Prinzessin Märtha Louise , Elisabeth Nordeng : Hochsensibel geboren

Prinzessin Märtha Louise, die norwegische Prinzessin, und ihre Freundin Elisabeth Nordeng sind hochsensibel.

Im Buch schildern beide abwechselnd, angefangen von der Kindheit bis heute, wie es ihnen mit der Tatsache hochsensibel zu sein, geht.
Es ist ein sehr persönlicher Bericht.
Märtha Louise schildert sehr offen wie sie in der Schule nicht immer freundlich behandelt wurde, welche Probleme es in der Ehe geben kann, wenn man hochsensibel ist.

Was ist überhaupt mit einem Menschen, der hochsensibel ist? Man empfindet anders, hört mehr als andere Menschen, viele Dinge des Alltags belasten einen. Ich höre Dinge, die meine Familie nicht wahrnimmt, Gerüche sind oft ganz schlimm für mich. Genau das schildern die beiden Autorinnen auch.

Man unterscheidet zwischen intro – und extrovertierten Hochsensiblen, und es auch Hochsensible, die den Nervenkitzel brauchen, die HSS = High Sensation Seeker, dazu zählt Prinzessin Märtha Louise.

Hochsensible Menschen sind aufgrund der Eindrücke, die auf sie einprasseln, viel schneller im Alltag ausgelaugt. Auch dies schildern die beiden Frauen.

Irgendwann gehen die 2 das Thema „hochsensibel“ beruflich an, sie planen eine „Selbstentwicklungsschule“. Und sie verwirklichen den Traum auch.
Wie es ihnen damit geht, was sie dort machen, kann man im Buch lesen.

Ihren privaten und auch beruflichen Weg schildern die beiden hochsensiblen Frauen sehr offen mit Höhen und Tiefen.
Sie wollen Mut machen, dass man, wenn man hochsensibel ist, lernen muss damit umzugehen und die auch die Schwäche in eine Stärke umwandeln kann.
Herrlich, wenn man sich wiedererkennt, ich kenne auch die Auszeiten beim Weg auf die Toilette, wenn es mal wieder zuviel wird.

Auch Übungen findet man im Buch.

Aus meiner Sicht ist das Buch für jeden geeignet, der hochsensibel ist, auch für Partner von hochsensiblen Menschen, für Lehrer und Co., die sich womöglich gar nicht damit auskennen und nicht nachvollziehen können wie es hochsensiblen Menschen geht und warum manchmal einfach alles zuviel ist.

Das Buch hat mir gut gefallen, den Part mit den Engeln, usw., den die beiden beschreiten, ist nicht mein Ding, der wäre für mich entbehrlich gewesen.

ISBN: 9783442222384

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Susanne Moeberg : Seelenschutz für Hochsensible

„Seelenschutz für Hochsensible“ nennt Susanne Moeberg ihr kleines Buch.
Susanne Moeberg ist selber hochsensibel. Sie coacht Hochsensible und legt nun ihr 2.deutsches Buch zum Thema Hochsensibilität vor.
Das erste in der Reihe war „Ja ich spüre mehr“, mehr dazu hier.

Das kleine aber feine Buch „Seelenschutz für Hochsensible“ hat es in sich.
Jeder ist in der heutigen Zeit enorm vielen Reizen ausgesetzt.
Die Hochsensiblen kennen es, da ein Geruch zuviel, Töne, die einen stören, etc.
Oft wird es zuviel. Man stellt auch zu hohe Anforderungen an sich selber und braucht dann Hilfe, um sich wieder „herunterzufahren“.

Im Buch gibt die Autorin ganz viele Tipps, die Hochsensible anregen sollen, sich mit ihrer Gabe zurechtzufinden.
Los geht es mit einer Seite, die mit „Sind auch Sie hochsensibel?“ überschrieben ist, da können diejenigen, die nicht wirklich wissen, ob sie Hochsensible sind, erst mal schauen, ob sie es sind.
Mir erscheint es gerade ein Hype zu sein, hochsensibel liest und hört man überall.
Realistisch sind ca 15-20 % der Menschen betroffen.

Und eine Krankheit ist es auch nicht, sondern eine Gabe, die man annehmen muss und damit umgehen muss.

Susanne Moeberg behandelt im Buch das Thema Achtsamkeit. Sie liefert jede Menge kleine Tipps und Übungen. Übungen, die man locker in den Alltag einbauen kann.
Alleine der Einfluss der Atmung ist enorm, nur dran denken muss man.
Im Buch findet man auch Empfehlungen zu kleinen Helferlein, wie Apps, CDs, etc.

Auch regt der Text des Buches zum Nachdenken an. Nachdenken über sich selbst, Selbstwertgefühl, gute und schlechte Angewohnheiten, loslassen, ich muss nicht perfekt sein, etc.
Jede Menge Denksanstösse sind im Buch enthalten.
Mir gefällt das Buch sehr gut.

Kompakt und doch gehaltvoll ist das Buch von Susanne Moeberg. Meine Empfehlung für Hochsensible, die ihr Leben in die Hand nehmen.

Quelle: Homepage Susanne Moeberg

Quelle: Homepage Susanne Moeberg

ISBN: 9783958030800
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Susanne Moeberg : Ja, ich spüre mehr!

Susanne Moeberg ist Autorin und hochsensibel.
Sie coacht Menschen mit Hochsensibilität.

Hochsensibilität ist Fluch und Segen zugleich.
Man sollte es als Segen annehmen, es lebt sich dann leichter.

Die Autorin möchte mit ihrem Buch erreichen, dass Menschen mit Hochsensibiltät sich so annehmen wie sie sind.
Das Buch fordert zum Mitmachen auf. Vom Selbsttest über das Entdecken der Dinge, die einen persönlich am meisten betreffen hin zum entwicklen von Strategien um mit Belastungen umzugehen.
Die Autorin möchte die Leser coachen und gibt viele Tipps aus der Praxis.

Susanne Moeberg hat das Buch unterteilt in 3 große Kapitel:
– Hochsensibilität verstehen
– Die eigene Sensibilität erforschen
– Seien Sie gut zu ihrer Sensibilität.

Das Buch ist nicht nur für Menschen mit Hochsensibilität geschrieben, sondern laut Autorin
„Es wendet sich aber auch an diejenigen, die nicht persönlich betroffen sind, jedoch neugierig darauf sind, hochsensible Menschen zu verstehen-z.B. ihren Partner, ihr Kind, ihre Eltern, Kollegen, Klienten, Chef, Schüler, Patienten, Nachbarn..“
Das ist aus meiner Sicht etwas weit gegriffen. Da ich selber hochsensibel bin, denke ich, dass ich es beurteilen kann.
Partner, etc, das nahe Umfeld, na klar, die wissen das, aber Chef, Kollegen, Nachbarn warum sollte ich mit denen darüber reden?

Ich persönlich sehe es so, man sollte als Mensch mit Hochsensibilität kein Drama draus machen, sondern lernen damit umzugehen.
Dazu gibt die Autorin auch ganz viele Tipps. Jeder Betroffene muss selber entdecken was zu ihm passt und was ihm hilft.
Viele Dinge kann ich beeinflussen, wie auch die Autorin rät. Aber z.B.helle Töne, muss ich ertragen lernen.

Mir gefällt die Art der Autorin zu schreiben, ihre Tipps. Für Neulinge gibt es tolle Hilfen, um erst einmal zu entdecken was einem persönlich am meisten zu schaffen macht.

Was mich sehr gestört hat im Buch, ist das Wechseln der Schriftarten. Diese verschnörkelte Schrift, die mich an Sütterlin erinnert, hat mich genervt und ist schwer lesbar aus meiner Sicht.
Auch die grell-grünen Kästchen erleichtern das Lesen nicht gerade.
Der Einband ist sehr verspielt.
Ich finde es schade, dass manche Ratgeber für Hochsensible so verspielt daher kommen.
Ich mag eher das rein Sachliche und ich gehe davon aus, dass es nicht nur mir allein so geht.

Mein Fazit: ein Buch, das inhaltlich sehr gut ist. Besonders gut geeignet für Menschen, die ganz frisch wissen, dass sie hochsensibel sind. Ein Lese- und Arbeitsbuch zugleich.
Schnörkelloser hätte es mir noch besser gefallen.

Quelle : Homepage der Autorin

Quelle : Homepage der Autorin

ISBN: 9783958030442
Bestellen können Sie es hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird