Thomas Gottschalk : Herbstbunt

twitterrss
twitter

„Herbstbunt“ hat Thomas Gottschalk sein neues Buch genannt.
Bunt ist nicht nur er und seine Kleidung, nein bunt ist auch sein Leben auch mit 70.

„Wer nur alt wird, aber nicht klüger, ist schön blöd“ damit beginnt Thomas Gottschalk sein Buch.
Recht hat er.
Die Kapitel sind nach Songs benannt, z.B.“Everybody hurts, In the army now, Little lies…
Und die Titel passen zu den Erlebnissen des Showmasters beim Älterwerden.

Thomas Gottschalk nimmt im Buch, wie im Leben, kein Blatt vor den Mund.
Immer auf der Überholspur leben klappt nicht immer. Manchmal muss man auch kriechen im Leben.

Und sein Lebensweg führte dann nicht als Lehrer in die Schule, sondern erst vor das Mikrofon im Radio und dann ins Fernsehen.

Dass auch er älter wurde und das letzte Drittel des Lebens anbrach hat er begriffen als ihm „nach meinem beruflichen auch mein privates Leben um die Ohren flog“.

Das auch sein Körper  alt wird, merkte Thomas Gottschalk als er mit 60 im Kloster auf dem Berg Zion war, dann rutscht und hinfällt. Er kann kaum noch gehen, ruft Dr.Müller-Wohlfahrt an, ab geht es im Rollstuhl zum Flugzeug. Der Arzt stellt dann fest, dass der Quadrizeps gerissen ist. Kein Kinderspiel ist das in dem Alter.
Viel geht ihm in der Zeit durch den Kopf, hat er alle Passwörter, Codes in der Familie weitergegeben? Ist das Testament gemacht? Hat er eine Patientenverfügung gemacht?..
Das Leben auf de Überholspur ist vorbei.

Der Entertainer lässt uns Leser teilhaben an seinem Leben, seinen Gedanken, an Dingen, die ihn geprägt haben, wie die Kindheit.
Er ist dabei erstaunlich offen.
Oft scheint es als müsse er sich das alles von der Seele schreiben.
Egal ob es um den Tod des Vaters geht, die Spurensuche bzgl. der Familiengeschichte, die Wanderung mit der schwangeren Schwiegertochter, das Verhältnis zu den Söhnen und zu seiner Frau, die katholische Erziehung, die Taufe des Enkels, seine Zeit bei Twitter, die Abrechnung mit den sozialen Medien, die Trennung von seiner Frau, die mehr für ihre Katzen lebt als für die Ehe…

Man kann lesen und gut nachempfinden, dass der Brand des Hauses, das er und seine Frau gemeinsam eingerichtet haben, in dem die Kinder aufgewachsen sind, die Zuflucht, die Heimat, war und diese gemeinsame Grundlage nun fehlt.

Spät erfährt er, dass der Vater vor der Ehe mit seiner Mutter schon einmal verheiratet war. Alles Dinge, die ihn betroffen gemacht haben.

Im Buch lernt man eine ganz andere Seite des immer heiter wirkenden Thomas Gottschalk kennen, die melancholische, oft einsam wirkende Seite. Er offenbart, dass er auch sensibel und verletzlich ist.

Aus meiner Sicht ist Thomas Gottschalk ein sehr ehrliches Buch gelungen, ein Buch das nachdenklich macht, auch in Bezug auf das eigene Älterwerden. Was sind die wirklich wichtigen Dinge im Leben??? fragt man sich beim Lesen.

ISBN: 978-3453207066

Quelle: Heyne

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Thomas Gottschalk : Herbstblond

twitterrss
twitter

Thomas Gottschalks Autobiographie, ich war ja skeptisch ob Thomas Gottschalk auch gut schreiben kann.
Er kann es.

Ich gehöre zu der Generation, die „Wetten dass“ noch als Kind kennt ganz aus den Anfängen. Man dürfte im Bademantel auf der Couch sitzen und „Familienfernsehen“ schauen.
Thomas Gottschalk kam dann irgendwann als Moderator dran und machte die Sendung zu dem was sie dann wurde, ganz grosse Unterhaltung.

Mit Thomas Gottschalk habe ich verbunden lockere Unterhaltung und das habe ich auch vom Buch erwartet.
Ich habe die auch bekommen, aber dazu auch eine ganz gehörige Portion Tiefgang.

Als Leser erfährt man viel über Gottschalks Kindheit. Eine Kindheit geprägt durch den frühen Tod des Vaters, mit einer liebevollen Mutter und Kleidung aus der Kleidersammlung.
Für Thomas Gottschalk eine mögliche Ursache für seinen „Klamottentick“.

Die Radiokarriere, die ihn geprägt hat. Udo Reiter einen seiner grossen Förderer, diese Zeit beschreibt er sehr ausführlich. Auch lässt der Autor den Leser teilhaben an seinen Gefühlen nach dem Suizid von Dr.Reiter. Aber auch nach dem Suizid von Gunter Sachs. Beides sind Ereignisse, die ihn nachdenklich gemacht haben, genauso wie die Schuldgefühle im Zusammenhänge mit dem tragischen Unfall von Samuel Koch.

Man lernt im Buch auch die öffentliche, „immer gut drauf“-Seite des Entertainers besser kennen.

Man begleitet ihn auf dem Weg von Kulmbach über München in die USA zusammen mit seiner Frau Thea. Und auch wieder auf dem Rückweg nach Deutschland.

Er lässt auch seine Fehler in der Kindererziehung nicht aus, das Verhältnis zu seinen Söhnen, den Stolz auf die Enkelkinder.

Mit einer grossen Ehrlichkeit ist es Thomas Gottschalk gelungen dem Leser mit diesem Buch 2 ganz unterschiedliche Seiten seines Lebens zu zeigen, die öffentliche und die private, oft eher nachdenkliche. Ich hätte nicht erwartet, dass mich dieses Buch so beeindrucken würde.
Und auch der Mensch hinter dem Buch ist anders als seine öffentliche Fassade.

Mein Fazit: es hat sich gelohnt dieses Buch zu lesen, wenn ich vorher skeptisch war.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird