Frank Schätzing : Was, wenn wir einfach die Welt retten ?

twitterrss
twitter

Mit „Was , wenn wir einfach die Welt retten? Handeln in der Klimakrise“, hat Frank Schätzing ein für ihn untypisches Buch geschrieben.

Ich lese die Thriller von Frank Schätzung sehr gerne.
Mit dem neuen Buch habe ich mich zunächst schwer getan.
Weglegen ging aber auch nicht.

Schreiben wollte Schätzing ja auch einen Thriller. Und nun ist es eine Art Klima – Thriller geworden.
Aber, wie er anmerkt, funktioniert ein Krimi genau andersrum. Und nun??

Nun gibt es ein ein Buch von Frank Schätzing, das sehr viel mit der Realität zu tuen hat, und zwar mit einer gefährlichen Realität.
Wie gefährlich die neue Realität ist, konnten wir im Ahrtal und anderswo erleben, als sintflutartige Unwetter Menschen das Leben gekostet haben und auch anderen Menschen ihre Heimat, ihre Unterkunft.. genommen haben.

Ein Zitat des Autors “ Der Thriller, in den wir leben, holt uns ein “ ist leider wahr.
Und damit ändern sich die Themen des Jahres, 2019 war der Klimaschutz ein Hauptthema, 2020 stand Corona im Mittelpunkt, 2021 der Klimaschutz und Corona.
In der Phase, in der Frank Schätzing das Buch geschrieben hat, tobt Corona sich wieder aus. Die 2.Welle ist ein Corona-Tsunami , wie er es bsechreibt. –
„Der Thriller, dessen Akteure wir sind, bringt uns an die Grenzen unserer psychischen und körperlichen Belastbarkeit“.
Leider hat er Recht.

Der 2.Teil des Buches handelt von der Klimakatastrophe.
Diese beschreibt er mit ihrer ganzen Bedrohlichkeit im Buch.

Das Buch ist eine Mahnung für alle LeserInnen. Es macht klar, dass wir alle verantwortlich sind für unsere Zukunft.
Ohne unsere Mithilfe wird es ungemütlich in ???? Jahren.

Mein Fazit: ein ganz anderes Buch des Autors.
Das Buch ist wichtig und man nur hoffen, dass die Popularität des Autors dazu führt, dass auch Menschen das Buch lesen und nachdenklich werden, die sich mit dem Klimawandel, etc. sonst nicht beschäftigen würden.

ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3462002010

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ralph de Kok : So grillt die Welt

twitterrss
twitter

Ralph de Kok der Autor des Buches „So grillt die Welt“ tourt als Musiker durch die Lande.
Seine 2.Leidenschaft ist das Kochen. Besonders gerne grillt er und ist als Grillmeister unterwegs. Er erkundet die Welt und bringt Rezepte aus aller Herren Länder mit.
Im Buch erklärt de Kok in der Einleitung die Geschichte des Grillens und was man wie in einzelnen Ländern der Welt grillt.
Es ist sicher Geschmackssache, aber mir ist dieses Kapitel zu lang, zu theoretisch.

Der Untertitel von „So grillt die Welt“ lautet „100 internationale Grillideen“, da erwarte ich Rezepte und keine theroretische Abhandlung über die Geschichte des Grillens.
Man kann ja die Seiten überblättern.

Die Rezepte aus aller Welt sind unterteilt nach:
– Europa
– Noramerika
– Südamerika und Karibik
– Afrika
– Asien
– Australien und Neuseeland.

Alle Rezepte sind gut verständlich erklärt mit detaillierten Angaben über Anzahl der Personen, Zubereitungszeit, Schwierigkeitsgrad, ausführlicher Zutatenliste und sehr guter Anleitung für die Zubereitung.

Da ich das Buch schon hatte als nun ganz und gar kein Grillwetter war, habe ich die Speisen teilweise auch ausprobiert in der Pfanne, auf dem Tischgrill und unter dem Grill im Backofen, das hat auch funktioniert, nur muss man dann sehr probieren mit Zeit, Temparatur,etc.

Unsere Highlights sind im Moment der gegrillte Spargel, dazu passt Lachs sehr gut, das Coq au vin kommt in den Backofen, die Pizza Bianca ist flott gemacht auf dem Grill und im Ofen, die dänischen Zimtschnecken kommen bei uns auch in den Backofen, da wir draussen nur einen kleinen Elektrogrill haben, das geht im Ofen besser, der gegrillte Salat schmeckt vom Grill top – ich wäre nie auf die Idee gekommen Salat zu grillen-, Pad Thai ist auch sehr lecker und kann auf dem Herd oder auf dem Grill gemacht werden.

Die tollen Fotos im Buch machen Lust darauf gleich loszulegen.

Mein Fazit nach dem Ausprobieren einiger Rezepte. Die Rezepte sind nicht allzu aufwändig, man kann sie gut nachkcohen, braucht nicht unbedingt einen Grill für alles (also auch wintertauglich) und bislang hat uns alles geschmeckt.

ISBN: 9783959610063
Bestellen können Sie das Buch z.B. bei amazon hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Helena P. Hanrath : Als unsere Welt die Farbe verlor

twitterrss
twitter

„Als unsere Welt die Farbe verlor“ lautet der Titel der Kurzgeschichte.
Ich konnte mir unter dem Titel nichts vorstellen.

Sie hören und sehen in den Medien auch ständig etwas von Flüchtlingen und Menschen, die ihnen helfen auf der einen Seite und Pegida, Ablehnung aller Ausländer, Rufe wie „wir sind das Volk“ auf der anderen Seite?

Ganz ehrlich, manchmal nerven mich diese Gegensätze, diese unvereinbaren Szenarien. Ja und nach Vorkommnissen wie in der Silvesternacht in Köln, graust es mich auch.

Der Autorin geht es genauso, ich habe bei ihr nachgefragt. Auch sie stören fremdenfeindliche Parolen, usw. Aber sie und ihre Familie haben auch Angst, darum schreibt sie unter einem Pseudonym.
Schlimm genug, dass man heute so weit gehen muss.

Die Kurzgeschichte rund um Emma Petters spielt in der Zukunft. Ob die Geschichte in 5, 10, 20 oder 30 Jahren passieren kann oder nie, vermag heute keiner zu sagen.
Emma hat ihren Mann verloren. Sie will wachrütteln was der Bürgerkrieg ausgelöst hat und was er noch auslösen kann.

Und genau das will diese Geschichte auch. Sie ist nicht soft, nein, schonungslos schildert sie Auswüchse, die auf durchaus aus Parolen wie „Wir sind das Volk“ und den Aktionen der Urheber solcher Sprüche, entstehen können.

Der Autorin ist es gelungen Realität und Fiktion eins werden zu lassen.
Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger schreibt sie, aber durchaus so realitätsnah, dass es einem grauen kann.

Emma bietet in der Geschichte auch Lösungsansätze für das Problem der unzufriedenen Flüchtlinge.
Vielleicht sollten manche Verantwortliche die Kurzgeschichte mal lesen.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird