Susann Kreihe : Die ganze Pflanze

twitterrss
twitter

Susann Kreihe hat das Buch „Die ganze Pflanze – 60 Zero-Waste-Rezepte mit Blatt, Schale, Strunk & Stiel“ geschrieben.
Was schon unsere Grossmütter wussten, dann in Vergessenheit geriet, ist heute wieder in.
„Regional.Saisonal.Nachhaltig.“ so sollte man gerade in Bezug auf Gemüse und Obst kochen und essen.
Erdbeeren an Weihnachten muss nicht sein. Möhre schälen wozu?

Susanne Kreihe ist gelernte Köchin. In den 2000er Jahren fand ihre Ausbildung statt.
In einer Zeit, in der oft vernachlässigt wurde wie toll Gemüse, Salat, etc. schmecken.
Heute ist man zum Glück weiter. Gemüse und Obst sind in.
Und vor allem ist Zero-Waste in.

Das Buch beginnt mit allgemeinen Gedanken der Autorin zum Thema.
Die Beste-Reste-App vom Bundesminsterium für Ernährung und Landwirtschaft kannte ich auch noch nicht.
Dies ist nur ein Beispiel für die sinnvollen Tipps, die die Autorin nebenbei einfliessen lässt.
Aber auch Gartenpaten kann man finden und vieles mehr.

Im Buch findet man Tabellen z.B. zum Vergleich Exot und was drin steckt und in der nächsten Spalte die regionalen Alternativen.
Einzelne Nahrungsmittel werden sehr ausführlich dargestellt, z.B. Apfel, Blumenkohl, Brokkoli, etc.
Man findet im Buch tolle Rezepte, die sehr detailliert geschrieben sind und nicht allzu aufwendig sind.

Meine Favoriten bislang sind bislang: Süsse Aprikosenkern-Milch, Brokkolistrunk-Crostini mit gebratenen Pfifferlingen, Karottenschalen-Küchlein und der Radieschenblätter-Spinat.

Das Buch ist meine Empfehlung für alle, die ins das Thema Zero-Waste oder auch Gemüseküche einsteigen wollen.

ISBN: 978-3959614115

Quelle: Christian-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Kreihe: Das Minimax Prinzip für die Küche

twitterrss
twitter

„Das Minimax Prinzip für die Küche – Wenig Aufwand, große Wirkung“ von Susann Kreihe verspricht Gerichte, die mit wenig Aufwand zu machen sind. Maximal 5 Zutaten pro Rezept werden gebraucht laut Cover.
Mit minimalem Aufwand soll ein maximaler Erfolg erzielt werden.

Susann Kreihe hat ihre Rezepte in mehrere Kategorien unterteilt:
– Vorspeisen
– Suppen
– Hauptgerichte
– Desserts

Schaut man dann in die Einführung, so stellt man fest, dass auch Frau Kreihe mit 5 Zutaten nicht auskommt, wie es vollmundig mit einem Aufkleber auf dem Einband verkündet wird.
Die Aussage muss dahingehend korrigiert werden, dass es um 5 frische Zutaten geht und „einem gut sortierten Vorrat“.
Der erwartete Vorrat ist schon einigermassen umfangreich und sicher nicht in jedem Haushalt zu finden; Zucker, Honig, Weißweinessig besser noch mehrere Essigsorten, Balsamicoessig, Olivenöl und andere Pflanzenöle, Muskatnuss, getrockneter Oregano, Paprikapulver edelsüß, Weizenmehl Typ 405, Butter, Sojasauce, mittelscharfer Senf und Milch.

Die Rezepte enthalten detaillierte Zutatenlisten und gut verständliche Zubereitungshinweise. Dazu findet man ein stets ein Foto wie das fertige Gericht aussieht.
Ich habe einige Rezepte ausprobiert, die Speisen schmecken gut.

Es ist ein gutes Kochbuch, aber den Titel und den Aufkleber empfinde ich als Marketinggag. Ich koche viel und komme oft mit deutlich weniger Zutaten hin.
Paprika verwende ich kaum, eher frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer, etc. Honig gibt es bei uns nicht. Milch ist auch nicht immer da, wir bevorzugen andere Molkereiprodukte.
Aus meiner Sicht nette aber nicht unbedingt aussergewöhnliche Rezepte.
Ein Buch für Anfänger, die gut erklärte Einsteigerküche suchen. Für jemanden, der regelmässig frisch kocht eher langweilig.

ISBN: 9783959611442

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird