Michael Tsokos : Abgefackelt

twitterrss
twitter

Michael Tsokos hat einen neuen Krimi geschrieben „Abgefackelt“.
Der Autor ist Professor für Rechtsmedizin, Experte für Forensik und er leitet das Institut für Rechtsmedizin an der Charité.

Paul Herzfeld ist Assistenzarzt am Institut für Rechtsmedizin in Kiel.
Er ist gerade mit einer Sektion beschäftigt. Mit der Sektionsassistenin Annette Bartels ist obduziert er die Leiche von Sven Theissen, 22 Jahre aus Flensburg.

Herzfeld ist überlastet, auch aus privaten Gründen, und sein Chef Dr.Schwan schickt ihn ans Elbklinikum nach Itzehoe. Dort ist der Pathologe Dr. Jan Petersen verstorben bei einem Unfall auf dem Klinikgelände, Herzfeld soll die Vertretung übernehmem.
Petersens Chef Dr.Kießling hatte Schwan um Hilfe gebeten.

Paul Herzfeld zieht also für eine kurze Zeit um in die Gästewohnung des Elbklinikums.
Am neuen Arbeitsplatz hilft ihm Levke Hermanns bei der Einarbeitung.

Herzfeld wird konfrontiert mit Geschehnissen aus der Vergangenheit seines verstorbenen Kollegen Petersen, die er zunächst nicht zuordnen kann.
Dr.Petersen ist verbrannt in einem Nebengebäude der Klinik wie Herzfeld erst spät erfährt.
Mysteriöse Todesumstände und kaum Erklärungen gibt es.
Herzfeld taucht immer tiefer in Petersens Arbeit ein, tiefer als gut ist.

Er lernt den Unternehmer Nommensen kennen, der im Bereich Strommasten sehr aktiv ist.
Herzfeld merkt, dass man ihm etwas verschweigt. Hauptkommissar Denecke kommt ins Spiel, Selina Novak spielt eine wichtige Rolle, ebenso Bauer Lüdgers.

Was steckt hinter dem Tod vom Kollegen Petersen? Oder wer?
Was hat Elektrosmog damit zu tuen oder ist das nur Hysterie?
Wer ist die Frau im Porsche?

Ich werde micht mehr verraten.

Michael Tsokos ist ein excellenter Krimi gelungen. Er hat ihn mit seinem grossen Fachwissen geschrieben.
Das Buch ist spannend und macht auch nachdenklich.
Was ist Fiktion, was ist Wirklichkeit?

ISBN: 978-3426524404

Quelle: Knaur

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Annette Lies: Drei aus dem Ruder

twitterrss
twitter

„Drei aus dem Ruder“ , ein Buch über 3 Frauen, deren Leben aus dem Ruder läuft.
Oder nur ein Buch über Henriette, deren Leben aus dem Ruder läuft ?
Henriette erzählt zumindest ihre Geschichte, genauer gesagt, einen Teil davon, und damit auch die von Coco und Mieke.

„Seeblick“, eine psychosomatische Klinik in Prien, ist der Schauplatz des Geschehens.
Hier treffen Henriette, Coco und Mieke aufeinander.

Henriette, ist Gynäkologin und hat eine Praxis. Sie hatte einen Unfall. Bei rot ist sie über die Ampel gegangen und wurde von einem Ferrari angefahren.
Die körperlichen Wunden sind verheilt, die seelischen bleiben.
Daniel, der beste Freund von Henriettes Mann Georg und Psychiater, empfiehlt ihr die Klinik und sorgt dafür, dass sie einen Platz bekommt.
Offizielle Diagnose für das Personal ihrer Praxis Burn – Out. Ja das Leben läuft aus dem Ruder, ausgebrannt ist Henriette auch.

Coco von Kost ist Fernsehköchin, auch ihr Leben ist aus dem Ruder gelaufen. Ihre Sendung „Cook it like Coco“ hat sie berühmt gemacht.
Sie ist einem Heiratsschwindler aufgesessen, eine Gerichtsverhandlung steht an, Coco droht U-Haft.

Mieke, die jüngste im Trio, ist ungewollt schwanger, will eine Abtreibung.

Diese 3 unterschiedlichen Frauen treffen im „Seeblick“ aufeinander. Sie freunden sich an. Der empfohlene Segelkurs mit Marius wird umgetauscht in SUP (Stand-Up-Paddling).
Sie erzählen sich ihre Sorgen und Nöte. Alles machen die Frauen zusammen, wie dicke Freundinnen, bis es zum Bruch kommt.

Mehr erzähle ich nicht.

Anette Lies ist mit “ Drei aus dem Ruder “ ein Roman gelungen, der real sein könnte.
Die Geschichte 3er ganz unterschiedlicher Frauen, 3 Schicksale wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, die aber dadurch zusammenkommen, dass sie alle 3 eine Therapie benötigen.
Eine Geschichte, die zeigt, dass Ehrlichkeit, auch sich selbst gegenüber, viele Probleme lösen kann.
Die Autorin schreibt mitreißend, man fühlt sich mitten im Geschehen. Und sie schreibt mit einer gehörigen Portion Empathie.

ISBN: 9783453418912

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird