Diekenbrock / Michalsky : Niederrhein – 50 Highlights aus der Bahngeschichte

twitterrss
twitter

Manfred Diekenbrock und Michael Michalsky haben das Buch „Niederrhein 50 Highlights aus der Bahngeschichte“ geschrieben.
Sie haben sich mit den Themen „Fahrzeuge, Strecken und Bahnhöfe“ beschäftigt.

Die Autoren, die Lehrer und Schüler waren, sind schon lange durch die gemeinsame Leidenschaft für die Eisenbahn verbunden.
Das Herz es einen, Manfred Diekenbrock schlägt für die Dampfloks, das Herz des anderen Daniel Michaelsky, für die Dieselloks.
Dies ergänzt sich gut, wie man im Buch sehen kann.

Den Autoren ist es gelungen für das Buch eine sehr schöne Auswahl zu treffen an Bahnstrecken, die sie vorstellen. Nicht alle davon sind heute noch in Betrieb.
Es erwartet uns Leser z.B. die Strecke von Kleve nach Nimwegen, die heute von Regional-Express-Zügen befahren wird bis Kleve.
Bis Nimwegen ist sie allerdings ausser Betrieb und kann mit Draisinen genutzt werden. Eine Reaktivierung für die Studierenden der Universität Nimwegen wäre wünschenswert.
Aber auch die Altrheinbrücke bei Kleve, die „Griethausener Eisenbahnbrücke, die die älteste erhaltene Eisenbahnbrücke im deutschen Teil des Rheins ist
und unter Denkmalschutz steht, lernt man als Leser kennen.

Bis in die Niederlande reicht die Strecke Venlo-Wesel-Haltern, die 1874 von der Hamburg-Venloer-Bahn eröffnet wurde und die Verbindung der niederländischen Nordseehäfen mit Hamburg und Berlin ermöglichte, wird vorgestellt.
Nachtzüge kann man in Düsseldorf sehen. Die Straßenbahnlinie D ist auch in Düsseldorf beheimatet.

Auch meine Heimatstadt kommt nicht zu kurz, die Stadt mit den 2 Bahnhöfen – Mönchengladbach.
Ja so ist das, wenn man aus 2 Städten eine macht, dann wieder 2 und dann wieder eine.

Die Selfkantbahn fährt noch als Muuseumsbahn und die Nikolausfahrten sind mit Kindern einfach wunderschön.

Schon an meinen Beispielen sieht man, dass das Buch ganz viel Bahngeschichte enthält. Viele Fotos von damals und heute runden das Ganze ab.
Ein gelungenes Buch und genau das richtige Geschenk für Bahnfans.

ISBN: 978-3963031724

Quelle Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Manfred Schmidt : Unnützes Wissen NIederrhein

twitterrss
twitter

Manfred Schmidt hat mit „Unnützes Wissen Niederrhein – Skurrile Fakten zum Angeben“ einen Reiseführer einer ganz anderen Art geschrieben.

Ich bin ja am Niederrhein (Mönchengladbach) geboren und aufgewachsen und liebe meine Heimat, aber alles weiß man nicht. Auch nicht aus der Heimatstadt.
So war mir nicht bekannt, dass die Bolten Brauerei, die nahe bei Mönchengladbach ist, die älteste Altbierbrauerei der Welt ist.
Es gibt eine Talsperre ohne Tal?? Ja in Dinslaken.

Viele Dinge, die man als Tourist oder nicht gerade in der Stadt lebender Mensch nicht weiß, sind im Buch enthalten wie die Kletterkirche in MG-Waldhausen (eine Empfehlung für alle Kletterer), das Wasser vom Birgeler Pützchen – dahin lohnt sich ohnehin ein Weg (für Wanderfreunde besonders), den Tabakanbau kannte ich nicht.
Den Grenzlandring, die Rennstrecke, die nach einem schweren Unfall nicht mehr für Autorennen genutzt wird, kennt man sicher schon eher. Sie wird vom Autor als „Avus des Niederrheins“ bezeichnet, passt zu der Strecke.

Was mir neu ist und sicher entdeckt werden wird, ist der Planetenwanderweg bei Rees, und einige andere Orte.

Man kann im Buch den „Jünter“ entdecken genauso wie „Der Schluff“ , Schloß Moyland und den   Hund von Baskerville, die Tante Ju und die Heimat von Pilates und vieles mehr.

Dem Autor ist ein schöner kleiner Führer gelungen, der auch zu Dingen führt, die oft abseits der Touristenecken sind.
Das Buch ist nett gemacht und auch als kleines Geschenk gut geeignet.

ISBN: 978-3963031854


(Cover unbezahlte Werbung, draufklicken führt zu amazon, leider noch kein Cover beim Verlag vorhanden)

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Manfred Schmidt : Magische Orte am Niederrhein

twitterrss
twitter

„Magische Orte am Niederrhein“ von Manfred Schmidt mit dem Untertitel „20 Touren zu Rittern, Schlössern und mystischen Plätzen“ ist ein Führer zu ein wenig aussergewöhnlichen Orten zwischen Nijmwegen, Bedburg, Heinsberg und Borken, um mal kurz das Gebiet abzustecken.

Da ich am Niederrhein geboren bin und mein Herz dort hängt, lese ich so ziemlich alle Bücher, die mit der Gegend zu tuen haben. Im Urlaub oder zu Besuch fahren wir oft hin und es ist schön neue Tipps für Entdeckungen und Ausflüge zu bekommen.
Der Autor lebt in Korschenbroich. Geboren wurde er in Meiderich. Er kennt den Niederrhein gut und liebt ihn.

Schon das Titelbild erinnert an den Niederrhein wie Hanns-Dieter Hüsch, der ja auch vom Niederrhein stammt, den Niederrhein und die Niederrheiner oft beschrieben hat.

Das Buch von Manfred Schmidt zum Niederrhein beginnt mit seinen persönlichen Highlights: Alsum, der begrabene Ort, der Teufelsteinweg, der verzauberte Weiher, der Werwolfswanderweg und der Spuk in der Geestekuhl.
In der Karte in der Innenseite des Einbands sind die 20 Touren eingezeichnet. Dies erleichtert die Planung für Ausflüge oder ein- und mehrtägige Touren.

Zunächst beschreibt der Autor wo der Niederrhein liegt, erzählt etwas über die Landschaft, über die man am Niederrhein, mit gewissen Abwandlungen, sagt: „Der Niederrhein ist so flach, da kann man donnerstags schon sehen, wer sonntags zu Besuch kommt.“
Dabei ergänzen stimmungsvolle den Text, wie im ganzen Buch.
Knorrige Weiden im Dunst, typischer geht es nicht.

Dann geht es an die Touren.
Bei jeder Tour bekommt man zu Beginn gleich einen Überblick darüber, wie der Schwierigkeitsgrad ist, wie lang die Strecke in etwa ist und wie hoch der Zeitbedarf.
Dann folgen Toureninfos wie Ausgangspunkt, Entfernung und Wege, Anfahrt und Einkehrmöglichkeiten.
Der Autor hat zu jeder Tour sowohl die teils historischen als auch die durch die Natur beeinflussten Gegebenheiten sehr gut verständlich und knapp beschrieben.
Es gibt Tipps zur Strecke falls man falsch laufen könnte oder es Varianten gibt. Auch liefert Manfred Schmidt Tipps, Dinge, die aus seiner Sicht das Ganze noch erlebnisreicher machen. Z.B. eine besonders gute Uhrzeit für eine Tour, etc.

Für jeden ist etwas dabei, egal ob nun die mittelalterlische Motte, der Schwanenritter von Kleve, eingemauerte Schuhe, ein leerer Sarg und vieles mehr.

Ein rundum empfehlenswerter Ausflugsführer auch für Einheimische.

Quelle: Geranova Bruckmann

Quelle: Geranova Bruckmann

ISBN: 9783954007127
Bestellen könne Sie das Buch gleich hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Karl-Heinz Zuber : Koblenz erleben

twitterrss
twitter

Dr.Karl-Heinz Huber der Autor von „Koblenz erleben“ war Redaktionsleiter in verschiedenen Schulbuchverlagen. Er lebt seit 25 Jahren in der Nähe von Bonn.
Eine grosse Leidenschaft des Autors ist die Geschichte bedeutender Orte am Mittelrhein.
Nach einem Führer von Bonn war es naheliegend, dass er nun Koblenz ins Visier genommen hat.

Koblenz lohnt immer einen Besuch. Es ist eine Stadt mit vielen Facetten.

„Koblenz erleben-Die 25 schönsten Entdeckungen“ ist ein toller Führer.
Der Autor beginnt das Buch mit seinen Highlights: die Weinkneipen in der Altstadt, auf die Festung Ehrenbreitstein mit der Seilbahn, „Romanticum“ und „Rhein in Flammen“.
Alleine daran kann man als Leser schon erkennen wie vielseitig die Tipps von Karl-Heinz Huber sind.
Hier findet jeder etwas.
Im Einband ist dann eine Karte auf der die 25 Entdeckungen eingezeichnet und daneben kurz benannt sind. Damit kann man, je nachdem wieviel Zeit man hat, eine oder mehrere Touren planen.

Bei jeder Tour bekommt man zu Beginn gleich einen Überblick darüber, wie der Schwierigkeitsgrad ist, wie lang die Strecke in etwa ist und wie hoch der Zeitbedarf.
Es folgt der Tourencharakter, also z.B. barrierefrei, mit Kindern planbar…, dann der Ausgangs- und Endpunkt, die Anfahrt mit den Parkmöglichkeiten, Einkehrtipps und Hinweise auf ergänzende Informationsmöglichkeiten.

Anschließend kann es los gehen mit dem Ausflug. Die historischen Informationen sind sehr gut verständlich und lesbar. Da erwartet den Leser kein Fachchinesisch.
Oft ergänzen Karten und Zeichnungen den Text, auf alle Fälle sind tolle Fotos dabei.
Man kann schnell sehen was einen reizen würde, wohin man unbedingt muss.

Oft war ich in Koblenz, ich kenne auch das Kaiser-Wilhelm-Denkmal, aber erst jetzt habe ich gelernt, dass das in Koblenz das grösste ist mit 14 Metern.
Man lernt so quasi nebenbei durch die anschaulichen Texte des Autors etwas Geschichte.

Egal ob Römerkastell, das deutsche Eck, der Rheinpark, das kurfürstliche Schloss, die Universität, Ehrenbreitstein und viele Orte mehr, man kann mit Hilfe dieses Führers die vielen verschiedenen Ecken von Koblenz bei kurzen Ausflügen entdecken.

Ein kurzweiliger Stadtführer, es macht Spaß ihn zu lesen und anzuschauen.

Quelle: Geranova Bruckmann

Quelle: Geranova Bruckmann

ISBN: 9783954006854
Bestellen können Sie das Buch gleich hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird