Christie Watson: Die Sprache der Menschlichkeit

„Christie Watson : Die Sprache der Menschlichkeit – Wie wir Kranke wieder als Menschen wahrnehmen und nicht als Patienten“ ist von einer Autorin geschrieben, deren Berufswünsche sich von Meeresbiologin über berühmte Fotografin, Farmerin bis hin zu einer Tätigkeit in einem Behindertenwohnheim erstreckten.
Letztendlich wurde sie Krankenschwester.

Irregeleitet durch den Titel des Buches, hatte ich ein Buch erwartet, dass eine ganz wichtige Facette der Krankenpflege, die Menschlichkeit, zum Thema haben würde.
Weit gefehlt, es ist die Geschichte der Krankenschwester Christie Watson, die ihren Umgang mit den Patienten schildert und auch sonst über das berichtet was zum Berufsbild dazu gehört.Im Titel beansprucht die Autorin die Menschlichkeit für ihr Tuen.
Was für mich ganz und gar nicht dazu passt, sind dann abfällige Äusserungen über ganze Berufsgruppen.
S.31 „Vertreter der Pharmaindustrie sind Geschäftsleute, und früher sorgten sie in den Krankenhäusern unweigerlich für Aufregung. Man erkennt sie sofort – wie die Apotheker sind auch sie besser gekleidet als die Ärtze. Alle tragen Designeranzüge und treten auf wie Autoverkäufer… Mit anderen Worten: ein Heer von smart aussehenden Akademikern…deren Noten nicht gut genug waren, um Medizin zu studieren…..“
In dem Tenor ist der ganze Absatz.

Dieser Stil findet sich häufiger im Buch, herablassend, andere verurteilend, was hat das mit Menschlichkeit zu tuen?
Die Autorin hat aus meiner Sicht, in selbstdarstellerischer Art und Weise, ihr Berufsleben aufgearbeitet.

Wer Interesse daran hat, wie eine Krankenschwester ihren Alltag empfindet, der ist hier richtig.
Wer hier dem Titel folgt und gerne mehr zum Thema Menschlichkeit in der Medizin aus Insidersicht finden möchte, ist hier falsch.

ISBN: 9783442314737

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird