Melanie Pignitter : Federleicht

twitterrss
twitter

Melanie Pignitter hat das Buch “ Federleicht “ geschrieben.
Der Untertitel lautet „Wie du loslässt und ein befreites und erfülltes Leben führst“.

Der Untertitel hat mich angesprochen.
Die Autorin ist laut rückseitigem Cover : Dipl.-Mentaltrainerin, Selbstliebe-Mentorin, Bloggerin und Podcasterin.
Das habe ich erst spät gelesen.
Eben habe ich gegoogelt, Mentaltrainerin gibt es wirklich.

Ich hatte mir vom Buch etwas anderes versprochen.
Teilweise bekommt man von der Autorin gute Tipps, die mich zum Nach- und Umdenken brachten.
Leider geht aber viel so in die „Esoterik“- Schiene“ und damit kann ich nichts anfangen.
Bin Naturwissenschaftlerin und das ist nicht mein Ding, wenn man etwas nicht beweisen kann.

Aber dies nur zur Erklärung.
Es gibt im Buch durchaus brauchbare Tipps.
Es gibt Statements, die ich nicht bejahen kann „Besitz macht unfrei“ ist eins davon. Das ist ein Vorurteil und mag auf die Autorin zutreffen, aber es ist aus meiner Sicht pauschal nicht so zu sagen.
Mentaltrainung hat der Autorin geholfen Schmerzen zu reduzieren, das ist sicher für manche Leser hilfreich.

Sie arbeitet mit Bildern wie den inneren Räumen.
„Schuldblockaden“ gilt es zu lösen.

Im Buch findet man viele Tipps, auch ich kann mich mit manchen identifizieren, z.B. „weniger ist mehr“
Was mich ganz massiv gestört hat beim Lesen, ist die Tatsache, dass häufig gelbe Schrift verwendet wird, die man fast nicht lesen kann.
Dies macht es mühsam im Lesefluß zu bleiben.

Mein Fazit: Ein gutes Buch, das zum Nachdenken anregt.
Aber man findet viele Anregungen, die mir zumindest zu weit weg sind von der Realität, nicht greifbar genug sind.

ISBN: 978-3-99060-209-6

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird