Schwarzweiß-Fotografie. Die große Fotoschule von André Giogoli

twitterrss
twitter
ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

André Giogoli ist Profifotograf und Dozent.
Er arbeitet, wenn man auf seine Homepage schaut, im Bereich der Promifotografie, für die Werbung, für Medien , usw.

Schwarz-Weiß-Fotografie ist ein, für mein Empfinden, sehr wichtiges und spannendes Thema.

Das Buch ist untertitelt mit „Die große Fotoschule“. So richtig als Fotoschule erscheint es mir nicht.
In meinen Augen ist es ein ganz umfassendes Werk zum Thema Schwarz-Weiß-Fotografie.

Der Autor beschäftigt sich mit allen Aspekten des Themas.

Er beginnt mit der Geschichte der s/w-Fotografie und gibt einen Ausblick auf die Zukunft.
Danach geht es um Bildgestaltung im Hinblick auf die s/w-Fotografie, in der man als Fotograf ja durchaus anders agieren muss, als bei Farbfotos.
Die Themen Technik, Belichtung,Negativ und Datei, analog und digital, Analogfotografie und Vergrößerung, Digitalfotografie und Bildbearbeitung, Druck und auch der hybride Weg (einscannen und dann digital weiterverarbeiten) werden ausführlich abgehandelt.

Auch das Thema, wie präsentiere ich meine Fotos, kommt nicht zu kurz.

Es ist dem Autor von Anfang bis Ende des Buches wichtig auch die Bedeutung der Analogfotografie, gerade bei der Schwarz-Weiß-Fotografie, nicht aus den Augen zu verlieren.

Jeder, der fotografiert, egal ob analog oder digital, erhält in dem Buch jede Menge Tipps.
Die Analogfans z.B. bekommen Tipps zur Entwicklung, incl. Listen der Entwicklungsmöglichkeiten.
Die Digitalfotografen erhalten einen Workflow für verschiedene Bildbearbeitungsprogramme. Es werden die Unterschiede der „digitalen Entwicklung“ zwischen Photoshop, Lightroom, PS Elements verdeutlicht. Auch Capture One wird berücksichtigt.

Besonders hilfreich finde ich auch, dass Giogoli dem Thema Farbfilter, sei es auf dem Objektiv als auch die in der Software, einen grossen Raum einräumt.
Mir war nicht klar wie stark diese das Bild und seine Wirkung bzw. Aussage beeinflussen können.

Auch ist das Buch ein Füllhorn von Beispielfotos.
Der Autor macht auch Mut sich zunächst auf Fotos, die einem gefallen, zu beziehen und zu versuchen diese zu „kopieren“, um sich so weiterzuentwickeln auf dem Weg zu perfekten Fotos.

Da der Autor auch ganz viele alltägliche Dinge als Beispielfotos im Buch drin hat, bekommt man als Leser auch  viele Ideen.
Mir ist wieder einmal klar geworden, dass ich mehr Motive im Alltag suchen sollte.

Was mir am Buch extrem gut gefallen hat ist der tolle Anhang.
Hier finden die Analogfotografen Listen von Laboren, Chemikalienlieferanten, etc.
Zu jedem Kapitel sind passende Links aufgeführt.
Es gibt Links zu Foren zum Thema, Kamerawerkstätten und Publikationen.

Lange werde ich mich noch durch alle Links klicken und sicher noch tolle Fotos sehen und Tipps bekommen.

Mein Fazit: dies ist mein drittes Buch zum Thema Schwarz-Weiss-Fotografie in der letzten Zeit, alle sind gut und haben ihre Berechtigung.
Dieses Buch wird mich sicher am häufigsten beschäftigen in der nächsten Zeit, da es soviel gute Ideen liefert und soviel Zusatznutzen durch die Linklisten, dass ich es oft zur Hand nehmen werde, um mich dem Thema weiter zu widmen.
Ich kann es nur jedem empfehlen, egal ob Analog- oder Digitalfotograf, der sich intensiv mit dem Thema Schwarzweiß-Fotografie auseinandersetzen möchte.

https://www.galileo-press.de/schwarzweiss-fotografie-die-grosse-fotoschule_3181/

Cover von Schwarzweiß-Fotografie. Die große Fotoschule

2352 gesamt 2 heute
ich freue mich, wenn der Post geteilt wird
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Über Sabine

wohnhaft in Mainz
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments