Volker Busch : Kopf frei !

twitterrss
twitter

Prof.Dr. Volker Busch hat das wundervolle Buch “ Kopf frei ! “ geschrieben.
Der Autor ist Neurologe und Psychiater in Regensburg.
Frank Elstner hat über Volker Busch gesagt „Dieser Dr.Busch ist eine Sensation.“

Ich kann dies nur bestätigen. Mehrfach habe ich Dr.Busch in Online-Fortbildungen erlebn dürfen und war begeistert von seiner Art.
Er schafft es komplizierte Sachverhalte locker und gut verständlich zu vermitteln.

Ganz gespannt habe ich auf sein Buch gewartet. Das Warten hat sich gelohnt.
Erschreckend finde ich die Tatsache, dass heute mehr aös 30 Gigabyte digitale Informationen pro Tag auf uns hereinprasseln.
In Home-Office Zeiten wie jetzt zu Corona-Zeiten merkt man das ja selber oft, dass man das Gefühl hat, dass nichts mehr in den Kopf hinein passt.

Die Gefahren des digitalen Alltags nennt Volker Busch ganz deutlich „medialer Dauerkonsum, Reizflut und Multitasking“.
Die Folgen sind Vergesslichkeit, die Kreativität wird eingeschränkt, etc.

Im Buch beschreibt der Autor was letztendlich durch diese Datenflut mit uns unserem Körper passiert.
Er plädiert dafür das Gehirn zu pflegen und zitiert George Bernhard Shaw „Ein ungeübtes Gehirn ist schädlicher für die Gesundheit als ein ungeübter Körper“.

Die Gefahren, wenn der Kopf nicht frei ist, sind u.A. Depression, Manie, Psychose..
Und, wenn man nicht dafür sorgt, dass man sich gesund hält, die Lebensführung der digitalen Welt anpasst und Grenzen setzt, dann kann dies zu Manien und Psychosen führen. Die Zahl der psychischen Erkrankungen, die durch ein Zuviel an Informationen und Reizen entsteht, nimmt ständig zu.

Im Buch bekommt man als LeserIn ganz viele, gut nachvollziebare Tipps, wie man genau diesem Zuviel entgegen wirken kann.
Schließlich soll das Gehirn ja nicht „verstopfen“.
Aufmerksamkeit ist eine Ressource des Körpers, die wir nicht überstrapazieren sollten.

Man lernt als LeserIn wie groß das Arbeitsgedächtnis des Gehirns ist, warum an 4-stellige PINs besser behält als eine Telefonnummer, usw.

Volker Busch ist es gelungen ein sehr gut verständliches Buch zu einem komplexen Thema zu schreiben.
Das Buch rüttelt wach. Es liefert jede Menge Tipps uns Anleitungen wie man den Kopf frei bekommen kann, wie man in wichtig und unwichtig sortieren kann, usw.
Wichtig ist die Auswahl dessen was man auf das Gehirn einprasseln lässt.

Mir haben die Ausführungen zur Konzentration sehr geholfen. Dass ich versuchen muss die Fremdsteuerung der Unterbrechungen während der Arbeit abzustteln bzw. zu minimieren.

„Heute haben alle etwas ADHS aber nicht im Sinne der neurobiologischen Erkrankung sondern als soziologisches Phänamomen.“
Ja leider und dies wird getriggert durch die Reizüberflutung, die Fremdsteuerung…

Viele Tipps findet man im Buch. Mir hat „Mut zur kleinen Lücke“ sehr geholfen. Ebenso ist es hilfreich, dass man sich Zeitfresser und Stessfaktoren bewusst macht und abstellt.

Das Buch ist genauso gut wie die Sessions des Autors in denen ich war.

Komplexe Zusammenhänge stellt Volker Busch vor und zwar in einer allgemein verständlichen Sprache.
Die Tipps und Übungen, die man im Buch findet, sind leicht nachvollziehbar und hilfreich.

Danke für dieses Buch.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Harold Davis : Kreativ Fotografieren

twitterrss
twitter

Harold Davis ist bekannt dafür, dass er nicht müde wird, für Kreativität in der Fotografie zu kämpfen.

Zu dem Thema „Kreativ Fotografieren“ hat er ein neues Buch geschrieben mit dem Untertitel „Entfalten Sie Ihr fotografisches Potenzial“.

Übersetzt wurde das Buch von Jacqueline Essen, also von einem Fotoprofi. Das sorgt auch dafür, dass wir in der deutschen Ausgabe auch wirklich lesen können, was der Autor ausdrücken will.
Wer kennt das nicht? Gerade im Fach- und Sachbuchsektor liest man durchaus auch Bücher, bei denen man sich fragt, ob der Übersetzer auch nur einen Hauch von Ahnung von der Thematik hat.

Der Einband des Buches, die Fotos von Harold Davis, hat mich angezogen.
6 Bilder wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Egal ob Schwarz-Weiß oder Farbe, ob scharf oder gewollt unscharf, einfach schöne Fotos.

Das Buch selber hat Harold Davis so aufgebaut, dass es quasi einen Workshop bei ihm, an dem wir nun mal nicht alle teilnehmen können, ersetzen soll.
Der Autor lässt uns teilhaben an seinen Gedanken zur kreativen Fotografie. Und er beschert uns auch einen Arbeitsteil, der eng mit dem ersten Teil verknüpft ist.

Das Buch beginnt mit der Frage : „Hatten Sie schon mal das Gefühl, dass Sie nicht der Fotograf sind, der Sie eigentlich sein könnten? Dass Sie nicht diese wirklich tollen Fotos machen, die Sie eigentlich machen wollen?“
Von mir ein klares Ja.
Und ich gehe davon aus, dass alle, die Bücher zum Thema Fotografie lesen auch ja sagen werden, sonst würde man sich ja gar nicht mit diesem Thema beschäftigen.

Harold Davis hat das Buch in verschiedene Kapitel unterteilt:
– Starten Sie jetzt
– Der Anfang
– Entfesseln Sie Ihre Fantasie
– Werden Sie ein kreativerer Fotograf
– Technik und Techniken sind wichtig
– Vom Foto in die Welt
– Entfalten Sie Ihr Fotografisches Potenzial : Die Übungen

Der Autor hat eine lockere Art zu schreiben. Er schreibt sehr strukturiert, man kann als Leser seine Gedankengänge gut nachvollziehen.
Ergänzt wird der Text oft durch Grafiken, die diesen gut ergänzen und natürlich von Beispielfotos und Fotos, die einfach zum Thema passen.

Viele Dinge macht Davis deutlich, indem er sie an einem konkreten Foto klar beschreibt, z.B. auf Seite 21 was eine Langzeitbelichtung bewirken können. Das Bild ähnelt einem Gemälde.
Eigentlich technische Kleinigkeiten, aber eine grosse Wirkung. Nicht immer mache ich mir das bewusst.
Auch ermuntert er dazu die eigenen Bilder zu bewerten.
Die Schritte, die dazu nötig sind, sind detailliert aufgelistet und auch grafisch dargestellt.
Eine Übung gibt es dazu auch.

Im Text wird stets auf die passende Übung verwiesen, man kann also durchaus springen zwischen Text und Übung oder, wie ich es gemacht habe, erst alles lesen und dann an die Übungen.
Auch bei den Übungen finden sich die Verweise auf die Textseiten.

Mein Fazit: ein Buch, das einen ganz anderen Weg geht. Es regt zum Nachdenken über das eigene Tuen, gibt Tipps und Raum dafür selber Lösungen zu finden. Das Buch ist ein Quell von Ideen gepaart mit Übungen, die das Gelesene einüben lassen.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird