Matthias Wittber : Vergessene Pfade Pfalz

twitterrss
twitter

Matthias Wittber hat das Buch „Vergessene Pfade Pfalz – 33 außergewönhliche Touren abseits des Trubels“ geschrieben.

Der Autor hat lange als Trekkingführer in Peru gearbeitet.
Heute erkundet er seine Heimat.

Im vorderen inneren Einband findet man die verschiedenen Touren eingezeichnet (Nummern) und kann sich schon mal räumlich orientieren.
Die Legende ist im hinten Einband.
Das ausführliche Inhaltsverzeichnis beinhaltet alle Touren mit Zeitangabe und Länge. So kann man schon mal selektieren wie lang es werden darf.
Unterteilt sind die Routen in
– Pfalz Nord mit Pfälzer Bergland, Westpfälzische Moorniederung, Donnersberg, Nördlicher Pfälzerwald
– Pfalz Mitte mit dem Rheintal, dem mittleren Pfälzerwald und Haardt
– Pfalz Süd vom Bienwald über den südlichen Pfälzerwald bis zum Westrich.

Bereits in der Einleitung findet man viele Webadressen mit weiterführenden Informationen.

Jede Wandertour ist hervorragend beschrieben. Sie ist einsortiert vom Schwierigkeitsgrad her, die Länge in km ist angegeben, die Höhenmeter, die man überwinden muss findet man und den Zeitbedarf.
Dann folgt der Tourencharakter, der Ausgangs- und Endpunkt, die Anfahrt mit Auto und ÖPNV, Einkehrmöglichkeiten und vieles mehr.
Eine Karte sorgt für den Überblick.
Die Touren sind gut nachvollziehbar und stimmungsvolle Fotos sorgen für einen ersten Eindruck davon was einen erwartet.

Man erfährt auch stets etwas über die Gegend in der man nun gerade wandert. Reiseführer und Tour sind vereint.
Dies alles gefällt mir sehr gut.

Es gibt einen ganz grossen Minuspunkt aus meiner Sicht.
Hinten steht dick auf dem Buch und auch drinnen, das es GPS-Tracks zum Download gibt.
Erschienen ist das Buch am 17.4.2019. Heute am 2.6.19 sind diese GPS – Tracks noch nicht auf der angegebenen Seite vorhanden.
Dies ist aus meiner Sicht ein NoGo.

Viele Menschen wandern heute mit Hilfe der GPS-Daten.
Manch einer wird das Buch auch deshalb kaufen und es kann nichts ein, dass sie nicht zu finden sind.
Schade, aus meiner Sicht ist das unprofessionell.

Wer einen Wanderführer sucht, der gut gemacht ist und den GPS nicht interessiert, ist hier gut beraten.
Wer GPS benötigt muss bitte vor Kauf schauen es die Daten dann gibt.

ISBN: 9783734313288

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Katrin Tempel: Mandeljahre

twitterrss
twitter

„Mandeljahre“ wurde von der Autorin Katrin Tempel geschrieben.
Katrin Tempel ist Journalistin. Sie lebt in Bad Dürkheim.
Katrin Tempel schreibt sowohl unter ihrem Namen als auch unter Emma Temple.

„Mandeljahre“ schien mir ein lesenswertes Buch. Nun habe ich lange gebraucht, um es zu Ende zu lesen.
Die Story versprach viel. Leider hat die Autorin, aus meiner Sicht, das Potenzial, das in der Geschichte steckt, nicht ausgeschöpft.
Selten habe ich ein Buch so oft angefangen, wieder weggelegt, wieder angefangen, usw.

Katharina entrümpelt die Villa ihrer Familie, die an der pfälzischen Weinstraße steht.
Dabei findet Katharina Fotos ihrer Urgroßmutter Marie. Auch weitere Erinnerungen an Marie findet sie. Rundum viel Material, das sie das Leben von Marie nachempfinden lässt.
Ein Leben das Marie geführt hat so rundum den Anfang des 20.Jahrhunderts.

Mandeljahre spielt in wahrhaft bewegten Zeiten. In Zeiten in denen die Trennung von reich und arm sehr groß ist. Marie aus verarmten Adel heiratet einen reichen Unternehmer.
Mandeln lernt sie kennen durch…
Ich will nicht zuviel von der Story verraten.

Die Kulisse, die Weinstraße, die wirklich eine wunderschöne Ecke Deutschlands ist, die Geschichte, alles hätte ganz viel Platz für ein tolles Buch.
„Mandeljahre“ ist aber für mein Empfinden ein Buch, da so vor sich hin plätschert.
Ein Buch, dem Spannung fehlt. Teils ist die Geschichte unnötig in die Länge gezogen.

Für mein Gefühl ist es der Autorin nicht gelungen dieses Buch zu einem Buch zu machen, das den Leser fesselt.

Quelle: Piper

Quelle: Piper

ISBN: 9783492304979
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Dumont Pfalz

twitterrss
twitter

Die „Macher“ des Bildatlas Pfalz sind Manuela Blisse und Uwe Lehmann als Autoren und Thomas Haltner als Fotograf.
Das Autorenduo hat ausgiebig in der Pfalz recherchiert. Der Fotograf ist aus Pfungstadt, kennt die Ecke gut.

Der Bildatlas bietet eine Verschmelzung von Bildband und Reiseführer.

Da ich selber gerne fotografiere und immer zuerst die Fotos anschaue, kam ich gleich ins Schwärmen.
Thomas Haltner hat es verstanden die Stimmungen der jeweiligen Location in seinen Fotos einzufangen.
Egal ob Weintrauben auf dem Titelbild oder Picknickimpression im Pfälzerwald, Dom zu Speyer oder Radtour, Weinlese oder Wolf, usw.
Alleine beim Betrachten der Fotos sieht man schon wie vielfältig die Pfalz ist.

Da es von Mainz aus nicht weit ist und ich teilweise beruflich die Pfalz kennengelernt habe, kann ich nur sagen, gut getroffen.
Von Natur über Kultur, Weinbau und Tierwelt, alles haben die Autoren und der Fotograf für uns Leser erkundet.

Die Autoren haben  dazu die passenden Texte verfasst.
Toll recherchierte Artikel, persönliche Tipps, ungewöhnliche Einsichten in die Pfalz, im erweiterten Sinne, lassen den Leser die Gegend entdecken.

Unterteilt ist der Bildatlas in mehrere große Kapitel
– Impressionen
– Rheinebene mit Speyer, Ludwigshafen und Germersheim
– Weinstraße Norden mit Neustadt, Hambacher Schloss, Grünstadt, Bad Dürkheim, Freinsheim, Deidesheim
– Weinstraße Süden mit St.Martin, Edenkoben, Maikammer, Landau, Annweiler, Bad Bergzabern
– Nordpfalz mit Kusel, Meisenheim, Rockenhausen,Kirchheimbolanden, Enkenbach-Alsenborn
– Kaiserslautern, Landstuhl, Otterberg,
– Pfälzerwald mit Zweibrücken, Pirmasens, Dahn, usw.

Die Rubrik „DuMont Aktiv“ ist aussergewöhnlich und einfach super. Von der Bootsfahrt in Germersheim, Wanderung im Wild- und Wanderpark, usw. werden Sie die Gegend erkunden können.
Auch zu den Topzielen, die zu Beginn des Bildatlas beschrieben und in einer Karte eingezeichnet sind, kann man kaum etwas hinzufügen.
Sie finden eine Draisinenfahrt, Technikmuseum, Speyerer Dom neben Wanderung im Dahner Felsenland. Hier findet jeder etwas.

Straßenkarten erleichtern die Orientierung. Die Empfehlungen der Autoren sind sehr gut ausgesucht, egal ob Sehenswert, Museen, Kultur, Umgebung, alles passt.

Ich schätze man merkt es schon, ich bin absolut begeistert von diesem Dumont Bildatlas.
Er ist für Touristen genauso geeignet wie für Einheimische.

Quelle: Mairdumont

Quelle: Mairdumont

ISBN: 9783770194315
Bestellen können Sie den Bildatlas gleich hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Raus & Los Pfalz Rheinhessen

twitterrss
twitter

Man bekommt nicht nur einen der üblichen Reiseführer, sondern auch eine Erlebniskarte, man könnte sie auch Freizeitkarte nennen.
Mich erinnert die Aufmachung sehr an eine Reihe von Karten, die ich sehr geschätzt habe und die uns jeden Urlaub begleitet haben.
Diese Karten wurden nun “aufgepeppt” und um einen Reiseführer ergänzt. Eine tolle Idee des Verlages.
Beides steckt in einer Kunststoffhülle, so kann man zum einen nichts verlieren und verknicken und es ist vor Verschmutzungen geschützt.
Das Format ist absolut tauglich für Tasche oder Rucksack.

Der Reiseführer ist für die Pfalz und Rheinhessen.
Das Gebiet, das das Buch und die Karte abdecken, erstreckt sich von Mainz im Norden bis Karlsruhe im Süden und von Kusel im Westen bis Mannheim im Osten.

Schöne Ecken gibt es zu entdecken. Die Pfalz und Rheinhessen, Landschaften, die an die Toscana erinnern. Geprägt durch den Weinbau.

Egal ob man nun Wandern will, Natur geniessen, Stadt, Land, Tierpark, See oder Schloss, in diesem Führer findet jeder etwas.
Es gibt in dieser wundervollen Gegend Deutschlands viel zu entdecken.
Citytour in Mainz, Kaiserslautern, Speyer usw. Hier kann man besichtigen von Museen über Kirchen, shoppen, verweilen. Wildparkbesuche in Kaiserslautern, Föckelberg, etc. Barfußpfad in Sobernheim oder im Glantal mit der Draisine fahren, jeder findet etwas im Führer.

Die Sehenswürdigkeiten oder sehenswerten Punkte, die im Buch beschrieben sind, finden sich unter Nummer, die im Buch ist, auf der Karte wieder.
Das ist total praktisch, man kann sich eine Ecke für einen Ausflug aussuchen, schauen was es dort gibt und sich im Buch dazu informieren. Auf der Karte sind auch Wanderparkplätze und Einkehrmöglichkeiten zu finden, die man im Führer wiederfindet.

Ein gut durchdachtes Konzept erwartet den Leser im Reiseführer.
Rundum um die Karte gibt es kleine Bilder, auch wieder passend nummeriert, die Lust auf Ausflüge machen.

Der Reiseführer selber ist praktisch untergliedert.
Im Einband eine Karte mit den Nummerierungen.
Der Führer beginnt mit Tabellen, in denen man die Nummerierungen mit den zugehörigen Orten findet und daneben Rubriken, in denen die Orte einsortiert wurden.
Die Rubriken sind: Kultur, Natur, mit Kindern, bei Regenwetter, Wasser-Erlebnisse, Tier-Erlebnisse,Burgen und Schlösser und Museen. Da sollte für jeden etwas dabei sein. Klar sind die Interessen der Menschen unterschiedlich und dem trägt das Buch Rechnung.

Auch findet man Hofläden, Lokale, Stadtführungen, Radtouren und vieles mehr.
Ich wohne nun schon lange in Mainz, aber auch ich habe neue Dinge entdeckt in der näheren Umgebung. Die Tipps bezüglich der Lokale sind nicht nur die üblichen Touristenlokale.

Mein Fazit: Der Reiseführer ist rundum gelungen und durch die Verbindung von Karte und Buch eine Art Rundum-Sorglos-Paket für Urlauber. Sicher werden auch Einheimische noch Tipps finden.
ISBN-13: 978-3829741316

Quelle:Mairdumont

Quelle:Mairdumont

Bestellen können Sie den Führer hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Bischoff / Atteln : Rhein-Neckar

twitterrss
twitter

Die Reihe DUMONT Reise-Taschenbuch bietet immer mehr als nur das reine Buch. Man hat grundsätzlich auch die Möglichkeit Updates und kleine Reise-Guides zu laden.

Die Autoren kennen die Gegend sehr gut. Helmut Bischoff lebt schon lange in Heidelberg, er ist Journalist und Autor und wurde in Worms geboren und ist in der Südpfalz aufgewachsen. Gisela Atteln
ist auch Journalistin und Autorin und lebt in der Pfalz.

Das Buch ist recht kompakt, passt auch in den Rucksack und bietet trotzdem jede Menge Informationen.

Im Umschlag ist eine Übersichtskarte, in der schon mal die Highlights eingezeichnet sind.
Ausgesprochen praktisch finde ich, dass im Rückeinband eine Tasche ist mit 1 separaten Karte der Rhein-Neckar-Region, die man unterwegs mitnehmen kann. So hat man schon mal eine Straßenkarte und kann die Tage planen.

Unterteilt ist das Buch u.a.nach den geographischen Gegebenheiten in verschiedene Kapitel:

– Reiseinfos, Adressen, Websites , das ist super für die Vorbereitung
– Panorama – mit ganz vielen Hintergrundinformationen, auch viel Geschichtlichem, hier hat die Gegend ja jede Menge zu bieten

– Unterwegs an Rhein und Neckar
– das Zentrum der historischen Kurpfalz – mit Heidelberg, Schwetzingen, Mannheim und Ladenburg
– Ludwigshafen und Frankenthal
– Worms und Speyer
– Deutsche Weinstrasse – mit Bad Dürkheim, Deidesheim, Edenkoben, usw.
– Bergstrasse und Ried – die Burgenstrasse
– Kraichgau, Neckartal und Odenwald – Mit Eberbach, Sinsheim, Limes,etc.
– Auf Entdeckungstour – hier findet man Touren abseits der üblichen Touristenströme und zu bestimmten Themen

Sie finden im Buch Tipps zu den Lieblingsorten der Autoren genauso wie Übernachtungsmöglichkeiten, Einkehrtipps, Geschichte , Museen, Shoppen, aber auch s´das studentische Heidelberg, jede Menge Schlösser, Weinkeller, usw.
Zu den Vierteln gibt es kleine Pläne mit eingezeichneten Sehenswürdigkeiten. Besondere Tipps, z.B. Spaziergänge, runden das Ganze ab.
Auch findet man im Buch genug Websites, auf denen man sich noch je nach Interesse themenspezifisch weiter informieren kann.

Egal ob Sie nun Familienurlaub machen wollen, Sightseeing, Shoppen, Kultur oder Städte und Landschaften genießen wollen, dieser Reiseführer bietet für alle Interessen etwas.
Und zwar findet man Tipps für Tagestouren genauso wie für einen längeren Aufenthalt.
Stimmungsvolle Fotos runden den Text ab.

Mir gefällt das Buch sehr gut, weil man damit die Reise vorab planen kann und auch ein, nicht zu schweres, Buch mitnehmen kann in den Urlaub für die tägliche Planung.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Harald Schneider : Weinrausch

twitterrss
twitter

Harald Schneider hat wieder einmal Kommissar Reiner Palzki ins Rennen geschickt.
Dies ist bereits der 11.Fall dieses liebenswerten und leicht skurrilen Ermittlers.
Mehr zum Kommissar findet man hier.

Reiner Palzki und das bewährte Team Jutta und Gerhard, der Chef Klaus Pierre Diefenbach, genannt KPD, Becker, Dr.Metzger und viele mehr sorgen für einen spannenden Krimi mit einem gehörigen Schuß Humor.
Dieses Mal gibt es auf dem Bad Dürkheimer einen Todesfall gleich am Tisch neben KPD (Palzkis Chef) und seinen Mitarbeitern.

Es kommt, wie es kommen muss, da die Kollegen vor Ort möglicherweise in den Fall vermittelt sind, reisst KPD die Ermittlungen an sich.
Reiner Palzki ist gefragt.
Die Ermittlungen führen in immer wieder nach Bad Dürkheim, dann in den Geilweilerhof, ins Institut für Rebenzüchtung, in eine Nudelfabrik, aber nicht zu seinem geliebten Imbiss.
Der Journalist Becker versucht sich einzumischen.

Der Tod ist auf einen vergifteten Wein zurück zu führen. Aber den Wein haben doch viele Menschen getrunken. Viele Rätsel gibt es zu lösen.
Wie gewohnt, schafft es der Autor keine Minute Langeweile aufkommen zu lassen. Stets wartet man als Leser auf die nächste Entdeckung, die nächste unerwartete Wendung im Fall.
Man lernt was zum Thema Wein, über die Pfälzer und ihre Mentalität und ich konnte mal wieder das Buch kaum weglegen.

Und Harald Schneider weiss was ich meine, Don Bosco ist ein Muß. Man kann sich nämlich dieses Mal das Ende selber aussuchen, es gibt 2 Varianten. Beide sind sehr gut geschrieben, aber YouTube-Filme können Don Bosco nicht von der Bildfläche verschwinden lassen.

Ein sehr lohnenswerter Krimi, der wie immer bei Harald Schneider, mit einem guten Schuß Humor angereichert ist.

 

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird