Bericht vom Besuch der Minikina der Firma Besier Oehling am 1.6.2014 in Wiesbaden

twitterrss
twitter

Am Sonntag den 1.6.2014 habe ich die Möglichkeit für einen Besuch der Minikina der Firma Besier Oehling am Kurhaus Wiesbaden genutzt.

Ich wollte das Tamron 150 – 600 mm testen und mir die Greifvogelvorfürung von Ivo van Lanen ( http://www.dutchhuntingfalcons.nl/ )  anschauen. Die Vögel hatten mich 2013 schon in Worms fasziniert.

Um 12 Uhr sollte die erste Vorführung sein. Als ich um 11 Uhr kam, waren die Greifvögel schon auf der Wiese am Kurhaus positioniert.

Bewaffnet mit meiner Canon EOS 5D Mark III und dem Tamron AF 70-300mm 4-5.6 Di SP VC USD ging es los. Im  letzten Jahr hatte ich eine Canon EOS 7D mit einem Canon EF70-200mm f 2.8l is ii usm.

Mich interessierte nun der Unterschied der Vollformatkamera zu der APS-C Kamera.
Auf meinem Blog zu finden sind Auswahlfotos zu finden

2013 http://binesfotos.blogspot.de/2013_09_01_archive.html

2014 http://binesfotos.blogspot.de/2014/06/minikina-wiesbaden-162014.html

Die kleine Schleiereule (2014), die vom weissen Zelt wegfliegt ist extrem rausvergrössert, das wäre mit der 7D nicht gegangen.

Danke auch an die Firma Tamron, die mir den Test des Tamron 150 – 600 mm ermöglicht haben.

Bedanken möchte ich mich auch bei der Firma Besier Oehling, die diese Flugvorführung initiiert haben. Ausserdem gab es auf der Messe jede Menge interessanter Stände verschiedener Kamerahersteller, Galileo Press ( ich hatte dort sehr nette Gespräche und bekam hilfreiche Informationen ), diverse Zubehörhersteller, usw.

Einen grossen Kritikpunkt habe ich allerdings und dieser betrifft den Verkauf des Veranstalters.
Nachdem ich nun das neue Tamron-Objektiv ausprobiert hatte und begeistert bin, wollte ich den Messerabatt von 10 % nutzen und mir am Neuwarenverkauf das Objektiv vorbestellen.

Das wurde mir verweigert. Die Begründung war, man könne nicht gewährleisten, dass es noch in 2014 geliefert werden könnte und ich müsste es komplett vei Bestellung bezahlen.
Ist ja ok, wenn man eine Lieferung nicht gewährleisten kann, es ist fair das dann anzusprechen. Aber den meisten Firmen, die ich kenne, ist dann eine unverbdindliche Vorbestellung mit Preisgarantie möglich. Man kann ja nicht erwarten, dass ein Kunde diesen Betrag komplett bezahlt ohne zu wissen, wann er die Ware bekommt.
Schade, ich hätte es gerne vorbestellt. Das ist nun bei einem Mitbewerber passiert.

Der Verkäufer hing ohnehin so am Stand rum nach dem Moto „Kunde droht mit Auftrag“.
Ich habe das Besier Oehling in Mainz auch schon häufiger erlebt. Worms und Bad Kreuznach sind da ganz anders. Dort wird man toll bedient.

Ich finde es immer traurig, wenn man ortsansässige Geschäfte unterstützen möchte, das dann aber nicht möglich ist.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Canon EOS 5D Mark III. Das Kamerahandbuch: Ihre Kamera im Praxiseinsatz – Buch mit E-Book (Galileo Design) [Gebundene Ausgabe] Holger Haarmeyer (Autor), Christian Westphalen (Autor)

twitterrss
twitter

Da die Canon EOS 5D Mark III meine erste Vollformatkamera ist und doch jede Menge ungewohnte Möglichkeiten bietet, habe ich mir dieses Buch gekauft.

Den Umstieg von der EOS 7D hat mir dieses Buch sehr erleichtert. Gerade der Autofokus benötigt doch eine gewisse Einarbeitung.
Auch das Umdenken weg vom Crop-Faktor hin zum Vollformat wird dadurch einfacher.

Da ich immer schon Canon-DSLR habe, sind manche Tipps überflüssig, aber andere Fotografen, die von anderen Systemen kommen, brauchen diese.
Darum finde ich, dass alle Kapitel ihre Berechtigung haben. Ich habe manche Absätze überschlagen.

Mit grossem Know-How helfen die Autoren, die beide langjährige Canon-Fotografen und Autoren von Fotoliteratur sind, auf dem Weg von den Einstellungen der Kamera, über Autofokus – wer von uns will keine scharfen Bilder haben – Belichtung, Filmen, Blitzfotografie, Objektive bis zu den Einstellungen und Menüs.

Das Kapitel zum Thema Filmen kann ich nicht beurteilen. Das habe ich bislang ausgelassen, da ich nicht mit der DSLR filme.

Das Buch liefert klare Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Einstellungen.
So werden z.B., exakt und verständlich beschrieben, die verschiedenen Autofocus – Möglichkeiten dargestellt mit für und wider.

Andere für das fertige Bild wichtige Faktoren wie Weissabgleich, ISO-Zahl, welcher Aufnahmemodus, usw. werden genauso ausführlich dargestellt.

Abbildungen der Kameramenüs und ihrer Unterpunkte erlauben ein Nachvollziehen jedes einzelnen Punktes. So lernt man seine Kamera von der Pieke auf kennen.

Die beiliegende Kurzreferenz ist eine große Hilfe, die man in die Fototasche stecken kann.
Mit Hilfe des Stichwortverzeichnisses findet man bei Fragen, die auftreten, immer eine schnelle Hilfe.

Für mich ist es auch ein Highlight, dass seit kurzem Galileo Press das ebook zum Buch kostenlos zur Verfügung stellt.
Ich habe es jetzt als PDF-Datei auf dem Tablet dabei und kann mich überall einarbeiten. Dicke Bücher mitnehmen ist ja oft lästig.
Auch lassen sich Zusatzkapitel laden.

Diesen Service gibt es für die meisten Galileo Press – Bücher jetzt auf der Homepage des Verlages.
Danke für die tolle Hilfe.

http://www.amazon.de/gp/product/3836219506/ref=cm_cr_mts_prod_img

 Cover von Canon EOS 5D Mark III. Das Kamerahandbuch

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ehre [Gebundene Ausgabe] Elif Shafak

twitterrss
twitter

Elif Shafak ist eine renommierte Autorin in der Türkei. Sie lebt u.a. in London und lässt auch die Handlung ihres Buches teilweise dort spielen.

Pembe und Jamila sind Zwillingsschwestern. Die beiden sind Kurdinnen und sind sich sehr nahe.

Erwünscht waren die Mädchen von ihrer Mutter Naze nicht. Diese wollte Söhne. Die Mutter hadert mit ihrem Schicksal. Warum straft Allah sie mit 2 weiteren Mädchen? Sie hat doch schon 6.
Sie wollte die Mädchen Bext und Bese nennen, was kurdisch ist und Schicksal und Genug heisst, auf Türkisch Kader und Yeter.

Ihr Mann Berzo aber wollte Allah nicht weiter erzürnen und verkündete die Namen seiner Töchter: Pembe und Jamila, was Rosarot und Schön bedeutet.

All dies spielte sich 1945 in einem kleinen kurdischen Dorf ab. In einer Gegend, die noch nicht einmal etwas vom 2.Weltkrieg gehört hatte.

Pembe bekommt 17-jährig einen Sohn, einen Jungen, der ihrer Mutter stets verwehrt blieb.
Der Sohn wird nach Alexander dem Großen auf Kurdisch Askander, auf Türkisch Iskender genannt.

Pembe und ihr Mann Adem gehen nach London, Jamila bleibt zurück und arbeitet als Hebamme.

Pembe hat 3 Kinder und wird nie glücklich in ihrer Ehe. Adem liebte ja auch Jamila und tröstete sich mit deren Schwester Pembe in dem Irrglauben, dass Zwillingsschwestern genau gleich sind.

Im Laufe der Zeit lernt Pembe dann in London Elias kennen. Elias ist Koch und ein sehr einfühlsamer Mann. Natürlich passt das Verhältnis der Beiden nicht in die Pembes Welt.
Es kommt wie es kommen muss, ein Ehrenmord passiert.

Die Autorin schildert sehr behutsam und mit grossem Einfühlungsvermögen die Geschichte der ganzen Familie. Sie beschreibt die Personen von den Großeltern bis hin zu den Enkelkindern und deren Schicksal so exakt, dass man glaubt die Personen zu kennen.

Da sie ja selber den Weg von der Türkei nach London ging, kann sie aus ihrem eigenen Erfahrungsschatz schöpfen.

Mein Fazit: ein eindrucksvolles und fesselndes Buch, in dem die Geschichte einer kurdischen Familie über 3 Generationen erzählt wird.
Eine Geschichte mit allen Höhen und Tiefen, mit kulturellen und religiösen Zwängen und mit 2 Zwillingsschwestern, die durch ihre unterschiedlichen Lebenswege getrennt werden.

Einfach mitreissend ist das Buch.

http://www.amazon.de/gp/product/303695676X/ref=cm_cr_mts_prod_img

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Team-Coaching Mensch – Hund: Wege zur erfolgreichen Kommunikation [Gebundene Ausgabe] Barbara Wardeck-Mohr (Autor)

twitterrss
twitter

Dr.Barbara Wardeck-Mohr ist Naturwissenschaftlerin und Kommunikations- und Sprachwissenschaftlerin.

Dieses Buch entspricht genau ihrem Profil.

Es ist ein eher wissenschaftlich ausgerichtetes Buch zum Thema Mensch-Hund-Kommunikation.
Wer eine Art „Kochbuch“ für den Umgang mit Hunden erwartet, ist hier falsch.

Das vorliegende Buch führt systematisch durch das Thema und Kommunikation. Aufgeteilt ist es in 14 Kapitel:

–  Symbiose Mensch-Hund: zur Entstehung unserer Hunde
–  Artübergreifende Kommunikation – zwischen Mensch und Hund
–  Kommunikations- und Teamfehler: häufigste Ursachen für Beißvorfälle
–  Aggressions- und Angstverhalten bei Hunden verstehen lernen
–  Wissenschaft und Mythos: Aggressionsverhalten von Hunden
–  Wenn Angst und Stress für Hunde nicht mehr zu bewältigen sind
–  Formen der Dominanz: hunde, Wölfe, Menschen – ein Vergleich zwischen den Arten
–  Die Sprache der Hunde… weil Hunde sprechen können
–  Primäre Kommunikationssignale differenziert und kontextbezogen verstehen
–  Akustische Kommunikation
–  Team-Beziehungen Mensch-Hund – aus Expertensicht
–  Irrtümer und tradierter Unsinn bei der Hundeausbildung und Erziehung
–  Mindeststandards für die Kommunkation mit unseren Hunden
–  Menschen und ihre Hunde

Alleine an den Überschriften der Kapitel kann man sehen wie vielfältig die Autorin das Thema Mensch-Hund-Kommunikation beschreibt. Die Autorin spannt einen weiten Bogen.
Sie arbeitet das Thema von der theoretischen Seite her auf und fügt kleine praktische Sequenzen ein.

Angereichert ist der Text durch dazu passende Fotos und Grafiken.

Auch, wenn ich nicht unbedingt immer einer Meinung mit der Autorin bin, so ist dies doch ein Buch, das viele Zusammenhänge zum Thema Kommunikation mit dem Hund oder auch der Kommunikation der Hunde untereinander beleuchtet und verdeutlicht.

Die Kritik, die ich an dem Buch habe, ist der Untertitel des Buches „Wege zur erfolgreichen Kommunikation“. Dies könnte missverstanden werden in der Hinsicht, dass Leser eine Art Gebrauchsanweisung vermuten. Dieses bietet das Buch aus meiner Sicht aber nicht. Sondern es regt zum Nachdenken, ausprobieren, beobachten und beachten von Signalen des Hundes an.

Für mich ist das Buch eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Büchern zu dem Thema. Es gibt ja mehrere richtig gute Bücher von Top-Experten, die sich auch mit dem Thema Ausdrucksverhalten beschäftigen. Ich persönlich halte es immer so, dass ich die Bücher nutze, um mir Anregungen zu holen für den Umgang mit meinen Hunden. Und dafür ist das Buch gut geeignet.


 

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Vom Gottesteilchen zur Weltformel: Urknall, Higgs, Antimaterie und die rätselhafte Schattenwelt [Gebundene Ausgabe] Rüdiger Vaas (Autor)

twitterrss
twitter

Nachdem ich schon ein anderes Buch des Autors gelesen habe und begeistert war, habe ich auch dieses über 500 Seiten starke Buch angetan.

Cern gab 2012 die Entdeckung der Gottesteilchen (Higgs-Boson) bekannt.
Der Nobelpreis wurde 2013 an die Forscher Higgs und Englert verliehen. Darum spricht man auch von Higgs-Teilchen.
Die Teilchenphysik ist eine rundum spannende Materie. Diese bekam nun auch noch die Bestätigung der Arbeit von Higgs einen Auftrieb.

Leider hat mich dieses Buch nicht ganz so überzeugt wie das andere Buch des Autor (Hawkings Universum), das ich gelesen habe.
Dieses Buch ist für Laien, ich bin keine Physikerin nur Naturwissenschaftlerin, schwer zu lesen. Teilweise finde ich die Texte auch sehr lang und trocken geschrieben.

Nicht falsch verstehen, der Inhalt an sich ist einfach super, obwohl es ab und an Wiederholungen gibt.
Der Schreibstil macht es dieses Mal sehr anstrengend das Buch zu lesen.

Es ist eher ein Buch für Fachleute, gewünscht hätte ich mir wieder ein für jedes Publikum verständliches Buch zu dem spannenden Thema.

 

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

David DuChemin : Sehen und Gestalten

twitterrss
twitter

David DuChemin ist Profifotograf und arbeitet etwas anders als nur nach Bildgestaltungsrichtlinien.

Dieses Buch ist eine Zusammenfassung der Bücher „Auf der Suche nach dem Motiv“ und „Sprechende Bilder“.
Die wichtigsten Kapitel beider Bücher wurden hier vereint, sodass man nur die wichtigsten Ideen und Tipps des Autors liest.

Wer beide anderen Bücher gelesen und auch verinnerlicht hat, bekommt hier eine Auffrischung, so wie ich, oder kann auch auf das Buch verzichten.

Der Autor verfolgt den Ansatz, dass jedes Foto eine Geschichte erzählt. So beschreibt er im Buch seine Fotos und die Entstehung.
Es wird anhand von Beispielfotos erklärt was er mit dem Foto aussagen wollte, wie er es gemacht hat, Belichtung, etc.

Eine Überschrift lautet „Fotografieren was bewegt“, dem werden die Fotos des Autors gerecht. David DuChemin ermuntert den Leser dazu, erst einmal richtig zu sehen. Situationen zu beoachten, Licht und alles drum herum einzubeziehen ehe man den Auslöser betätigt.

Na klar kommen die allgemeinen Tipps zur Bildgestaltung im Buch nicht zu kurz. Der rote Faden aber bleibt erhalten.
„Große Fotos entstehen dort, wo sich Vision und Handwerk treffen“ schreibt der Autor und genau dahin möchte er den Leser führen, ihn auf diesem Weg begleiten. Dies macht er zum einen über die Ideen und Gedanken, die er dem Leser mit auf den Weg gibt, und zum anderen auch mit technischer Anleitung zur Fotografie, zur digitalen Dunkelkammer, usw.

Angereichert wird der Text durch tolle Fotos, an denen David DuChemin verdeutlicht was er meint.
Teilweise wählt er auch verschiedene Perspektiven, um zu zeigen, was die Wahl der Perspektive mit der Bildaussage macht.

Nicht umsonst ist der Untertitel des Buches „David DuChemins etwas andere Fotoschule“, es ist wirklich anders als viele andere Bücher zum Thema und eine Fotoschule, naja, für mich nicht wirklich, eher Denkanstösse.

Aus meiner Sicht ist dieses Buch für Anfänger in der Fotografie nicht geeignet, sie könnten damit überfordert sein. Hier könnte der Begriff Fotoschule in die Irre leiten.

Mein Fazit: für alle, die die beiden Bücher „Auf der Suche nach dem Motiv“ und „Sprechende Bilder“ nicht kennen oder nur eins von beiden, oder, die das Gelesene noch mal auffrischen möchten, ein gutes Buch.

 http://www.dpunkt.de/buecher/4625/sehen-und-gestalten.html

Sehen und Gestalten

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Elke Schwab : Blutige Mondscheinsonate. Ein Baccus-Borg-Krimi

twitterrss
twitter

Elke Schwab hat einen neuen, total spannenden, Saarland-Krimi geschrieben.

Geschildert wird die Handlung dieses Mal aus der Sicht des Lesers, der die Handlung verfolgt und auch aus Sicht des Täters. Eine völlig neue Sichtweise. Ungewohnt aber es hat was.

Die bislang gewohnten Ermittler Lukas Baccus und Theo Borg sind im Innendienst gelandet.
Nun sollen Monika und Andrea ermitteln. Können die „Mädels“ den bewährten Krminalisten das Wasser reichen?

Lukas und Theo kümmern sich um den Fall Hartmann. Langweilig finden sie das.

Im Deutsch-Französischen-Garten (DFG) werden nach und nach mehrere weibliche Leichen aufgefunden. Gibt es einen Zusammenhang?
Es scheint sich um religiös motivierte Taten zu handeln. Zumindest tippt die Profilerin darauf.

Susanne, die Journalistin, ist auch gerade im DFG tätig. Sie soll einen Artikel über den Garten schreiben, der hilft den Tourismus anzukurbeln.
Ihrer Auftraggeberin, der Chefin des DFG, passt es nun gar nicht, dass Susanne auch über die Morde schreiben will.

Da Susanne aber ganz enge Beziehungen zu Baccus und Borg hat, und den Beiden im Innendienst ja auch die Hände gebunden sind, kann Susanne nicht anders als Augen und Ohren aufzuhalten.
Irgendwann hält es Lukas und Theo nicht mehr, sie sammeln Informationen zu den Fällen, da die beiden Kolleginnen nicht wirklich erfolgreich ermitteln.
Auffallend ist, dass die meisten Opfer in irgendeiner Verbindung zu Baumaßnahmen im DFG stehen. Liegt hier der Schlüssel?

Ich werde es sicher nicht verraten.

Baccus und Borg schaffen es dann doch verdeckte Ermittlungen im DFG aufzunehmen. Sie arbeiten als Gärtner.
Dabei lernen Sie die deutschen und die französischen Gärtner kennen. Plötzlich kommt auch noch Staatsanwalt Renske ins Spiel.

Die Mondscheinsonate spielt eine Rolle bei den Ritualmorden.

Nach bewährt spannender Manier von Elke Schwabs Krimis werden die Fälle gelöst und der Täter Phönix wird entlarvt.
Um zu erfahren wer Phönix ist müssen Sie aber das Buch lesen, das spannend ist von der ersten bis zur letzten Seite.

Weiter so, ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Fall.


 

 

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Die Sinne des Hundes: Wie Hunde ihre Welt wahrnehmen [Gebundene Ausgabe] Brigitte Rauth-Widmann (Autor)

twitterrss
twitter

Dr.Brigitte Rauth-Widmann ist Biologin, hat an der Uni gearbeitet und dort der Nasenforschungsarbeitsgruppe angehört.
Mittlerweile arbeitet sie als Autorin hauptsächlich zum Thema Hund.

Dem vorliegenden Buch merkt man von der ersten bis zur letzten Seite ihre Kompetenz an.

Die Autorin beschreibt die Sinne des Hundes angefangen von der Entwicklung im Welpenalter bis hin zur perfekten Nutzung beim erwachsenen Hund.
Sie erklärt uns Lesern warum Hunde anders hören, sehen, riechen als wir Menschen anhand detaillierter Schilderungen der entprechenden Organe und Sinneszellen der Hunde.
Gleichzeitig konfrontiert uns Frau Rauth-Widmann auch mit der praktischen Bedeutung des Themas im Alltag. Wie nehmen nun Hunde ihrer Umwelt war? Hier gibt es doch immer noch genug Missverständnisse.

Was genau kann der Hund denn nun sehen? Was kann er riechen und wie, usw. Das sind Themen des Buches.

Angereichert wird der Text durch erläuternde Zeichnungen und Tabellen und wundervolle, zum Thema passende, Fotos.

Ein Buch, das jeder, der sich mit Hunden näher beschäftigt, wie Hundetrainer, Züchter, Tierärzte und engagierte Hundehalter, gelesen haben sollte.
Es trägt zum Verständnis unserer Fellnasen ganz enorm bei.


 

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Montags sind die Eichhörnchen traurig: Roman [Gebundene Ausgabe] Katherine Pancol (Autor), Nathalie Lemmens (Übersetzer)

twitterrss
twitter

Dieses Buch ist das erste aus der Trilogie von Katherine Pancol das ich lese.

Vielleicht ist das mein Problem, ich kenne die Vorgeschichte nicht.
Ich hatte mich auf das Buch gefreut, hatte viel Gutes über die ersten Bände gelesen.
Ich stehe auch auf dem Standpunkt, dass ein gutes Buch dadurch gekennzeichnet ist, dass man es auch isoliert lesen kann, dass jedes, auch der dritte Teil, ein in sich abgeschlossenes Buch ist.

Zum einen war es für mich schwer viele Zusammenhänge, ohne die Vorkenntnisse aus den beiden anderen Büchern zu kennen, nachzuvollziehen.
Zum anderen finde ich dieses Buch aber auch nicht so besonders gut. Die Gedankengänge der handelnden Personen sind recht lang und teils langweilig. Ich habe immer auf Besserung gehofft und jede Seite gelesen, aber die Besserung kam nicht.

Mein Fazit: dem Buch fehlt die Spannung über weite Strecken und ohne die ersten beiden Bände gelesen zu haben, ist es nur schwer zu verstehen.

http://www.amazon.de/gp/product/3570101185/ref=cm_cr_mts_prod_img

Katherine  Pancol - Montags sind die Eichhörnchen traurig

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird