Düzen Tekkal : Deutschland ist bedroht

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

Düzen Tekkal ist Jesidin. Sie ist in Deutschland aufgewachsen.
In Hannover hat sie politische Wissenschaft und deutsche Literaturwissenschaft studiert. Düzen Tekkal arbeitet als Journalistin, Filmemacherin und Kriegsberichterstatterin.

Ich habe sie auf einer Veranstaltung erlebt, sie ist eine Kämpfernatur, geht auch in No Go Areas, um der Sache zu dienen.
Die Autorin ist aus ganzem Herzen Deutsche und Jesidin. Ihr Vater kämpft für die Rechte der Jesiden.
Sie kommt aus einer liberalen muslimischen Familie. Da Düzen Tekkal ja beide Kulturkreise kennt, den deutschen und den arabischen, hat sie sich einen Namen gemacht als national und international anerkannte Expertin zu den Themen Jesiden, Islamismus und Salafismus.

„Deutschland ist bedroht“ ist ein Buch, dass sich nicht sklavisch an den Titel hält. Der Untertitel lautet „Warum wir unsere Werte jetzt verteidigen müssen“.
Dies ist aber nur eins der Themen des Buches.

Sie berichtet über den Weg, den sie und ihre Familie (11 Kinder) in Deutschland genommen haben.
Aufgewachsen in einem sozialen Brennpunkt gelang es der Autorin, mit Unterstützung von Lehrern und Familie, ihren Weg zu gehen. Sie wollte aus ihrem Leben etwas machen und hat es auch geschafft.
Düzen Tekkal berichtet eindrucksvoll wie es ist, wenn man als Migrantenfamilie in Deutschland lebt und auch noch einer Religion angehört, die nur eine kleine Minderheit darstellt und bekämpft wird.

Hilferufe aus dem Irak führten dazu, dass Tekkal sich 2015  auf den Weg machte. „Hilf uns, wir werden alle getötet“ hatte der Anrufer gesagt.
Es riefen immer Menschen an, die Milizen des IS hatten jesidische Männer, Frauen und Kinder getötet.
Sie fliegt mit ihrem Vater hin. Wie gefährlich das war, war ihnen klar. Aber Düzen Tekkal war auch klar, dass die Öffentlichkeit informiert und sensibilisiert werden musste.

Später dreht sie im Irak einen Film zum Thema, einen Film, der sehr unterschiedlich gesehen wird. Diesen Film will eine Kinokette nicht zeigen. Sie haben Angst vor Anschlägen des IS.
Düzen Tekkal zeigt die Grausamkeiten des IS auf. Etwa 1000 Deutsche haben sich dem IS angeschlossen. Sie warnt vor möglichen Auswirkungen.

Im Verlaufe des Buches schreibt die Autorin aus ihrer Sicht was sie davon hält, dass Angela Merkel im Namen der EU Erdogan Geld zugesagt hat.
„Auf diese Weise wird das Flüchtlingsproblem aber nicht gelöst, ja nicht einmal einer Lösung näher gebracht, sondern lediglich verlagert. Darüber hinaus hat sich die EU erpressbar gemacht.“
Sie berichtet über die Menschenrechtsverletzungen in der Türkei und deutlicher als in den letzten Tagen kann man sie ja nicht vor Augen geführt bekommen.

Auch berichtet Tekkal darüber welche Auswirkungen der Kampf der Türkei gegen die PKK hat, nämlich ein Erstarken des IS.
Und sie ist mit diesen Warnungen ja nicht alleine. Jürgen Todenhöfer bringt dies ja auch ständig vor.

Es folgen Erklärungen zu den Anschlägen von Paris.
Auch klärt die Autorin über den IS auf. Über die Gefährlichkeit des IS. Sie verdeutlicht dem Leser wie der Islam zu sehen ist, auch in Deutschland. Den Islam gibt es nicht.
Themen wie Pegida, frustrierte Jugendliche was wird daraus?
Was sollen wir mit den Flüchtlingen machen?, etc. greift sie auf.

Aus ihrem kulturellen und religiösen Hintergrund heraus und aufgrund ihrer vielen Erkenntnisse, eigenem Erleben und Verbindungen bietet Düzen Tekkal im Buch Denkanstösse für Lösungsmöglichkeiten.

Wenn auch das Buch nicht immer am direkt am Titel orientiert ist, so ist es doch ein sehr informatives,  gut verständliches Buch. Ein Buch, das zum Nachdenken anregt, bedrückt aber auch hoffen lässt.

Quelle: Berlin-Verlag

Quelle: Berlin-Verlag

ISBN: 978-3-8270-1328-6
Bestellen können Sie das Buch gleich hier.

Ingrid Schmitz: Spiekerooger Utkieker

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

Da ich gerne Krimis lese, besonders auch regionale, musste ich irgendwann wohl auch bei Ingrid Schmitz landen.

Mia Magaloff, die Protagonisten, ist Privatermittlerin in Krefeld. Bislang kannte ich Mia nicht und dabei liebe ich doch den Niederrhein, wo ich aufgewachsen bin.
Gut, dass ich auf den Krimi von Ingrid Schmitz aufmerksam gemacht wurde.

Jetzt fange ich gleich mal mit dem Ende des Buches an, dem Nachwort von Ingrid Schmitz. Ich hatte mich gewundert warum Mia, die am Niederrhein agiert, auf Spiekeroog ermittelt.
Wie kommt eine Autorin auf die Idee?
Die Autorin beantwortet die Frage selber. Heike und Peter Gerdes vom Leda-Verlag haben Ingrid Schmitz gefragt, ob Mia Magaloff wohl auch mal auf den Ostfriesischen Inseln ermitteln könnte.

Im Laufe der Recherchen kam Ingrid Schmitz dann auf den Namensgeber des Krimis, den Utkieker, den es wirklich als Statue auf Spiekeroog gibt. Anschauen kann man sich den Utkieker hier.

Mia Magaloff arbeitet als Privatermittlerin in Krefeld. Ihr Partner ist Mario, obwohl sie gerade selber nicht weiß, ob sie nun eine Beziehung haben oder nicht.
Die beiden haben eine typische On-Off-Beziehung was Mia nervt.
Mia wird bald 50 und will nun endlich eine echte Beziehung haben.
Sie will eine Auszeit zum Nachdenken.

Mario schenkt Ihr eine Woche in einer Pension, der „Grünen Fee“ auf Spiekeroog. Was er verschweigt, ist die Tatsache, dass Fee, die Pensionswirtin, seine Ex-Freundin ist.
Das geht ja gut los für Mia. Direkt kommt wieder grosses Misstrauen auf. Sie will doch Abstand gewinnen, sich über ihre Beziehung klar werden. Da ist Marios Verhalten nicht förderlich.
Ist er der Richtige? Soll sie sich trennen?

Und was macht man bei Frust auf einer ostfriesischen Insel? Richtig, raus und die Insel erkunden. Also Rucksack an, Inselplan in die Hand und los.
In den Dünen entdeckt Mia den Utkieker, eine Skulptur. Die Skulptur ist über 3 m groß. Als Mia diese betrachtet, kommt ein Mann, der ähnlich hager ist wie die Skulptur und sicher 2 m lang ist auf Mia zu.
Er nennt sich Utkieker, in Realität ist er Ubbo, der Obdachlose.

So mehr wird nicht verraten, ausser dass es Tote gibt, Mia und Ubbo ermitteln, Ubbo ein Tatverdächtiger wird… aber lesen Sie selbst.

Ingrid Schmitz muss gründlich auf der Insel recherchiert haben. Sie hat das Inselcafé entdeckt, in dem Mia häufiger anzutreffen ist.
Die Polizeiinspektion ist auch in Realität unter der Adresse zu finden, usw.

Die Ostfriesen, die eine Rolle spielen, sind exakt beschrieben. Man kann sich als Leser vorstellen, dass die Menschen genau so sind.

Was mir auch besonders gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass Ingrid Schmitz Mia neben den Ermittlungen auch Gefühle zugesteht. Angst, Zerrissenheit in Bezug auf die Beziehung, jede Menge Empathie, Mut und vieles mehr.
Man kann  sich als Leser Mia gut vorstellen und die anderen handelnden Personen auch. Die Autorin lässt diese lebendig werden im Text.

Und sie macht auch Lust mal Spiekeroog zu erkunden.

Mein Fazit: Ich warte auf den nächsten Mia-Band.

Quelle: Ingrid Schmitz

Quelle: Ingrid Schmitz

ISBN: 9783864120978
Bestellen können Sie den Krimi gleich hier.

Baedeker Stuttgart

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

Das Buch über Stuttgart bietet so einige ungewohnte Dinge.
Üblich ist doch bei Stadtführern Rubriken wie Essen,Trinken, Wohnen, Shoppen, Highlights und ein wenig Geschichte, wenn es hoch kommt.
Der Baedeker-Reiseführer bietet viele grosse Themenkapitel.

Los geht es im Einband mit Baedeker Wissen – Ausflug ins Grüne, Automobilindustrie, herrliches Plätzchen, Ballett, „Vorstadt Arabiens“, Stäffelsrutscher, Mineralwasser und Fernsehturm.
Zu jedem Stichwort findet man die Seitenzahl auf der es dazu los geht in Text und Bild.

Weiter im Überblick dann mit Top-Sehenswertes.
Danach wird der Inhalt unterteilt in
– Kesselrand
– schwäbische Tüftler
– Grüne Stadt
– mehr als Trollinger
– Wasser marsch.

Wenn man dann das ausführliche Inhaltsverzeichnis anschaut, kommt man zu den Kapiteln:
– Hintergrund – hier findet man Wissenswertes über Geschichte, Fakten, Kunst und Kultur, berühmte Persönlichkeiten.
– Erleben und Geniessen – dies erstreckt sich vom Kulinarischen über Feiertage und Feste, kindertaugliche Locations, Shoppen, Museen, Stadtbesichtigung und Übernachten.
– Touren – in und um Stuttgart und Tübingen ist auch dabei
– Sehenswertes von A-Z , egal ob Bad Cannstatt mit einer informativen Grafik zu den Wasen, Naturkundemuseum mit Plan und Rundgang, etc.
– Praktische Informationen – von Anreise bis Verkehr erstrecken sich die Tipps.

Was so ganz anders ist und mich begeistert hat, ist die Ausführlichkeit der ersten Kapitel.
Der Ballungsraum Stuttgart und seine Umgebung werden vorgestellt, der wirtschaftliche Faktor genauso das Klima.
Ob Porsche oder  Daimler-Museum, auch die Technikfans kommen auf ihre Kosten.
Restaurants und Cafés gilt es zu entdecken. Übernachtungsmöglichkeiten nach Preiskategorien kann man aussuchen. Und dazu ein Plan wo die Lokale und Hotels liegen.
Wobei hierauf nicht das Hauptaugenmerk des Buches liegt.

Egal ob Sie nun Museen verschiedener Ausrichtungen durchstöbern wollen, mit den Kindern die Stadt erkunden möchten, shoppen oder entspannen wollen, im Baedeker finden Sie etwas.

Ob man Tagestouren planen will oder auch mehrere Tage in der Gegend durchplanen will, dieser Reiseführer ist bestens geeignet dafür.
Eine grosse entnehmbare Karte hilft bei der Orientierung.
Die beiliegende Karte bietet den Stadtplan von Stuttgart, den Cityplan, eine Umgebungskarte und den ÖPNV-Plan.
Ein Stadtführer, der viele Aspekte der Stadt beleuchtet. Die Texte werden von tollen Fotos und Zeichnungen begleitet.

Quelle:Mairdumont

Quelle:Mairdumont

ISBN: 9783829714631
Bestellen können Sie den Führer gleich hier.

Mark Robertz : Deutschlands Landschaften fotografieren

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

Mark Robertz ist Landschaftsfotograf.
Auf seiner Homepage kann man tolle Fotos entdecken.
Nun hat dieses sehens- und lesenswerte Buch „Deutschlands Landschaften fotografieren“ geschrieben.
Es trägt den Untertitel „Vom Wattenmeer über das Elbsandsteingebirge bis zum Berchtesgardener Land“.

Mark Robertz hat es in diesem Buch geschafft zwei Dinge zu vereinen. Er bringt dem Leser die deutschen Nationalparks nahe in ihrer ganzen Schönheit.
Und ganz ehrlich wieviele Fotografen reisen rund um die Welt, um tolle Landschaften zu entdecken und kennen die deutschen Nationalparks nicht.
So frei nach dem Motto „Sieh das Gute liegt so nah“ lohnt es sich auf Entdeckungsreise zu gehen quer durch deutsche Landschaften.
An den Beispielen aus den deutschen Nationalparks lässt uns Mark Robertz teilhaben an seinem grossen Erfahrungsschatz.

Die Tipps von Mark Robertz sind vielfältig. Um mal Beispiele zu nennen, es gibt blau hinterlegte Kästchen mit speziellen Tipps, wie z.B. was man machen sollte, damit am Strand kein Flugsand beim Wechseln des Objektives ins Gehäuse kommt. Aber auch Tipps zum Einsatz von Filtern, etc. gibt es. Dies zieht sich durch das ganze Buch.

Bei jedem Foto findet man die Brennweite, die Belichtungszeit, ISO, WB, welcher Filter, wenn einer verwendet wurde.
So hat man schon mal das erste Rüstzeug.
Im Verlaufe des Buches, ich habe einmal komplett gelesen und werde mir dann nach und nach, je nach Situation, wieder einzelne Dinge vornehmen, bekommt man sehr viele hilfreiche Tipps.
Auch URLs zu weiterführenden Informationen sind dabei.

Um es an einem Beispiel zu vertiefen. Mark Robertz gibt den Tipp einer Kutschenfahrt im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer.
Dabei findet man im Text sogar Hinweise zur Sitzwahl auf der Kutsche, um die optimale Position für tolle Fotos zu haben.

Ich hoffe an diesen Beispielen kann man erkennen, dass der Autor nicht nur technische Hinweise parat hat, die man in vielen Büchern findet, sondern quasi den Leser an der Location an die Hand nimmt und ihm Hilfestellung gibt.

Da ich in einigen Nationalparks schon war und auch fotografiert habe und mir der Nationalpark Eifel besonders vertraut ist, kann ich nur sagen, Mark Robertz hat sich die Locations intensiv angeschaut und gut ausgesucht.
Der Kermeter ist immer eine Tour wert, mein persönlicher Tipp.

Man kann sich auch, um einen ersten Eindruck zu bekommen, wie der Fotograf arbeitet, einen Podcast anschauen.
Eine Leseprobe des Buches und das Inhaltsverzeichnis sind hier zu finden.

Und eins darf ich nicht vergessen, die Fotos sind alle sehenswert. Die Stimmung ist toll eingefangen, man will einfach nur los.

Mein Fazit: wer ein Buch sucht, das ihm die wundervollen Nationalparks Deutschlands nahebringt und gleichzeitig jede Menge Tipps für die Landschaftsfotografie parat hat, der ist hier richtig.

Quelle: Rheinwerk-Verlag

Quelle: Rheinwerk-Verlag

ISBN: 9783836241670
Bestellen können Sie das Buch gleich hier.

Anne Heintze : Auf viele Arten anders

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

Anne Heintze, die jahrelange Erfahrung mitbringt aus ihrer Tätigkeit als Coach und als Trainerin im Bereich der Hochsensiblen und außergewöhnlich begabten Menschen, hat dieses neue Buch für die Multitalente geschrieben. Anne ist selbst eines der Multitalente mit bewegtem Lebenslauf. Sie weiß wovon sie schreibt.

Nach ihrem ersten Buch „Außergewöhnlich normal“ legt Anne Heintze hiermit nun ihr 2.Buch für die bunten Zebras, wie sie die Scanner-Persönlichkeiten nennt, vor.
Die Scanner-Persönlichkeit sind Vielbegabte, Multitalente im besten Sinne.
Das Leben als buntes Zebra ist nicht immer einfach.

Anne Heintze gibt in ihrem Buch jede Menge Tipps, sie hat Tests integriert, an denen man erst einmal abchecken kann, ob man selbst ein solches Multitalent ist.
Fallbeispiele zeigen wie es Menschen ergangen ist, die diese Gabe entdeckt und angenommen haben. Und es ist eine Gabe.
Auch Übungen sind im Buch.

Und vor allem hat die Autorin es auch in diesem Buch wieder einmal geschafft, den betroffenen Lesern klar zu machen, dass sie völlig normal sind.
Wir bunten Zebras sind nun mal nur ein wenig anders als die „Normalos“, die Haflinger,, wie Anne Heintze sie liebevoll bezeichnet.
Bunte Zebras ticken etwas anders, im Kopf schwirren soviel Ideen herum und man muss erst lernen damit umzugehen, Struktur ins Leben bringen, Selbstmanagement betreiben.

Ein Zitat von Da Vinci, der auch ein Vielbegabter war, beschreibt genau was zu tuen ist:
„Im Bett herumzuliegen, hat noch niemanden zu etwas gebracht. Du musst aufstehen und weiterarbeiten, weitere Erfahrungen sammeln und aus Rückschlägen lernen.“
Da Vinci war einer der ganz großen Vielbegabten, denken Sie einfach mal selber nach was er alles geleistet hat, Stichwort : Technik, Malerei….
Anne Heintze nimmt seine Tagebucheintragungen als Beispiele dafür, dass es nur der eigene Antrieb schaffen kann, aus einem Menschen, der sich vielleicht überfordert fühlt, mit seinen vielen Ideen nicht klar kommt, einen selbstbewussten zufriedenen Menschen zu machen.

Klar hat man eine Neigung alles zu probieren, hinwerfen und wieder an die nächste Idee.
Das Buch hilft dabei sich aufzurappeln und das eigene Leben in die Hand zu nehmen.
Man erfährt was Bauchhirn und Kopfhirn miteinander zu tuen haben, wie wir lernen beide zu nutzen.
Sie lernen das Hochstapler-Syndrom kennen und vieles mehr.

Man kann das Buch quasi als Beratung durch Anne Heintze nehmen und Schritt für Schritt danach vorgehen oder einmal durchlesen und sich dann rauspicken was man gerade benötigt.
So habe ich es jetzt gemacht und auch schon mit dem ersten Buch.
Und ein Tipp von mir, auch für Partner ist es interessant das Buch zu lesen, um zu erfahren wie wir uns fühlen, warum wir ab und an genervt sind.

Quelle: Randomhouse

Quelle: Randomhouse

ISBN: 9783424201161
Bestellen können Sie das Buch gleich hier.

Sylvia Lott : Die Inselfrauen

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

Sylvia Lott ist Journalistin und Autorin. Ihr Roman „Inselfrauen“ spielt auf Borkum.
Bereits 1968 hat Sylvia Lott, als Kind, Urlaub auf Borkum gemacht. Später hat sie in den Sommerferien zweimal dort gejobbt. Auch heute muss die Autorin jedes Jahr mindestens einmal nach Borkum.

Ich habe eine seichte Urlaubslektüre erwartet. Und bekommen habe ich… lesen Sie selbst.

Die Inselfrauen erleben die Periode von 1967 bis 2010, eine wahrlich bewegte Zeit für Frauen.

Tant´ Theda hat eine Pension hat eine Pension auf Borkum.
1967 arbeitet Nina nach ihrem Abitur in der Frühstückspension von Theda. In der Zeit jobben dort auch 3 andere Mädchen.

Theda serviert ihren Gästen selbst gebackene Kuchen und ihren legendären Krintstuut, einen verführerisch duftenden und sensationell schmeckenden Rosinenstuten.
Den Krintstuut, den Geruch, den er verbreitet und seinen Geschmack beschreibt Sylvia Lott so mitreißend, dass ich froh bin, dass es das Rezept dazu in 3 Variationen im Buch gibt.
Der wird nämlich am Wochenende gleich mal ausprobiert bei uns.

Die Mädchen, die bei Theda in der Saison helfen, können sich ihre Schichten einteilen, da bleibt auch Zeit die Gegend zu erkunden und Insulaner kennenzulernen.
Es kam wie es kommen musste, Nina verliebte sich in Klaas, eine Sommerliebe.

Nina wird Journalistin, sie reist durch die Welt, berichtet aus vielen Ländern.
Als sie eine Auszeit nehmen will, fährt sie nach Borkum zu Tant´Theda, die mittlerweile aufgrund ihres Alters nur noch die Zimmer vermietet und ans Aufhören denkt.
Da in der Zeit auch Ninas Nichte Rosalie bei Theda arbeitet und gleichzeitig ihre Examensarbeit schreiben will, sie recherchiert über die Geschichte der Frauen der Insel und die Geschichte von Borkum, ist es klar, dass Nina gerne dort hin will.
Da Nina keine Kinder hat, ist Rosalie ihr ans Herz gewachsen.

Die drei Frauen Theda, Nina und Rosalie verstehen sich hervorragend.
Nina entdeckt eine neue Leidenschaft, das Backen.

Mehr verrate ich nicht.

Der Autorin ist es gelungen die Geschichte der Insel, die Geschichte der Frauenbewegung – wie war Jugend 1967, wie ist es heute? Das Weltbild, Werte, Selbstverständnis von Frauen 1967 und heute, so ganz nebenbei zu einem wichtigen Teil der Handlung zu machen.
Von Antisemitismus bis Pille rankt sich das Spektrum der Themen.
Ein Walzer spielt eine Hauptrolle.

Und die Geschichte 3er Frauen aus verschiedenen Generationen, die viel erlebt und erlitten haben und doch am Schluß das zu ihnen passende Leben finden.

Das Buch hat mich fasziniert und von seichter Unterhaltung ist es weit entfernt. Dabei ist es sehr gut lesbar.

Quelle: Blanvalet

Quelle: Blanvalet

ISBN: 9783734100598
Bestellen können Sie das Buch gleich hier.

Manfred Schmidt : Magische Orte am Niederrhein

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

„Magische Orte am Niederrhein“ von Manfred Schmidt mit dem Untertitel „20 Touren zu Rittern, Schlössern und mystischen Plätzen“ ist ein Führer zu ein wenig aussergewöhnlichen Orten zwischen Nijmwegen, Bedburg, Heinsberg und Borken, um mal kurz das Gebiet abzustecken.

Da ich am Niederrhein geboren bin und mein Herz dort hängt, lese ich so ziemlich alle Bücher, die mit der Gegend zu tuen haben. Im Urlaub oder zu Besuch fahren wir oft hin und es ist schön neue Tipps für Entdeckungen und Ausflüge zu bekommen.
Der Autor lebt in Korschenbroich. Geboren wurde er in Meiderich. Er kennt den Niederrhein gut und liebt ihn.

Schon das Titelbild erinnert an den Niederrhein wie Hanns-Dieter Hüsch, der ja auch vom Niederrhein stammt, den Niederrhein und die Niederrheiner oft beschrieben hat.

Das Buch von Manfred Schmidt zum Niederrhein beginnt mit seinen persönlichen Highlights: Alsum, der begrabene Ort, der Teufelsteinweg, der verzauberte Weiher, der Werwolfswanderweg und der Spuk in der Geestekuhl.
In der Karte in der Innenseite des Einbands sind die 20 Touren eingezeichnet. Dies erleichtert die Planung für Ausflüge oder ein- und mehrtägige Touren.

Zunächst beschreibt der Autor wo der Niederrhein liegt, erzählt etwas über die Landschaft, über die man am Niederrhein, mit gewissen Abwandlungen, sagt: „Der Niederrhein ist so flach, da kann man donnerstags schon sehen, wer sonntags zu Besuch kommt.“
Dabei ergänzen stimmungsvolle den Text, wie im ganzen Buch.
Knorrige Weiden im Dunst, typischer geht es nicht.

Dann geht es an die Touren.
Bei jeder Tour bekommt man zu Beginn gleich einen Überblick darüber, wie der Schwierigkeitsgrad ist, wie lang die Strecke in etwa ist und wie hoch der Zeitbedarf.
Dann folgen Toureninfos wie Ausgangspunkt, Entfernung und Wege, Anfahrt und Einkehrmöglichkeiten.
Der Autor hat zu jeder Tour sowohl die teils historischen als auch die durch die Natur beeinflussten Gegebenheiten sehr gut verständlich und knapp beschrieben.
Es gibt Tipps zur Strecke falls man falsch laufen könnte oder es Varianten gibt. Auch liefert Manfred Schmidt Tipps, Dinge, die aus seiner Sicht das Ganze noch erlebnisreicher machen. Z.B. eine besonders gute Uhrzeit für eine Tour, etc.

Für jeden ist etwas dabei, egal ob nun die mittelalterlische Motte, der Schwanenritter von Kleve, eingemauerte Schuhe, ein leerer Sarg und vieles mehr.

Ein rundum empfehlenswerter Ausflugsführer auch für Einheimische.

Quelle: Geranova Bruckmann

Quelle: Geranova Bruckmann

ISBN: 9783954007127
Bestellen könne Sie das Buch gleich hier.

Karl-Heinz Zuber : Koblenz erleben

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

Dr.Karl-Heinz Huber der Autor von „Koblenz erleben“ war Redaktionsleiter in verschiedenen Schulbuchverlagen. Er lebt seit 25 Jahren in der Nähe von Bonn.
Eine grosse Leidenschaft des Autors ist die Geschichte bedeutender Orte am Mittelrhein.
Nach einem Führer von Bonn war es naheliegend, dass er nun Koblenz ins Visier genommen hat.

Koblenz lohnt immer einen Besuch. Es ist eine Stadt mit vielen Facetten.

„Koblenz erleben-Die 25 schönsten Entdeckungen“ ist ein toller Führer.
Der Autor beginnt das Buch mit seinen Highlights: die Weinkneipen in der Altstadt, auf die Festung Ehrenbreitstein mit der Seilbahn, „Romanticum“ und „Rhein in Flammen“.
Alleine daran kann man als Leser schon erkennen wie vielseitig die Tipps von Karl-Heinz Huber sind.
Hier findet jeder etwas.
Im Einband ist dann eine Karte auf der die 25 Entdeckungen eingezeichnet und daneben kurz benannt sind. Damit kann man, je nachdem wieviel Zeit man hat, eine oder mehrere Touren planen.

Bei jeder Tour bekommt man zu Beginn gleich einen Überblick darüber, wie der Schwierigkeitsgrad ist, wie lang die Strecke in etwa ist und wie hoch der Zeitbedarf.
Es folgt der Tourencharakter, also z.B. barrierefrei, mit Kindern planbar…, dann der Ausgangs- und Endpunkt, die Anfahrt mit den Parkmöglichkeiten, Einkehrtipps und Hinweise auf ergänzende Informationsmöglichkeiten.

Anschließend kann es los gehen mit dem Ausflug. Die historischen Informationen sind sehr gut verständlich und lesbar. Da erwartet den Leser kein Fachchinesisch.
Oft ergänzen Karten und Zeichnungen den Text, auf alle Fälle sind tolle Fotos dabei.
Man kann schnell sehen was einen reizen würde, wohin man unbedingt muss.

Oft war ich in Koblenz, ich kenne auch das Kaiser-Wilhelm-Denkmal, aber erst jetzt habe ich gelernt, dass das in Koblenz das grösste ist mit 14 Metern.
Man lernt so quasi nebenbei durch die anschaulichen Texte des Autors etwas Geschichte.

Egal ob Römerkastell, das deutsche Eck, der Rheinpark, das kurfürstliche Schloss, die Universität, Ehrenbreitstein und viele Orte mehr, man kann mit Hilfe dieses Führers die vielen verschiedenen Ecken von Koblenz bei kurzen Ausflügen entdecken.

Ein kurzweiliger Stadtführer, es macht Spaß ihn zu lesen und anzuschauen.

Quelle: Geranova Bruckmann

Quelle: Geranova Bruckmann

ISBN: 9783954006854
Bestellen können Sie das Buch gleich hier.

Mareike Marlow : Blutroter Flieder

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

Mareike Marlow, die Autorin von „Blutroter Flieder“ kannte ich nicht. Dies ist das erste Buch, das ich von ihr lese.

Wie es dazu kam? Nein nicht der Flieder ist schuld.
Mareike Marlow ist das Pseudonym von Marion Meister.
Ja und Marion Meister ist verheiratet mit Derek Meister, dessen Bücher „Der Jungfrauenmacher“ und „Die Sandwitwe“ ich verschlungen habe.
Und über die facebook-Seite von Derek habe ich dieses Buch entdeckt.
Zum Glück muss ich sagen.

„Blutroter Flieder“ ist ein spannender Krimi, genau 2 Abende habe ich gebraucht. In einem Rutsch lesen ging nicht, schlafen musste ich auch mal.
Mareike Marlow hat lange in Berlin gelebt bevor die Familie Meister in einen kleinen Ort in der Nähe des Steinhuder Meeres gezogen ist.
Die Ortskenntnisse aus diesen verschiedenen Wohnorten und die Eigenschaften der Menschen in den Gegenden hat die Autorin in diesen Krimi einfliessen lassen.

Tessa hat als Journalistin in Berlin gelebt, sie ist eine typische „Großstadtpflanze“. Kaffee in diversen Variationen aus dem Kaffeevollautomat ist ihr Lebenselixier.
Sie hat eine Halbschwester, Jana, die in Burgheide lebt, einem kleinen Ort zwischen Lüneburg und Bremen. 30 Jahre Altersunterschied liegen zwischen Jana und Tessa.
Jana war Landärztin in Burgheide, sie ist mittlerweile im Ruhestand. Jana lebt im Haus am See, dem Haus, das Joona, der Vater der beiden Schwestern, ihnen vererbt hat mit einer Bedingung.
Jana und Tessa müssen 1 Jahr zusammen im Haus wohnen bleiben.

Jana und Tessa, 2 Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, ein Jahr zusammenleben. Horror oder nicht?
Als erstes stellt Tessa fest, dass Jana keine Kaffeemaschine hat. Tee soll sie trinken oder Instant-Kaffee. Das geht gar nicht, eine Kaffeemaschine wird sofort bestellt.
Auch sonst fühlt Tessa sich nicht so ganz wohl. Langweilig ist Burgheide, nur Ruhe, nichts los.

Dann wird Sara, die Profireiterin und Mitbesitzerin eines Gestütes tot aufgefunden. In den Flieder gestürzt. Von ihrem geliebten Pferd „Dancing Queen“ gestürzt. Sara ist tot.
Sara ohne Helm? Sie reitet nur mit Helm. Und ihr Helm hängt im Stall.
Es gibt eine Reihe Ungereimtheiten.

So nach und nach, Sie können es sich denken, beginnen Tessa und Sara zu ermitteln.

Mehr verrate ich nicht.

Mareike Marlow ist es gelungen, den Leser eintauchen zu lassen ins Geschehen. Man fühlt sich mittendrin im Dorfgeschehen, lernt schrullige und weniger schrullige Menschen kennen.
Die Menschen, die mit dem Gestüt zu haben, spielen eine Rolle, Martin und der mit Alkohol gebackene Kuchen und vieles mehr.
Und so ganz nebenbei bekommt man auch noch Rezepte für leckere Kuchen.

Wer Krimis mit einem Schuß Humor, die mit grossem Einfühlungsevrmögen in die handelnden Personen geschrieben sind, mag, der ist hier richtig.

Quelle : Droemer Knaur

Quelle : Droemer Knaur

ISBN: 9783426517000
Bestellen könne Sie das Buch gleich hier.

Michael Theißen : Leons Erbe

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

„Leons Erbe“ ist der Debütroman von Michael Theißen.
Michael Theißen lebt in Korschenbroich. Der Autor hat Sozialwissenschaften in Köln studiert.
Er ist ein Fan von Psychothrillern, die er gerne liest und schreibt. Nun hat er seinen ersten Psychothriller veröffentlicht.
Im Moment gibt es nur das ebook, bald ist dann auch das Taschenbuch verfügbar (laut Verlagsseite ab 11.7.16).

Katja Helmke ist in einer bürgerlichen Familie zusammen mit ihrer Schwester Nicole, genannt Nicci, aufgewachsen.
Nicci ist seit etwa einem halben Jahr verschwunden.
Verheiratet ist Katja mit Markus. Sie haben einen Sohn, Leon, der gerade auf der Schwelle vom Jugendlichen zum Erwachsenen steht.

Und nun kommt der zweite große Schicksalsschlag für Katja. Leon wird angefahren und verstirbt. Der Unfallfahrer hat ihn einfach liegen lassen.
Für Katja und Markus bricht eine Welt zusammen. Katja leidet, Markus gibt keine Ruhe, er schaltet einen Detektiv ein. Der soll herausfinden wer Leon getötet hat.
Leon könnte vielleicht noch leben, wenn der Mensch, der ihn überfahren hat, direkt Hilfe geholt hätte.
Viel schwirrt im Kopf von Katja herum.

Und in mitten in der Trauer, in dieser schlimmen Phase, ruft der Notar Kruse an. Katja solle schnell zu ihm kommen, er habe etwas, das er ihr geben solle.
Katja fährt hin und erhält ein Paket von Leon, dass der Notar ihr überreichen soll, wenn Leon etwas zustösst.
Es ist ein Armband drin das Nicci gehört hat.

Katja vergisst das Kästchen von Leon und wird, als sie es holen will, in weitere Geschehnisse verstrickt.

Ein Unfallzeuge meldet sich.

Mehr verrate ich nicht, ausser dass es sehr spannend wird.
Der Leser begleitet Katja auf ihrer Suche nach der Wahrheit.

Michael Theißen hat es verstanden die Handlung schlüssig und nachvollziehbar zu schildern.
Er verzichtet auf Schnörkel. Der Autor hat einen klaren Schreibstil. Die Spannung steigt von Seite zu Seite.

Auch beschreibt der Autor die Gefühlswelt von Leon sehr gut. Man kann sich in den jungen Mann hinein versetzen.
Ebenso die Geschichte von Katjas Familie, sowohl ihrer Ursprungsfamilie wie auch ihrer eigenen kleinen Familie, bietet genug Stoff für Spannung pur.

Hut ab für einen solchen Debütroman, bin gespannt was als nächster Thriller von Michael Theißen kommt.

Quelle : Bastei Lübbe

Quelle : Bastei Lübbe

Taschenbuch
ISBN: 978-3-7413-0014-1
ebook
ISBN: 978-3-7325-2510-2

Bestellen können Sie gleich hier das ebook und hier das Taschenbuch.