckeren Mini-Auberginen-Pizzen über knusprige Bruschetta und Focaccia, etc.
– Gemüse, Pasta & Vegetarisch – italienische Backkartoffeln mit Oliven (die Kapern lasse ich weg), Fregola Sarda, X-Press-Pasta-Pomodore , lecker
– Fisch – Lachsfilet-Päckchen mit Spinat & Gorgonzola ungewohnt und sehr lecker, Kabeljau mit Pfirsichen, Tomaten & Gorgonzola..
– Fleisch – Italienischer Hackbraten mit Röstkartoffeln
– Pizza.

Alle Rezepte sind gut beschrieben, man kann die Speisen mit wenig Aufwand zubereiten, dann ab auf das Backblech oder eine Form und in den Ofen.
Auf dem Bild sieht man wie das fertige Gericht aussieht.

Was ich bislang ausprobiert hat gut geschmeckt.

ISBN: 9783960930358

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Donhauser Einfach Heimatküche

twitterrss
twitter

Nachdem ich schon vom Dessertbuch und vom „einfachsten Kochbuch der Welt aus dieser Reihe begeistert war, musste „Einfach Heimatküche“ her.
So als Kochbuchsammlerin ist ja man immer auf der Suche.
„Genial kochen mit 2-6 Zutaten“ das verspricht der Satz auf dem Cover des Kochbuchs von Rose Marie Donhauser.

Da ist man erst einmal skeptisch, aber bei den Rezepten, die ich bislang ausprobiert habe, stimmt es mit den 2-6 Zutaten, mal abgesehen von den Grundzutaten, die man zuhause hat, wie Salz,Pfeffer,Öl, etc..
Ich finde die Aufmachung des Buches gut und übersichtlich.

Die Zutaten, die man für das Gericht benötigt, sind mit Mengenangabe übersichtlich angegeben, da ist der Einkaufszettel schnell geschrieben.
Was man im Haus haben sollte, steht separat dabei.
Die Zeitangaben sind sofort zu finden, auch gut verständliche Hinweise, wenn etwas zu beachten ist oder auch hilfreiche Tipps.
Die Zubereitung ist groß und deutlich geschrieben. Das hat einen grossen Vorteil, wenn man, wie ich, eine Lesebrille benötigt.
Die kann man nun auslassen, da die beim Kochen sowieso nur stört.
Stets sieht man ein Foto, das zeigt wie das fertige Produkt aussehen soll.

Das Schöne ist, dass die Autorin die Rezepte so gut erklärt, dass man, mit dem quasi Grundrezept als Grundlage, sehr schnell experimentierfreudig werden kann.

Bereits vorweg beschreibt die Autorin am Anfang des Kochbuchs was man genau  vorrätig haben sollte, das man teils austauschen muss und kann, einige Küchentechniken und andere nützliche Grundlagen.
Diese Seiten sollte man, wenn Anfänger ist, erst einmal durchlesen.

Man findet im Kochbuch Rezepte für:
– Vorspeisen und Snacks
– Suppen und Eintöpfe
– Beilagen, Salate und Sossen
– Fleisch- und Fischgerichte und
– Nachspeisen.

Diese Aufteilung findet man auch im Inhaltsverzeichnis, dazu gibt es hinten im Buch ein weiteres Register, das nach Zutaten sortiert ist.

Eine Gurke muss weg, schnell mal schauen was man daraus machen kann, Lust auf Lachs? man findet Rezepte dazu.
Ich finde diese Möglichkeit sehr praktisch.

Vor allem sind es Gerichte, die man meist schon aus der Jugend kennt. Oma hat Hühnerfrikassee gemacht, aber wie geht das? Schokopudding selber machen, einen richtig leckeren Käsekuchen, Rinderrouladen, usw.

Die Speckdatteln mit Mandeln sind flott gemacht und lecker, wenn man etwas benötigt zum Wein, wenn Besuch kommt., ebenso die Käsebällchen mit Mandeln, die Kombination hätte ich nie gewählt.
Spinatspätzle selbst gemacht, wie lecker. Mein geliebtes Hühnerfrikassee schmeckt wie früher, die Pfirsiche im Blätterteig ein flottes und leckeres Dessert.

Egal ob man Kochanfänger ist oder gerne kocht und neue Ideen für schnelle, wenig aufwendige Rezepte sucht, hier ist man richtig.
Im Buch findet man die Rezepte, die ein Stück Heimat sind, meist bodenständig und lecker.

ISBN: 9783863557454

Falls Sie es gleich bei amazon bestellen möchten, können Sie das hier machen (Werbung).

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Mallet : Das einfachste Kochbuch der Welt

twitterrss
twitter

Nachdem ich schon vom Dessertbuch aus dieser Reihe begeistert war, musste „Das einfachste Kochbuch der Welt“ her.
„Richtig gut kochen mit maximal 6 Zutaten“ das verspricht der Satz auf dem Cover des Kochbuchs von J.-F. Mallet.

Da ist man erst einmal skeptisch, aber bei den Rezepten, die ich bislang ausprobiert habe, stimmt es mit den 6 Zutaten.
Ich finde die Aufmachung des Buches, die Mallet gewählt hat, witzig und gut.

Die Zutaten, die man für das Gericht benötigt, sind mit Mengenangabe abgebildet, da ist der Einkaufszettel schnell geschrieben.
Die Zeitangaben sind sofort zu finden, auch gut verständliche Hinweise, wenn etwas zu beachten ist.
Die Zubereitung ist groß und deutlich geschrieben. Das hat einen grossen Vorteil, wenn man, wie ich, eine Lesebrille benötigt.
Die kann man nun auslassen, da die beim Kochen sowieso nur stört.
Auf der rechten Seite sieht man ein Foto, das zeigt wie das fertige Produkt aussehen soll.

Das Schöne ist, dass Mallet die Rezepte so gut erklärt, dass man, mit dem quasi Grundrezept als Grundlage, sehr schnell experimentierfreudig werden kann.

Bereits vorweg beschreibt der Autor am Anfang des Kochbuchs einige Küchentechniken, Grundzutaten und andere nützliche Grundlagen.
Diese Seiten sollte man, wenn Anfänger ist, erst einmal durchlesen.

Man findet im Kochbuch Rezepte für:
– Aperitifs
– Vorspeisen
– Hauptgänge und Desserts.
Diese Aufteilung findet man auch im ersten Register, dazu gibt es ein weiteres Register, das nach Zutaten sortiert ist.

Eine Ananas muss weg, schnell mal schauen was man daraus machen kann, Lust auf Tomaten? man findet Rezepte dazu.
Ich finde diese Möglichkeit sehr praktisch.

Bislang sind meine Favoriten die Käseschnecken am Anfang, die sind flott gemacht, wenn man eine Kleinigkeit zum Wein braucht, das Tomaten-Risotto ist schnell gemacht, ebeno der Makkaroni-Schinken-Auflauf und vieles mehr.
Man kann auch die Rezepte abwandeln, so habe ich die Pizza mit Birnen und Löwenzahn mit Rucola gemacht.

Egal ob man Kochanfänger ist oder gerne kocht und neue Ideen für schnelle, wenig aufwendige Rezepte sucht, hier ist man richtig.

ISBN: 9783863555801

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Land & Lecker 3

twitterrss
twitter

„Land & Lecker“ mit dem Untertitel „18 Landfrauen kochen mit Herz und Leidenschaft“ ist das Kochbuch zur gleichnamigen WDR-Serie.

Ich mag diese Reihe sehr, man erfährt etwas über die Menschen im jeweiligen Landstrich, egal ob die Landfrauen nun als Bäuerin, Käserin, Geflügelbäuerin, Ziegenbäuerin, arbeitet, ob sie Wald oder Büffel hat, usw., jede der Landfrauen hat eine spezielle Ausrichtung und wohnt in einer anderen Ecke von Nordrhein-Westfalen.
Diese Vielfalt führt auch zu ganz unterschiedlichen Gerichten.

Die Reihe führt in ganz unterschiedliche Gegenden, von Bottrop-Kirchellen über Mechernich und Kaarst bis Bad Münstereifel, Dorsten, Barlo und viele Ecken mehr.

Mir gefällt die Art, wie das Buch aufgemacht ist, sehr gut.
Auf einer Übersichtskarte kann man sehen welche Landfrau wo wohnt, dies gewährt einen ersten Einblick in das was den Leser und Betrachter erwartet.
Dann geht es auf Tour.
Jede Landfrau wird zunächst vorgestellt, woher kommt sie, welche Art von Hof hat sie, was zeichnet den Hof/die Landfrau aus.
Und danach gibt es die Rezepte der Gerichte aus der Sendung.
Sehr schöne Fotos von der Heimat der Landfrau und auch Fotos zu den einzelnen Gängen des Menüs, bringen uns Betrachtern das Menü und die Köchin näher.

Die Rezepte zeichnen sich aus durch sehr detaillierte Zutatenlisten und ausführliche Zubereitungshinsweise.
Man kann alles leicht nachkochen.

Bislang habe ich schon ein paar Lieblingsrezepte, Kalbsschnitzel in Kräuterhülle..,Käsekuchen mit Lachs und Paprika, Rinderbraten mit Pfefferrahmsauce,Zwetschgen mit Buttermilch-Mousse, aber ich werde noch mehr probieren.
Für den Spargel-Flammkuchen muss ich auf die Spargelzeit warten, Erdbeeren gibt es gerade auch nicht.

Aus meiner Sicht, ein sehr schönes Kochbuch. Es ist schön aufgemacht und auch als Geschenk geeignet.

ISBN: 9783898836951
Bestellen können Sie das Buch bei amazon hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Nils Egtermeyer : Einfach frisch kochen

twitterrss
twitter

Nils Egtermeyer ist Profikoch und bekannt durch die Fernsehsendung „Die Kochprofis“.
Selber Kochen ist einfach toll und frische Sachen nutzen, noch besser, finde ich.

Egtermeyer sieht es wohl genauso, denn sein neues Kochbuch „Einfach frisch kochen“ enthält Rezepte, die gar nicht aufwendig sind, weder was das Einkaufen angeht, noch das Kochen.
Im Buch sind Rezepte enthalten für die man nicht ewig in der Küche stehen muss, sondern man kann sie als Berufstätiger auch abends noch nachmachen.
Nils Egtermeyer schreibt zu Beginn des Buches „Unkompliziert zu genießen heißt für mich, frisch und einfach zu kochen.“
Und genau das ist es doch was man will. Es muss flott gehen beim Kochen und trotzdem soll etwas Frisches und Schmackhaftes auf den Tisch.

Also auf, weg von Fast Food und Convenience – Produkten und selber kochen.
Das Kochbuch beginnt damit, dass der Autor erklärt was grundlegende Dinge angeht, welches Fett wofür?, wie plane ich? was wiegen Obst und Gemüse?, usw.
Wer also nicht viel Übung beim Kochen hat, wird hier quasi an die Hand genommen und bekommt die Basics für das Kochen mit frischen Zutaten.

Und dann geht es los mit Rezepten zu den Themen
– Suppen und Salate
– klein und vorab
– vegetarisch & co.
– Fleisch und Geflügel
– Fisch und Meeresfrüchte
– Cremig und süß

Im Anhang finden sich dann Vorschläge für komplette Menüs.

So nach und nach werde ich jetzt noch mehr Rezepte ausprobieren.
Es gibt stets eine detaillierte Zutatenliste und eine sehr gute Beschreibung für die Zubereitung und dazu auch noch Tipps des Autors.

Der Brotsalat ist top, geht auch flott zu Steaks. Ratatouille ganz anders als ich es kenne und sehr schmackhaft, Rinderbacke einfach nur lecker, und der Fisch hmmm.
Auch die anderen bereits ausprobierten Rezepte haben tolle Speisen hervor gezaubert.

Ich kann das Buch nur empfehlen für alle, die flott selber kochen wollen. Es ist auch für noch nicht so geübte Menschen geeignet.

ISBN: 9783517095127
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Restaurant Herz & Niere unser Kochbuch

twitterrss
twitter

Das Restaurant „herz & niere“ in Berlin – Kreuzberg wird von Christoph Hauser als Küchenchef und Michael Köhle als Gastgeber geleitet.
Ihre Philosophie ist „Der Respekt vor dem Tier gebietet es, dass es von Kopf bis Fuß – from nose to tail – genutzt wird.“ (Zitat von der Homepage)

Wenn man genau darüber nachdenkt, haben die beiden Recht. Man kann viel mehr als nur z.B. das Filet eines Tieres essen. Oft sind andere Teile sogar schmackhafter.
Dies gilt genauso für Gemüse, viele sind Vergessenheit geraten und dabei so lecker, ich denke spontan an Schwarzwurzel.

Das „herz & niere“ – Kochbuch ist für mein Gefühl viel mehr als ein Kochbuch.
Das Buch ist so wunderschön, dass ich es erst einmal komplett angeschaut habe.
Alleine im vorderen Einband erwarten den Betrachter Fotos, die Lust machen gleich mal in der Küche loszulegen.
Wo bekomme ich Brombeeren her? war mein Gedanke. Ich sehe es ein, für das Rezept muss ich noch warten.

Christoph Hauser stammt von der schwäbischen Alb , kochen hat er von seiner Mutter gelernt und in Hotels und Restaurants, wie z.B. der Villa Rothschild in Königstein, Rutz Weinbar, etc.
Der Wunsch nach einer Küche, in der schalten und walten konnte, wie er wollte, war groß.
Und er erfüllte sich die sen Traum mit „herz & niere“ nachdem er Michael Köhle als Mitbesitzer fand.
Die beiden nehmen ihren Grundsatz „Alles wird verwertet“ sehr ernst. Oft werden sogar Kerne von Früchten zu Öl verarbeitet.
Die Zutaten für die Speisen bekommen sie von Bauern aus der Umgebung, Beeren werden auch mal selber gesammelt, auf Nachhaltigkeit wird Wert gelegt.

Diese Philosophie spiegelt sich in den Rezepten in diesem Kochbuch.
Was macht man, wenn man frische Zutaten verwenden will? Man kocht zu jeder Jahreszeit etwas anderes.
Folgerichtig sind die Rezepte nach den Jahreszeiten unterteilt.
Sie finden diese also für Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter.

Da ich aber auf manche Speisen sehr neugierig war, habe ich einfach mal nur einen Teil des Rezeptes ausprobiert. So schmeckt der Hefezopf auch ohne Berberitzenaufstrich hervorragend.
Der Mirabellenkuchen gelingt auch mit gefrorenen Kirschen, das Kartoffel – Lauch-Gemüse passt zu vielen Fleischsorten, usw.
Im Buch sind immer komplette Gänge angeboten, man kann aber gut einzelne Beilagen variieren.

Die wunderschönen Fotos der Speisen lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen.
Das Buch ist aus meiner Sicht ein Kochbuch mit tollen Ideen, aber auch ein Buch, das, wenn man liest, wie Christoph Hauser und Michael Köhle über die Verwertung des ganzen Tieres, des ganzen Gemüses, etc. denken, auch ein Denkanstoss.
Jetzt muss ich mich bei manchen Rezepten nur noch gedulden bis es , jahreszeitbedingt, die Zutaten dafür gibt, um sie nachzukochen.

Mich hat das Buch erinnert an viele Rezepte, die ich noch von meiner Oma kenne und schätze, in denen auch der grösste Teil eines Nahrungsmittels verwandt wurde.

Das Buch ist sehr hochwertig hergestellt, es ist auch als Geschenk gut geeignet.

Quelle :Verlag Tre Torri

ISBN: 9783944628813
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Das große Kochbuch 4

twitterrss
twitter

„Das große Kochbuch 4 Best of“ bietet die besten Rezepte aus den 3 Kochbüchern ,die zur Sendung „Die Kochprofis Einsatz am Herd“ erschienen sind.
Ich kenne die Sendung nicht, aber ich liebe nun mal Koch- und Backbücher.

Skeptisch war ich schon, als ich mir dieses Buch angesehen habe.
Oft sind Bücher, die aufgrund von Fernsehsendungen entstehen, mit Rezepten gefüllt, die man ohnehin im Alltag nicht nachkocht.
Und dann die toll dekorierten Teller dazu auf Hochglanzfotos. Ich habe nicht die Zeit Essen zu dekorieren, sondern möchte einfach leckere Gerichte kochen und gut essen, ohne Firlefanz.

Dieses Kochbuch hat mich gleich angesprochen.
Klar gibt es schöne Fotos, aber die Speisen sind ohne grossen Aufwand auf den Tellern angerichtet.
Und vor allem sind es Gerichte, die nicht allzu aufwendig sind.

Im Vorwort steht „Kochen kann jeder, sagen Frank Oehler, Nils Egtermeyer, Ole Plogstedt und Andi Schweiger, man muss sich nur rantrauen!“
Wie wahr und dieses Buch liefert auch Basics.

Die Rezepte stammen von:
Frank Oehler
Nils Egtermeyer
Ole Plogstedt und
Andi Schweiger.
Alle 4 sind Profis in der Küche, z.T. auch Sterneköche.

Die Rezepte sind unterteilt in mehrere Kategorien:
– vorneweg –   Suppen & Eintöpfe, Salate & Vorspeisen, Kleine Gerichte & Snacks
– dazu –            Gemüse, Kartoffeln, Pasta, Reis & Co.
– mittendrin – Fleisch & Geflügel, Fisch & Vegetarisches
– danach –        Fruchtiges, Cremiges & Gebackenes, Eisgekühltes.

Man findet Rezepte wie Käse – Lauch – Suppe mit Hackbällchen, die einfach super schmeckt und doch recht flott und mit wenig Aufwand gemacht ist, Sushi mit Tipp für die Sauce, aber auch frische Salate wie Wassermelone mit Feta, Honig und Pinienkernen bei den Vorspeisen.
Auch eher aussergewöhnliche Dinge wie Cevapcici – Hot Dog und flotte Hauptgerichte wie Penne mit Steinpilzen und Trüffelöl, bietet das Buch.

Die Rezepte sind mit detaillierten Zutatenlisten und Zubereitungshinweisen versehen. Da kann fast nichts schief gehen.

Aus meiner Sicht kommt auch ein Anfänger in der Küche mit den Rezepten klar.
Alles was wir bislang ausprobiert haben, war recht einfach, mit Zutaten, die man überall bekommt und hat gut geschmeckt.

Mir gefällt dieses Kochbuch sehr gut.

Quelle: Tre Torri

Quelle: Tre Torri

ISBN: 9783960330042
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Cettina Vicenzino : Italia

twitterrss
twitter

„Italia“ ist mehr als Kochbuch. Erstellt hat dieses Buch Cettina Vicenzino, die auf Sizilien geboren wurde, dann mit ihrer Familie nach Köln kam.
Am Herd im elterlichen Restaurant hat sie gerne Gerichte ausprobiert.

Mittlerweile lebt sie in Bayern und auf Sizilien und arbeitet u.A. als Fotografin und Autorin.

Für „Italia“ hat sich die Autorin auf eine Reise durch ihr Heimatland begeben. 20 Provinzen galt es zu erkunden.
Ihre Reisemitbringsel sind tolle Fotos, für die jeweilige Provinz typische Rezepte und ein Eintauchen in die jeweilige Gegend mit Hilfe der locker geschrieben Texte.

Die Autorin lässt uns teilhaben an ihrer Reise, auch daran, dass Mütter manchmal auch um erwachsene Kinder besorgt sind.
Wir Leser lernen die Frauen von Aosta kennen, die im Aostatal oft in eher ärmlichen Verhältnissen leben.
Sie nimmt uns mit auf den Berg bei Eis und Schnee, ebenso nach Venedig und an den Strand.

Viele Rezepte gilt es zu entdecken.
Der Fenchelsalat ist von den Rezepten, die ich bislang ausprobiert habe, gerade mein Favorit.

Mit dem Buch „Italia“ hat Cettina Vicenzino es geschafft eine Art Reiseführer, Reisebericht, Bildband und Kochbuch zu vereinen.
Über 100 Rezepte aus den 20 italienischen Provinzen, Gerichte wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, findet man im Buch.
Und mehr als 600 Fotos nehmen uns mit auf die Reise. Man lernt Land und Leute kennen.
Italien ganz ursprünglich, meist abseits der Touristenströme, hat die Autorin eingefangen in Wort und Bild.

Dem Anspruch „La Cucina Vera – Das Beste aus allen Regionen“ wird das Buch gerecht.

Das Buch „Italia“ ist sehr schön aufgemacht, es eignet sich auch hervorragend als Geschenk für alle Italienfans und für alle, die gerne Kochen und mal andere Inspirationen suchen als die üblichen Rezepte.
ISBN: 9783862447619

Quelle: Christian Verlag

Quelle: Christian Verlag

Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird