Gerd Schilddorfer : Das Tartarus Projekt

twitterrss
twitter

“ Das Tartarus Projekt “ ist der neue Krimi von Gerd Schilddorfer.
Tartarus ist die Bezeichnung eines Teils der Unterwelt und kommt von Tartaros.

Michael Landorff ist auf einer Party in Grünwald. Dort verkündet mal wieder jemand, dass er ein Buch schreiben würde.
Der junge Autor, der sich berufen fühlt sein Buch vorzustellen ist der Sohn eines Metzgermeisters.
Bücher schreiben ist für Landorff wie eine Epidemie, für ihn ist es „Literarischer Brechdurchfall“.
Jede(r), der/die sich für prominent hält schreibt ein Buch. Es ist die neue Art der Volksbelästigung.

Gregory Winter, der Gastgeber, ist der Chef von Proklicks.
Auf der Party lernt Landorff (Journalist und Autor) Alexandra Buschmann kennen, eine professionelle Pokerspielerin.

Landorff will selber ein Buch schreiben, einen Thriller. Seine Agentin, die ihn und das Buch puschen will ,ist Melisssa von Warttemberg.
Sie hat Landorff auf die Gästeliste setzen lassen, denn Publicity ist alles, wenn man ein Buch verkaufen will.
Sein Pseudonym ist Michael de Gilles.

Der Gastgeber wird ermordet, Landorff beginnt zu ermitteln.
Winter war mit 2 Mädchen beschäftigt, Zahlmann war da.

Winter hat eine Tochter Shaneya, „ein verzogenes Gör“.

Immer tiefer wird Landorff in die Dinge verwickelt, die sich rund um Winter, Zahlmann, Buschmann und Co. abgespielt haben.
Alexandra Buschmann und Landdorff ermitteln gemeinsam was hinter Tartarus steckt.
Sie tauchen tiefer als ihnen lieb ist in den Sumpf des Bösen ein.

Der Krimi ist mitreissend.
Man lernt das Tartarus-Projekt kennen, alte Verbidnungen leben auf, um herauszufinden was es mit Tartarus auf sich hat.
Künstliche Intelligenz ist ein Thema und vieles mehr, auch Insektenstiche oder sind es keine??

Ich verrate nicht mehr.

Dem Autor ist ein spannender Thriller gelungen. Man kann das Buch kaum weglegen.

ISBN : 978-3800090013

Quelle : Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird