Ursula Heinzelmann : China Die Küche des Herrn Wu

„China – Die Küche von Herrn Wu“ ist ein Kochbuch, das Ursula Heinzelmann, laut Wikipedia „deutsche Gastronomie- Reise- und Weinautorin“ und mit der chinesischen Küche vertraut, geschrieben hat.
Herr Wu ist in Berlin für seine Küche und seine Weine bekannt. Bei ihm gehen Essen und Wein quasi eine Symbiose ein.

Zunächst stellt uns die Autorin Herrn Wu und seine Küche vor. Man lernt grundlegende Dinge zur chinesischen Küche, von Kochgeschirr bis Gewürz.

Danach geht es los mit dem Rezeptteil, der sich in mehrere Kapitel aufteilt:
– Ein ganz normaler Hot – Spot – Abend, Herr Wu serviert Unkompliziertes – von Wantans, über Knoblauchrind (sehr lecker) bis hin zu Löwenköpfen
– Es ist Sommer und draussen richtig heiss…. – es erwartet sie u.A. Hähnchen in Sojasauce – Frühlingszwiebelöl, Karpfen nach Gangshao-Art (das ist nicht mein Gericht) und vieles mehr
– Es ist Winter, uns ist kalt, Herr Wu serviert Wärmendes – gekochte Teigtaschen und besonders lecker Heisser Topf und vieles mehr erwartet sie
– wir möchten heute kein Fleisch
– wir feiern am grossen runden Tisch…
– die Weinrunde trifft sich…
– Das kocht Herr Wu zuhause für sich und seine Familie
– Grundrezepte.

Alleine an dieser Auswahl sehen Sie schon die Vielfalt an Rezepten, die Sie erwartet.
Einige habe ich ausprobiert, es sind ganz tolle dabei, aber auch wie beim Karpfen Speisen, die ich gar nicht mag. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Was mich persönlich irritiert hat, ist die Aufmachung des Buches. Vom Tre Torri Verlag bin ich sehr schöne Bücher gewöhnt. Dieses ist einfach, ich dachte zunächst es ein Mängelexemplar. Kein Buchrücken, nur die Bindung ist zu sehen. Pappdeckel vorne und hinten, rein vom Äusserlichen her kein schönes, ansprechendes Buch. Der Inhalt überzeugt aber.

ISBN: 9783960330219

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Herzhaft Backen

„Herzhaft Backen – Meisterstücke für Männer“ ist das neue Buch aus der Reihe „Beef Männer kochen anders“ des TreTorri-Verlages.

Backen für Männer, das stachelt mich natürlich an dieses neue Backbuch, das Rezepte und Tipps für herzhaftes Backen verspricht, genau unter die Lupe zu nehmen. Das will ich als Frau auch.
Es hat sich gelohnt, auch für mich als Frau.

Ich backe sehr gerne, vor allem mögen wir herzhafte Sachen und selbst gebackenes Brot. Und genau das findet man in diesem Buch.

Zunächst wird die Geschichte der Backkultur geschildert, sehr interessant und kurzweilig in einem Zeitstrahl aufgetragen.

Dann geht es los mit „Bäcker-Slang“. Super geeignet gerade für Anfänger und hier besonders beim Backen von Brot. Begriffe wie Brühstück, Stückgare, Ofentrieb, Quellstück, waren für mich beim Beginn des Brotbackens auch böhmische Dörfer. Alle Begriffe, die so üblicherweise in Rezepten vorkommen, sind kurz und gut verständlich erklärt.

Auch für Leute, die schon länger herzhafte Dinge backen, sicher hilfreich ist die Tabelle mit den Mehltypen. Aufgeteilt In Weizen-, Roggen- und Dinkelmehl findet man zu den Typen die Verwendungsmöglichkeit. Sehr hilfreich finde ich auch die Einordnung der Backeigenschaften, z.B. Roggenmehl 1800 „allein kaum backfähig“. Um dies herauszufinden, benötigt man üblicherweise eine ganze Zeit, die geprägt ist von gescheiterten Versuchen.

Ein weiteres hilfreiches Kapitel widmet sich Themen wie Hefe und der erforderlichen Ausstattung.

Und ab Seite 30 geht es an die Anleitungen und Rezepte.
Diese sind unterteilt in mehrere Kapitel:
– Anleitungen Massen und Teige – Männer, die nachts Zöpfe flechten ( das darf man übrigens auch tagsüber)
– Einführung Brot und Brötchen – Unser tägliches Brot gib uns heute
– Rezepte mit Brotresten – gar nicht altbacken
– Rezepte für Brot und Brötchen – bake local eat global
– Rezepte für die Brotzeit – ganz gewiss nicht glutenfrei
– Rezepte aus der Röhre – und jetzt die ganz heissen Tipps
– Rezepte Pizza 2.0 – vergiss den Lieferservice.

Alleine an den Kapitelüberschriften sieht man ja schon wie vielfältig die Rezepte sind, die einen erwarten.

Die Rezepte und Grundrezepte sind immer sehr ausführlich erklärt, man hat Schritt-für-Schritt-Anleitungen und hilfreiche Fotos. Ich finde es bei den meisten, der bereits erprobten Leckereien nicht so aufwendig diese herzustellen und bislang hat alles geklappt und lecker geschmeckt.
Meine Favoriten im Moment sind Pain Paillase, Zupfbrot, Spinatquiche, Kotelett mit Laugenkruste, Naan, Malzbrötchen, Hefebrezeln mit Käsesauce, hessischer Salzkuchen.

Ich kann das Buch Mann und Frau empfehlen, die gerne Brot und auch andere herzhafte Dinge backen.
Alleine beim Betrachten der Fotos läuft einem das Wasser im Mund zusammen.

ISBN: 9783960330110

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Die Kochprofis 5 : On Tour in Deutschland

„On Tour in Deutschland – Die besten Rezepte“ ist das neueste Buch passend zur Serie „Die Kochprofis Einsatz am Herd“.
Nils Egtermeyer, Frank Oehler und Andi Schweiger haben typische Rezepte quer durch die Republik gesammelt.

Unterteilt sind die Rezepte nach den Regionen: Norden, Süden, Osten und Westen. Die Kochprofis sind in unterschiedliche Gegenden angesiedelt und geben hier einen Überblick über viele regional typische Gerichte.

Tolle Sachen gibt es zu Entdecken.
Angetan hat es mir der Rote Heringssalat auf Seite 17, Scholle Finkenwerder Art etwas anders als ich sie kenne und sehr lecker. Spätzleauflauf „Birnen, Bohnen & Speck“ geht so gar nicht bei mir, die Geschmäcker sind verschieden. Die Berliner Buletten mit Rahmwirsing sind recht flott gemacht und schmecken gut.
Und die Germknödel sind herrlich.

Viel gibt es auszuprobieren bei den Kochprofis.
Neben den gut beschriebenen Rezepten findet man ansprechende Fotos und man sieht wie das fertige Essen aussehen soll.

Mit dem Buch kann man kulinarisch auf Deutschlandreise gehen.

ISBN: 9783960330233

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Heimatküche – Die besten Rezepte vom Lande

„Heimatküche – Die besten Rezepte vom Lande“ ist eine Sammlung von Rezepten zu Gerichten, die man oft noch aus der Kindheit kennt.
Ob diese, wie der Titel es verspricht, immer vom Lande sind, sei dahin gestellt.

Bereits beim ersten Durchblättern kamen bei mir Kindheitserinnerungen auf.
Bei Reibekuchen, für mich Rievvkoche, rieche ich förmlich den Duft durch die Küche ziehen. Dazu gab es immer Schwarzbrot und Apfelmus.
Ich mache die heute noch gerne.
Ebenso Sauerbraten, das gehört auch zu meinem standardmässigen Repertoire, wie so viele Gerichte, die ich von meiner Oma oder meiner Mutter kenne.

Genau solche Rezepte findet man in diesem Buch. Rezepte, mit denen manch ein Betrachter Kindheitserinnerungen verbinden wird.
Je nach Region, in der man aufgewachsen ist, kennt man andere Rezepte.

Die Rezepte sind mit Bild versehen, man kann also vorher sehen wie es hinterher aussehen soll.
Die Zutaten sind detailliert aufgeführt und die Zubereitung gut nachvollziehbar beschrieben.

Die Geschmäcker sind verschieden, aber in diesem Buch sollte jeder etwas finden was er mag.

Unterteilt sind die Rezepte in mehrere Kapitel:
– Alles auf einem Topf für die Suppen -und Eintopffans
– für den kleinen Hunger – von Käsestangen über Obatzter bis Spargel-Schinken-Röllchen
– Gutes vom Acker mit Schichtsalat, Maultaschen, Lasagne, etc.
– Deftiges auf den Teller – Bratwurst erwartet Sie genauso wie Schnitzel und Eisbein und diverse Braten
– aus dem Wasser, hier findet man vom Backfischbrötchen über den Heringssalat bis zur Scholle leckere Fischgerichte
– Süße Mahlzeiten und Nachspeisen, wir werden verführt mit Kaiserschmarrn, selbst gemachten Vanillepudding, roter Grütze und vielem mehr
– Kleines Gebäck lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen
– Kuchenklassiker und Torten, Marmorkuchen genauso wie Bienenstich und Donauwelle oder auch Sekttorte wollen gebacken werden
– Herzhaftes, Brot und Brötchen kommen zum guten Schluss.

Einige Rezepte habe ich bereits ausprobiert, alles hat geklappt und es hat gut geschmeckt.

Ich kann das Buch allen empfehlen, die gerne kochen und backen und die Küche der Kinderzeit mögen und nicht nur auf Kalorien achten.

Quelle: Tre Torri

ISBN: 9783960330066
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Restaurant Herz & Niere unser Kochbuch

Das Restaurant „herz & niere“ in Berlin – Kreuzberg wird von Christoph Hauser als Küchenchef und Michael Köhle als Gastgeber geleitet.
Ihre Philosophie ist „Der Respekt vor dem Tier gebietet es, dass es von Kopf bis Fuß – from nose to tail – genutzt wird.“ (Zitat von der Homepage)

Wenn man genau darüber nachdenkt, haben die beiden Recht. Man kann viel mehr als nur z.B. das Filet eines Tieres essen. Oft sind andere Teile sogar schmackhafter.
Dies gilt genauso für Gemüse, viele sind Vergessenheit geraten und dabei so lecker, ich denke spontan an Schwarzwurzel.

Das „herz & niere“ – Kochbuch ist für mein Gefühl viel mehr als ein Kochbuch.
Das Buch ist so wunderschön, dass ich es erst einmal komplett angeschaut habe.
Alleine im vorderen Einband erwarten den Betrachter Fotos, die Lust machen gleich mal in der Küche loszulegen.
Wo bekomme ich Brombeeren her? war mein Gedanke. Ich sehe es ein, für das Rezept muss ich noch warten.

Christoph Hauser stammt von der schwäbischen Alb , kochen hat er von seiner Mutter gelernt und in Hotels und Restaurants, wie z.B. der Villa Rothschild in Königstein, Rutz Weinbar, etc.
Der Wunsch nach einer Küche, in der schalten und walten konnte, wie er wollte, war groß.
Und er erfüllte sich die sen Traum mit „herz & niere“ nachdem er Michael Köhle als Mitbesitzer fand.
Die beiden nehmen ihren Grundsatz „Alles wird verwertet“ sehr ernst. Oft werden sogar Kerne von Früchten zu Öl verarbeitet.
Die Zutaten für die Speisen bekommen sie von Bauern aus der Umgebung, Beeren werden auch mal selber gesammelt, auf Nachhaltigkeit wird Wert gelegt.

Diese Philosophie spiegelt sich in den Rezepten in diesem Kochbuch.
Was macht man, wenn man frische Zutaten verwenden will? Man kocht zu jeder Jahreszeit etwas anderes.
Folgerichtig sind die Rezepte nach den Jahreszeiten unterteilt.
Sie finden diese also für Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter.

Da ich aber auf manche Speisen sehr neugierig war, habe ich einfach mal nur einen Teil des Rezeptes ausprobiert. So schmeckt der Hefezopf auch ohne Berberitzenaufstrich hervorragend.
Der Mirabellenkuchen gelingt auch mit gefrorenen Kirschen, das Kartoffel – Lauch-Gemüse passt zu vielen Fleischsorten, usw.
Im Buch sind immer komplette Gänge angeboten, man kann aber gut einzelne Beilagen variieren.

Die wunderschönen Fotos der Speisen lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen.
Das Buch ist aus meiner Sicht ein Kochbuch mit tollen Ideen, aber auch ein Buch, das, wenn man liest, wie Christoph Hauser und Michael Köhle über die Verwertung des ganzen Tieres, des ganzen Gemüses, etc. denken, auch ein Denkanstoss.
Jetzt muss ich mich bei manchen Rezepten nur noch gedulden bis es , jahreszeitbedingt, die Zutaten dafür gibt, um sie nachzukochen.

Mich hat das Buch erinnert an viele Rezepte, die ich noch von meiner Oma kenne und schätze, in denen auch der grösste Teil eines Nahrungsmittels verwandt wurde.

Das Buch ist sehr hochwertig hergestellt, es ist auch als Geschenk gut geeignet.

Quelle :Verlag Tre Torri

ISBN: 9783944628813
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

SZ Gourmet Edition Das Beste vom Geflügel

Das Buch „Das Beste vom Geflügel“ hat der Tre Torri Verlag in der Reihe „SZ Gourmet Edition“ herausgegeben.
Da ich bereits bei anderen Büchern erleben konnte, wie gut und liebevoll Bücher aus dem Verlag gemacht sind, musste auch das Geflügelbuch her.
Herausgeber ist Ralf Frenzel, die Beiträge stammen von Stefan Pegatzky , der neben Literaturwissenschaft auch Philosophie studiert hat und sich mittlerweile dem Foodjournalismus verschrieben hat.

Das Buch ist unterteilt in mehrere Kapitel:
– Unser liebes Federvieh
– Geflügelrassen
– Mehr als nur gesund
– Genusswert
– Haltung
– Stubenküken
– Huhn Poularde
– Ente
– Gans
– Wachtel
– Perlhuhn
– Taube
– Wildente
– Wildgans
– Rebhuhn
– Fasan
– Fonds & Jus
– Rezeptregister.

Wenn man dieses Meisterwerk zum Thema Geflügel aufschlägt, sieht man gleich, das es kein normales Kochbuch ist.
Im vorderen Einband erwartet den Betrachter ein Bild mit Geflügel, das an eine historische Zeichnung erinnert.
Auch danach geht es nicht etwa gleich an die Rezepte, sondern als Leser kann man erst einmal ganz viel zum Thema Federvieh erfahren.
Nach einem historischen Ausflug zum Thema Geflügel, angereichert mit alten Fotos und Plakaten, in dem man erfährt wie der Weg des Geflügels von der Eigenversorgerhaltung bis hin zur Massentierhaltung führte, lernt man die Rassen kennen.
Nicht etwa nur deutsche Geflügelrassen sind zu finden, nein der Weg führt auch über die Grenzen. Neben einer sehr ansprechenden Beschreibung, findet man auch meist Fotos und kann sich ein Bild des jeweiligen Tieres machen.

Ja und dann geht es los damit Geflügel auch als Nahrungsmittel kennenzulernen.
Hierbei fehlen wichtige Themen wie die notwendige Hygiene bei der Zubereitung nicht.
Gelernt habe ich dabei, dass guter Geschmack als Genusswert definiert wird und bestimmt wird von Zartheit und Geschmack, Aroma und Geruch und Marmorierung.

Es erwartet den Leser und Betrachter im Rezeptteil eine Fülle von tollen Rezepten und ansprechenden Fotos.
Diese sind alle sehr gut beschrieben, leicht nachzukochen und quasi mit Gelinggarantie.
Beachten muss man hierzu, dass die Personenzahl, für die das Rezept gedacht ist, nicht konstant ist.

Endlich habe ich ein Rezept für  Hühnerfrikassee, ich liebe es seit Kindheitstagen, das weitaus weniger aufwändig ist als das Familienrezept und mit dem sich trotzdem ein leckeres Frikassee zaubern lässt.
Nie wäre ich auf die Idee gekommen Sauerbraten mit etwas anderem als Rinfleisch zu verbinden. Nun habe ich ihn aus Entenkeulen kennengelernt.

Ich bin absolut begeistert von diesem Buch.

Mein Fazit: Das Buch ist geeignet für alle, die gerne kochen, neue Rezepte entdecken möchten, aber gleichzeitig auch daran interessiert sind, etwas über das Nahrungsgmittel zu erfahren, das sie verarbeiten.
Aufgrund der hochwertigen und liebevollen Aufmachung eignet sich das Buch  gut als Geschenk für alle Hobbyköche.

Quelle : Tre Torri

ISBN: 9783960330035

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Das große Kochbuch 4

„Das große Kochbuch 4 Best of“ bietet die besten Rezepte aus den 3 Kochbüchern ,die zur Sendung „Die Kochprofis Einsatz am Herd“ erschienen sind.
Ich kenne die Sendung nicht, aber ich liebe nun mal Koch- und Backbücher.

Skeptisch war ich schon, als ich mir dieses Buch angesehen habe.
Oft sind Bücher, die aufgrund von Fernsehsendungen entstehen, mit Rezepten gefüllt, die man ohnehin im Alltag nicht nachkocht.
Und dann die toll dekorierten Teller dazu auf Hochglanzfotos. Ich habe nicht die Zeit Essen zu dekorieren, sondern möchte einfach leckere Gerichte kochen und gut essen, ohne Firlefanz.

Dieses Kochbuch hat mich gleich angesprochen.
Klar gibt es schöne Fotos, aber die Speisen sind ohne grossen Aufwand auf den Tellern angerichtet.
Und vor allem sind es Gerichte, die nicht allzu aufwendig sind.

Im Vorwort steht „Kochen kann jeder, sagen Frank Oehler, Nils Egtermeyer, Ole Plogstedt und Andi Schweiger, man muss sich nur rantrauen!“
Wie wahr und dieses Buch liefert auch Basics.

Die Rezepte stammen von:
Frank Oehler
Nils Egtermeyer
Ole Plogstedt und
Andi Schweiger.
Alle 4 sind Profis in der Küche, z.T. auch Sterneköche.

Die Rezepte sind unterteilt in mehrere Kategorien:
– vorneweg –   Suppen & Eintöpfe, Salate & Vorspeisen, Kleine Gerichte & Snacks
– dazu –            Gemüse, Kartoffeln, Pasta, Reis & Co.
– mittendrin – Fleisch & Geflügel, Fisch & Vegetarisches
– danach –        Fruchtiges, Cremiges & Gebackenes, Eisgekühltes.

Man findet Rezepte wie Käse – Lauch – Suppe mit Hackbällchen, die einfach super schmeckt und doch recht flott und mit wenig Aufwand gemacht ist, Sushi mit Tipp für die Sauce, aber auch frische Salate wie Wassermelone mit Feta, Honig und Pinienkernen bei den Vorspeisen.
Auch eher aussergewöhnliche Dinge wie Cevapcici – Hot Dog und flotte Hauptgerichte wie Penne mit Steinpilzen und Trüffelöl, bietet das Buch.

Die Rezepte sind mit detaillierten Zutatenlisten und Zubereitungshinweisen versehen. Da kann fast nichts schief gehen.

Aus meiner Sicht kommt auch ein Anfänger in der Küche mit den Rezepten klar.
Alles was wir bislang ausprobiert haben, war recht einfach, mit Zutaten, die man überall bekommt und hat gut geschmeckt.

Mir gefällt dieses Kochbuch sehr gut.

Quelle: Tre Torri

Quelle: Tre Torri

ISBN: 9783960330042
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird