Ira Schneider : Bergische Küchenklassiker – Das Backbuch

twitterrss
twitter

Ira Schneider die Autorin des Buches “ Bergische Küchenklassiker – Das Backbuch “ ist Foodjournalistin.
Sie hat für das neue Backbuch Bäcker im Bergischen Land besucht, die noch traditionell backen und die ihr geholfen haben die Bergischen Küchenklassiker für dieses tolle Buch zu sammeln.
Ebenso konnte sie in Privathaushalten auf der Suche nach Rezepten fündig werden.

Sie kennen das sicher auch, selbst gebackene Kuchen schmecken einfach besser und es macht Spaß zu backen.
Da ich schon häufiger eine „Bergische Kaffeetafel“ erleben und genießen konnte, war ich gespannt was mich im Buch erwartet.

Die Autorin bringt uns zunächst die bergische Sprache näher, die mich sehr an meine Heimat (Niederrhein) und auch 2.Urlaubsheimat (Nordeifel) erinnert.
Prummetaat, einer meiner Lieblingskuchen, die Bergische Kaffeetafel fehlt natürlich nicht, Neujährchen, Plattenkuchen und noch mehr Leckereien lernen wir erst einmal im Überblick kennen.
Wer die Küche des Bergischen Landes nicht kennt, wird sie hier entdecken und im Laufe des Buches auch schätzen lernen.

Ich bin begeistert, dass es im Buch ganz normale Backwaren und keine „überzüchteten Kuchen“ , so habe ich als kleines Kind immer Torten bezeichnet bei denen es mehr auf Optik als auf Geschmack ankam, gibt.

Die Rezepte sind in mehrere Kapitel unterteilt:
– Kleines ABC der Teigarten
– Rund um die Bergische Kaffeetafel – Die „Altbergische Waffeln mit Kirschen und Sahne“ kann man auch schnell machen, wenn sich spontan Besuch ansagt. Sahnewaffeln, Quarkbällchen..
– Bergisches Brot – das Schanzenbrot ist sehr lecker, Quarkzopf, Frühstückskuchen
– Kuchen + Torten aus Omas Backstube – Plattenkuchen mit Streuselauflage, Klatschkies-Koochen
– Brauchtums- und Symbolgebäck zu Feiertagen – Weckmann, Neujahrskranz, Quark-Mandel-Stollen
– Feine Plätzchen – Spritzgebäck, Nussecken

Was ich bislang ausprobiert habe steht neben den Titeln der Kapitel. Alle Rezepte waren leicht nachvollziehbar.
Die Autorin trift mit den Rezepten genau unseren Geschmack.

Wenn Sie erst mal schauen wollen, ob die Rezepte für Sie genau richtig sind, so finden Sie ein Beispiel hier auf der Seite der Autorin.

ISBN : 978-3831330188

Quelle : Seite der Autorin

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Susann Kreihe : Kuchenklassiker ohne Zucker

twitterrss
twitter

Susann Kreihe hat das Buch “ Kuchenklassiker ohne Zucker“ geschrieben.
Kuchen ohne Zucker?? Dafür kann es verschiedene Gründe geben.
Manch einer will den Haushaltszucker aus der Küche verbannen, andere haben medizinische Gründe.

Im Buch findet man jede Menge tolle Kuchenrezepte ohne Zucker.

Das Buch beginnt aber mit einer Einleitung, in der sich die Autorin grundsätzlich mit dem Thema Zucker auseinandersetzt.
Susann Kreihe verzichtet selber schon länger auf Zucker. Nur die Familie sah das anders und der Freundeskreis auch. Kuchen ohne Zucker schmeckt nicht.
Zucker weglassen ohne Alternative geht gar nicht war das Fazit des Versuchs.

Die Autorin schildert wo man Zucker überall findet, welche Formen von Zucker es gibt, wie die Auswirkungen auf den Körper sind.
Es folgt ein Teil mit Zuckeralternativen, die ich noch ergänzen kann mit Rübenkraut. Das nehme ich für Saucen, etc.
Es ist sicher meiner niederrheinischen Herkunft und meiner Oma, die Köchin war, geschuldet, dass an Bratensaucen oft Printen (lange getrocknet) und Rübenkraut kommt, zum Abbinden der Sauce und für den Geschmack. Und in den Brotteig kommt auch Rübenkraut.
Klar ist auch wieder ein Zucker aber nicht so wie Saccharose was den Blutzuckeranstieg angeht.

Die Autorin bringt uns dann das Konzept ihres Buches nahe.
Man findet eine Tabelle mit Zuckeralternativen und bei welchem Kuchen / welcher Speise man wodurch austauschen kann.
Es folgt das Backwissen.

Und dann geht es an die tollen Rezepte in mehreren Kapiteln.
Bei jedem Kapitel wird genau erklärt wie man den jeweiligen Teig herstellt, Schritt-für-Schritt und bebildert, da sollte nichts schiefgehen.
Ich habe die Rezepte, die ich ausprobiert habe, dazu geschrieben.

– Klassiker mit Rührteig – Brownies mit Kirschen, Donauwelle, Kokoskuchen mit Buttermilch, Schokobrot mit Haselnüssen
– Klassiker mit Mürbeteig – Cookis Grundrezept, American Cheesecake, Kirschkuchen mit Streuseln
– Klassiker mit Biskuit – Käsesahnetorte ganz klassisch
– Klassiker mit Hefeteig – Butterkuchen mit Mandelbelag, Christstollen mit Rumrosinen, Hefeschnecken
– Von allem etwas – Franzbrötchen, Waffeln, Windbeutel
– Grundrezepte – selbst gemachte Dattel-/Aprikosenpaste, selbst gemachte Schokolade…

Kritik möchte ich am Titel des Buches üben. „Ohne Zucker“ ist nicht korrekt, es müsste ohne Haushaltszucker, ohne raffinierten Zucker, etc. heißen. denn z.B. in Datteln, Aprikosen ist ja auch Zucker nur kein Industriezucker.

Mein Fazit: ein gutes Buch für alle, die Zucker bei Backwaren reduzieren wollen.
Mir persönlich waren manche Backwaren durch das im Rezept verwendete Dinkelmehl nicht so angenehm im Geschmack, bin nicht der Dinkelfreund und die Dattelpaste ist mir zu süß.
Man muss probieren ob ein Rezept 1 : 1 zum eigenen Geschmack passt und man kann dann ja variieren mit den möglichen Alternativen.

ISBN : 978-3959614160

Quelle: Christian-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird