Monika Pfundmeier : Die blaue Reiterin

twitterrss
twitter
ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Hanna will Schluss machen mit alten Familiengeheimnissen.
Sie sagt „..jetzt ist es an der Zeit, dies Schweigen und den alten Hass zu überwinden, und die Gram in die es uns presst.
Dies soll Hanna zum Verhängnis werden.

Hanna ist Künstlerin was ihrer Familie nicht gefällt.
1956 Hanna ist in Murnau am Staffelsee. Sie lernt Garbiele Münter kennen und ist fasziniert von deren Malkünsten.
Hannas Mutter ist tot. Hanna möchte von Gabriele Münter lernen, sie will auch malen und Künstlerin werden.

Hanna leidet unter ihrem Onkel, der dafür gesorgt hat, dass er die Vormundschaft für Hanna bekommt und damit deren Erbe.
Hanna ist sehr unglücklich.

Sie stürzt und ist tot. War es ein Unfall??
Die Ermittlungen leitet Hauptkommissar Anton Sollinger. Er muss Hannas Onkel die Nachricht überbringen.

Klara lebt in  Oberammergau und arbeitet in der Metzgerei des Vaters.
Dort ist auch eine Tagesbar.

Theres Hack recherchiert auch zu der Lebensgeschichte von Hanna, viele Dinge kommen ihr komisch vor.

Hanna hatte ihre Geschichte und die Familiengeschichte in 6 Notizbüchern niedergeschrieben.
Hannas Sohn Thoralf Schuster und ihre Enkelin haben von Hanna Teile der Familiengeschichte erfahren.
Sie tauchen nun tief in Hannas Geschichte ein und erfahren Dinge, die sie nicht für möglich gehalten hätten.
Immer mehr kommt ans Tageslicht über Hannas Leben das nicht einfach war.

Es ist der Autorin gelungen die Familiengeschichte von Hanna, die sicherlich beispielhaft ist für die Geschichte einiger Frauen in der Zeit, mit einer spannenden Krimihandlung und viel Lokalkolorit zu verbinden.
Als Leser taucht man ein in die Nachkriegszeit und die 60er Jahre und auch ein wenig in das Leben von Gabriele Münter und die Geschichte des „Blauen Reiter“.

ISBN-13 : 978-3710402371

Quelle: Servus

2310 gesamt 2 heute
ich freue mich, wenn der Post geteilt wird
Tagged , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Über Sabine

wohnhaft in Mainz

Kommentare sind geschlossen.