Susann Kreihe : Die ganze Pflanze

twitterrss
twitter

Susann Kreihe hat das Buch „Die ganze Pflanze – 60 Zero-Waste-Rezepte mit Blatt, Schale, Strunk & Stiel“ geschrieben.
Was schon unsere Grossmütter wussten, dann in Vergessenheit geriet, ist heute wieder in.
„Regional.Saisonal.Nachhaltig.“ so sollte man gerade in Bezug auf Gemüse und Obst kochen und essen.
Erdbeeren an Weihnachten muss nicht sein. Möhre schälen wozu?

Susanne Kreihe ist gelernte Köchin. In den 2000er Jahren fand ihre Ausbildung statt.
In einer Zeit, in der oft vernachlässigt wurde wie toll Gemüse, Salat, etc. schmecken.
Heute ist man zum Glück weiter. Gemüse und Obst sind in.
Und vor allem ist Zero-Waste in.

Das Buch beginnt mit allgemeinen Gedanken der Autorin zum Thema.
Die Beste-Reste-App vom Bundesminsterium für Ernährung und Landwirtschaft kannte ich auch noch nicht.
Dies ist nur ein Beispiel für die sinnvollen Tipps, die die Autorin nebenbei einfliessen lässt.
Aber auch Gartenpaten kann man finden und vieles mehr.

Im Buch findet man Tabellen z.B. zum Vergleich Exot und was drin steckt und in der nächsten Spalte die regionalen Alternativen.
Einzelne Nahrungsmittel werden sehr ausführlich dargestellt, z.B. Apfel, Blumenkohl, Brokkoli, etc.
Man findet im Buch tolle Rezepte, die sehr detailliert geschrieben sind und nicht allzu aufwendig sind.

Meine Favoriten bislang sind bislang: Süsse Aprikosenkern-Milch, Brokkolistrunk-Crostini mit gebratenen Pfifferlingen, Karottenschalen-Küchlein und der Radieschenblätter-Spinat.

Das Buch ist meine Empfehlung für alle, die ins das Thema Zero-Waste oder auch Gemüseküche einsteigen wollen.

ISBN: 978-3959614115

Quelle: Christian-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Meike Bosch : Bäume am Blatt erkennen

twitterrss
twitter

„Bäume am Blatt erkennen“ wurde von Meike Bosch geschrieben.
Meike Bosch hat Biologie mit dem Schwerpunkt Botanik studiert. Vorher war sie Schreinerin. Holz und somit also auch Bäume standen schon immer Mittelpunkt ihres Interesses.

Im vorliegenden Buch über die Bäume und wie man sie am Blatt erkennt, findet man 64 Laub- und Nadelbäume.
Das Buch ist nicht, wie der Titel vermuten lässt, ein reines Buch zur Bestimmung welchen Baum ich nun vor mir habe, es ist viel mehr.
Zunächst gibt die Autorin eine allgemeine Einführung zu den Bäumen, die uns so im Umfeld begegnen.
Erst danach findet man, unterteilt in Laubbäume und Nadelbäume, die64  Bäume, die beschrieben werden.

Die Blätter werden in Originalgrösse gezeigt, ich finde das toll. Oft hat man ein Blatt in der Hand, aber zu welchem Baum es gehört, ist ein Fragezeichen im Kopf, ich bin keine Botanikerin.
Da es ja bei Laubbäumen grosse und kleine Blätter gibt, hat die Autorin diese nochmals unterteilt nach der Größe ihrer Blätter: kleiner als 10 cm, 10-15 cm und größer als 15 cm.
Schnell hat man die richtige Kategorie, kann das Blatt neben das Buch legen und durch die Übereinstimmung den Baum identifizieren.

Zum jeweiligen Baum erfährt man etwas über die Früchte, die Blätter, Besonderheiten der Baum ist als Zeichnung abgebildet. Eine Rundum-Kurzinfo zu 64 Bäumen bietet dieses kleine Buch.

Ich betone bewusst dieses „kleine“. Das Format des Buches ist so, dass man in einer Tasche oder im Rucksack mitnehmen kann auf einer Wanderung oder auch, wie es bei mir passiert, auf einer Fototour.

Ich bin begeistert von diesem Handbuch im „Mitnahmeformat“
Es ist geeignet für alle Naturliebhaber, Naturfotografen, Lehrer und Erzieher,für Familien, einfach für alle, die ein Herz für unsere Natur haben und mehr wollen als nur schauen.

ISBN: 9783440152645
Bestellen können Sie das Buch via amazon hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird