Jacqueline Esen : LUMIX FZ000 II

twitterrss
twitter

Manchmal steht man vor Entscheidungen und überlegt wer oder was bei der Kaufentscheidung helfen kann.
Immer Spiegelreflexkamera und mehrere Objektive schleppen, das wollte ich nicht mehr. Nur für was entscheide ich mich??
Eine Zweitkamera, die viel bietet aber immer dabei sein kann. Das war das Ziel.
Es stand die Überlegung im Raum, die Lumix FZ1000 II zu kaufen.

Mit der Lumix FZ1000 fotografieren eine Reihe Leute, die ich kenne, die Fotos sind gut, aber werde ich damit glücklich?
Was kann die Kamera, wo sind die Grenzen???? Viele Fragezeichen im Kopf.

Da ich auch schon bei anderen Entscheidungen  in dem Sektor, gute Erfahrungen damit gemacht hatte, mir ein gutes Buch zum Thema zu kaufen, habe ich mir also das
„LUMIX FZ1000 II“ von Jacqueline Esen geholt. Von der Autorin habe ich schon mehrere gute Bücher.
Um es vorwegzunehmen, das Buch ist toll und die Kamera kommt auch.

Das Buch zur Lumix FZ1000 II ist sehr strukturiert aufgebaut und ich habe nun schon das Handbuch zuhause, das ich ohnehin besorgt hätte.
Ich finde es toll, dass die Autorin im Buch sowohl Einsteiger, Fortgeschrittene als auch Umsteiger anspricht.

Die Kapitelüberschriften lassen schon darauf schliessen was den Leser erwartet:
1. Die Lumix FZ1000 II im Überblick
2. Einfach loslegen – Nutzen Sie die Automatiken
3. Auf zu neuen Horizonten: die Modi P,S,A,M und C
4. Für Lichtfänger : So steuern Sie die Helligkeit
5. Satte Farben, reines Weiß
6. Maximale Schärfe für ihre Bilder
7. Besser blitzen mit der FZ1000 II
8. Die Funktionen der FZ1000 II voll ausreizen
9. Zubehör für Ihre Lumix FZ1000 II
10.Die Lumix FZ1000 II in der Fotopraxis
11.Bilder bearbeiten und verbessern
12.Filme drehen mit der FZ1000 II.

Alleine am Inhaltsverzeichnis sieht man schon, dass Jacqueline Esen im Buch den Anfänger genauso an die Hand nimmt, wie den Fortgeschrittenen, der sich nur in die Funktionen einer neuen Kamera einarbeiten muss, nicht aber in die Grundlagen wie Blende, Belichtungszeit, etc.

Jeder, der die Lumix das erste Mal in der Hand hält, kann sich mit Hilfe des 1.Kapitels mühelos orientieren und seine Kamera kennenlernen, auch hier gilt, der Anfänger braucht alles, der Fortgeschrittene weiß, dass man Akku und Speicherkarte einlegt.

Es gibt im Buch immer wieder Tipps in farbigen Kästen, die weiterführende Hinweise haben, wie z.B. für den Einsteiger wie man Zubehör (Objektivdeckel) sichert.
Auf S.16 sieht man die Kamera von oben und alle Bedienelemente sind mit Zahlen versehen, auf S.16/17 gibt es die Erläuterungen bei der jeweiligen Ziffer, was man sieht. Es wird auch teils auf andere Kapitel verwiesen wo es mehr Infos dazu gibt.

Es zieht sich durch das ganze Buch, dass die Autorin den Leser quasi via Papier an die Hand nimmt und ihm hilft seine Kamera kennenzulernen und ihn dahin führt, dass er weiß was er wann macht.
Zu vielen Themenbereichen in der Fotografie gibt es Anregungen, Beispielfotos mit EXIF-Daten, Tabellen, die Hilfestellung geben z.B. die Farbtemperatur verschiedener Lichtquellen, etc.

Ich habe mit dem Buch nicht nur eine Entscheidungshilfe gefunden sondern eine große Hilfe beim Umgang mit der Kamera.
Mir gefällt auch, dass die Autorin auch einen sehr wahren Satz im Buch hat „Der Fotograf macht das Bild“.
Das Handwerkszeug kann man mit diesem Buch verstehen und beherrschen lernen.

ISBN: 9783836271202

 

Cover von Lumix FZ1000 II

Copyright:Rheinwerk-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Jacqueline Esen : Digitale Fotografie

twitterrss
twitter

Jacqueline Esen ist Fotografin und hat schon mehrere Bücher geschrieben.
Dieses Buch ist primär für Einsteiger in die digitale Fotografie gedacht.

Da ich immer mal nach einem Buch für Anfänger gefragt werde, habe ich es gelesen.
Und ich habe auch noch viel gelernt. Panoramafotografie habe ich bislang noch nie gemacht. Photoshop Elements habe ich neu. Hierzu habe ich Tipps bekommen.

Das Buch ist mit vielen Bildern angereichert. Diese Bilder sind zum grössten Teil mit den EXIF-Daten versehen, oft gibt es ein Richtig- und ein Falsch – Beispiel und man kann anhand der Daten lernen was man tuen sollte. Es lässt sich auf diese Art und Weise an der eigenen Kamera genau nachvollziehen was zum Erfolg führt.

In meinen Augen ist dieses Buch ein erstes Hinführen zum Thema Digitalfotografie. Es ist und kann keine komplette Handlungsanweisung sein, der Seitenumfang ist 309 Seiten.

Unterteilt ist es in die Kapitel:
– worauf es beim Fotografieren ankommt
– Kamera und Objektive
– Richtig belichten
– Richtig scharf stellen
– Motive sehen
– Bilder gestalten
– Porträts fotografieren
– Kinder fotografieren
– Tiere aufnehmen
– Nahaufnahmen
– Landschaften aufnehmen
– Fotografieren im Urlaub
– Fotografieren in der Stadt
– Panorama und HDR
– Bilder bearbeiten
– Bilder drucken
– Ein Fotobuch herausbringen
– Fotos mit anderen teilen

An der Fülle der Kapitel kann man sehen, dass dieses Buch dem Einsteiger die Möglichkeit bietet, sich durchaus ganz unterschiedliche Themengebiete vorzunehmen und zu probieren was nun genau sein Ding ist.
Und dann kann man Stück für Stück darauf aufbauen.

Durch die gute Systematik des Buches gibt es Kapitel, die aus meiner Sicht Pflicht sind (bis Kapitel 5) sind und dann die Kür.
Hilfreich finde ich auch die vielen Tipps der Autorin, die nicht direkt mit dem Foto zu tuen haben, z.B. bei Menschen kurz fragen, ob es ok ist, dass derjenige aufs Foto kommt.

Auch ist das Buch so geschrieben, das es jedes Alter anspricht, egal ob nun ein Jugendlicher anfängt zu fotografieren oder man z.B. im Rentenalter ein neues Hobby sucht.

Mein Fazit: Ein sehr gut verständliches Buch zum Thema digitale Fotografie für Anfänger und Wiedereinsteiger, Umsteiger von Analogfotografie und für jedes Alter.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird