Praxisbuch Holz – Techniken Werkzeuge Projekte

twitterrss
twitter

Das neue “ Praxisbuch Holz “ bietet viele Tipps und Hilfestellungen zur Holzbearbeitung und auch zum Möbelbau.
Wir waren ja skeptisch ob das Buch dem Anspruch gerecht wird, den es auf dem hinteren Einband vorgibt „Egal ob Vogelhäuschen, Regal oder Geschirrschrank – hier wird jeder zum Profi“.

So einfach ist es ja nicht einen Schrank zu bauen, dachte ich zunächst.
Ich wurde eines Besseren belehrt.

Das Buch ist sehr systematisch aufgebaut.

Man lernt zunächst die Werkzeuge kennen, die man benötigt. Unterteilt sind diese in Handwerkzeuge, Handmaschinen und stationäre Maschinen.
Wir haben nicht alle Maschinen, die beschrieben werden, aber man kann sich ja behelfen mit vorhandenen Mitteln.

Dann folgen die Techniken, sehr detailliert werden die Verbindungsmöglichkeiten, etc. beschrieben.

Im nächsten Kapitel geht es an die Hölzer.
Es ist interessant und hilfreich erst einmal die Terminologie zu haben als Liste, dann versteht man auch alles.
Die Darstellung der unterschiedlichen Hölzer mit ihren Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten ermöglichen eine Auswahl des Materials.
Dies ist sehr gut verständlich geschrieben.
Ich schätze die Fotos auf denen man auch die Maserung gut erkennt, so kann man gut aussuchen welches Holz man für einen bestimmten Zweck nehmen möchte.

Und dann folgt das große Kapitel „Projekte“.
Praktisch ist die „Projekt-Checkliste“. In dieser hat man Schritt für Schritt die Arbeitsschritte vorgegeben.
Und auch „Ruhig arbeiten“ mit dem Hinweis auch mal eine Pause zu machen, ist dabei.

Das Schneidebrett für die Küche ist sehr gut geeignet, um erst einmal zu üben. Und es ist praktisch.
So ein erstes Erfolgserlebnis ist schön, um sich dann demnächst an grössere Projekte zu wagen.

Uns gefällt das Buch sehr gut. Es ist eine Quelle für viele Ideen und man lernt auch Grundllagen der Holzverarbeitung, um eigene Ideen zu realisieren.
Alles ist gut verständlich erklärt und die Bilder verdeutlichen die einzelnen Schritte.

ISBN : 978-3831040070

Quelle DK

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Gansloßer , Kriwy : Verhaltensbiologie Hund Praxisbuch

twitterrss
twitter

„Verhaltensbiologie Hund Praxisbuch“ ist das neue Gemeinschaftswerk von Udo Gansloßer und Petra Krivy.
Der Untertitel „Wie Rasse, Geschlecht, Aussehen und Alter das Verhalten beeinflussen“ verrät schon viel über den Inhalt des Buches.

Das Buch ist für Hundehalter geschrieben und soll helfen zu verstehen wieso der Hund nun gerade so agiert oder reagiert wie er es tut, weil nun mal eine Verhaltensweise biologisch bedingt ist und wie man darauf reagieren sollte.

Die Autoren geben ganz viele Tipps anhand von 40 Fällen, die sie vorstellen.

Oft wundern sich Hundehalter über die Hyperaktivität ihres Hundes, andere wundern sich gar nicht, wenn sie dem Hund begegnen samt Halter.
Mir fiel beim Thema Hyperaktivität gleich ein Hund samt Frauchen ein, die ich nicht ohne Ball kenne.
Er ist ein richtiger Balljunkie, er wurde dazu gemacht.
Hier erinnern die Autoren auch daran, dass ein Hund viel Schlaf braucht.
Jeder, der selbst einen Hund hat, kennt es sicher. An Tagen, an denen viel los war, Besuch da war, etc., dreht der Hund leicht durch.
Es fehlen die Erholungsphasen.
Ein Satz aus dem Buch passt da „Je mehr Spaziergänge, desto größer das Hyperaktivitätsrisiko.“

Die Autoren zeigen auch auf, dass viele Verhaltensweisen angezüchtet sind, so reagiert und agiert ein Jagdhund nun mal anders als ein Herdenschutzhund.
Sie machen bewusst, dass man schon vor der Anschaffung des Hundes überlegen muss, was man mit dem Hund machen möchte, in welche Umgebung er kommt.
Ein Hütehund, der nicht bellen und nicht wachen soll, das passt halt nicht.

40 Fälle und jede Menge Grundlagenwissen werden vorgestellt, genau analysiert, verhaltensbiologische Anmerkung ergänzen die Tipps.
Egal ob es um das Thema Handfütterung, Kind und Hund, Stress, Fellfarbe, Hundesenioren, etc. geht, man findet in mehreren Kapiteln, wissenschaftliche fundierte Artikel zum Thema.
Unterteilt sind die Themen in die Kapitel:
– Biologische Begriffe und ihre Bedeutung
– Verhalten und Rassen
– Verhalten und Geschlecht
– Verhalten und Exterieur bzw. Fellfarbe
– Verhalten und Lebensalter
– Soziales Lebewesen Hund
– Kind und Hund
– Zum guten Schluss – mit hilfreichen Tipps und Adressen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist gut verständlich geschrieben, beinhaltet viel hilfreiches Wissen und Tipps und lässt erkennen was am Verhalten des eigenen Hundes quasi normal ist und unabänderlich und woran man arbeiten kann.

ISBN: 978-3440162897

Quelle :Kosmos-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Daan Schoonhoven : Praxisbuch außergewöhnliche Naturfotografie

twitterrss
twitter

Das “ Praxisbuch außergewöhnliche Naturfotografie “ ist von Daan Schoonhoven vor Kurzem herausgegeben worden.
Ich schätze seine Bücher sehr, da die, die ich bislang kenne und auch dieses, Artikel verschiedener Fotografen enthalten.
Man bekommt also zum jeweiligen Thema Tipps aus verschiedenen Blickwinkeln.

Gleich vorweg, dies ist ein Buch zum Thema Naturfotografie, dessen Fotos mich größtenteils faszinieren.
Das Lesen war zunächst einmal zweitrangig, so toll sind die Fotos.
Mittlerweile habe ich das Buch komplett gelesen , viel gelernt und tolle Ideen bekommen.

Viele der Projekte, die in 73 Workshops gezeigt werden, werde ich nie realisieren können oder auch nicht realisieren wollen.
Trotzdem habe ich aus fast jedem Workshop, den der jeweilige Fotograf selber beschrieben hat, etwas für mich mitgenommen.
„The Wave“ oder das Polarlicht werde ich nicht fotografieren.
Die Zeit für die Fuchswelpen werde ich erst im Rentenalter haben,  aber Ideen habe ich jede Menge bekommen.
Auch Ideen, wenn es um die Realisation eines Projektes geht, die man auch für andere Projekte nutzen kann.

Dass ich dem Igel Katzenfutter auf einen Stamm oder etwas Ähnliches lege, um ihn an einen bestimmten Platz zu gewöhnen, Kamera griffbereit und dann warten, das kann ich im Garten.
Faszinierend die Pilze von Johan van der Wielen (Titelfoto), die an dunklen Tagen eher gut zu fotografieren sind mit einem Wassersprüher, der hilft die Milchstraße zu simulieren. Es sind oft die Kleinigkeiten, die den besonderen Reiz eines Fotos ausmachen.

Auch die „Kühe verkehrt herum“ eigentlich simpel, aber die Idee muss man erst mal haben.

Das Buch bietet jede Menge Ideen, die man nicht 1 : 1 nachstellen muss, aber man kann Teile daraus auch für andere Motive nutzen.
Die Fotografen haben sehr gut beschrieben wie ihre Gedankengänge waren, die zum Foto führten, welches Equipment man benötigt und vieles mehr.
Aus meiner Sicht ist es ein Buch, dass nicht so geschrieben ist, dass man Schritt-für-Schritt-Anleitungen bekommt, deshalb finde ich auch die Bezeichnung „Foto-Workshops“ eher irreführend, sondern  man begleitet quasi den Fotografen bei der Entstehung des Fotos von der Planung bis zum Endergebnis. Dabei lernt man u.A. etwas über die Gewohnheiten des fotografierten Tieres und ähnliche Dinge.

Mein Fazit: Wer ein Buch erwartet, dass er in die Hand nimmt, um eine genaue Anleitung zu erhalten, wie und wo er genau dieses Foto schießen kann, der ist hier falsch.
Wer aber Ideen bekommen möchte, um sich weiterzuentwickeln in der Naturfotografie was sein fotografisches Schaffen angeht, der bekommt jede Tipps.

ISBN: 9783864905346

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird