Karin Büchel : Das Wäldchen

twitterrss
twitter
ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

„Das Wäldchen“ heißt der neue Krimi von Karin Büchel.
Der Titel lässt ja nicht auf einen spannenden Krimi hoffen.
Der Inhalt schon.

Ort der Handlung ist Bonn, genauer gesagt Bonn-Beuel.
Die Schwestern Nora und Jenny haben den Bus verpasst, klar ist, sie werden zu spät kommen und die Mutter wird sauer sein.
Der Maskenmann sucht seine Opfer und die Mutter hat verboten, dass sie durch den Wald gehen.
Jenny will nur zügig heim und entscheidet sich trotzdem dafür den kurzen Weg durch den Wald zu nehmen, Nora geht den offiziellen Weg zur Bushaltestelle.
Jenny kommt heil zuhause an, von Nora fehlt jede Spur.

27 Jahre später wird das Team umKriminalhauptkommissar Willi Wipperfürth mit einem Knochenfund konfrontiert.
Neben Wipperfürth gehört noch Timm Berger zum Team und Frau Schröder.
Ein Hund findet Knochen, Meier-Rettich, der Rechtsmediziner, stellt fest, dass es Menschenknochen sind, Menschenknochen, die schon lange liegen.

Die Ermittlungen gehen los. Es gilt alte Vermisstenfälle zu durchforsten.
Im Laufe der Ermittlungen lernen wir die Polizeibeamten, Jenny und viele andere Handelnde näher kennen.
Immer wieder gibt es Rückblicke in die Zeit des Verschwindens von Nora, in Jennys Leben früher und heute, in das Privatleben von Wipperfürth, usw.
Ohne Verquickungen von Privatleben und Job wäre die Suche nach dem Täter möglicherweise erfolglos geblieben.

Mein Fazit:
Ein spannender Fall, der zeigt, dass man auch nach fast 3 Jahrzehnten noch Morde aufklären kann. Etwas viele Verquickungen aus meiner Sicht und durch Schilderungen des Privatlebens der Polzisten, die nicht zum Fall gehören, etc. teils langatmig.
Alles in allem lesenswert.

ISBN: 978-3960582946

Quelle: Edition Lempertz

580 gesamt 2 heute
ich freue mich, wenn der Post geteilt wird
Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

About Sabine

wohnhaft in Mainz

Comments are closed.