Anton Fichtlmeier : Suchen und Apportieren

twitterrss
twitter
ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Anton Fichtlmeier ist Hundetrainer.

Er hat schon eine ganze Reihe Hundebücher geschrieben. Dieses neue Buch beschäftigt sich mit dem Thema „Suchen und Apportieren“.

Da ich schon ältere Bücher des Autors gelesen habe, muss ich sagen, auch er hat sich gewandelt.
Hat Fichtlmeier doch früher eher mal die Jagdhundausbildung im Blick gehabt und eher auch mal die reine Beziehungsarbeit nicht in erster Linie beschrieben, so ist dieses Buch zwar vom Titel her eher an Suchen und Apportieren orientiert, aber der Inhalt dreht sich zwar um das Thema, aber eher Suche und Apport als Mittel zum Zweck.
Beide Beschäftigungen dienen der Verstärkung der Bindung des Hundes an seinen Menschen und in diesem Sinne werden sie im Buch auch beschrieben.

Der Autor empfiehlt ganz klar das Tauschen, Apportel gegen Leckerli, Spiel oder Schmuseeinheit. Der Hund seine Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt.
Viele Dinge sind mir durch das Lesen des Buches bewusst geworden.
Klar, wenn der Hund alles und jedes apportiert und dafür dann belohnt wird, wird er mir auch den, in bösartiger Absicht, ausgelegten Giftköder bringen und nicht fressen.

Fichtlmeier beschreibt Schritt-für-Schritt wie man die Suche und den Apport aufbaut. Alles ist gut bebildert und erklärt.

Im Buch wird aber auch die Dummyarbeit als Arbeit mit dem Hund erklärt.
Das Buch vereint Suche und Apport rein als Bindungsinstrument und die Arbeit in dem Bereich.
Jeder kann die für seine Bedürfnisse geeigneten Teile lesen und nachvollziehen.

Mir gefällt das Buch sehr gut.

ISBN: 978-3-440-11852-8

1151 gesamt 1 heute
ich freue mich, wenn der Post geteilt wird
Tagged , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Über Sabine

wohnhaft in Mainz
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments