Dumont Allgäu

Der „Dumont Bildatlas Allgäu – Dem Himmel ganz nah“ kombiniert Reiseführer und Bildband.

Beeindruckende Fotos von Katja Kreder erwarten den Leser und Betrachter.
Mit den Fotos in diesem Buch ist es der Fotografin, die in Murnau lebt, gelungen das Flair der jeweiligen Location einzufangen.

Gaby Funk ist die Autorin des Bildatlas. Sie ist Journalistin und Autorin. Das Allgäu ist ihre Wahlheimat.
Gut recherchierte Artikel, persönliche Tipps und ungewöhnliche Einsichten in das Allgäu, erwarten Sie.
Die wichtigsten Orte, Schlösser, usw. des Allgäus hat die Autorin zusammengefasst.

Unterteilt ist der Bildatlas Allgäu in mehrere große Kapitel:
– Impressionen
– Der Norden mit dem Voralpenland
– Der Westen mit Schwaben und Bergwiesen
– Der Osten mit den Schlössern rund um Füssen
– Die Mitte mit Kempten, Sonthofen, Immenstadt und Hindelang
– Der Süden mt den Alpen, vom Nebelhorn über Fellhorn, Trettachspitze, usw.

Die Rubrik „Dumont aktiv“ bietet „Desperate Housewives“ im Allgäu, Wüstenschiff, Allgäuer Krimis und viele andere Möglichkeiten das Land kennenzulernen.

Spezialitäten lernen sie kennen aber auch ungezähmte Natur, die es im Allgäu zur Genüge gibt. Schlösser, Almhütten, Schlafmöglichkeiten, Käsestraße, Wasserfälle und vieles mehr lässt sich entdecken.

Der Bildatlas Allgäu ist aus meiner Sicht empfehlenswert.

ISBN: 9783770194018

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Jackson,Larsen : Hygge

„Hygge: Wie dänische Gemütlichkeit dein Leben glücklicher macht“ haben Jonny Jackson und Elias Larsen ihr Buch genannt.

Hygge, die dänische Lebensart, die in aller Munde ist, hat mich interessiert.
Warum sind die Dänen, wenn man Statistiken, etc. glauben darf, die glücklichsten Menschen in Europa?
Es liegt an Ihrer Lebensart heisst es.
Dieses Buch ist ein Buch für Einsteiger in diese Lebensart.

Ein kleines aber feines Buch, das zeigt was Hygge ist. Wunderschöne Fotos mit Stricksocken, Kamin, usw.
Unterteilt ist das Buch in mehrere Kapitel, u.A. erfährt man wie man sich ein Stück Gemütlichkeit ins Haus holt, passende Rezepte , Handarbeitsideen und vieles mehr erwartet den Leser und Betrachter.

Schon das Betrachten der Fotos sorgt für ein heimeliges Gefühl.
Kindheitserinnerungen werden wach, ich erinnerte mich an Oma strickend auf dem Sofa und vieles mehr.

Aus meiner Sicht ist dieses Buch auch ein schönes Geschenk.
Eine kleine Auszeit in manchmal stressigen Zeiten.

ISBN: 9783845823829

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Marco Polo Oberbayern

„Marco Polo Oberbayern“ ist ein kompakter Reiseführer. Er passt in den Rucksack, aber auch in eine grössere Handtasche und auch in die Jackentasche.

Was ich hilfreich finde, ist die Tatsache, dass die Marco Polos nun eine Touren-App haben, die zu den Erlebnis-Touren die Offline-Karten hat und die Navigation ermöglicht.
Es werden auch die empfohlenen Aktivitäten, Genuß-, Kultur – und Shoppingtipps auf dem Weg der Tour angezeigt.
Der Online-Update-Service bietet zusätzlich zum Buch nicht nur Termine und Updates, sondern auch Änderungen von Öffnungszeiten, etc.
Auch dies herunterladbar oder als PDF zum Ausdrucken. Ein toller zusätzlicher Service.

Den Marco Polo Reiseführer wurde von Daniela Schetar geschrieben.
Sie ist Reisejournalistin und lebt in Oberbayern.

Im Einband geht es los mit den Marco Polo Highlights.

Die Insider-Tipps,Best of.. mit „Tolle Orte zum Nulltarif“, Typisch Oberbayern, den Regenwetteraktivitäten bieten einen ersten Überblick und Entspannung ist auch angesagt..
Danach geht es weiter mit „Entdecken Sie Oberbayern !“, man erfährt dies und das über die Gegend von Geschichte über Kultur bis hin zur Kunst und dern Bergen.
Ergänzt wird der Text durch schöne Fotos.

Unterteilt ist der neue Marco Polo Reiseführer in die Kapitel:
– Insider-Tipps
– Best Of
– Auftakt
– Im Trend
– Fakten, Menschen, News
– Essen und Trinken
– Einkaufen
– Starnberger Fünfseenland
– Zugspitzregion
– Rund um den Tegernsee
– Der Chiemgau
– Berchtesgadener Land
– Nördliches Oberbayern
– Erlebnistouren
– Sport & Wellness
– Mit Kindern unterwegs
– Events, Feste & Mehr
– Links, Blogs, Apps &; Co. – eine tolle Rubrik mit weiterführenden Tipps, auch super für die Vorbereitung.
– Praktische Hinweise
– Reise-Atlas
– Bloss Nicht! – diese Seite kann ich Ihnen nur wärmstens empfehlen, die Tipps sind wirklich gut.

Im Buch finden Sie, wie Sie sehen, so ziemlich alles was man für Reisevorbereitung und vor Ort braucht.
Man hat alles zusammen Shoppingtipps, Restaurants, Übernachtungstipps, Museen, Berge, Stadtbesichtigungen und vieles mehr.

Toll ist der separate Plan zum Mitnehmen, der die Übersichtskarte und die Innenstadtpläne von Rosenheim, Berchtesgaden und Garmisch-Partenkirchen enthält.

Alles in allem muss ich sagen, ich schätze den Marco Polo-Reiseführer Oberbayern.
Dieser ist aus meiner Sicht sehr gelungen.

ISBN: 9783829728546
Bestellen können Sie den Marco Polo Oberbayern via amazon hier. (Werbung)

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Buchmesse Frankfurt 2017

Buchmesse Frankfurt, immer ein Highlight aber auch anstrengend.
Dieses Mal habe ich mich auf 2 Tage beschränkt, den Mittwoch und den Donnerstag.
Da es nicht so voll war, wie in anderen Jahren, habe ich an 2 Tagen viel gesehen, viel Input galt es zu verarbeiten und die geplanten Autoren- und Verlagstermine lagen auch an diesen Tagen.

Mein Bericht zum Mittwoch, den 11.10.2017 findet sich hier.
Der Bericht zum Donnerstag, den 12.10.2017  ist hier zu finden.

Am Donnerstagabend stellte Tine Acke einen Teil ihrer Fotos, die in dem Buch „Stärker als die Zeit“ zu finden sind aus. Mein Bericht zu dem Ereignis finden Sie hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

DUMONT Franken

Die DUMONT Bildatlanten schätze ich normalerweise sehr.
Dieser Bildatlas „Franken“ ist aus meiner Sicht eher schwach.
Er erinnert, alleine schon vom Einband her, an eine Zeitschrift. Der Einband ist normalerweise aus recht stabilem Karton, dieser wirkt wie Tonpapier.

In dem meisten Bildatlanten bin ich fasziniert von den Fotos, beim Bildatlas Franken wirken die meisten Fotos nicht gerade professionell und die Druckqualität lässt zu wünschen übrig.
Das finde ich sehr schade, da die Gegend herrliche Motive liefert.

Die Karten sind hilfreich, die Beschreibungen sind gut, aber von sehr gut, wie ich es sonst gewöhnt bin bei dieser Reihe, weit entfernt. Das ganze Heft wirkt etwas lieblos gemacht.

Wer sich als Fremder über Franken informieren möchte, um eine Reise zu planen, wird hier aus meiner Sicht, nicht glücklich.

Nette Zeitschrift für Franken, nicht mehr erwartet den Leser. Was mich massiv stört, ist die Werbelastigkeit dieser Ausgabe, auch das bin von Dumont Bildatlanten in diesem Ausmaß nicht gewohnt.

ISBN: 9783770193639
Bestellen können Sie den Bildatlas bei amazon hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Hugo-Junkers Hangar Ju52 und Oldtimer Fly-In 30.7.17

Am 30.7.17 waren wir am Flughafen Mönchengladbach beim „Ju 52 und Oldtimer Fly-In“.
Regelmässig werden am Hugo-Junkers Hangar Veranstaltungen gemacht. Dies war unsere erste und dann gleich so toll.
Wetter hat gepasst, leider war zuviel Wind die alten Flugzeuge konnten nicht kommen. Dafür zog eine Ju ihre Kreise bei Rundflügen, eine weitere stand am Boden zum Besichtigen bereit.
Die zahlreichen Oldtimer, die die ganze Zeit über kamen, erinnerten an Kinder- und Jugendzeiten.
Dank des Vereins und des Personals der Catering-Firma ist es gelungen sich bei gutem Wetter, tollen Autos, 2 Ju’s und einem Doppeldecker zu entspannen.

Einige Impressionen findet man hier. Ein Klick auf das Bild zeigt es in größer.

 

 

Auch ein Doppeldecker kam rein

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

12.8.17 Rettet das Nashorn Craig Spencer in Hattersheim

Ergänzung 26.9.17:
Der an dem Abend erstellte Film ist nun zu sehen bei Youtube.
Craig’s Engagement muss man einfach selber sehen.

Mein Bericht zu der Abendveranstaltung am 12.8.17
Von Beginn an verfolge ich das Projekt von Perdita Lübbe-Scheuermann und Ralf Scheuermann „Rettet das Nashorn„.
Jeder, der sich ein wenig das Herz und die Augen und Ohren offen gehalten hat, weiß um die Problematik der „Big Five“ der Tierwelt. Tiere werden aus reiner Profitgier abgeschlachtet.
Allein voran in Afrika die Nashörner.
Da Perdita immer ein Herz für Tiere hat, konnte sie es nicht mehr mit ansehen und begann ihr Engagement für die Rhinos, das nun schon grössere Ausmasse angenommen hat.

Craig Spencer, ist in einem Teil des Kruger-Nationalparks in Südafrika Managing Director (Transfrontier Africa in South Africa), Project Manager for Balule Conservation Project. Er ist zuständig für das Überleben der Tiere. Retten kann er nicht alle.

Am 12.8.17 hatten wir das grosse Glück Craig kennenzulernen. Er berichtete in Hattersheim über seine Arbeit. Seine Arbeit wird durch „Rettet das Nashorn“ unterstützt. Mehr dazu auf der Homepage der Aktion.

Mich hat der Vortrag tief beeindruckt und auch berührt. Wobei Craig alles was er leistet, in den Hintergrund gestellt. Er hat die „Black Mambas“ gegründet.
Die „Black Mambas“ sind mittlerweile 36 afrikanische Damen, die Prävention betreiben. Sie sind diejenigen, die ihr Gebiet genau kennen, denen auf ihren täglichen ca 20 km-Touren auffällt, wenn etwas anders ist, wenn ein fremder Wagen auftaucht, etc.
Aber sie gehen auch in die Schulen, verschönern diese, damit die Kinder auch wirklich hingehen. Bildung ist keine Selbstverständlichkeit in der Gegend.
Hut ab vor dem Engagement und dem Mut der „Black Mambas“. Erst einmal den Mut besitzen und aus der Community quasi zunächst einmal auszubrechen, Frauen arbeiten in dieser Gesellschaft nicht, eine militärische Ausbildung zu absolivieren und, wie Craig, erzählte, besser bezahlte Jobs auszuschlagen, das hat mich fasziniert.

Der Abend wurde von einem Filmteam begleitet. Ich werde den Film verlinken, sobald er online ist.

Wer diese Herzenssache von Perdita und Ralf, und damit auch eine Aktion bei der 100 % des Geldes auch dort ankommen wo sie gebraucht werden, und somit auch die Arbeit von Craig Spencer und den „Black Mambas“ kann das (mit Spendenquittung) mit Hilfe der Infos auf dieser Seite tuen. Spenden von 3 € bis unedlich helfen im Kampf gegen die Wilderer.

Wenn Sie die Aktivitäten von „Rettet das Nashorn“ verfolgen wollen, so können Sie via Facebook dabei sein.
Auch die Arbeit der Black Mamabas kann man über Facebook verfolgen.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

DUMONT Entdecke Deutschland

Das Buch „Entdecke Deutschland“ von DUMONT mit dem Untertitel „100 Touren zu Natur,Kultur und Geschichte“ ist ein im wahrsten Sinne des Wortes gewichtiges Buch.

432 Seiten im Großformat erwarten den Leser und Betrachter.
Es hat schön einige Zeit benötigt, dieses Werk zu lesen.

Unterteilt ist das reich bebilderte Buch in mehrere Kapitel:

– Zu Fuss unterwegs – die schönsten Wanderwege
– Vorbeiziehende Landschaften – Erlebnisfahrten mit der Eisenbahn
– Mit dem Rad auf Tour – die beliebtesten Strecken am Wasser
– Schauplätze der Literatur – auf den Spuren der Dichter und Schriftsteller
– Zeugen aus Holz, Glas und Stein – Gebäude aus Stein
– Reisen in die Vergangenheit – Die Schauplätze der deutschen Geschichte
– Kulinarische Entdeckungstouren – das Beste für Leib und Seele
– Orte der Kunst und Musik – kunstvolle Erlebnisse für die Sinne
– Urbaner Glanz – Bischofs-, Fürsten- und Bürgerstädte.

Alleine die Kapitelüberschriften zeigen aus meiner Sicht schon, dass in diesem Tourenatlas für jeden Geschmack etwas zu finden ist.
Egal ob sie nun gerne wandern oder radeln, Burgen besichtigen wollen oder lecker essen wollen, eine Städtetour ansteht oder eine Fototour für die man lohnenswerte Motive sucht, das Buch ist eine Art Nachschlagewerk, eine Quelle für Ideen.

Am Anfang des Buches findet man eine Karte und eine Übersicht der 100 Touren, unterteilt und farblich markiert entsprechend der Kapitel.
Das vereinfacht eine Tourenplanung, man kann sich in der Karte räumlich orientieren, schauen welche Zahlen in Frage kommen und dann auf der rechten Seite sehen was in Frage kommt, dann anhand der Seitenzahlen gleich die entsprechenden Touren aufsuchen.

Als Beispiel wie das Buch strukturiert ist, nehme ich mal die Wandertouren. Los geht es mit einer allgemeinen Beschreibung der Ecke, in der man wandert incl. Länge der Gesamtstrecke, der Lage, der Besonderheit, Erläuterunge zu den Abschnitten und den weiteren Informationsmöglichkeiten.
Dann folgt eine Leiste, in der man die Entfernungen von Punkt zu Punkt der Route findet, man kann sich auch einzelne Teile herausnehmen, wenn die ganze Route zu lang ist.
Inspirierende Fotos ergänzen das Ganze.

Es ist klar, dass man weiteres Material benötigt, um danach zu wandern, exakte Wegangaben kann ein solches Übersichtsbuch nicht liefern.

Genauso verhält es sich mit den anderen Kapiteln. Sie dienen einem ersten Überblick, mal mehr mal weniger ausführlich. Natürlich konnten die Autoren, wenn es z.B. um ein Schloss geht, detaillierter beschreiben als bei einer Wandertour von 40 km.

Auch ist die Auswahl natürlich sehr subjektiv. Mir sind gleich viele Orte eingefallen, die ich persönlich für erwähnswerter gehalten hätte als die vorgestellten.
Aber das liegt ja immer im Auge des Betrachters. Beim Wandern fehlt z.B. die Eifel komplett.
Überhaupt ist die Kante im Westen Deutschlands dünn besetzt.
Köln ist vertreten, Aachen, Mönchengladbach, Monschau, Düsseldorf, etc. fehlen komplett.
Mainz ist aber 7 Erwähnungen wert. Da fehlt mir eine gleichmässigere Verteilung.

Mein Fazit: ein sehens- und lesenswertes Buch mit verschiedenen Touren in Deutschland ohne Anspruch auf gleichmässige Verteilung über Deutschland.

ISBN: 9783770189366
Bestellen kann man das Buch über amazon hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Meike Bosch : Bäume am Blatt erkennen

„Bäume am Blatt erkennen“ wurde von Meike Bosch geschrieben.
Meike Bosch hat Biologie mit dem Schwerpunkt Botanik studiert. Vorher war sie Schreinerin. Holz und somit also auch Bäume standen schon immer Mittelpunkt ihres Interesses.

Im vorliegenden Buch über die Bäume und wie man sie am Blatt erkennt, findet man 64 Laub- und Nadelbäume.
Das Buch ist nicht, wie der Titel vermuten lässt, ein reines Buch zur Bestimmung welchen Baum ich nun vor mir habe, es ist viel mehr.
Zunächst gibt die Autorin eine allgemeine Einführung zu den Bäumen, die uns so im Umfeld begegnen.
Erst danach findet man, unterteilt in Laubbäume und Nadelbäume, die64  Bäume, die beschrieben werden.

Die Blätter werden in Originalgrösse gezeigt, ich finde das toll. Oft hat man ein Blatt in der Hand, aber zu welchem Baum es gehört, ist ein Fragezeichen im Kopf, ich bin keine Botanikerin.
Da es ja bei Laubbäumen grosse und kleine Blätter gibt, hat die Autorin diese nochmals unterteilt nach der Größe ihrer Blätter: kleiner als 10 cm, 10-15 cm und größer als 15 cm.
Schnell hat man die richtige Kategorie, kann das Blatt neben das Buch legen und durch die Übereinstimmung den Baum identifizieren.

Zum jeweiligen Baum erfährt man etwas über die Früchte, die Blätter, Besonderheiten der Baum ist als Zeichnung abgebildet. Eine Rundum-Kurzinfo zu 64 Bäumen bietet dieses kleine Buch.

Ich betone bewusst dieses „kleine“. Das Format des Buches ist so, dass man in einer Tasche oder im Rucksack mitnehmen kann auf einer Wanderung oder auch, wie es bei mir passiert, auf einer Fototour.

Ich bin begeistert von diesem Handbuch im „Mitnahmeformat“
Es ist geeignet für alle Naturliebhaber, Naturfotografen, Lehrer und Erzieher,für Familien, einfach für alle, die ein Herz für unsere Natur haben und mehr wollen als nur schauen.

ISBN: 9783440152645
Bestellen können Sie das Buch via amazon hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird