Dumont Bildatlas Rhein zwischen Köln und Mainz

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

Der „Dumont Bildatlas Rhein – Zwischen Köln und Mainz“ kombiniert Reiseführer und Bildband.

Wenn man, so wie ich, selber gerne fotografiert, wird man von den Fotos begeistert sein.
Christian Bäck ist der Fotograf der wundervollen Fotos.
Er fotografiert, wenn man auf seine Homepage schaut, viel in Richtung Reisefotografie.
Mit den Fotos in diesem Buch ist es ihm gelungen das Flair der jeweiligen Location in seinen Fotos einzufangen.
Egal ob auf dem Titelbild der Rhein von oben, das „Alte Haus“ in Bacharach, Kloster Eberbach, der Kölner Dom – auch die Innenaufnahmen, etc., tolle Impressionen erwarten den Betrachter.
Alleine beim Anschauen der Fotos sieht man schon wie vielfältig die Gegend am Rhein zwischen Köln und Mainz ist. Von Kölsch und Karneval bis zum Wingert in Rheinhessen spannt sich der Bogen.
Eins hat mich gestört, und das ist die Qualität des Drucks S.8-9, diese wird dem Foto des Rheintals mit der Marksburg nicht gerecht.

Klaus Simon ist der Autor des Bildatlas. Er hat seine Schwerpunkte im Bereich Reise, Gastronomie, Wein, etc. Und Wein gibt es genug entlang des Rheines.
Gut recherchierte Artikel, persönliche Tipps, ungewöhnliche Einsichten in die Gegend werden dem Leser geboten.

Unterteilt ist der Bildatlas in mehrere große Kapitel
– Impressionen
– Köln
– Unteres Mittelrheintal – von Bonn über Linz und Andernach
– Oberes Mittelrheintal – das Unesco Weltkulturerbe gilt es zu entdecken
– Rheingau – Wein, Kloster Eberbach, Eltville aber auch der leidige Bahnverkehr
– Mainz, Rheinhessen

Die Rubrik „DuMont Aktiv“ ist aussergewöhnlich und einfach super. Von der Segway – Tour im Rheinauhafen über den Rotweinwanderweg bis hin zur Mainz – Tour in Joggingschuhen erstreckt sich das Spektrum.
Auch sonst bietet der Dumont Bildatlas viele Informationen.
Sie finden etwas zum Museum Ludwig, zur Kunstbar, zu Schloß Augustusburg ebenso wie zu Koblenz, dem Steinberg und dem Binger Mäuseturm.

Spezialitäten lernen sie genauso kennen wie nette Restaurants und Cafés.
Straßenkarten erleichtern die Orientierung. Die Empfehlungen des Autors sind sehr gut ausgesucht, egal ob sehenswert, Museen, Kultur, Umgebung, alles passt.
Egal ob Sie nun einen Tagesausflug planen oder einen Urlaub oder Kulturtour, das Buch bietet für jeden etwas.

Der Bildatlas ist aus meiner Sicht gelungen.

Quelle: Mairdumont

ISBN: 9783770194643
Bestellen können Sie den Bildatlas hier.

Lydia Möcklinghoff : Ich glaub, mein Puma pfeift

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

Lydia Möcklinghoff hat in ihrem Buch „Ich glaub, mein Puma pfeift – Als Forscherin im reichsten Tierparadies der Welt“ auf wundervolle Art und Weise uns Lesern die Welt einer Naturforscherin nahe gebracht.

Lydia Möcklinghoff ist Biologin, sie liebt Köln und das Kölsch und am meisten liebt sie Ameisenbären.
Ja richtig gelesen, Ameisenbären oder es um es korrekt zu schreiben der große Ameisenbär hat es ihr angetan. Er ist der Forschungsschwerpunkt von Lydia Möcklinghoff.
Ihre Promotion hat sie über ihn geschrieben und auch heute ist er ihr „Forschungstier“. Dazu berichtet sie auch auf ihrem Blog.

Möcklinghoff hat eine erfrischende Art zu schreiben. Sie schreibt mit einer gehörigen Portion Humor über ihre Forschungsaktivitäten.
Ein Kapitel trägt den Untertitel „Vergnügliche Massenveranstaltung in meinem Bett“ Und nein, damit sind nicht viele Männer gemeint sondern Bettwanzen.

Wer also mal lesen will wie heftig das Leben einer Forscherin ist aber auch wieviel Spaß es macht, der ist hier genau richtig.
Eine eigentlich trockene Materie wie der Ameisnenbär wird locker aufgearbeitet.
Man hat neben dem Kennenlernen der Tätigkeit von Lydia Möcklinghoff auch den Menschen hinter der Forscherin und ganz viel Neuigkeiten zu den Ameisenbären und dem Leben in Brasilien.
Man begleitet sie zur „Pink Tour“ genauso wie in die Kölschkneipe.

Ein tolles Buch.

Quelle: Bastei – Lübbe

ISBN: 9783404608614
Bestellen können Sie das Buch hier.

lonely planet Amerikas Nationalparks

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

lonely planet legt mit „Amerikas Nationalparks – Raus in die Wildnis, rein ins Abenteuer!“ einen tolles Buch als Kombination aus Bildband und Reiseführer vor.
Das Buch läuft zwar als „lonely planet Bildband“ aber es ist aus meiner Sicht mehr.

Es ist kein reiner Bildband, obwohl es wunderschöne Fotos beinhaltet. Dazu kommen aber auch jede Menge Texte mit hilfreichen Tipps fürs Hiken, Klettern und Raften, Anreise,Unterbringung, Erkunden, besonders typische Tierarten, auch unter der Rubrik „Raus und los“ Tipps wie eine Kutschfahrt, Bergbesteigung, Fledermausbeobachtung, etc.

Die Tourentipps sind für Touren unterschiedlicher Länge, egal ob Tagestour oder Wochenende, eine Woche oder halber Tag, man wird fündig und  ist abhängig davon in welchem Nationalpark man ist.

Verschiedene lonely planet – Autoren haben die 59 amerikanischen Nationalparks bereist und bringen sie uns Leser in ihrer ganzen Pracht nahe.
Viel gibt es zu entdecken.
Egal ob Fotos oder Zeichnungen, als Leser kann man sich schnell ein Bild machen was das Besondere am jeweiligen Nationalpark ist.

Eine Karte zu Beginn des Buches erlaubt die räumliche Orientierung.
Man kann mit Hilfe des Buches auch den Urlaub planen, wenn man schon einmal in den USA ist, möchte man ja ggf. mehrere Parks kombinieren.

Virtuell reisen können Sie schon einmal in diesem sehr schönen Bildband.
Wenn Sie sich erst einmal anschauen möchten wie das Buch und die Artikel aufgemacht sind, dann empfehle ich Ihnen einen Besuch auf dieser Seite.

Quelle: Mairdumont

ISBN: 9783829715485
Bestellen können Sie das Buch hier.

Dumont Toskana

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

„Dumont Bildband Toskana“ ist ein ganz wundervoller Bildband. Entstanden ist er in einer Kooperation von Dumont und Geo Saison.

Die Texte stammen von Rita Henß. Mittlerweile habe ich schon mehrere Reiseführer gelesen mit Texten von Rita Henß. Ich habe sie als Autorin schätzen gelernt, da sie sehr gut recherchiert, das Wesentliche auf den Punkt bringt und tolle Tipps parat hat.

Dieser Bildband ist ja nun kein Reiseführer in klassischen Sinne.
Es ist eine Reise durch die Toskana vom Sofa aus.
Gerade ist es draussen kalt, es schneit ein wenig, da war es sehr schön Fotos von der Toskana zu betrachten, in Erinnerungen an Reisen zu schwelgen und die Gedanken auf Reise zu schicken.

Der Bildband beginnt mit einigen großformatigen Fotos und kleinen Texten. Ja und dabei habe ich gleich gelernt was es mit der Fensterordnung in Siena auf sich hat, so ganz nebenbei.

Unterteilt ist der Bildband in mehrere Kapitel:
– Der Nordwesten
– Von Pisa bis Elba
– Florenz
– Siena und das Chianti
– Der Osten
– Der Süden.
Es folgen dann unter der Rubrik „Die Toskana auf einen Blick“ zu den einzelnen Kapiteln Seiten mit kurzen, aber aussagekräftigen, Beschreibungen der Städte, u.a. mit den Highlights.
Auch Daten und Fakten aus der Geschichte der Toskana sind im Buch enthalten.

Jedes Kapitel führt uns Leser und Betrachter in eine andere Ecke der Toskana.
Man bekommt eine kurze Beschreibung der Region, oft auch , wie beim Carrara – Marmor oder bei der Schräglage des Turms in Pisa, von einer Besonderheit. Hier hat es die Autorin verstanden, kurz und knapp, dem Leser das Wesentliche und auch die Hintergründe dieser Besonderheit zu erklären.

Die Fotos sind vom ersten bis zum letzten wunderschön.
Beeindruckende Panoramafotos über 4 Seiten erwarten den Leser genauso die Kuppel des Bapisteriums von unten fotografiert.
Man schlendert virtuell durch Gassen, sieht die Weintrauben und vieles mehr.
Vom Beginn bis zum Ende des Bildbandes wird man gefangen genommen von der Atmosphäre der Toskana, die im Buch eingefangen wurde.

Der „Dumont Bildband Toskana“ aus der Kooperation mit Geo Saison ist ein wundervoller visueller Toskana – Trip. Fotos betrachten, geniessen und vom Urlaub träumen.

Quelle: Mairdumont

ISBN: 9783770189540
Bestellen können Sie den Bildband hier.

Marco Polo Frankfurt

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

Marco Polo Frankfurt ist ein kompakter und informativer Stadtführer.

Was ich hilfreich finde, ist die Tatsache, dass die Marco Polos nun eine Touren-App haben, die zusätzliche Hilfe bietet, wie Karten, etc.
Der Online-Update-Service bietet zusätzlich zum Buch nicht nur Termine und Updates, sondern auch Änderungen von Öffnungszeiten, etc.
Auch dies herunterladbar oder als PDF zum Ausdrucken. Ein toller zusätzlicher Service.

Den Marco Polo Reiseführer Frankfurt hat Rita Henß geschrieben.
Sie ist Journalistin und Frankfurterin.

Im Einband geht es los mit den Marco Polo Highlights.

Unterteilt ist der neue Marco Polo Reiseführer in die Kapitel:
– Insider-Tipps
– Best Of
– Auftakt
– Im Trend
– Fakten, Menschen, News
– Sehenswertes mit den verschiedenen Ecken wie Sachsenhausen, Stadtmitte, Bahnhofsviertel, etc.
– Essen und Trinken
– Einkaufen
– Am Abend
– Übernachten
– Erlebnistouren
– Mit Kindern unterwegs
– Events, Feste & Mehr
– Links, Blogs, Apps & Co. – eine tolle Rubrik mit weiterführenden Tipps, auch super für die Vorbereitung.
– Praktische Hinweise
– City Atlas
– Bloss Nicht! – diese Seite kann ich Ihnen nur wärmstens empfehlen, die Tipps sind wirklich gut.

Im Buch finden Sie, wie Sie sehen, so ziemlich alles was man für die Reisevorbereitung und vor Ort braucht.
Man hat alles zusammen Shoppingtipps, Restaurants, Übernachtungstipps jeder Preiskategorie, Natur, Stadtbesichtigungen, Kultur und vieles mehr.

Toll ist der separate Plan zum Mitnehmen. Man hat damit eine Karte des Grossraums Frankfurt, einen Innenstadtplan und eine Umgebungskarte.
Im Einband dann der ÖPNV-Plan.

Alles in allem muss ich sagen, ich schätze Marco Polo-Reiseführer sehr.
Der Relaunch dieser bekannten Reiseführer ist gelungen.
Toll ist auch das weiterhin kompakte Format, er passt in den Rucksack, aber auch in eine grössere Handtasche und auch in die Jackentasche.

Quelle: Mairdumont

ISBN : 9783829727587

Bestellen können Sie das Buch hier.

C.R.Neilson : Das Walmesser

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

„Das Walmesser“ von C.R.Neilson ist ein Färöer – Krimi.

Laut Einband hat der Autor lange als Journalist gearbeitet, bis er anfing als Autor Krimis und Thriller zu schreiben.
Nur habe ich keine anderen Bücher unter C.R.Neilson gefunden.
Also habe ich mich auf die Suche gemacht und siehe da „John Callum“ der Name der Hauptperson des Färöer – Krimis führt mich auf die Spur des Autors.
Craig Robertson ist der Autor, dessen Buch „Das Walmesser“ nun plötzlich unter einem Pseudonym erscheint. Warum das so ist, erschliesst sich mir nicht.

Die Handlung des Färöer – Krimis ist, aus meiner Sicht, eher nicht der Kategorie Krimi zuzuordnen.
Färöer , was im Deutschen Schafsinseln bedeutet, ist eine Inselgruppe aus 18 Inseln, die autonom ist, im Nordatlantik liegt und zur dänischen Krone gehört.
Im Buch wird diese Inselgruppe und das Leben auf ihr hervorragend beschrieben. Man fühlt sich als Leser hineinversetzt in diese Welt.
Man erlebt den Alltag auf Färöer, die Pflanzenwelt, die Tierwelt, die wundervolle Landschaft und den Regen.

Die reine Krimihandlung ist klein, eigentlich Nebensache.

John Callum wird am Hafen wach auf einem Stein.
In seiner Tasche findet er ein Messer an dem Blut ist.
Im Verlauf ergibt sich, dass es nicht sein Blut ist.

Er wird des Mordes beschuldigt
Eine Reise in seine Vergangenheit beginnt.

Oft habe ich die Handlung etwas langatmig empfunden.
Mehrfach habe ich das Buch weg gelegt und wieder angefangen.
Als Krimi hat es mich nicht gefesselt.

Leider, Potenzial hätte das Thema gehabt, aber es ist aus meiner Sicht, künstlich in die Länge gezogen.
Es bleibt ein eher langweiliger Krimi und ein wundervoller Roman über das Leben auf Färöer, allerdings zu langatmig.

Quelle: Randomhouse

ISBN: 9783453419674
Bestellen können Sie das Buch hier.

Dumont Bildatlas Niederlande

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

Der „Dumont Bildatlas Niederlande“ ist eine Kombination aus Reiseführer und Bildband.

Wenn man, so wie ich, selber gerne fotografiert, wird man von den Fotos begeistert sein.
Rainer Kiedrowski, der Fotograf, ist aus Ratingen. Von Ratingen aus ist man flott in den Niederlanden.
Er fotografiert ohnehin, wenn man auf seine Homepage schaut, viel in Richtung Reisefotografie. Da liegt es nahe auch im Nachbarland tätig zu sein.
Mit den Fotos in diesem Buch ist es ihm gelungen das Flair der jeweiligen Location in seinen Fotos einzufangen.
Egal ob auf dem Titelbild die Fiets (Fahrrad) an der Düne, Windmühle, Tulpen, Käse in Alkmaar, aber auch ein Planetarium, etc., tolle Impressionen erwarten den Betrachter.
Alleine beim Anschauen der Fotos sieht man schon wie vielfältig die Niederlande sind. Von Strand über Grachten bis hin zur Kultur.

Die Autoren Rasso Knoller und Christian Nowak gehören zu einem Team von Reisejournalisten aus  Berlin. Sie lieben die Niederlande und sind oft dort.
Gut recherchierte Artikel, persönliche Tipps, ungewöhnliche Einsichten in die Niederlande werden dem Leser geboten.
Ein grosser Kritikpunkt meinerseits am Text der Autoren, ist die Eindeutschung von Eigennamen wie z.B. Zeeland zu Seeland.
Mich stört das sehr, ich finde das nicht in Ordnung und unhöflich den Niederländern gegenüber.

Unterteilt ist der Bildatlas in mehrere große Kapitel
– Impressionen
– Amsterdam
– Nordholland – Flevoland – die Gegend rund ums Ijsselmeer
– Groningen, Friesland, Inseln
– Utecht, Gelderland, Overijssel
– Nordbrabant, Limburg
– Südholland, Seeland mit Den Haag, Rotterdam, etc.
( Anmerkung: korrekt in Niederländisch Zeeland, Zuid Holland, etc. ich habe die Schreibweise aus dem Buch übernommen bei den Kapitelnamen)

Die Rubrik „DuMont Aktiv“ ist aussergewöhnlich und einfach super. Von der Radtour durch Amsterdam, über das Segeln am Ijsselmeer, zu den Hunengräbern, van Gogh, die Valkenburger Unterwelt, usw.

Auch sonst bietet der Dumont Bildatlas viele Informationen zu den Niederlanden
Sie finden etwas zum Thema Tulpen beim Keukenhof, lernen Maastricht – eine Stadt, die ich sehr mag – kennen, Blumenmärkte, usw.

Spezialitäten lernen sie genauso kennen wie nette Restaurants und Cafés.
Straßenkarten erleichtern die Orientierung. Die Empfehlungen der Autoren sind sehr gut ausgesucht, egal ob sehenswert, Museen, Kultur, Umgebung, alles passt.
Egal ob Sie nun einen Tagesausflug planen oder einen Urlaub, Wanderurlaub oder Kulturtour, das Buch bietet für jeden etwas.

Der Bildatlas ist aus meiner Sicht gelungen.

Quelle: Mairdumont

ISBN: 9783770193745
Bestellen können Sie den Bildatlas hier.

Baedeker Unser Bier in Grafiken

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

„Unser Bier in Grafiken“, ein Buch von Baedeker, das den Untertitel trägt „100 + 1 Fakten. Das muss jeder Bierliebhaber wissen.“

Ehrlich Bier in Grafiken und dann Baedeker, ein Verlag, den ich für seine Reiseführer kenne und schätze, bringt ein Buch über Bier raus. Ein Buch mit einem Titel, der bei mir für große Skepsis sorgte, trockene Theorie und Bier passt das?
Das witzige Cover hat mich dann doch veranlasst das Buch zu lesen.

Was soll ich sagen? Es hat sich gelohnt das Wagnis einzugehen.
Gleich zu Beginn wurde ich an mehrere wunderschöne Praktika in der Brauerei während des Studiums erinnert, es geht um das Brauen.
Dann geht es weiter mit einer ganzen Reihe von Kapiteln, in denen man in teils witzigen Grafiken und kurzen, sehr gut verständlichen Texten, alles rund um das Bier erfährt.
Aufgeteilt ist das Buch in:
– Grundlagen Brauen
– Zutaten
– Geschichte
– Deutsches Bier
– Technik
– Wirtschaft
– International
– Rekorde
– Gaststätten
– Rund ums Bier
– Kuriose Biernamen.

Die Grafiken zeigen sehr gut z.B. den Unterschied zwischen ober- und untergäriger Hefe, den Unterschied zwischen Bieren anhand der Stammwürze, für die, die es ganz genau wissen wollen, auch die Chemie der alkoholischen Gärung in Formeln, die optimale Trinktemperatur von Gueuze bis Stout, Hopfenanbau, welche deutschen Sorten gibt es, welches Bier gehört zu wem, wie zapft man welche Sorte richtig?, usw.

Für Bierfans ist es ein tolles Geschenk. Es ist eine Anleitung dabei, wie man selber Bier brauen kann, also los Ihr Fans.
Und Bierwanderwege, um die Energie, die das Bier liefert, wieder abzutrainieren, gibt es auch im Buch.
Witzig sind auch die Bierweisheiten. Und Ihr findet auch Argumente wie gesund das Bier ist, also Argumente warum das ins Haus muss.
Mein Vater bekam nach einer Magenoperation ( ist aber schon lange her) als erste Mahlzeit Alt und Matjes, so war das, die Altbrauerei war die Ecke rum. Man machte eine Studie.

Mein Fazit: Dieses Buch hat eine toll gemachten Inhalt. Wer also mehr über dieses „Grundnahrungsmittel“ erfahren möchte, ist hier richtig.

Quelle: Mairdumont

ISBN: 9783829717830
Bestellen können Sie das Buch gleich hier.

Levend Seyhan: Kalter Cappuccino

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

Levend Seyhan hat mit „Kalter Cappuccino“ ein Buch mit „18 Kurz- und Kürzestgeschichten“ geschrieben.
Da ich vom astikos – Verlag gerfagt wurde, ob ich eins ihrer Bücher lesen und besprechen würde, es alles junge Autoren sind, habe ich zugesagt und mir
„Kalter Cappuccino“ ausgesucht.
Mir erschien das Buch lesenswert. Beschrieben wurde der Inhalt mit „Das Leben zwischen heißer Leidenschaft und kaltem Cappuccino hält einige Anekdoten bereit“.

Leider muss ich sagen, dass ich nach dem Lesen des Buches enttäuscht bin.
Versprochen wurden Anekdoten, klar es sind wenige dabei.
Aber offensichtlich haben der Autor und ich unterschiedliche Auffassungen was eine Anekdote ist.
Für mich aber eine Geschichte, die Richtung Fantasy abgleitet, keine Anekdote.
Beispiel: ein Selbstmörder sieht nach seinem Tod Dinge, die vorher geschahen.

Auch ansonsten sind die Geschichten doch oft surreal anmutend. Die Beschreibung eines Sturzes auf einer Rolltreppe wird auf eine Art und Weise beschrieben, die abstösst.
Diese Art der Ausdrucksweise zieht sich durch das Buch, z.B. “ ..Daraufhin löste er den Griff seiner Hand und ließ sein Herz, das sie nicht hatte nehmen wollen, auf den Boden fallen. Er brauchte es nicht mehr.“

Ich habe tapfer durchgehalten und das Buch von der ersten bis zur letzten Seite gelesen.

Mein Fazit: mir persönlich gefällt es nicht.

ISBN: 9783946196082

Bestellen können Sie das Buch hier.

Die Fotoschule in Bildern – Makrofotografie

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

„Die Fotoschule in Bildern – Makrofotografie“ aus dem Rheinwerk – Verlag wurde von mehreren Autoren geschrieben.

Eileen Hafke beschäftigt sich hauptsächlich mit Makrofotografie und der, auch kreativen, Bildbearbeitung.
Manfred Huszar hat einen Fotoblog, macht Makro – Workshops und war als Lehrgangsleiter im Bereich der Berufsfotografie tätig.
Sandra Malz ist Naturfotografin und hat ihren Schwerpunkt in der Makrofotografie.

Drei Autoren, das verspricht eine Vielfalt an Ideen. Denn, wie immer in der Fotografie, jeder macht andere Fotos, setzt andere Schwerpunkte.
In diesem Buch findet man eine ganze Menge wundervolle Makrofotos.

Zu jedem Foto hat der jeweilige Fotograf einen Text mit Tipps geschrieben. Egal, ob es um den besten Aufnahmezeitpunkt geht, das Equipment, spezielle Tipps für das jeweilige Aufnahmeobjekt, etc. quasi „wie mache ein Foto, das dem gezeigten nahe kommt ?“ es wird detailliert beschrieben.
Dazu findet man dann immer die technischen Daten: Kamera, Brennweite, Blende, ISO, Belichtungszeit, wurde ein Stativ verwendet?.
Unter Bearbeitung erfährt man was gemacht wurde und auch der Fotograf wird genannt.

Man findet im Buch bewegte und statische Objekte. Für die bewegten braucht man schon etwas Erfahrung, für Anfänger sind statische einfacher.
Ebenso gibt es Outdoor – und Indoor – Fotografie.

Aufgeteilt ist das Buch in die Kapitel:
– Im eigenen Garten
– Auf der Wiese
– Im Wald
– Am und im Wasser
– Im Schmetterlingshaus
– In den Morgenstunden
– In der Abenddämmerung
– Makromotive im Winter
– Im Heimstudio
– Exkurse.

Wer sich nun das ausführliche Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe anschauen möchte, findet diese hier.

Das Buch ist aus meiner Sicht für Einsteiger ins Thema sehr gut geeignet.
Fortgeschrittene können Ideen mitnehmen, tolle Fotos anschauen oder auch weiterführende Tipps bekommen.

Quelle: Rheinwerk-Verlag

ISBN : 9783836242844
Bestellen können Sie das Buch hier.