Praxisbuch Holz – Techniken Werkzeuge Projekte

twitterrss
twitter

Das neue “ Praxisbuch Holz “ bietet viele Tipps und Hilfestellungen zur Holzbearbeitung und auch zum Möbelbau.
Wir waren ja skeptisch ob das Buch dem Anspruch gerecht wird, den es auf dem hinteren Einband vorgibt „Egal ob Vogelhäuschen, Regal oder Geschirrschrank – hier wird jeder zum Profi“.

So einfach ist es ja nicht einen Schrank zu bauen, dachte ich zunächst.
Ich wurde eines Besseren belehrt.

Das Buch ist sehr systematisch aufgebaut.

Man lernt zunächst die Werkzeuge kennen, die man benötigt. Unterteilt sind diese in Handwerkzeuge, Handmaschinen und stationäre Maschinen.
Wir haben nicht alle Maschinen, die beschrieben werden, aber man kann sich ja behelfen mit vorhandenen Mitteln.

Dann folgen die Techniken, sehr detailliert werden die Verbindungsmöglichkeiten, etc. beschrieben.

Im nächsten Kapitel geht es an die Hölzer.
Es ist interessant und hilfreich erst einmal die Terminologie zu haben als Liste, dann versteht man auch alles.
Die Darstellung der unterschiedlichen Hölzer mit ihren Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten ermöglichen eine Auswahl des Materials.
Dies ist sehr gut verständlich geschrieben.
Ich schätze die Fotos auf denen man auch die Maserung gut erkennt, so kann man gut aussuchen welches Holz man für einen bestimmten Zweck nehmen möchte.

Und dann folgt das große Kapitel „Projekte“.
Praktisch ist die „Projekt-Checkliste“. In dieser hat man Schritt für Schritt die Arbeitsschritte vorgegeben.
Und auch „Ruhig arbeiten“ mit dem Hinweis auch mal eine Pause zu machen, ist dabei.

Das Schneidebrett für die Küche ist sehr gut geeignet, um erst einmal zu üben. Und es ist praktisch.
So ein erstes Erfolgserlebnis ist schön, um sich dann demnächst an grössere Projekte zu wagen.

Uns gefällt das Buch sehr gut. Es ist eine Quelle für viele Ideen und man lernt auch Grundllagen der Holzverarbeitung, um eigene Ideen zu realisieren.
Alles ist gut verständlich erklärt und die Bilder verdeutlichen die einzelnen Schritte.

ISBN : 978-3831040070

Quelle DK

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Rittenau/ Copien : Vegan – Klischee ade!

twitterrss
twitter

Niko Rittenau und Sebastian Copien habe zusammen das Buch “ Vegan – Klischee ade !“ geschrieben.
Der Untertitel lautet „Das Kochbuch – kompaktes Wissen , leckere Rezepte“.
Auf dem Cover wird versprochen “ Abwechslunsgreiche Ernährung mit dem Baukastensystem.

Niko Rittenau ist studierter Ernährungsberater mit dem Schwerpunkt pflanzliche Ernährung, im Moment ist er im Studiengang „Mikronährstoffe und Regulationsmedizin“.
Sebastian Copien ist Koch, Autor, Surflehrer und Permakulturpraktiker. Er gibt viele Kurse zum Thema vegane Ernährung.

Das Buch ist kein reines Kochbuch.
Im ersten Teil haben die Autoren viel Wissen zum Thema vegan ernähren zusammengetragen.
Man findet Tipps und auch Tabellen vom Trinken – was und wieviel, Intervallfasten, eine Speiseöltabelle – welches wofür und wie lange ist die Haltbarkeit, Nahrunsergänzungsmittel – welche sind zwingend notwendig bei veganer Erährung, etc.

Ab S.84 geht es dann los mit der Praxis.
Die Autoren erklären die verschiedenen Geschmacksrichtungen. Sie haben das Grundlagenwissen zusammengestellt und es folgt quasi ein Baukasten mit dessen Hilfe man sich den Speiseplan zusammenstellen kann.

Ich habe viele Dinge gelernt auch eine neue Geschmacksrichtung „Umami“, tolle Ideen bekommen, neue Speisen entdeckt..

Was mit am Buch sehr gefällt ist die Tatsache, dass die Autoren nicht dogmatisch vorgeben was aus ihrer Sicht nur geht, wie man es aus so manch einem Buch zum Thema kennt.
Sie geben Tipps, haben wissenschaftliche Erkenntnisse zusammengefasst und kommentiert (Quellenangaben am Ende des Buches) und regen an sich vegan zu ernähren.

ISBN : 978-3831038855

Quelle DK – Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Stefanie Hiekmann : Clever Carb

twitterrss
twitter

Stefanie Hiekmann ist Journalistin und arbeitet im Bereich Gastronomie und Ernährung.
Kochbücher schreiben liebt sie, was man im Buch merkt.

Irgendein neues Thema gibt es im Bereich Ernährung immer. Egal ob Low Fat, Paleo, Trennkost, was hat man im Laufe der Jahre nicht alles gehört und gelesen.
Viel Unfug ist dabei, so sehe ich das, wenn ich auch nicht mehr im Bereich Ernährung tätig bin. Aber man verfolgt das Thema ja doch (habe Oecotrophologie studiert).

Im Moment ist Low Carb in, zum Abnehmen Kohlenhydrate einsparen, das ist die Devise.
Aber insgesamt essen die meisten Menschen zuviel Kohlenhydrate, zumindest in Form von Smoothies, Gebäck, Pasta, Pizza, etc. und das dann noch in der Tiefkühlvariante oftmals, man kann nicht mehr nachvollziehen was alles drin ist. Und gerade Zucker ist in vielen herzhaften Speisen enthalten.

Im Interview mit Dr.Matthias Riedl, der Ernährungsmediziner ist, erfährt man im Buch warum die Reduktion der Kohlenhydrate für jeden wichtig ist.

Praktisch finde ich die Tabelle auf S.21, die hilft beim Umstieg von High Carb auf Low Carb.
Viele Menschen kennen sicher nicht auf Anhieb ein Lebensmittel mit dem sie ein High Carb Lebensmittel austauschen können.
Dabei ist es einfach. Statt Kartoffelpommes macht man Gemüsepommes, statt gebrannten Mandeln isst man Nüsse, statt Vollmilchschokolade Zartbitterschokolade mit 80% Kakaoanteil (ich mag sie sowieso lieber), usw.

Für alle Mahlzeiten hat die Autorin Rezepte im Buch gesammelt. Unterstützt wurde sie von bekannten Köchen wie Tim Raue, Nils Henkel und Sonja Baumann.

Was mir sehr gut gefällt ist, dass die Autorin das Buch nicht erhobenem Zeigefinger geschrieben hat, sondern, dass man merkt, sie steht hinter dem was sie schreibt. Sie gibt Tipps und Denkanstösse. Stefanie Hiekmann schreibt allgemeinverständlich. Der Inhalt ist fundiert und mit Hilfe von Dr.Riedl geschrieben.

Die Rezepte sind detailliert und gut nachvollziehbar, ein Foto zeigt, wie lecker das Gericht aussieht.
Was ich bislang nachgekocht habe ist gelungen.

Mir gefällt dieses Buch sehr gut und ich kann es empfehlen.

ISBN: 978-3831038664

DK Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird