Susann Kreihe : Kuchenklassiker ohne Zucker

twitterrss
twitter

Susann Kreihe hat das Buch “ Kuchenklassiker ohne Zucker“ geschrieben.
Kuchen ohne Zucker?? Dafür kann es verschiedene Gründe geben.
Manch einer will den Haushaltszucker aus der Küche verbannen, andere haben medizinische Gründe.

Im Buch findet man jede Menge tolle Kuchenrezepte ohne Zucker.

Das Buch beginnt aber mit einer Einleitung, in der sich die Autorin grundsätzlich mit dem Thema Zucker auseinandersetzt.
Susann Kreihe verzichtet selber schon länger auf Zucker. Nur die Familie sah das anders und der Freundeskreis auch. Kuchen ohne Zucker schmeckt nicht.
Zucker weglassen ohne Alternative geht gar nicht war das Fazit des Versuchs.

Die Autorin schildert wo man Zucker überall findet, welche Formen von Zucker es gibt, wie die Auswirkungen auf den Körper sind.
Es folgt ein Teil mit Zuckeralternativen, die ich noch ergänzen kann mit Rübenkraut. Das nehme ich für Saucen, etc.
Es ist sicher meiner niederrheinischen Herkunft und meiner Oma, die Köchin war, geschuldet, dass an Bratensaucen oft Printen (lange getrocknet) und Rübenkraut kommt, zum Abbinden der Sauce und für den Geschmack. Und in den Brotteig kommt auch Rübenkraut.
Klar ist auch wieder ein Zucker aber nicht so wie Saccharose was den Blutzuckeranstieg angeht.

Die Autorin bringt uns dann das Konzept ihres Buches nahe.
Man findet eine Tabelle mit Zuckeralternativen und bei welchem Kuchen / welcher Speise man wodurch austauschen kann.
Es folgt das Backwissen.

Und dann geht es an die tollen Rezepte in mehreren Kapiteln.
Bei jedem Kapitel wird genau erklärt wie man den jeweiligen Teig herstellt, Schritt-für-Schritt und bebildert, da sollte nichts schiefgehen.
Ich habe die Rezepte, die ich ausprobiert habe, dazu geschrieben.

– Klassiker mit Rührteig – Brownies mit Kirschen, Donauwelle, Kokoskuchen mit Buttermilch, Schokobrot mit Haselnüssen
– Klassiker mit Mürbeteig – Cookis Grundrezept, American Cheesecake, Kirschkuchen mit Streuseln
– Klassiker mit Biskuit – Käsesahnetorte ganz klassisch
– Klassiker mit Hefeteig – Butterkuchen mit Mandelbelag, Christstollen mit Rumrosinen, Hefeschnecken
– Von allem etwas – Franzbrötchen, Waffeln, Windbeutel
– Grundrezepte – selbst gemachte Dattel-/Aprikosenpaste, selbst gemachte Schokolade…

Kritik möchte ich am Titel des Buches üben. „Ohne Zucker“ ist nicht korrekt, es müsste ohne Haushaltszucker, ohne raffinierten Zucker, etc. heißen. denn z.B. in Datteln, Aprikosen ist ja auch Zucker nur kein Industriezucker.

Mein Fazit: ein gutes Buch für alle, die Zucker bei Backwaren reduzieren wollen.
Mir persönlich waren manche Backwaren durch das im Rezept verwendete Dinkelmehl nicht so angenehm im Geschmack, bin nicht der Dinkelfreund und die Dattelpaste ist mir zu süß.
Man muss probieren ob ein Rezept 1 : 1 zum eigenen Geschmack passt und man kann dann ja variieren mit den möglichen Alternativen.

ISBN : 978-3959614160

Quelle: Christian-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Mélanie Martin : Superkuchen

twitterrss
twitter

Superkuchen, was ist das denn wieder für eine neue Mode habe ich mich gefragt. Was soll mir der Name sagen?
Klar habe ich im Internet nachgeschaut was Superkuchen ist.
Des Rätsels Lösung ist, dass eine Bloggerin aus Frankreich einen neuen Kuchen erfunden hat. Bekannt wurde dieser als „Gateau invisible“ was soviel heißt wie unsichtbarer Kuchen.
Ja bei diesen Kuchen muss man den Teig suchen, er ist quasi unsichtbar.

Die Autorin hat diese Kuchen dann kurzerhand „Superkuchen“ genannt.

Superkuchen bestehen aus 90 % Frucht, Gemüse, etc. und 10 % Teig. Meist sind sie erheblich kalorienärmer als normale Kuchen.
In diesem Buch findet man 30 Rezepte von süßen und pikanten Kuchen.

Die Autorin führt uns Backbegeisterte ein in die Grundlagen. Man muss die Zutaten (Gemüse, Obst) richtig aussuchen, damit der Kuchen gelingt. Das Schneiden der Hauptzutat muss richtig erfolgen, sonst geht alles schief.

Bei jedem Rezept findet man eine detaillierte Beschreibung mit Angaben für wieviel Personen die Menge reicht, wie lange die Zubereitung dauert, die Backzeit ist angegeben, die Zutaten werden exakt aufgeführt, die Größe der Backform und die ausführliche Anleitung wie man das Ganze zubereitet.
Achtung: Ich musste alle Kuchen länger im Ofen lassen, sie waren zur angegebenen Zeit nicht gar.
Damit man sieht, wie das Endergebnis aussehen soll, wird auch ein Foto, das gleich Lust macht, in die Küche zu gehen und loszulegen, präsentiert.

Leckereien wie aus der süßen Ecke z.B. Birne-Schokolade, Nektarine-Mandel, Birne und Banane im Schokoladenteig, und auf der herzhaften Schiene Kartoffel-Schinken-Champignons, Lauch mit Käse und vieles mehr, erwarten die Backwütigen.

Mein Fazit: ein kleines Buch zu den Superkuchen, die herrlich schmecken, wenn man sie so mag oder sie abwandelt, wie ich es gemacht habe.
Was ich gelernt habe: die Teige sind recht geschmacklos, also, gerade bei den herzhaften Sachen nach eigenem Gusto würzen.
Bitte keinen Kuchen erwarten wie gewohnt, es ist eher Pfannkuchenteig mit Füllung obendrauf.
Uns schmeckt es, wenn ich die Rezepte als Grundidee nehme und dann abwandle.

ISBN-13: 978-3572082179

Quelle:Randomhouse

Quelle:Randomhouse

Bestellen kann man das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird