Christina Weise : Glücksorte in Brüssel

twitterrss
twitter

Die Autorin von „Glücksorte in Brüssel“ Christina Weise ist Journalistin und ist häufiger in Brüssel.
Sie hat die Stadt als Touristin entdeckt und führt uns in dem Buch zu ihren Glücksorten.

Brüssel hat viele Seiten, das habe ich im Buch entdecken können. Wenn man in die Stadt fährt, entdeckt man ja zunächst viele graue Gebäude.
Das Buch macht Lust darauf zu entdecken was Brüssel noch so zu bieten hat.

In der „Glückskarte“ im hinteren Einband kann man sich einen Überblick verschaffen wo man Glücksorte findet. Diese sind mit den Zahlen darin eingezeichnet und man kann sich Touren zusammenstellen.

Die Autorin hat abseits der Touristenhighlights, die teilweise auch im Buch sind, ganz viel unterschiedliche Glücksorte gefunden.
Das Buch beginnt mit einem Café zum Frühstücken, praktisch, wenn man einen Tagesausflug nach Brüssel macht und sich erst einmal nach der Anreise stärken möchte. Aber dieser Glücksort hat einen Vorteil, dort ist den ganzen Tag Frühstückszeit.

Wir erfahren im Buch wo wir antike Drucke, etc. finden, Waffelburger essen können, lernen Museen kennen, aber auch einen Second-Hand-Laden, in dem man nach Gewicht zahlt. Erholen kann man sich im Park, den Cafés, usw. die man im Buch findet.
Toll finde ich die Kunst an den Metrostationen, der Park Bois de la Cambre lädt zur Erholung ein, Papageien findet man in Brüssel aber auch Schokokünstler, da wäre ich auf alle Fälle.

Es ist der Autorin ein toller Mix gelungen. Im Buch kann der Kunstinteressierte genauso Tipps finden, wie der Besucher der sich durch die Stadt treiben lassen möchte und nur Brüssel kennenlernen möchte. Auch ein Tag in der Natur ist möglich mit Hilfe der Glücksorte.

Zu jedem Glücksort findet man eine Anschrift, meist eine Informationsquelle im WWW und die ÖPNV-Anbindung.

Mal wieder ein gelungener Stadtführer aus der Reihe meiner Lieblingsreiseführer.

ISBN: 978-3770021802

Quelle : Droste-verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Stephan Petersen : Glücksorte im Elsass

twitterrss
twitter

„Glücksorte im Elsass“ ist das neue Buch aus einer meiner Lieblingsreihen im Reisebuchbereich, den „Glücksorten“.
Der Autor Stephan Petersen lebt schon lange im Elsass und liebt seine Wahlheimat.

Im Buch führt er uns in viele Ecken des Elsass und die Glücksorte sind auch ganz unterschiedlich. Es ist für jeden etwas dabei.
Egal ob man in ein Museumsdorf möchte, etwas Kulinarisches sucht, Museen, incl. eines Eisenbahnmuseums, den „kleinen Prinz“ besuchen möchte, sich für Kunst interessiert oder die Natur, man findet es im Buch.

Meine Highlights habe ich schon gefunden:  den Affenberg – L Montagne des Singes, die Greifvogelwarte La Voliere des Angles, das Mussée Würth, Lac Blanc, usw.
Manche Orte kenne ich auch schon aus Urlauben im Elsass.

Stephan Petersen hat alle Glücksorte so beschrieben, dass man eigentlich überall hin möchte. Dafür fehlt aber die Zeit meistens.
Anhand der Beschreibungen, der schönen Fotos und der Karte im inneren hinteren Einband, in der man alle Zahlen der Glücksorte findetund  sich geographisch orientieren kann, fällt es leicht, den eigenen Interessen entsprechend, eine Tour oder einen Urlaub zu planen.

Ich bin wieder einmal begeistert von einem informativen und liebevoll gestalteten „Glücksorte“- Buch.
Dem Motto der Reihe „Fahr hin & werd glücklich“ wird das Buch zu 100 % gerecht.

ISBN: 978-3770021734

Quelle: Droste-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Uschi Ronnenberg : Glücksorte in Aachen

twitterrss
twitter

Uschi Ronnenberg ist die Autorin von „Glücksorte in Aachen“.
Ich schätze diese Reihe aus dem Droste-Verlag sehr. Selbst in gut bekannten Städten, kann man noch neue Dinge entdecken.

In Aachen war ich schon oft seit meiner Kindheit und die Autorin und ich haben, wie mir sofort im Inhaltsverzeichnis auffiel, auch gemeinsame Glücksorte. den Münsterplatz, den Dom sowieso, mein geliebtes Café van den Daele und Printen Klein. Ohne diese 4 Orte ist ein Tag in Aachen kein gelungener Tag.

Einige andere Glücksorte kenne ich auch und viele neue dürfte ich entdecken.
Die Autorin lebt in Aachen und kennt die Stadt gut.
Im hinteren inneren Einband findet man eine Karte, in der die Glücksorte eingezeichnet sind.
Wenn man mehrere Tage in Aachen ist, kann man sich danach auch gleich mehrere Touren zusammenstellen.

Egal ob man Blumen kaufen will, Wolle, Knöpfe, etwas zum Naschen, Kaffee oder Printen, etc. man findet Tipps im Buch.
Der Himmel ist grau, sie wollen lieber ins Museum, auch dazu hat die Autorin tolle Tipps parat.
Und was immer ein „Muss“ ist, wenn man Aachen-Neuling ist, ist der Dom, der Karlsbrunnen, das Rathaus. Auch diese Glücksorte finden Sie im Buch.
Der Zoo für die Kinder fehlt natürlich auch nicht.

Ebenso findet man Glücksorte im Umfeld, wenn man mal abschalten möchte, z.B. den Lousberg, die Soers, den Dreiländerpunkt…

Natürlich hat die Autorin auch an das leibliche Wohl gedacht.

Es ist Uschi Ronnenberg gelungen einen Stadtführer zu schreiben und mit stimmungsvollen Fotos anzureichern, der Besuchern, aber sicher auch Einheimischen, Orte in und um Aachen nahebringt, die einen Besuch wert sind. Bei jedem Glücksort findet man die Adresse, die URL, wenn vorhanden und teils die ÖPNV-Anbindung.

Man kann schon im Buch das Flair der Stadt spüren.
Aachen hat ja einen breiten kulturellen Hintergrund vorzuweisen und man spürt in der Stadt auch, dass es keine typisch deutsche Stadt ist. Aachen ist gelebtes Europa.

„Glücksorte in Aachen“ kann ich empfehlen, sicher finden auch Öcher noch so manchen Tipp.

ISBN-13: 9783770021598

Quelle: Droste-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Bärbel Klein : Glücksorte in Wiesbaden

twitterrss
twitter

Ich liebe die Bücher aus der Reihe „Glücksorte“.
In Wiesbaden habe ich einige Jahre gelebt bevor wir die Rheinseite gewechselt haben.

Bärbel Klein, die Autorin des Buches hat viele Glücksorte gefunden und viele waren mir fremd. Das Buch ist also ganz sicher auch für Wiesbadener geeignet.
Viele Orte waren mir unbekannt, wie das Murnau Filmtheater, die Weinbar Glyg, das Restaurant Hindukusch, etc.

Im Vorwort weist die Autorin bereits darauf hin, dass es in Wiesbaden oft wärmer ist als im Umfeld. Die Lage trägt dazu bei, dass man auch Feigen findet und andere Pflanzen, die man im Umland eher nicht sieht.
Das Wiesbadener Stadtbild ist geprägt von alten und wunderschönen Gebäuden und auch vom russischen Einfluß alter Zeiten.

Mich fasziniert es immer wieder, wie auch die Autorin, mit der Nerobergbahn zu fahren, den Ausblick zu geniessen und die Russisch-Orthodoxe Kapelle zu besuchen.
Die Autorin bringt den Lesern diese sehenswerten Orte nahe, sie schildert die Geschichte dahinter aber sie schafft es auch, in ihren Texten die Faszination der Orte zu vermitteln.

Die Tipps am Rand der Seite sind auch sehr gut und bieten einem als Leser immer noch eine tolle Zusatzinfo.

Egal ob ein Wochenmarkt, Restaurant, Ausblick, Kirche, Shoppen, Thermalbad, Museum, Literatur, eine Besonderheit für Blinde, Autobahnkirche und vieles mehr, im Buch kann man es entdecken.

Bei jedem Glücksort findet sich die Anschrift, wenn vorhanden die Webadresse und die Verbindung mit den ÖPNV.

Die wundervollen Fotos lassen schon erahnen was einen beim Besuch erwartet.
Aus meiner Sicht ist dies ein Stadtführer der etwas anderen Art, man entdeckt auch Dinge am Rande.

Empfehlenswert ist das Buch auf alle Fälle.

ISBN: 9783770021444

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Retterath/Pribert : Wanderungen für die Seele Rhein, Ahr, Erft

twitterrss
twitter

Ingrid Retterath und Myria Aurora Pribert haben zusammen das Buch „Wanderungen für die Seele Rhein, Ahr, Erft“ geschrieben.
Es ist eine sehr gute Sammlung von „Wohlfühlwegen“ in der Gegend.
Ingrid Retterath lebt in Hürth und Myria Aurora Pribert in Bonn. Die Autorinnen kennen die Gegend gut und haben eine sehr schöne Auswahl von 20 Touren im Buch zusammengetragen.

Man findet Touren in unterschiedlichen Kategorien: Auszeittouren, Panoramatouren, Verwöhntouren, Entschleunigungstouren und Erfrischungstouren, die sich im Gebiet von der Erftmündung im Norden bis ins Lamperttal im Süden und von Bedburg im Westen bis Sinzig im Osten erstrecken.
Da ich einige Ecken des Gebietes gut kenne, bin ich begeistert, dass ich auch viel neue Ecken entdecken konnte.

Die Touren sind bereits im Inhaltsverzeichnis mit wichtigen Informationen versehenen, die die Auswahl erleichtern. Man findet die Länge, die Höhenmeter und die Dauer.
So kann man schon mal eine Vorauswahl treffen.
In der Karte im vorderen inneren Einband sind alle Ecken, in denen man Touren findet, eingezeichnet was die räumliche Orientierung erleichtert.

Jede Tour ist sehr genau beschrieben mit Karte, den Sehenswürdigkeiten, den Einkehrmöglichkeiten, der Anreise und vielem mehr.
Es gibt auch schon mal Touren, wie die von Zons, das ich kenne, mit der Fähre rüber nach Urdenbach und dann dort weiter, bei denen zwei, sonst eher einzeln genutzte Gebiete, kurzerhand verbunden werden zu einer wunderschönen Tour.

Aus meiner Sicht kann man auch, wenn einem eine Tour zu weit ist, sich Teile herauspicken und diese gehen, quasi eine Tour stückeln, man profitiert trotzdem von vielen sehr guten Tipps.
Die Fotos inspieren eien gleich mal zu planen wann man wohin möchte.

Mir gefällt das Buch sehr gut.
Die Gegend ist immer einen Besuch wert und man entdeckt im Buch auch eine ganze Reihe Ausflugsziele.

ISBN: 9783770020638

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Torsten Weiler : Happy Kunst am Niederrhein

twitterrss
twitter

Torsten Weiler, der Autor dieses lesenswerten Führers, ist Journalist, geboren am Niederrhein und erkundet gerne die Städte und Orte am Niederrhein.
Im Buch hat der Autor die, aus seiner Sicht, 80 schönsten Orte zum Thema Kunst vereint.
„Eine Einladung zum Hinfahren, Erleben und Glücklichsein!“.

Bereits das Vorwort des Autors, die Beantwortung der Frage „Kann Kunst glücklich machen?“ und die Beispiele, die dort stehen, hat mir gezeigt, dass ich hier richtig bin.
Das Buch ist sehr liebevoll gemacht und die Texte zu den Kunstwerken, die kurz aber sehr informativ sind, und das jeweilige Foto, machen das Buch schon zu einem kleinen Kunstwerk.
Der Einband hatte es mir angetan. Von den Uhren in Krefeld über die Esel am Sonnenhausplatz in Mönchengladbach, die habe ich gleich entdeckt, ist er wunderschön gestaltet, fröhlich und aussagekräftig.

Der Niederrhein bietet Kunstinteressierten oder einfach Neugierigen, die bereit sind, sich auf die Tipps im Buch einzulassen, sehr unterschiedliche Kunstwerke.
Natürlich findet man bekannte Orte wie das Museum Insel Hombroich und die nahe gelegene Langen-Foundation und die Kunstakademie Düsseldorf, aber auch Orte wie „Tiger und Turtle“, die Skulpturenhalle in Rommerskirchen und vieles mehr.
Vor allem ist es dem Autor gelungen auch Kunstwerke zu präsentieren, die man nicht immer kennt.
Da ich länger nicht in Mönchengladbach gelebt habe, ist mir das Rudolf-Boetzelen-Silo durchgegangen, sehenswert sind auf alle Fälle auch die Glasfenster von St.Kamillus in Mönchengladbach, auch etwas, das man als Tourist nicht so schnell entdeckt. Und so ist es bei anderen Orten auch.

Torsten Weiler beschreibt immer das Kunstwerk selber, ein wenig zur Geschichte, bietet weitere Tipps am Rande und stets die Anschrift für Autofahrer, wenn vorhanden die URL für weitere Informationen und die ÖPNV-Anbindung.

Ich bin begeistert vom Buch und werde nach und nach auf Entdeckungsreise gehen.
Es ist ein liebevoll gemachter Führer nicht nur für Kunstfreunde.

ISBN: 9783770021376

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Schomberg / Rüther : Kleine Paradiese

twitterrss
twitter

„Kleine Paradiese – Die schönsten Naturschutzgebiete in NRW“ von Wolfgang Schomberg und Peter Rüther führt uns Leser zu 32 Naturschutzgebieten.
Peter Rüther ist verantwortlich für die gelungenen und sehr informativen Texte und Wolfgang Schomberg bringt uns den Zauber der Naturschutzgebiete durch seine stimmungsvollen Fotos näher.

Bereits zu Beginn des Buches findet man eine Karte in der die Naturschutzgebiete eingezeichnet sind. Anhand der Nummern kann man sie auf der rechten Seite finden mit Gegend, Name und Seitenzahl wo man im Buch dieses Naturschutzgebiet findet.
Hier findet man auch Piktogramme, die sich bei den Beschreibungen wiederfinden zu „Gute Möglichkeit der Vogelbeobachtung“, „Radwandern möglich“, „Gutes Wandergebiet“ und „Barrierefrei“.

Danach liefert uns Peter Rüther allgemeine Informationen zu den Naturschutzgebieten.
Gelernt habe ich dabei, dass es FFH-Gebiete gibt, was für Flaura, Faune und Habitat steht und aus meiner EU-Richtlinie stammt.

Man findet im Buch Naturschutzgebiete aus folgenden Regionen:
– Tecklenburger Land
– Weserbergland
– Teutoburger Land mit Eggegebirge
– Münsterland
– Sauerland mit Bergischem Land und Siegerland
– Eifel
– Niederrhein mit Mittelrhein.

Die Fotos lassen die Schönheit der Gebiete erahnen und der Fotograf hat auch so schöne Motive, wie einen kleinen Jungen, der durch einen Zweig schaut, eingefangen.
Viele Naturschutzgebiete habe ich im Buch entdeckt, die ich noch nicht selber besucht habe, aber das Buch macht Lust darauf das zu ändern.
Das doppelseitige Foto der Dörenther Klippen fasziniert mich, die muss ich mal einplanen.
Man findet bei den Beschreibungen auch stets Tipps, wie Wanderparkplatz, Homepage mit weiteren Informationen, Tipps der Autoren, Einkehrmöglichkeiten und vieles mehr.
Die Wildpferde sind so toll fotografiert und die Beschreibungen so gut, dass ich schon geschaut habe wie weit die Strecke ist.

Es ist dem Autor und dem Fotografen gelungen uns Lesern und Betrachtern die 32 Naturschutzgebiete so nahe zu bringen, dass man am liebsten gleich losfahren möchte.
Das Buch ist eine gute Möglichkeit einen Urlaub oder Ausflug vorzubereiten oder einfach nur zu schwelgen in tollen Naturfotos und – beschreibungen.

ISBN: 9783770020881

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Birgit Gerlach : Glücksorte von Maastricht bis Nimwegen

twitterrss
twitter

Ich habe die Bücher aus der Reihe „Glücksorte“ lieben gelernt.
Maastricht liebe ich als Stadt, ich bin schon oft da gewesen, und muss immer wieder hin. Die Atmosphäre gepaart mit der niederländischen Lebensart ziehen mich an.
Keine Frage, dass nun das Buch „Glücksorte von Maastricht bis Nimwegen“ auch bei mir gelandet ist.

Erst einmal habe ich gestutzt. Nimwegen sieht für mich falsch aus, ich schreibe immer Njimwegen und spreche es auch entsprechend aus. Ein Blick in Wikipedia hat mich eines besseren belehrt, es gibt tatsächlich auch die deutsche Schreibweise Nimwegen für diese nette grenznahe Stadt.

Da ich die Grenzregion sehr gut kenne und schätze, habe ich viele vertraute Ecken im Buch gefunden, aber auch neue oder in Vergessenheit geratene Orte.
Vom Kloster in Steyl, womit Erinnerungen an Exerzitien zu Schulzeiten verbunden sind, das herrlich gelegen ist in einem netten Ort, über die Niersmündung in Gennep, ein Ort zum Entspannen, hin zu einem meiner absoluten Lieblingsorte, dem Buchladen Dominicanem in Maastricht, geht es los im Buch.

Entdeckt habe ich viele Orte, die ich erkunden werde, die Bischofsmühle in Maastricht, Limburgse Vlaai ist ein Muss.
Die Maasduinen habe ich schon länger auf dem Plan. Die ehemalige Trappistenabtei Uelingheide mit ihrem Café kenne ich noch nicht, aber die Beschreibung hört sich vielversprechend an.

Das Naturschutzgebiet Groenewoud ist immer einen Besuch wert und vieles mehr.

Die Autorin hat sehr liebevoll beachtenswerte Orte, ihre Glücksorte, in der grenznahen Region zwischen Maastricht und Nimwegen ausgesucht.

Man kann durchaus einen Urlaub in der Gegend verbringen und mit Hilfe des Buches Touren unternehmen. Oder, wenn man nicht zu weit weg wohnt, Tagesausflüge machen.
Durch die Kombination aus Sehenswerten, Einkaufsmöglichkeiten und Lokalen lassen sich tolle Touren planen.

ISBN: 9783770020362

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Angelika Koch : Glücksorte in der Eifel

twitterrss
twitter

Angelika Koch, die Autorin von “ Glücksorte in der Eifel “ lebt in der Vulkaneifel. Sie ist als Redakteurin, Journalistin und Autorin tätig.

Die Eifel bietet jede Menge Glücksorte. Ich habe in der Eifel auch meine Glücksorte.
Ja und manchmal entdeckt man seinen eigenen, weil man, wie die Autorin, kein Navi dabei hat.

Die Eifel ist sehr vielfältig, rauhe Felsen, Seen, Wälder, Burgen, Spuren der Römer und vieles mehr findet man dort.
Ihre 80 Glücksorte hat Angelika Koch im Buch vorgestellt.
Für jeden ist etwas dabei.

Kaffeenasen müssen nach Daun, da gibt es aber noch mehr zu entdecken als nur die Kaffeerösterei.
Ich kann mich der Empfehlung der Konzerte in Kloster Steinfeld nur anschliessen.
Aussergewöhnlich, auch für Architekturfans, ist die Bruder – Klaus – Kapelle in Mechernich. Das Krimihotel in Hillesheim mit den Themenzimmern habe ich auch schon besucht.
Mein persönlicher Lieblingsort ist Monreal, den kann man gut verbinden mit Mayen und einem Abstecher zum Riedener Waldsee.

Wer sich einen tollen Ausblick und Geschichte gleichzeitig gönnen möchte, dem sei die Ordensburg Vogelsang empfohlen. Der Blick über den Rursee ist super und man es gleich mit einer Bootsfahrt auf dem Rur- oder Obersee verbinden. Und als Tipp von mir in der Ecke: fahrt zum wilden Kermeter.

Ich könnte weiter schwärmen vom Buch, auch ich habe viele neue Ecken entdeckt, obwohl ich große Teile der Eifel sehr gut kenne.
Die Autorin hat alle Glücksorte sehr gut beschrieben, man bekommt als Leser gleich einen Eindruck, ob man an dem Ort richtig ist.
Fotos zum Beitrag spiegeln die Stimmung am jeweiligen Ort wieder.

Im Führer von Angelika Koch entdeckt man sowohl die Touristenattraktionen wie den Nürburgring als auch die unbekannteren Orte wie einen Demeterhof in Breit.

Ein empfehlenswerter Eifelführer.

ISBN 9783770020157

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Michael Moll : Niederrhein : Wandern, Kultur, Genuss

twitterrss
twitter

“ Niederrhein : Wandern, Kultur, Genuss “ ein Trio, das zum Niederrhein passt.

Michael Moll, laut seiner Homepage „Reisejournalist, Fotograf, Weltenbummler, Wanderführer, Weltrekordhalter und Stellplatzbetreiber“ hat diesen empfehlenswerten Führer geschrieben.
Zumindest 3 seiner Berufsbezeichnungen: Reisejournalist, Fotograf und Wanderführer, konnte er hierbei vereinen.
Der Autor wohnt in Essen, da ist es nicht weit bis an den schönen Niederrhein.

Im Einband geht es los mit Versprechen.
„Unser Versprechen : Für jede Gelegenheit die richtige Wanderung! Touren für Naturfreunde, Gourmets, Wasserratten, Kultur – Liebhaber, Tierfreunde, Sportler, Gemütliche, Kurzentschlossene, Frühlings – Fans, Birdwachter, Gipfelstürmer, Langschläfer, Frühaufsteher, Romantiker und mehr“.
Reichlich viel verspricht der Autor. Ob man das alles am Niederrhein findet? Gipfel, wo will er die her nehmen? dachte ich mir. Am Niederrhein ist alles flach, Berge gibt es nicht.
Gefunden habe ich Touren mit einigen Höhenmetern, bei Emmerich sind es 70 m, einen richtigen Berg habe ich auch gefunden Testerberge 74 Höhenmeter, und wahrhaftig im Birgeler Urwald geht es noch etwas höher. Genau den kenne ich gut und habe es nie als Berg empfunden was ich da gelaufen bin. Aber für den Niederrhein ist es schon viel.
Also Gipfelstürmer mit einem Augenzwinkern ist genehmigt.

Der Autor bietet uns jede tolle Touren am Niederrhein, die sehr gut beschrieben sind.
Mir gefällt die Auswahl.

Im vorderen Einband ist eine Übersichtskarte zu finden mit den eingezeichneten Orten der Touren. Die Nummern findet man im Buch wieder bei der jeweiligen Tour.
Auch findet man Sterne und diese sind auch in der Übersicht zu finden. Diese kennzeichnen Empfehlungen des Autors, wie den Archäologiepark in Xanten, die Niederrhein-Destille, usw.
Im Buch findet man hierzu dann jeweils die Beschreibung.

Jede Tour beginnt mit einer Seite Information, von Länge über Wanderzeit, Schwierigkeitsgrad, Höhenmeter, Start und Ziel, Parkmöglichkeit, ÖPNV, welche Fortsetzung man nehmen kann, da wo es möglich ist, Verpflegungsmöglichkeit, zu welcher Jahreszeit die Tour am besten zu gehen ist und die Ausrüstung, die man benötigt, z.B. festes Schuhwerk.
Dann geht es los mit der sehr guten Beschreibung der Tour, einer Karte auf der die Tour eingezeichnet ist, Hinweise auf Einkehrmöglichkeit an der entsprechenden Stelle, zusätzlichen Informationen zur jeweiligen Gegend, was man so sieht am Wegesrand, und Fotos, die schon einmal für den Vorgeschmack sorgen.

Meine Highlights sind im Moment Kloster Kamp, das ich ohnehin sehr liebe, habe noch neue Dinge entdeckt, der Birgeler Urwald ist immer eine Reise wert und das Galgenvenn auch.
Viele Dinge werden wir noch erkunden.
Es ist dem Autor gelungen seine Versprechen einzuhalten.

Als Service kann man auf der Verlagsseite die GPS-Daten abrufen.

Mein Fazit: wer gerne wandert, dabei auch etwas entdecken, ggf. besichtigen möchte und auch noch lecker Essen möchte, ist hier genau richtig.

ISBN: 9783770020133

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird