Simplissime Das einfachste Kochbuch der Welt Ofengerichte

Ofengerichte mag ich besonders gern. Na klar musste ich auch das neue Kochbuch “ Simplissime Das einfachste Kochbuch der Welt Ofengerichte“ haben.
Mit Büchern aus der Reihe habe ich bislang gute Erfahrungen gemacht. Im Alltag hat man ja nicht immer viel Zeit zum Einkaufen und Kochen, da sind flotte Ofengerichte, ohne viel Aufwand schnell gemacht und lecker, einfach super.

Versprochen wird „maximal 6 Zutaten“ und die Rezepte halten was das Cover verspricht, wobei vorausgesetzt wird, dass Dinge wie Pfeffer und Salz, etc. vorhanden sind.
Zu jedem Gericht findet man 2 Seiten. Links mit Bild die Hauptzutaten, die man einkaufen muss und die Angabe was dazu kommt , also meist Pfeffer + Salz, die Personenzahl für die die Menge ausreicht, die Zubereitungs-, Gar- und Ruhezeit. Rechts dann das Foto wie das Gericht fertig aussieht.

Einige Rezepte wurden schon ausprobiert, toll schmeckt das Rinderkotelett mit Kirschtomaten, Roastbeef mit Kräutern der Provence, Raclette mit zweierlei Kartoffeln, Lamm mit Auberginen.
Die diversen Fischgerichte werden demnächst ausprobiert.

Es ist ausgesprochen praktisch, dass man alles in eine Form gibt, dann ab in den Ofen und die Form kann man gleich zum Servieren nutzen.
Es gibt wenig zum Spülen und leckere Speisen und vor allem ist alles in relativ kurzer Zeit auch für Berufstätige realisierbar.

ISBN: 9783960931553

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Stefanie Hiekmann : 50 x Italien vom Blech

“ 50 x Italien vom Blech “ heisst das neue Kochbuch von Stefanie Hiekmann.
Italien nach Hause holen mit italienischen Gerichten geht einfach und flott mit den Ofengerichten, die in diesem Kochbuch sind.

Ein nicht allzu dickes Buch habe ich vor mir liegen, aber es hat jede Menge in sich.
Unterteilt hat die Autorin die Rezepte in mehrere Kapitel:
– Vorspeisen, Snacks & Antipasti – mit total leckeren Mini-Auberginen-Pizzen über knusprige Bruschetta und Focaccia, etc.
– Gemüse, Pasta & Vegetarisch – italienische Backkartoffeln mit Oliven (die Kapern lasse ich weg), Fregola Sarda, X-Press-Pasta-Pomodore , lecker
– Fisch – Lachsfilet-Päckchen mit Spinat & Gorgonzola ungewohnt und sehr lecker, Kabeljau mit Pfirsichen, Tomaten & Gorgonzola..
– Fleisch – Italienischer Hackbraten mit Röstkartoffeln
– Pizza.

Alle Rezepte sind gut beschrieben, man kann die Speisen mit wenig Aufwand zubereiten, dann ab auf das Backblech oder eine Form und in den Ofen.
Auf dem Bild sieht man wie das fertige Gericht aussieht.

Was ich bislang ausprobiert hat gut geschmeckt.

ISBN: 9783960930358

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Einfach Weihnachtsbäckerei

Das kleine Buch „Einfach Weihnachtsbäckerei“ verspricht „Genial backen mit 2-6 Zutaten“.
Und da Weihnachtsplätzchen ohnehin vor Weihnachten besser schmecken, habe ich gleich mal ausprobiert ob das einfach Backen klappt.

Das Buch beschränkt sich auf 4 Grundteige, die Grundlage für alle Plätzchen im Buch sind : Mürbeteig süß, Mürbeteig mit Mandeln, Rührteig einfach, Rührteig mit Mandeln.
Bei den Rezepten findet man ganz traditionelle Weihnachtsplätzchen wie Kokosmakronen, Zimtsterne, aber auch Weihnachtstörtchen Linzer Art, Blondies mit Weihnachtsduft, usw.

Das Buch beginnt einfach , nämlich mit den Grundlagen. Es ist auch für Backanfänger geeignet.
Dann folgen die Grundrezepte, die einfach zu machen sind und wenige Grundzutaten benötigen. Der süße Mürbeteig bestehtz.B. aus 3 Zutaten.

Bei den Rezepten findet man teilweise noch Tipps für eine einfachere Variante, z.B. kann man anstatt Schachbrettkekse mit etwas aufwendigeren Karomuster, auch Spiralkekse aus den Teigen machen.
Angegeben ist immer wieviel Kekse man aus dem Teig machen kann, es hat in etwa gestimmt, es war schon mal einer mehr oder 2 weniger, aber als Anhaltspunkt brauchbar.
Dazu findet man die Zubereitungs-, Ruhe- und Backzeit. So kann man den gesamten Zeitaufwand berechnen.
Manche Teige macht man, wegen der langen Ruhezeit, am besten am Vortrag, z.B. die Orangenhippen, mit 8 Std.Ruhezeit.
Die Rezepte sind einfach und verständlich geschrieben.

Ich finde dieses kleine und handliche Backbuch sehr gut.

ISBN: 9783960931362

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Guido Schmelich : Ja, ich grill!

Die Reihe „Ja, ich grill !“ habe ich lieben gelernt.
Na klar musste auch dieses Buch „Ja, ich grill !“ von Guido Schmelich her.
Es bietet „70 Rezepte zum Niederknien mit Craft-Beer-Guide“.

Klar zum Grillen gibt es oft Bier. Und die Craft – Beer – Gemeinde wächst ständig. Da macht die Verbindung der Themen Grill und Craft – Beer Sinn.
Aber keine Sorge. Für diejenigen, die kein Bier trinken, der Craft – Beer – Guide ist nur 13 Seiten lang und sehr gut gemacht.
Sicher hat sich auch manch ein Gelegenheitsbiertrinker noch nicht damit beschäftigt was Craft – Beer ist. Hier wird genau und sehr gut verständlich erklärt was es ist, wie es gebraut wird und welche Biersorten man unterscheidet.

Aber das Thema Grill steht im Vordergrund. Oder eher das was auf den Grill kommt.
Das Buch beginnt mit einem einleitenden Kapitel dazu, die sicher gerade für Grillanfänger sehr hilfreich sind.
Welche Arten Grill gibt es?, Welches Equipment mach Sinn? Welche Grillmethoden gibt es? Kerntemperaturen dem Grillgut entsprechend.

Der Autor hat die tollen Rezepte unterteilt in mehrere Kapitel:
– Meat – Nektarinen-Dip einfach super, leckere Cevapcici, Ente Orange, Flanksteak mit Suchtfaktor
– Fish – Forelle auf asiatische Art vom Grill, ungewohnt aber sehr lecker , Steckerlfisch und Co.
– Veggie – Halloumi mit Gemüse und Radieschen-Pesto, toll auch als Beilage, der Herbstsalat ein Gedicht, Stockbrot passend zum Grillen
– Sweets – gebrannte Creme mit Salzmandeln, Kaiserschmarrn mit Cranberry – Sosse.

Alle Rezepte für die Speisen vom Grill sind sehr präzise beschrieben, die Zutatenlisten einfach und für 4 Personen, ansprechende Fotos sorgen dafür, dass man schon den Grill anmachen möchte.

Mir gefallen die Rezepte sehr gut. Und bei schlechtem Wetter tut es auch der Grill im Backofen. Ich konnte mit dem Ausprobieren nämlich nicht warten bis Grillwetter war.

ISBN: 9783863559786

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ja ich grill! – Vegetarisch

Wir grillen gerne. Es muss auch nicht immer Fleisch und Fisch sein, gerne essen wir auch Gemüse, Obst, alleine oder als Beilage, eben auch vegetarisch.

Ob man nun Vegetarier ist und nur aus diesem Buch die Rezepte rekrutiert oder, wie wir, gerne Fleisch, Fisch und Gemüse und Obst grillt, und neue Ideen sucht, in diesem Buch wird man fündig.

Mir gefällt sehr gut, dass dieses Buch mit einem Basic – Teil anfängt, die Saisonkalender für Gemüse, Obst und Kräuter finde ich sehr hilfreich. Ich mag keine Erdbeeren an Weihnachten, sondern kaufe gerne saisonal ein und alles behalte ich nicht, wann es aktuell ist.
Auch der Part zum Olivenöl, das ich schätze und viel verwende ist sehr interessant.

Die Rezepte sind saisonal aufgeteilt nach:
– Frühlingshaft
– Sommerlich – leicht
– Herbstgefühle
– Winter Time
– Dazu Dips, die man nicht nur zum Grillgut brauchen kann.

Da zunächst, als ich das Buch hatte, kein Grillwetter war, wurden so manche Leckereien auch im Backofen oder in der Pfanne gemacht, da geht auch, zumal wir einen Grill im Backofen haben.

Meine Favoriten bislang: Der Flammkuchen mit Bärlauch-Pesto, Radieschen und Feta, die Spargelpizza, der Sommersalat aus Fenchel. Kirschtomaten und Zucchini, die Schmand-Tarte, das Raclette-Brot.

Sicher werden wir jetzt, wenn es manche Zutaten frisch gibt, mehr probieren und variieren.
Die Rezepte sind sehr detailliert beschrieben, die Zutatenlisten muss man nur noch abschreiben auf dem Einkaufszettel.
Egal, ob man eine tolle Beilage oder ein Hauptgericht sucht, hier wird man fündig.

Das Buch kann ich allen empfehlen für die Grillen auch mal vegetarisch sein kann oder die vegetarische Beilagen mögen.

ISBN: 9783863558857

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Stefanie Hiekmann : Cook this Book -Ofengerichte

Stefanie Hiekmann hat mit „Cook this Book“ ein ungewöhnliches Buch herausgebracht.
„Genial einfache Ofengerichte mit ultimativen Rezeptschablonen“ was soll ich mir darunter vorstellen? habe ich mich gefragt. Rezeptschablone ????? im Kopf.
Nun kenne ich ja die Bücher der „Edition Michael Fischer“ schon als oft eher ungewohnt, ja und auch dieses Mal wieder ein Aha – Erlebnis beim Blättern und beim Kochen sowieso.

Die Idee, die hinter dem Kochen mit Rezeptschablonen steht, ist denkbar einfach. Man suche sich ein Rezept aus, dann Einkaufszettel schreiben, Zutaten kaufen, alles vorbereiten nach Anleitung.
Dann ein Backblech, ich empfehle die tiefe Fettpfanne zu nehmen, einen Bogen Backpapier nehmen, auf die Seite mit dem Rezept legen, alle vorbereiteten Zutaten dahin legen wo es auf der Zeichnung vorgesehen ist. Päckchen machen aus dem Backpapier mit Inhalt nach Anleitung, und ab in den Ofen. Temperatur und Dauer sind angegeben.
In der Zwischenzeit kann man die Beilagen, die angegeben sind, richten.

Ich war ja beim ersten Gericht sehr skeptisch, nun bin ich nur noch begeistert.
Ohne grossen Aufwand kann man auf diese Art und Weise tolle Speisen zaubern.

Das Buch beginnt mit den Basics für die Ofengerichte, es wird genau erklärt wie man vorgehen muss. Achtung die Rezepte sind meist für 1-2 Personen, das steht jeweils dabei. Man muss also bei mehr hungrigen Mäulern auch entsprechend mehr Bleche machen. Teilweise bekomme ich auch 4 Päckchen auf ein Blech, das hat man schnell raus.
Im Kapitel Basics macht die Autorin ausdrücklich Mut zu experimentieren. Man kann Zutaten austauschen, gerade beim Gemüse schaue ich was ich bekomme.

Eine ganze Reihe Rezepte habe ich schon probiert, es ist toll wie fettarm man auf diese Art und Weise geniessen kann.
Das warme Antipasti – Gemüse lässt sich leicht variieren und ist toll beim Grillen als Beilage.
Die Lachs – Spinat – Päckchen mit frischem Baguette ein leichter Genuß und vieles mehr.

Von „Himmel und Erde“ bis zu Toast – Hawai – Crumble“ erstreckt sich das Spektrum der Gerichte.

Da man die Päckchen auch vorbereiten kann und im Kühlschrank fertig liegen hat, ist es auch gut geeignet, um abends flott und frisch zu kochen.
Ein Buch, das ich nur empfehlen kann.

ISBN: 9783863559199

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Mallet : Das einfachste Kochbuch der Welt

Nachdem ich schon vom Dessertbuch aus dieser Reihe begeistert war, musste „Das einfachste Kochbuch der Welt“ her.
„Richtig gut kochen mit maximal 6 Zutaten“ das verspricht der Satz auf dem Cover des Kochbuchs von J.-F. Mallet.

Da ist man erst einmal skeptisch, aber bei den Rezepten, die ich bislang ausprobiert habe, stimmt es mit den 6 Zutaten.
Ich finde die Aufmachung des Buches, die Mallet gewählt hat, witzig und gut.

Die Zutaten, die man für das Gericht benötigt, sind mit Mengenangabe abgebildet, da ist der Einkaufszettel schnell geschrieben.
Die Zeitangaben sind sofort zu finden, auch gut verständliche Hinweise, wenn etwas zu beachten ist.
Die Zubereitung ist groß und deutlich geschrieben. Das hat einen grossen Vorteil, wenn man, wie ich, eine Lesebrille benötigt.
Die kann man nun auslassen, da die beim Kochen sowieso nur stört.
Auf der rechten Seite sieht man ein Foto, das zeigt wie das fertige Produkt aussehen soll.

Das Schöne ist, dass Mallet die Rezepte so gut erklärt, dass man, mit dem quasi Grundrezept als Grundlage, sehr schnell experimentierfreudig werden kann.

Bereits vorweg beschreibt der Autor am Anfang des Kochbuchs einige Küchentechniken, Grundzutaten und andere nützliche Grundlagen.
Diese Seiten sollte man, wenn Anfänger ist, erst einmal durchlesen.

Man findet im Kochbuch Rezepte für:
– Aperitifs
– Vorspeisen
– Hauptgänge und Desserts.
Diese Aufteilung findet man auch im ersten Register, dazu gibt es ein weiteres Register, das nach Zutaten sortiert ist.

Eine Ananas muss weg, schnell mal schauen was man daraus machen kann, Lust auf Tomaten? man findet Rezepte dazu.
Ich finde diese Möglichkeit sehr praktisch.

Bislang sind meine Favoriten die Käseschnecken am Anfang, die sind flott gemacht, wenn man eine Kleinigkeit zum Wein braucht, das Tomaten-Risotto ist schnell gemacht, ebeno der Makkaroni-Schinken-Auflauf und vieles mehr.
Man kann auch die Rezepte abwandeln, so habe ich die Pizza mit Birnen und Löwenzahn mit Rucola gemacht.

Egal ob man Kochanfänger ist oder gerne kocht und neue Ideen für schnelle, wenig aufwendige Rezepte sucht, hier ist man richtig.

ISBN: 9783863555801

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Mallet : Das einfachste Dessertbuch der Welt

J.-F. Mallet hat „Das einfachste Dessertbuch der Welt“ geschrieben.
Im Untertitel wird versprochen „Richtig gute Rezepte mit maximal 6 Zutaten“.

Bei den Rezepten, die ich bislang ausprobiert habe, stimmt es mit den 6 Zutaten.
Ich finde die Aufmachung des Buches, die Mallet gewählt hat, witzig und gut.

Die Zutaten, die man für das Dessert benötigt, sind mit Mengenangabe abgebildet, da ist der Einkaufszettel schnell geschrieben. Die Zeitangaben sind sofort zu finden, auch gut verständliche Hinweise, wenn z.B. ein Teig am Tag vorher gemacht werden muss und dann in den Kühlschrank gehört. Die Zubereitung ist groß und deutlich geschrieben. Das hat einen grossen Vorteil, wenn man wie ich eine Lesebrille benötigt. Die kann man nun auslassen, da die beim Kochen und Backen sowieso nur stört.
Auf der rechten Seite sieht man ein Foto, das zeigt wie das fertige Produkt aussehen soll.

So flott und einfach habe ich es bislang tolle Desserts nicht gemacht.

Das Buch bietet dabei für jeden Geschmack etwas, egal ob Kuchen, Pudding, Soufflé, Eis oder was das Herz sonst so begehrt.
Man kann auch flott etwas abwandeln.
Spekulatius kaufen war gerade kein Problem, aber frische Heidelbeeren habe ich durch gefrorene ersetzt für die Heidelbeer-Tartelettes. Was wir bislang ausprobiert haben, hat sehr gut geschmeckt.

Das Schöne ist, dass Mallet dabei die Rezepte so gut erklärt, dass man, mit dem quasi Grundrezept als Grundlage, sehr schnell experimentierfreudig werden kann.

Es gibt auch Grundrezepte für süssen Mürbeteig, sandigen Mürbeteig, einfachen Blätterteig, Schlagsahne, Lemon Curd.

Die Register sind aus meiner Sicht übersichtlich.

Eins ist unterteilt nach den Kapiteln:
Grundrezepte
Tartes und Kuchen
Mousses, Cremes & Co.
Fruchtdesserts
Eisdesserts
– Kekse und Pralinen.

Das 2. Register ist nach den Zutaten unterteilt.
Dies finde ich praktisch, ich habe z.B. Ananas übrig und kann schauen was ich damit zaubern kann.

Mir gefällt diese andere Art des Kochbuchs sehr gut.

ISBN: 9783863558253

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Dein kreativer Garten – Die Stadtgärtner

„Hochbeet, Teich, Palettentisch – Dein kreativer Garten – Projekte zum Selbermachen für Garten und Balkon“ lautet der vollständige Titel dieses Buches aus dem EMF-Verlag.

Die Ideen zum Ideen stammen von „Den Stadtgrärtnern“ Torge, Jan und Derk.
Wer einen Garten oder einen Balkon hat, weiß wie es einem so geht. Man kann Dinge kaufen, aber das ist langweilig oder sie sind teuer oder passen zum eigenen Stil.
Wieviel mehr Spaß macht es selber Hand anzulegen und etwas zu bauen. Die eigenen Ideen verwirklichen macht Spaß und spart Geld und vor allem kann man es so machen, dass es in die Ecke, die Lücke passt, die da ist.

Oft werden bei den Vorschlägen ganz einfach zu beschaffende Altmaterialien benutzt.
Der Grill-Beistelltisch wird z.B. aus Holzkisten gemacht. Die Materialien sind gut und detailliert beschrieben. Das Werkzeug steht dabei und ist haushaltsüblich aus meiner Sicht.
Auch die Beschreibung wie man vorgeht ist sehr gut und allgemeinverständlich geschrieben.

Egal ob man eine witzige Vogelfutterstelle machen möchte, ein Hochbeet, ein Insektenhotel, sogar ein Mini-Teich findet sich im Buch.

Kompliziertere Arbeitsvorgänge sind mit Bilder und Anleitungen erklärt.

Das Buch liefert viele Ideen für alle, die Spaß daran haben selber zu werkeln und Ideen für den Balkon oder den Garten suchen.

ISBN: 9783863557140

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird