Markus Thiele : Die Wahrheit der Dinge

twitterrss
twitter

Markus Thiele, der Autor des Romans, ist Rechtsanwalt. Er kennt die Realität im Gericht und bei der Arbeit der Juristen.

“ Die Wahrheit der Dinge “ ist ein Roman , der zeigt, dass viele Dinge nicht so sind wie sie scheinen.
Auch, wenn es ein Roman ist, reine Fiktion, so gibt es doch reale Fälle, die Markus Thiele als Vorlage für das Buch dienten.
– Marianne Bachmeier hat im Gerichtssaal den mutmaßlichen Mörder der Tochter erschossen.
– Die Geschichte und das Schicksal von Amadeu Antonio Kiowa, der Opfer rassistischer Gewalt wurde, eines der ersten Opfer dieser Art, dient auch als Vorlage.

Frank Petersen ist Richter am Strafgericht. Die Ehe in der Krise, da seine Frau Britta ihm vorwirft nur an seine Akten zu denken und nicht an den gemeinsamen Sohn Jannis und sie.
Jannis ist mit Fatme befreundet. Fatmes Vater Dr.Korkmaz ist Arzt und wurde verurteilt von Frank Petersen, weil er Beschneidungen vorgenommen hat, die in Deutschland verboten sind.

Durch die private Situation ist Frank fertig, seine Chefin „verordnet“ ihm eine Pause von mindestens 6 Monaten. Er soll mal zu sich kommen, den Job vergessen.
Das gelingt Frank nicht.

Er lernt Corinna kennen, die in Haft ist. Prof.Owen, Schwarzafrikaner und ihr Freund wurde ermordet und ihr Sohn auch.

Ich will nicht zu viel verraten.
Frank Petersen wird Dinge von einem guten Freund, ebenfalls Richter, erfahren, die er nicht für möglich gehalten hätte.

Der Roman zeigt wie schnell jemand verdächtigt wird, wie tief manche Fälle und Entscheidungen Richter und Anwälte psychisch belasten können.
Aber er zeigt auch, dass die Rechtsradikalität zunimmt und Juristen oft machtlos sind oder so erscheinen.
Die Gefühlswelt der Juristen wird uns Lesern nahe gebracht, der Zwiespalt in dem sie sich manchmal befinden und ebenso auch die Belastung, die auch deren Familie betreffen kann.
Aber der Autor zeigt auch wie schnell Grenzen überschritten werden.

Markus Thiele ist ein beeindruckendes Buch gelungen.

ISBN-13 : 978-3710900938

Quelle Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird