GEO – Die schönsten Bauwerke der Menschheit

twitterrss
twitter

Vor Kurzem ist das Buch “ Die schönsten Bauwerke der Menschheit “ im DK-Verlag erschienen.
Das Titelbild lässt ahnen was einen u.A. im Inneren erwartet, wundervolle Fotos.

Ein Zitat von Johann Wolfgang von Goethe sagt aus was Baukunst ausmacht „Die Stimmung, die von der Baukunst ausgeht, kommt dem Effekt der Musik nahe.“
Dies kann ich nur bestätigen nachdem ich dieses Buch gelesen habe und die wundervollen Fotos betrachtet habe.

Im Buch findet man auf 336 Seiten wunderschöne Bauwerke.
Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt:
– Einführung
– Nord – Amerika – Chaco Canyon, Serpent Mound, die Freiheitsstatue, Lincoln Memorial, Mount Rushmore, Hoover-Damm
– Mittel – und Südamerika – Tikal, Yaxchilán, Moai auf der Osterinsel, Machu Pichu, Panamakanal, Staumauer Itaipú
– Europa – Stonehenge, Hagia Sophia, Kathedralmoschee von Córdoba, Aachener Dom,  Kathedrale von Florenz, Dogenpalast, Kölner Dom
– Afrika – Pyramiden von Giseh, Felsenkirchen von Lalibela
– Asien und Australasien – Palmyra, Petra, Terrakotta-Armee am Berg Li, Tempel von Bagan

Das Vorwort hat Dan Cruickshank geschrieben. Er ist BBC-Reporter und Kunsthistoriker.
Architektur zählt zu seinen Hauptinteressengebieten.
Er beginnt mit einem Satz, den ich sehr zutreffend finde. “ Die Historie der schönsten Bauwerke dieser Welt – Gebäudearchitektur, Technikbauwerke und grandiose Monumentalplastiken – ist auch die Geschichte der Menschheit. Diese Schöpfungen sind eine Reminiszens an spektuläre menschliche Leistungen..“
Wie wahr

Das Buch beginnt in der Einführung mit den Materialien, Erde und Holz, Ziegel und Stein und Eisen, Stahl und mehr.
Daran kann man schon die Geschichte der Baukunst verfolgen. Es begann mit Lehm- oder Holzbauten, Ziegel und Steine folgten und heute kann man auch mit Stahl, Glas, etc. bauen.
Intressant finde ich in der  Einführung, dass auch Bemerkungen zu finden sind, wie das Leimholz vom Härtegrad mit Stahl vergleichbar zugleich aber viel leichter ist.
Ich hätte nicht erwartet, dass der Härtegrad nur annähernd gleich ist.
Man lernt als Leser den Aufbau eines Bauwerks, z.B. aus Holz kennen und sieht Beispiele.

In den regionalen Kapiteln findet man zunächst eine Auflistung der vorgestellten Bauwerke und eine Karte auf der diese mit Nummern eingezeichnet sind zur Orientierung.
Auf Besonderheiten wird aufmerksam gemacht.

Ich habe oben in der Kapitelübersicht dazu geschrieben welche Bauwerke mich jeweils am meisten beeindruckt haben.
Das ist rein subjektiv und es gibt auch keins bei den vorgestellten Bauwerken, das mir nicht gefallen hätte.
Man kann  an meinen persönlichen Highlights sehen wie groß die Vielfalt der Bauwerke im Buch ist.
Die Auswahl im Buch ist excellent.

Auch findet man allgemeine Parts zu Baustilen, usw..

Aus meiner Sicht ist dieses wundervolle Buch genau richtig für alle Kunst – und Architekturliebhar, für historisch Interessierte und auch für alle, die ein sehr schönes Buch geniessen möchten verbunden mit sehr gut geschriebenen Artikeln zu Geschichte, Kunst – und Baugeschichte.

Aufgrund der tollen Fotos und der hochwertigen Aufmachung auch sehr gut als Geschenk geeignet.

ISBN : 978-3831040179

Quelle : DK-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Rita Süssmuth : Überlasst die Welt nicht den Wahnsinnigen

twitterrss
twitter

“ Überlasst die Welt nicht den Wahnsinningen “ lautet der Appell von Rita Süssmuth im Brief an ihre Enkel.
Passender kann ein Appell in der Zeit des amerikanischen Wahlkampfs gar nicht sein.
Den Wahnsinn hat man dort gerade erlebt und er ist sicher noch nicht zu Ende.

Rita Süssmuth hatte einen Brief an ihre Enkel geschrieben, einen langen Brief.
Sie wollte Ihren Enkeln unbedingt einige Gedanken mit auf den Weg geben.

Zum Glück hat man sie davon überzeugt diese Gedanken im vorliegenden Buch auch der Öffentlichkeit, besonders Jugendlichen, zugänglich zu machen.

Gleich zu Beginn fand ich einen Satz sehr bemerkenswert.
„Die Frage wohin die Reise in Zukunft geht, wird nur derjenige klären können, der auch die Vergangenheit im Auge behält. Denn nur der, der weiß woher kommt, kann wissen wohin er geht.“
Wie wahr und wie oft wird genau das vergessen.

Rita Süssmuth wird schon ihr ganzes Leben lang von dem Wort „dennoch“ begleitet.
Es steht für sie für „eine lebensbejahende Haltung“.
Genau durch dieses Wort lernte sie, die in einem Elternhaus aufgewachsen ist, in dem Diskussionen an der Tagesordnung waren, ihren persönlichen Standpunkt stets zu begründen und zu verteidigen.

„Dennoch“ begleitet uns Leser durch das Buch.
Egal um es die Flüchtlingspolitik geht, um die Kommunikation in der digitalen Welt, um Wertvorstellungen und vieles mehr, Rita Süssmuth bezieht Stellung in diesem Buch wie sie es auch als Politikerin gemacht hat.
Sie scheut sich nicht auch „Heiße Eisen“ anzufassen.

Aus meiner Sicht ist dieses Buch, dass sie primär an Jugendliche richtet, auch für Erwachsene geeignet.
Rita Süssmuth hat aufrüttelnde Worte und Beispiele gefunden, sie appeliert an die Vernunft der Menschen in einer Zeit, in der man das Gefühl hat, dass diese ab und an verloren gegangen ist.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen.

ISBN: 978-3-96340-136-7

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Andrea Revers : Schlaf schön

twitterrss
twitter

“ Schlaf schön “ das ist doch ein harmloser Titel für den Eifelkrimi von Andrea Revers, oder??

Im Mai 2019 ermittelt die Staatsanwaltschaft im Katharinenstift in Hillesheim.
13 Bewohner erkranken und 11 davon versterben. Dies ist der Hintergrund für den Krimi.

Da liegt es nahe in Hillesheim, der Heimat des „Kriminalhauses“ und quasi Krimihauptstadt, den Krimi spielen zu lassen.
Genauer gesagt ist der Schauplatz das Altenheim St.Ägidius.

Änne fehlt auf der Kirchenchorprobe. Sie ist tot. Die Nachricht von ihrem Tod hat sich im Ort wie ein Lauffeuer verbreitet.
Mitglied des Chores ist auch Frederike Suttner, Kriminalkommissarin im Ruhestand. Sie war in Düsseldorf bei der Mordkommission tätig und lebt noch nicht allzu lange in der Eifel.

Klara, eine alte Freundin von Frederike, und Angela, Frederikes Nichte, haben mit dem Heim zu tuen.
Klara lebt dort und Angela arbeitet als Pflegekraft im Krankenhaus Gerolstein wohin kranke Heimbewohner kommen.
Was liegt also näher für Frederike als sich einzumischen.

Frederike ermittelt auf eigene Faust, dann mit ihren Helfern im Heim.
Angela hat ihr erzählt, dass es in der letzten Zeit mehrere Todesfälle im Krankenhaus gab, die alle in St.Ägidius gelebt haben.
Zu Beginn hat Frau Dr.Burkhardt noch die Totenscheine ausgestellt, dann hat sie es verweigert als mehrere Tote aus einem Heim kamen.

Angela ist mit Jochen befreundet, Chemiker, er möchte eine Firma aufbauen.
Frederike freut sich, dass Angela einen Freund gefunden hat.

Käthe Gilles verstirbt in St.Ägidius.  Klara, die so eine Art Patin ist für Heimbewohner, die noch nicht so lange da sind oder wenig Besuch kommen, und Frederikes Freundin, ruft Frederike an.
Bei der Trauerandacht treffen sie Käthes Neffen Jogi, der in Trier arbeitet und mit der Heimleiterin Andrea Bader verwandt ist.

Frederike kommt alleine nicht weiter und ruft ihren Nachfolger Klaus Wieland an. Ihr kommt der Tod von Käthe Gilles komisch vor.
Es fällt dann auf, dass Käthe Gilles aus Düsseldorf ist und dort sehr bekannt war als Mäzenin, Stifterin, Sponsorin besonders im Bereich Kultur und Kunst.

Willi hilft Frederike, er war lange Jahre „Knastpsychologe“, kennt sich mit Serienmördern aus.

So mehr werde ich nicht verraten.

Der Krimi ist spannend und gleichzeitig oft auch amüsant.
Der Autorin ist es gelungen sowohl die Eigenarten der Eifler, als auch älterer Menschen genau zu treffen bei ihren Beschreibungen.
Der Krimi lebt ganz besonders von den Charakteren, die herrlich beschrieben sind. Man fühlt sich mitten im „Ermittlerteam“ in St.Ägidius.

Mir hat der Krimi sehr gut gefallen. Er nicht zu ernst obwohl er ein ernstes Thema behandelt.
Eine Leseempfehlung für alle, die die Eifel und ihre Menschen lieben, für Krimifreunde insgesamt und für Liebhaber von Krimis, die nicht zu brutal sind.

ISBN : 978-3954415373

Quelle : KBV

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Susann Kreihe : Die ganze Pflanze

twitterrss
twitter

Susann Kreihe hat das Buch „Die ganze Pflanze – 60 Zero-Waste-Rezepte mit Blatt, Schale, Strunk & Stiel“ geschrieben.
Was schon unsere Grossmütter wussten, dann in Vergessenheit geriet, ist heute wieder in.
„Regional.Saisonal.Nachhaltig.“ so sollte man gerade in Bezug auf Gemüse und Obst kochen und essen.
Erdbeeren an Weihnachten muss nicht sein. Möhre schälen wozu?

Susanne Kreihe ist gelernte Köchin. In den 2000er Jahren fand ihre Ausbildung statt.
In einer Zeit, in der oft vernachlässigt wurde wie toll Gemüse, Salat, etc. schmecken.
Heute ist man zum Glück weiter. Gemüse und Obst sind in.
Und vor allem ist Zero-Waste in.

Das Buch beginnt mit allgemeinen Gedanken der Autorin zum Thema.
Die Beste-Reste-App vom Bundesminsterium für Ernährung und Landwirtschaft kannte ich auch noch nicht.
Dies ist nur ein Beispiel für die sinnvollen Tipps, die die Autorin nebenbei einfliessen lässt.
Aber auch Gartenpaten kann man finden und vieles mehr.

Im Buch findet man Tabellen z.B. zum Vergleich Exot und was drin steckt und in der nächsten Spalte die regionalen Alternativen.
Einzelne Nahrungsmittel werden sehr ausführlich dargestellt, z.B. Apfel, Blumenkohl, Brokkoli, etc.
Man findet im Buch tolle Rezepte, die sehr detailliert geschrieben sind und nicht allzu aufwendig sind.

Meine Favoriten bislang sind bislang: Süsse Aprikosenkern-Milch, Brokkolistrunk-Crostini mit gebratenen Pfifferlingen, Karottenschalen-Küchlein und der Radieschenblätter-Spinat.

Das Buch ist meine Empfehlung für alle, die ins das Thema Zero-Waste oder auch Gemüseküche einsteigen wollen.

ISBN: 978-3959614115

Quelle: Christian-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Manfred Schmidt : Unnützes Wissen Düsseldorf

twitterrss
twitter

Manfred Schmidt hat mit „Unnützes Wissen Düsseldorf – Skurrile Fakten zum Angeben“ auch für Düsseldorf einen Reiseführer einer ganz anderen Art geschrieben.

Man hat schon mal gehört, dass Königin Sylvia in Düsseldorf ihr Abitur gemacht hat.
Dass das HB-Männchen quasi in Düsseldorf geboren wurde, war mir nicht bekannt.
Wie man einen der bekannten Düsseldorfer Radschläger dazu bekam das Rad zu schlagen, wissen Sie es? Die Antwort findet man im Buch.

Die Immobilienpreise sind alles andere als Schnäppchen.
Ein Buddha in Düsseldorf???
Wo ist Wirsing-City?
Welche Romane spielen in Düsseldorf?
Langstreckensaufen – in Düsseldorf

Viele Dinge, die man als Tourist oder nicht gerade in der Stadt lebender Mensch nicht weiß und auch Düssseldorfer weiß man lange nicht alles, sind im Buch enthalten.
Skurille Fakten aber oft wissenswert.

Dem Autor ist ein schöner kleiner Führer gelungen, der auch zu Dingen führt, die oft abseits der Touristenecken sind.
Das Buch ist nett gemacht und auch als kleines Geschenk gut geeignet.

ISBN : 978-3963031892

Quelle : Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Antje Bayer : Waldpfade Frankfurt

twitterrss
twitter

Das Buch „Waldpfade Frankfurt“ von Antje Bayer trägt den Untertitel „In 35 Touren den „Dschungel vor der Haustüre“ mit allen Sinnen erleben“.
Antje Bayer und ihre Familie leben im Frankfurter Umfeld.
Die Autorin ist Reiseredakteurin und mit ihrer Familie wandert sie gerne durch die Wälder rund um Frankfurt.

Im vorderen inneren Einband befindet sich eine Karte, auf der man sehen kann in welchem Gebiet sich die Wandertipps der Autorin befinden.
Von Hattersheim im Westen bis Hanau im Osten und von Großkarben im Norden bis Langen im Süden erstreckt sich das Gebiet, das man per Pedes erkunden kann.
Die einzelnen Touren sind mit ihrer Nummerierung in der Karte eingetragen und man kann sich gleich aussuchen in welche Ecke man will.

Los gehrt es mit einem Vorwort und einer Einleitung, in denen man schon viele Tipps, etwas Geschichte und erste Hinweise auf Touren findet.
Die praktischen Informationen sind gerade für Touristen sehr gut, da man die Rhein-Main-Card als Empfehlung bekommt, die für den ÖPNV gut ist und auch Vergünstigungen bringt.

Die Touren sind gekennzeichnet von blau – leicht, über rot – mittel hin zu schwarz – die Touren, die eine Herausforderung sind.
Alle Touren sind gut beschrieben, Karten und Fotos helfen bei der Orientierung welche Tour man zuerst machen möchte.
Man findet grundsätzlich den Tourencharakter, Ausgangs- und Endpunkt, den höchsten Punkt, die Anfahrt auch mit ÖPNV, Dauer der Wanderung, beste Jahreszeit, Einkehrmöglichkeiten, geeignete Karten und Infomöglichkeiten.

Die Autorin weist die LeserInnen auf besondere Dinge hin, die man bei der Tour entdecken kann.
Z.B. auf Feste, etc. wird aufmerksam gemacht ebenso wie auf Geschichte und Geschichten und viele Dinge mehr.

Mir gefällt das Buch sehr gut, aber ich vermisse etwas, was ich an so manch anderem Wanderführer schätze.
Es fehlen Hinweise dazu, ob ein Weg Rollstuhl- bzw. Kinderwagen – tauglich ist und ob es bei den Einkehrmöglichkeiten Behindertentoiletten und/oder Wickelmöglichkeiten gibt.

Da ich nur eine Strecke ausprobiert habe bislang, kann ich die Genauigkeit der Angaben im Buch nicht beurteilen.
Die GPS-Daten sind auf der angegebenen Seite als Download vorhanden.

ISBN: 978-3734313639

Quelle : Bruckmann Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Michael E. Vieten : Christine Bernard – Das Mädchen aus einer anderen Welt

twitterrss
twitter

„Christine Bernard Das Mädchen aus einer anderen Welt“ ist der neue Krimi von Michael E.Vieten.

Das Thema des Krimis ist aktuell und wichtig – Missbrauch.

Christine Bernard arbeitet der Krimninalpolizei in Trier.
Ihr zur Seite steht die Praktikantin Rita Lange.

Christine und ihre Kollegen sind ein eingespieltes Team.
Ihr neuester Fall ist der von Lina Ahlers. Lina behauptet jemanden getötet zu haben, sie hätten sie geholt, Namen kenne sie nicht.
Der Polizeistreife fiel sie auff, weil sie blutverschmiert über die Straße lief, barfuß und leicht bekleidet.

Als Christine bei Lina ist, flüstert diese „Sie haben sie mitgenommen.“ Auf die Frage warum sie flüstert, sagt Lina „Man kann sie nicht sehen, aber sie sind trotzdem da. Sie beobachten uns.“
Es seien Wesen, die würden sie mitnehmen in ein Schiff und sie untersuchen, sie seien aus einer anderen besseren Welt, können Raumschiffe bauen.
Die Rede ist von einem Eiskratzer, die Untersuchung tut weh, sie schlafen dabei fast. Lauter wirres Zeug erzählt Lina.
Christine fragt nach dem Aussehen. Große Augen, keinen Mund, keine Haare, das weiß Lina.

Lina behauptet Jemanden getötet zu haben, die Polzeipsychologin kommt mit ins Team.
Die Suche nach Linas Eltern geht los. In der Wohnung des Vaters findet man einen Schrumpfkopf.
Es gibt einen Bruder, man muss etwas über Lina und ihre Fantasien erfahren.

Mehr verrate ich nicht.

Die Handlung ist spannend allerdings teilweise auch ausschweifend.

Was mich am Buch sehr gestört hat, ist die Art des Autors zu schreiben, stets stehen bei den Polizisten die Titel dabei wie Oberkommissar, Kommissarin, etc. das finde ich völlig überflüssig und störend, einal reicht.
Und auch so manche Abschweifung z.B. lesbische Tendenzen bei der Praktikantin in Bezug auf Christine haben mit der Handlung nichts zu tuen und kommen mir vor wie „Füllmaterial“.

Mein Fazit: ein wichtiges Thema, eine gute Story aber die Umsetzung durch den Autor gefällt mir nicht so gut.

ISBN : 978-3862827398

Quelle :Acabus

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

ITALIEN – La dolce vita: Die besten Rezepte für zu Hause

twitterrss
twitter

„ITALIEN – La dolce vita: Die besten Rezepte für zu Hause“ heißt das neue Kochbuch, das Ralf Frenzel von Tretorri herausgegeben hat.
Rezepte, und Tipps auch zum Wein, erwarten den Leser auf 494 Seiten.

So vielfältig wie die italienische Küche ist auch das Buch.
Neben den Rezepten, die zu finden sind, sind im Buch auch 3 Kapitel unter der Überschrift „Wissenswertes“ zu finden zu den Themen : Pasta, Kräuter und Wein.

Die Rezepte sind in mehrere Kapitel unterteilt. Die bereits ausprobierten Rezepte habe ich dazu geschrieben. Alle Speisen, die wir probiert haben, sind gut gelungen.

– Vorspeisen – ausgebackene Mozzarellabrote, gemischte Antipasti, Auberginenröllchen
– herzhaftes Gebäck – Pizzaschnecken ,Brie in Blätterteig-Pastetchen, Fenchel-Speck-Tarte, Spinattarte
– Salate (Antipasti) – Salat mit Mozarella und Erdbeeren
– Salate (Prima piatti) – Italienischer Nudelsalat, Mediterraner Nudelsalat
– Suppen
– Pasta – die Füllungen bei den Grundrezepten sind super, Pasta mit Auberginen und Tomaten, Auberginen-Nudel-Auflauf mit Mozzarella und Kirschtomaten, Spinat-Lachs-Lasagne
– Gnocchi – Gnocchi mit Gorgonzola und Ricotta, Auberginen-Gnocchi
– Reis und Risotto
– Pizza – Pizza mit Spinat und Feta, Pizza Tomate-Mozarella, Pizza Bacon
– Fleisch – Gefüllte Hähnchenbrust mit Champignons, gefüllte Schweineschnitzel all ìtaliana,, Schweinefilet in Parmesanhülle
– Fisch
– Beilagen – Ofentomaten, Gratiniertes Ofengemüse,
– Süsses – Aprikosenauflauf, Brombeerauflauf (funktioniert auch mit Kirschen), Mandelkuchen.

Neben den Rezepten findet man auch wunderschöne Fotos aus Italien im Buch.

Mir gefällt das Buch sehr gut.
Aufgrund der schönen Aufmachung ist es auch gut als Geschenk für Italien – Fans geeignet.

ISBN: 978-3960330714

Quelle : Tretorri

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Susanne Wingels : Niederrhein

twitterrss
twitter

Es gibt Bücher, die muss ich sofort lesen, wenn sie kommen.
So war es auch mit dem neuen Buch von Susanne Wingels : „Niederrhein – Schlösser, Burgen, Herrenhäuser und Rittergüter“.
Ich habe im Laufe der Zeit die Bücher von Susanne sehr schätzen gelernt.

Auf dieses Buch habe ich besonders gewartet, da ich die Ehre hatte die Autorin auf 2 Stationen, Schloß Rheydt und Schloß Wickrath) ihrer Recherche für das Buch zu begleiten.
Für mich war es toll zu sehen wieviel Mühe sie sich gibt möglichst viel zu erfahren vor Ort.
Wieviel Zeit investiert wird, um ein Foto in der richtigen Perspektive hinzubekommen, während ich entspannt dort fotografieren konnte. Da ich beide Schlösser bereits seit meiner Kindheit kenne, weiß ich wie detailliert die Informationen im Buch sind.
Danke Susanne für den gewährten Einblick in Deine Arbeit.

Ich danke dem Wartberg-Verlag für das Rezensionsexemplar (unbezahlte Werbung) dadurch wird meine Meinung nicht beeinflusst.

Nun aber zum Inhalt dieses schönen „Reiseführers“.
Bereits ein Blick ins Inhaltsverzeichnis zeigt wie vielfältig die Auswahl der vorgestellten Orte ist, sowohl was die regionale Ausbreitung als auch die Art (Schloß, Burg, Rittergut, etc.) angeht.
Auf einer Karte, S.6, kann man sich, zwecks Tourenplanung, orientieren welcher Ort wo ist.
So ist es möglich im Mönchengladbacher Umfeld gleich 4 Schösser anzuschauen und eine Tagestour zu planen.

Die Autorin hat zu jedem Gebäude ein Foto eingefügt, die meisten stammen von ihr, darunter findet man die Kategorien Anfahrt, ÖPNV, Unterkunft/Gastronomie, Events, Kontakt, URL – soweit vorhanden.
Man hat also schon zuhause bei der Auswahl der Ausflugsziels, die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren und sich vorzubereiten wo man möglicherweise Essen möchte, ein Picknick machen kann, etc.
Auf der linken der beiden Seiten findet man die detaillierten Informationen.
Angefangen von der Geschichte über die heutige Nutzung, oft auch Tipps was man im Umfeld machen kann, z.B. bei der Dorenburg der Hinweis auf das „Pannekoekenhuus“ das wirklich gut ist und das Freilichtmuseum mit seinen Möglichkeiten.

Schloß Hülchrath bietet auch die Möglichkeit noch etwas die Gegend zu erkunden, auch hierzu gibt Hinweise im Buch.

Dies sind nur 2 Beispiele an denen ich verdeutlichen möchte was Sie als Leser erwartet.

Ich habe viele neue Ausflugsziele entdeckt und auch über Ziele, die ich gut kenne, neue Dinge erfahren.

Wer am Niederrhein wohnt oder dort auch mal Urlaub machen möchte, hat mit diesem Buch einen sehr gut recherchierten Reiseführer und Bildband in der Hand.

ISBN: 978-3831332526

Quelle: Wartberg-Verlag

 

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Markus Wariken : K.I.

twitterrss
twitter

„K.I“ nennt Markus Wariken seinen Thriller.
KI – Künstliche Intelligenz ist das Thema um das sich die Handlung dreht.
Markus Wariken, der Autor des Krimis, ist Jahrgang 1965. Er ist Physiker und arbeitet bei einem Technologieunternehmen im Bereich der Forschung und Entwicklung.
Durch seinen Job hat der Autor tiefe Einblick in die Möglichkeiten der Computer – und Technologiebranche.

KI und das was aus ihr gemacht wird, ist eine allgegenwärtige mögliche Bedrohung. KI kann nutzen aber auch ausgenutzt werden.
Die heutigen Möglichkeiten in diesem Bereich empfinden manche Menschen generell als bedrohlich, andere gehen sorglos damit um, wie die Studentin Jana.

Der Thriller spielt in der Zukunft, aber in diesem Jahr.

Am 9.10.2020 betritt Jana den Hörsaal der Humboldt-Universität in Berlin.
Es geht darum ein gutes Seminarthema zu ergattern.
Jana trifft Wibke, die sie bei der Einfühungsveranstaltung am Montag kennengelernt hat.
Wibke ist das genau Gegenteil von Jana. Wibke ist die Tochter eines reichen Hamburger Kaufmanns. Geldsorgen kennt die gut aussehende junge Frau nicht.
Jana dagegen muss ihren Master in 4 Semestern schaffen, mehr kann sie sich finanziell nicht leisten.

Prof.Lüneburger, sehr gut aussehend, kommt mit den Themenvorschlägen. Jana meldet sich bei jedem Thema und bekommt dann „Propaganda in asymmetrischen Kriegen“.
Ein sehr anspruchsvolles Thema wie Prof.Lüneb,nurger betont.
Jana bekommt von ihm weiterführende Unterlagen. Prof.Lüneburger sagt ihr, dass asymmetrische Kriege im weitesten Sinne Konflikte zwischen ungleich starken Gegnern sind, z.B. Spanien gegen die ETA, Israel gegen die Hamas, etc.

Jana taucht tief ins Thema ein, zu tief, wie sich herausstellt im Laufe des Buches.
Gleich zu Beginn begeht sie mit einer simplen Mailadresse einen großen Fehler.
Sie wird auffällig für gewisse Kreise.

Im Laufe der Handlung taucht Jana in Welten ein, von denen sie nichts wusste. Sie sucht Hilfe bei ihrem alten Schulfreund Nils, der ein Computerfreak ist.
Eine Bedrohung wird für die Beiden unbeherrschbar, die Polizei ist alarmiert, aber auch Geheimdienste.

Es gibt Tote, die jungen Leute müssen um ihr Leben fürchten.

Der Autor hat das Buch mit einem großen Hintergrundwissen im Bereich KI geschrieben.
Wer zu Paranoia neigt, wird möglicherweise sein Smartphone nicht mehr nutzen wollen, etc.

Die Handlung, die sicher in nicht allzu weiter Zukunft im Extremfall teilweise Realität werden könnte, teilweise schon Realität ist, trägt sicherlich dazu bei, dass Leser, die sich mit den technologischen Möglichkeiten noch nicht beschäftigt haben, etwas weniger sorglos sind in Zukunft.

Mir hat der Thriller gut gefallen.

Was aber die Art des Autors zu schreiben in Bezug auf die Sprache, die er den handelnden Personen angedeihen lässt, angeht, gefällt mir das Buch über weite Stecken nicht.
Ich bezweifele, dass dies die Sprache von Studierenden in dem Alter ist, zumal ich einen Studi in dem Alter im Haus habe.
Der Autor verwendet eine vermeintliche Jugendsprache, die ich völlig überflüssig und teils lächerlich finde, z.B. „sie krächzt, antwortet markig“, etc..
Hier wäre eine neutrale, erwachsene Wortwahl zielführender gewesen.

Mein Fazit: ein spannender Thriller, der zum Nachdenken anregt. Leider wird der Inhalt abgeschwächt durch das oft unpassende Vokabular des Autors, das auf Dauer nervt.

ISBN 978-3-8392-2641-4

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird