Präkelt/Begemann/Auerbach : Retriever – eine Liebeserklärung

Tatjana Kreidler, die Gründerin von VITA e.V. hat das Vorwort zum Buch „Retriever“ geschrieben.

Annette Präkelt ist Züchterin (Labrador) und hat einen Teil der Texte geschrieben, Verena Begemann hat quasi für das Aussehen des Buches gesorgt und Anna Auerbach hat die wundervollen Fotos beigesteuert.
Eine Reihe von Gastautorinnen haben Beiträge zu den Rasseporträts beigesteuert.

Den Retriever gibt es nicht, sondern es sind 6 verschiedene Rassen unter dem Begriff Retriever zusammengefasst.
Es gibt Labrador Retriever, Golden Retriever, Flat Coated Retriever, Curly Coated Retriever, Chesapeake Bay Retriever und Nova Scotia Duck Tolling Retriever.
Wer, so wie wir, einen Retriever (in unserem Fall Golden Retriever) hat und schon mal beim DRC im Training war, hat die anderen Rassen kennengelernt.

Alleine vom Aussehen her würde man sie nicht alle als Retriever bezeichnen. Toller und Golden Retriever haben äußerlich und charakterlich nicht viel Gemeinsames.

In diesem Buch werden alle 6 Rassen fundiert vorgestellt, von der Herkunft angefangen über die typischen Charaktereigenschaften, die Merkmale, die Durchschnittsgrößen, die Fellfarben und das Gewicht erfährt man als Leser etwas.

Im nächsten Kapitel lernt man kennen wie es ist, einen Retriever als Welpen bei sich zu haben und was einen in der Pubertät erwartet. Danach geht es weiter über die Mitte des Lebens bis zur Phase des alten Hundes.

Die Autorinnen lassen immer wieder passende Zitate einfliessen, wie das auf Seite 42 „Wer einen kleinen Welpen kauft, der bekommt für sein Geld wilde und entschlossene Liebe.“ (Rudygard Kipling)

Zugleich ist das Foto auf den Seiten 42/43 mein Lieblingsfoto im Buch.
Die Fotos sind alle so wunderbar, bringen Gefühl rüber und lassen den Betrachter einfach dahinschmelzen, wie die kleine Nougatnase auf Seite 71.

Im Buch finden sich auch viele Geschichten zu den Hunden, wie die vom Diabeteswarnhund, der den kleinen Sohn der Familie behütet und viele mehr.

Es ist ein wundervolles Buch, das den Autorinnen gelungen ist. Eine Liebeserklärung an die Retriever.
Aufgrund der großformatigen und schönen Aufmachung auch ein tolles Geschenk für Retrieverliebhaber.

ISBN: 9783440149508

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Mallet : Das einfachste Dessertbuch der Welt

J.-F. Mallet hat „Das einfachste Dessertbuch der Welt“ geschrieben.
Im Untertitel wird versprochen „Richtig gute Rezepte mit maximal 6 Zutaten“.

Bei den Rezepten, die ich bislang ausprobiert habe, stimmt es mit den 6 Zutaten.
Ich finde die Aufmachung des Buches, die Mallet gewählt hat, witzig und gut.

Die Zutaten, die man für das Dessert benötigt, sind mit Mengenangabe abgebildet, da ist der Einkaufszettel schnell geschrieben. Die Zeitangaben sind sofort zu finden, auch gut verständliche Hinweise, wenn z.B. ein Teig am Tag vorher gemacht werden muss und dann in den Kühlschrank gehört. Die Zubereitung ist groß und deutlich geschrieben. Das hat einen grossen Vorteil, wenn man wie ich eine Lesebrille benötigt. Die kann man nun auslassen, da die beim Kochen und Backen sowieso nur stört.
Auf der rechten Seite sieht man ein Foto, das zeigt wie das fertige Produkt aussehen soll.

So flott und einfach habe ich es bislang tolle Desserts nicht gemacht.

Das Buch bietet dabei für jeden Geschmack etwas, egal ob Kuchen, Pudding, Soufflé, Eis oder was das Herz sonst so begehrt.
Man kann auch flott etwas abwandeln.
Spekulatius kaufen war gerade kein Problem, aber frische Heidelbeeren habe ich durch gefrorene ersetzt für die Heidelbeer-Tartelettes. Was wir bislang ausprobiert haben, hat sehr gut geschmeckt.

Das Schöne ist, dass Mallet dabei die Rezepte so gut erklärt, dass man, mit dem quasi Grundrezept als Grundlage, sehr schnell experimentierfreudig werden kann.

Es gibt auch Grundrezepte für süssen Mürbeteig, sandigen Mürbeteig, einfachen Blätterteig, Schlagsahne, Lemon Curd.

Die Register sind aus meiner Sicht übersichtlich.

Eins ist unterteilt nach den Kapiteln:
Grundrezepte
Tartes und Kuchen
Mousses, Cremes & Co.
Fruchtdesserts
Eisdesserts
– Kekse und Pralinen.

Das 2. Register ist nach den Zutaten unterteilt.
Dies finde ich praktisch, ich habe z.B. Ananas übrig und kann schauen was ich damit zaubern kann.

Mir gefällt diese andere Art des Kochbuchs sehr gut.

ISBN: 9783863558253

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Frenzels Weinschule

Ralf Frenzel hat „Frenzels Weinschule“ herausgegeben.

Angefangen hat Ralf Frenzel mit einer Lehre zum Koch, dann folgte eine Ausbildung zum Restaurantfachmann in der Ente vom Lehel unter Wodarz, Sommelier und dann über verschiedene Stationen, die immer mit der Liebe zum Kochen und zum Wein verbunden waren, hin zu seiner heutigen Berufung als Verleger bei TreTorri.

„Frenzels Weinschule“ wurde genau zur Buchmesse fertig. Dort habe ich mir die Weinschule natürlich schon angeschaut. Ja und dann habe bis zur Veröffentlichung warten müssen.

Ein herrliches Buch, tolle Fotos, Texte, die die Liebe zum Wein verspüren lassen,das  erwartet den Leser.

Die „Weinschule“ ist eine Herzensangelegenheit von Ralf Frenzel, das merkt man schon an der liebevollen Aufmachung und auch beim Lesen und Betrachten.
Der Autor hat sich selber damit den Wunsch erfüllt, sein, in vielen Jahren erworbenes, Wissen zum Thema Wein weiterzugeben.
Dabei wird Ralf Frenzel unterstützt von namhaften Weinkennern und Wissenschaftlern.

Wein ist ja auch Kulturgut und dies wird im Buch gezeigt.
Als Leser bekommt man einen Einblick in die Sensorik. Wir lernen als Leser und Betrachter verschiedene Rebsorten kennen, den Ausbau des Weines, wie pflegt man den Wein? Auch der Einfluß der verschiedenen Gläser auf den Geschmack, Weinhändler und viele praktische Dinge, lernt man im Buch kennen.

Solide Beschreibungen wonach der jeweilige Jahrgang eines bestimmten Weines schmeckt. Nicht, wie es heute oft der Fall ist, Sprüche wie „schmeckt nach Wiese bei Sonnenaufgang“ und ähnliche, die ich zuletzt hörte, sondern solide Aromenbeschreibungen findet man im Buch.

Wundervolle Fotos begleiten die Texte. Oft weiß ich nicht was mich mehr fasziniert hat, das jeweilige Foto oder die sachkundigen, mit viel Herzblut geschriebenen, Texte.

Da ich gerne koche, bin ich auch sehr angetan von den tollen Rezepten für Speisen, die zum jeweiligen Wein passen. Dazu gibt es auch ergänzend Vorschläge welche Speise auch noch zu welchem Wein passt.

Ralf Frenzel ist es gelungen ein Buch zum Wein herauszugeben, dass sowohl eine Augenweide ist wie auch ein fundiertes Werk zum Wein. Nicht den üblichen Moderichtungen, die es ja beim Wein auch gibt, folgend ,sondern solide Weine, die die Winzer anbieten werden vorgestellt.

Ein grosses Werk, das ich oft zur Hand nehmen werde, um darin zu stöbern und auch, um die stimmungsvollen Fotos zu betrachten.

ISBN: 9783960330080

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ines Thorn : Ein Weihnachtslicht über Sylt

Ines Thorn ist eher bekannt für ihre historischen Romane.
„Ein Weihnachtslicht über Sylt“ ist der 2.Weihnachtsroman der Autorin, der auf Sylt spielt.

Malte, der Architekt, lebt mit seinen beiden Kindern Mina und Ben auf Sylt. Nach dem schrecklichen Unfall, bei dem seine Frau Helena ums Leben kam, leben die drei alleine auf der Insel.
Im Buch lernt man den, nicht immer einfachen, Alltag der Familie kennen. Gerade in der Vorweihnachtszeit wird Helena von den Dreien besonders vermisst.

Nebenan wohnt Cornelia, die Malte gerne für sich gewinnen würde. Leider interessiert sie sich nicht besonders für die Kinder was diese spüren.
Was liegt näher, als dass die Kinder dem Weihnachtsmann ihr Herz in einem Brief ausschütten und ihn um eine neue Mutter bitten.

Den Rest lesen Sie selber. Ines Thorn ist es gelungen die Gefühle der Kinder und auch Maltes Gefühle sehr mitfühlend zu schildern. Man leidet mit den Kindern und man fiebert auch mit ihnen. Bekommen sie einen Hund, wird ihr Herzenswunsch erfüllt? Werden sie Cornelia los? Finden Sie eine neue „Ersatzmutter“ ? Viele Fragen, die im Laufe der Handlung beantwortet werden.

Neben dem Sylter Flair, das die Autorin einfliessen lässt, erwartet den Leser eine Handlung, die zu Weihnachten passt, die Weihnachtsatmosphäre wird eingefangen.

Ein netter Roman.

ISBN: 9783352009068

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Dein kreativer Garten – Die Stadtgärtner

„Hochbeet, Teich, Palettentisch – Dein kreativer Garten – Projekte zum Selbermachen für Garten und Balkon“ lautet der vollständige Titel dieses Buches aus dem EMF-Verlag.

Die Ideen zum Ideen stammen von „Den Stadtgrärtnern“ Torge, Jan und Derk.
Wer einen Garten oder einen Balkon hat, weiß wie es einem so geht. Man kann Dinge kaufen, aber das ist langweilig oder sie sind teuer oder passen zum eigenen Stil.
Wieviel mehr Spaß macht es selber Hand anzulegen und etwas zu bauen. Die eigenen Ideen verwirklichen macht Spaß und spart Geld und vor allem kann man es so machen, dass es in die Ecke, die Lücke passt, die da ist.

Oft werden bei den Vorschlägen ganz einfach zu beschaffende Altmaterialien benutzt.
Der Grill-Beistelltisch wird z.B. aus Holzkisten gemacht. Die Materialien sind gut und detailliert beschrieben. Das Werkzeug steht dabei und ist haushaltsüblich aus meiner Sicht.
Auch die Beschreibung wie man vorgeht ist sehr gut und allgemeinverständlich geschrieben.

Egal ob man eine witzige Vogelfutterstelle machen möchte, ein Hochbeet, ein Insektenhotel, sogar ein Mini-Teich findet sich im Buch.

Kompliziertere Arbeitsvorgänge sind mit Bilder und Anleitungen erklärt.

Das Buch liefert viele Ideen für alle, die Spaß daran haben selber zu werkeln und Ideen für den Balkon oder den Garten suchen.

ISBN: 9783863557140

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Gray / Skeesuck : I’ll push you Der Jakobsweg

Patrick Gray und Justin Skeesuck schildern ihre Pilgerreise den Jakobsweg entlang im Buch „I’ll push you – Zwei beste Freunde und ein Rollstuhl“.
Auf dem Jakobsweg pilgern, was ist daran besonders, das werden möglicherweise Leser denken, die den 2.Teil des Titels nicht wahrgenommen haben.
Ein Rollstuhl ist im Spiel.

Patrick Gray und Justin Skeesuck sind beste Freunde seit der Highschoolzeit.
Justin lebt nach dieser Zeit zunächst in San Diego mit seiner Frau Kristin und Patrick und seine Frau Donna mit den Kindern in Idaho.
Die Freundschaft hält an.

Justin hat Probleme beim Gehen und bekommt nach langen Jahren endlich die Diagnose, die ihn, seine Familie und die Freunde bis ins Mark trifft: MAMA-multifokale erworbene motorische Axonopathie. Justins Immunsystem greift sein Nervensystem an.
Auslöser ist ein Trauma, ein Autounfall im Alter von 16, seitdem hat er bereits eine Schwäche im Fuß.

Justin kann sich seinen Traum einmal den Jakobsweg zu gehen aus dem Kopf schlagen.

Irgendwann ziehen Justin und Kristin nach Idaho in die Nähe der Freunde.

Justin erzählt Patrick von seinem Traum den Jakobsweg zu nehmen und Patrick sagt „Ich schiebe dich“.

Im Buch wird sehr detailliert beschrieben wie nun die Planung los geht. Patricks Chef spielt mit, gibt ihm einen langen Urlaub, die Frauen sind einverstanden, Sponsoren werden gesucht, ein Spezialrollstuhl muss her und vieles mehr.
Letztendlich kommt der ersehnte Tag, die beiden Freunde fliegen nach Spanien mit einem Fernsehteam das sie begleiten wird.

Im Buch, das eine Art Reisetagebuch ist, schildern die beiden abwechselnd, jeder aus seiner Sicht, wie die Reise abläuft, welche Hürden es zu überwinden gibt, mentale und körperliche.
So niedrig sind die Berge auf dem Weg nicht.
Es ist beeindruckend und ergreifend mitzuerleben was Freundschaft bedeutet und wie sich diese ohnehin enge Freundschaft zwischen Justin und Patrick entwickelt.
Die 2 schildern ihre Gefühle zueinander und auch gegenüber Fremden, die ganz selbstverständlich helfen in Situationen, die ausweglos erscheinen.

Von diesem Buch bin ich so beeindruckt, dass ich erst mal einige Tage benötigte, um etwas dazu schreiben zu können.

Ich kann das Buch nur jedem empfehlen. Diese Geschichte der Freundschaft und auch der Hilfsbereitschaft ist wundervoll.
Und ein Fazit kann man aus dem Buch ziehen: selbst eine schwere Behinderung kann einen Menschen ein erfülltes Leben führen lassen.

ISBN: 978-3710900280

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Kilian Schönberger: Waldwelten

Wald im Großformat gibt es zu bestaunen in „Waldwelten“ von Kilian Schönberger.
Kilian Schönberger ist Geograf und Fotograf. Diese Kombination aus 2 Berufen hat sicher zu diesem wundervollen Buch beigetragen.
Wald aus ganz ungewöhlichen Perspektiven betrachtet, erwartet den Betrachter in diesem Werk.
Texte gibt es zu den Fotos auch, diese stammen von Viktoria Urmersbach.

Eins vorweg, das Buch ist groß und schwer, also erst einmal hinsetzen und dann das Buch auf den Schoß legen und Fotos geniessen.

Schönberger hat die Fotos, die uns verschiedene Wälder näher bringen, in mehrere Kapitel unterteilt, Kapitel, die mal nicht geographisch unterteilt sind, sondern nach ganz anderen Kriterien:
– Vorwort, in dem man die Leidenschaft des Fotografen spürt. Und vor dem Vorwort erst mal tolle Fotos
– Seelenlandschaft und Sehnsuchtsort – Der Mensch und sein Wald
– Zukunftswald – Zurück zur Natur
– Vom Urwald zum Kulturwald
– Waldvielfalt – Zwischen Küste und Gebirge
– Waldwissen und Waldwunder
– Grenzenloses Walderlebnis
– Besondere Wälder in der Mitte Europas.

Auf einer Karte sind die deutschen Wälder, aus denen die Fotos stammen, eingezeichnet. Vom Norden bis zum Süden, vom Westen bis zum Osten, egal ob der Darsswald, die Eifel, der Spreewald oder das Voralpenland, Wald in seiner Vielfalt ist im Buch zu bestaunen.
Eins meiner Lieblingsfotos aus dem Buch ist schon vor dem Vorwort zu finden „Linienspiel“.
Es ist faszinierend wie es Kilian Schönberger gelungen sein Ziel, die Magie des Waldes einzufangen, zu erreichen.

Bei den frostigen Fantasiegestalten fühlt man sich gleich als betrachte man bei Eiseskälte knorrige Bäume.
Im Ahrtal treffen Weinreben auf Wald. Auch die Pölking-Kiefer, Fotobegeisterten bekannt, fehlt nicht.
Die „schwimmende Insel“ am Buhlbachsee hat mich ich auch total in ihren Bann gezogen. Diesen Moment der Spiegelung einzufangen, wie lange hat der Fotograf wohl dafür gebraucht, wieviel Fotos gemacht?, das frage ich mich.

Die Texte sind gut und regen zum Nachdenken an, für mich sind sie aber völlig in den Hintergrund gerückt. Die Fotos sind zu faszinierend, als dass ich Texte bräuchte.

Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der sich für den Wald, Naturfotografie oder die Natur insgesamt interessiert.
Es ist ein tolles Werk.

ISBN: 9783954162291

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Kreihe: Das Minimax Prinzip für die Küche

„Das Minimax Prinzip für die Küche – Wenig Aufwand, große Wirkung“ von Susann Kreihe verspricht Gerichte, die mit wenig Aufwand zu machen sind. Maximal 5 Zutaten pro Rezept werden gebraucht laut Cover.
Mit minimalem Aufwand soll ein maximaler Erfolg erzielt werden.

Susann Kreihe hat ihre Rezepte in mehrere Kategorien unterteilt:
– Vorspeisen
– Suppen
– Hauptgerichte
– Desserts

Schaut man dann in die Einführung, so stellt man fest, dass auch Frau Kreihe mit 5 Zutaten nicht auskommt, wie es vollmundig mit einem Aufkleber auf dem Einband verkündet wird.
Die Aussage muss dahingehend korrigiert werden, dass es um 5 frische Zutaten geht und „einem gut sortierten Vorrat“.
Der erwartete Vorrat ist schon einigermassen umfangreich und sicher nicht in jedem Haushalt zu finden; Zucker, Honig, Weißweinessig besser noch mehrere Essigsorten, Balsamicoessig, Olivenöl und andere Pflanzenöle, Muskatnuss, getrockneter Oregano, Paprikapulver edelsüß, Weizenmehl Typ 405, Butter, Sojasauce, mittelscharfer Senf und Milch.

Die Rezepte enthalten detaillierte Zutatenlisten und gut verständliche Zubereitungshinweise. Dazu findet man ein stets ein Foto wie das fertige Gericht aussieht.
Ich habe einige Rezepte ausprobiert, die Speisen schmecken gut.

Es ist ein gutes Kochbuch, aber den Titel und den Aufkleber empfinde ich als Marketinggag. Ich koche viel und komme oft mit deutlich weniger Zutaten hin.
Paprika verwende ich kaum, eher frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer, etc. Honig gibt es bei uns nicht. Milch ist auch nicht immer da, wir bevorzugen andere Molkereiprodukte.
Aus meiner Sicht nette aber nicht unbedingt aussergewöhnliche Rezepte.
Ein Buch für Anfänger, die gut erklärte Einsteigerküche suchen. Für jemanden, der regelmässig frisch kocht eher langweilig.

ISBN: 9783959611442

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Giogoli / Hausel : Bildgestaltung

André Giogoli und Katharina Hausel haben das Buch „Bildgestaltung – Die große Fotoschule“ geschrieben.
Giogoli ist Fotograf und Lehrer an der Schule für Design Letteverein in Berlin. Dr.Katharina Hausel ist Fotohistorikerin und auch Lehrerin beim Letteverein u.A. für Fotografie und Bildgestaltung.

Jeder hat andere Ideen zum Thema Bildgestaltung, darum lese ich sehr gerne neue Bücher zum Thema, um Anregungen zu bekommen.

Dieses Buch heisst nicht umsonst „die große Fotoschule“. Die Autoren haben das Thema Bildgestaltung von Anfang an aufgebaut.
Los geht es mit der Frage „Wozu und für wen fotografieren wir?“ Diese Frage stellt man sich zu selten.

Es werden verschiedene Bildsprachen aufgezeigt, man kann dokumentarische Fotos machen oder kreative. Und schon gibt es Unterschiede in der Bildgestaltung.
Das macht man mit der Zeit automatisch, bewusst bin ich mir dessen nicht immer.
Und Anfänger wissen das ohnehin nicht.
Aus meiner Sicht ist dieses strukturierte Vorgehen der Autoren sehr gut. Dadurch eignet sich das Buch für Anfänger und Fortgeschrittene.
Anfänger bekommen jede Menge grundlegende Informationen in Kapitel 2 zum Thema Ausrüstung und Technik. Manches davon wird der Fortgeschrittene überblättern.

Es folgen mehrere Kapitel, die sich mit den gestalterischen Elementen beschäftigen, die die Aussage des Bildes ausmachen und beeinflussen:
– Motive sehen und inszenieren
– Rahmen und Raum
– Punkte, Linien und Flächen
– Farbe und Licht
– Schwarzweiss
– Bildgestaltung im digitalen Labor
– Den fotografischen Blick trainieren
– Regeln brechen.
Zum Abschluß dann noch das Kapitel „Zeigen Sie ihre Werke“.

Am Ende eines jeden Kapitels findet man unter der Überschrift „Inspiration“ spezielle Themen, z.B. „Architektur-Mila Hacke“, usw.

Den Autoren ist aus meiner Sicht ein Buch gelungen, das zum einen Grundlagen zum Thema Bildgestaltung liefert, zum anderen auch inspiriert Neues zu probieren, aber auch Bewährtes zu vertiefen.
Viele Beispielfotos dienen der Inspiration.
Giogoli und Hausel schreiben sehr verständlich. Die Texte sind strukturiert aufgebaut, man merkt, dass beide im Lehrbetrieb sind und gewohnt sind ihr Wissen zu vermitteln.
Mir gefällt das Kapitel zur Bildgestaltung mittels Bildbearbeitung und die Beispiele darin sehr gut. In Zukunft werde ich mit diesem „Stilmittel“ noch mehr spielen.

Mein Fazit: ein empfehlenswertes Buch für Fotoanfänger und auch für Fotgeschrittene, die neue Ideen suchen.

ISBN: 9783836239400

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird