Medick , Wiesel : Fränkische Lieblingsrezepte

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

“ Fränkische Lieblingsrezepte “ heißt das neue Kochbuch von Ina Medick und Felix Wiesel.
Ich mag regionale Küche und dieses Buch, das „80 Gerichte von klassisch bis modern“ verspricht, musste mit.

Ina Medick stammt aus Oberfranken, hat eine Online-Marketingagentur und ihre Leidenschaft ist ihr Foodblog.
Felix Wiesel sorgt für die Foodfotografie, ist Grillmeister, Gastro-Kritiker, etc.

Also kurz gefasst, kochen und essen sind die Leidenschaften der Autoren. Fränkische Küche ist Heimatgefühl.

Was mir sofort sehr positiv auffiel ist, dass im vorderen inneren Einband ein Gartenkalender für Gemüse und im im hinteren inneren Einband ein Saisonkalender für Obst ist.
Damit war schon mal klar, endlich ein Kochbuch, das Rezepte mit frischen Zutaten bieten wird.
Ich mag die fränkische Küche, die ja eher bodenständig ist.

Die fränkischen Rezepte sind aufgeteilt nach den Jahreszeiten, was ja auch Sinn macht, da man dann frische Zutaten verwenden kann.

Schon beim Durchblättern bekam ich ein Problem, womit soll ich anfangen beim Ausprobieren?
Das Buch bietet tolle Kuchen, leckere Fischgerichte, Braten, Fleisch, Gemüse..

Einige Rezepte habe ich schnell ausprobiert und die sind alle gelungen, alles hat gut geschmeckt:
– Wildkräuter-Creme mit gebeizter Forelle (schmeckte auch gut zu Lachs)
– Kniekküchla
– Xundheitskuchen
– Spargel aus dem Ofen
– Biergartenbrot
– Cremiger Käsekuchen
– Zwetschgenkuchen (musste gefrorene Pflaumen nehmen)
– Bauchstecherla
– Martinshörnchen schmecken auch jetzt.

Die fränkische Küche ist recht unkompliziert, die Rezepte gut verständlich beschrieben und ein Foto zeigt wie das Ergebnis aussehen soll.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der fränkische Küche oder generell eine bodenständige Küche, mag.

ISBN: 9783862466108

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Hanke & Kröger : In der Heide brodelt es

twittergoogle_plusrss
twittergoogle_plus

Kathrin Hanke und Claudia Krüger sind Krimi – Autorinnen.

Der Titel ihres Buches „In der Heide brodelt es“ lässt die Vermutung zu, dass sie gemeinsam einen Krimi geschrieben haben.
Weit gefehlt, schon das Cover verrät wo es brodelt. Im Topf brodelt es und der steht mitten in der Lüneburger Heide.

Das Autorinnenduo tummelt sich dieses Mal auf einem anderen Feld und hat ein Kochbuch geschrieben.
Die Figuren ihrer Krimis und auch andere Persönlichkeiten aus der Heide präsentieren uns Lesern ihre Lieblingsrezepte.
Welch witzige Idee ist das denn.

Kriminell geht es teilweise zu bei den Kapitelüberschriften:
– Snacks, für die man töten kann
– Unheimlich leckere Suppen & Eintöpfe
– Gefährlich verführerische Pasta – & Reisgerichte
– Kriminell gute Fleischgerichte
– Raffiniert geplante Fischgerichte
– Mörderisch köstliche Ei- & Gemüsegerichte
– Reuelos genussvolle Gebäckspezialisten
– Entsetzlich spannende Desserts & Drinks.

Die Speisen, die ich bislang ausprobiert habe sind kriminell lecker.
Dreierlei gefüllte Champignons mörderisch lecker, eignet sich Beilage und als Hauptgang ergänzt z.B. mit Baguette.
Die Schinkenkringel sind flott gemacht und total lecker.
Tagliatelle mit Feigen, dafür könnte man töten.
Der Fisch – Spinat – Auflauf à la Markus mit einem französischen Weißbrot oder Ciabatta serviert einfach super.
Und vom Käsekuchen ohne Boden kann man die Finger nicht lassen, er ist eine Sünde wert.

Ein tolles Kochbuch der anderen Art, auch ein schönes Geschenk für Krimifans.
Die Rezepte sind sehr detailliert beschrieben.
Ergänzt werden sie durch nette Beschreibungen und ansprechende Fotos.

ISBN: 9783839222195

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird