Hunde(t)raum Mainz der Mission Leben

Ich hatte schon am 10.5.2018 darüber berichtet, dass wir für Anjo einen Gassigänger benötigten  https://binesblogs.de/mainz-gassigaenger-ein-bericht/

Durch eine Erkrankung in der Familie kamen wir irgendwann an den Punkt, dass wir überlegen mussten, ob wir unserem Hund Anjo noch gerecht werden konnten.
Wir benötigten regelmässige Hilfe, teilweise auch 2 x am Tag durch einen Gassigänger. Wer macht das?
Wir haben dann mit Frau Scherer und Nathalie Böhm vom Hunde(t)raum in Mainz überlegt und eine Hilfsbereitschaft erfahren, die wir nie für möglich gehalten hätten.

Nathalie Böhm, die ohnehin für jeden da ist,  war und ist immer für uns ansprechbar, hat unkompliziert nach Lösungen gesucht und ich muss auch Michael Meinhardt danken, der in der letzten Zeit der Gassigänger von Anjo war und es auch bald wieder sein wird. Er opfert selbstlos die Mittagspause, um einzuspringen, wenn Not am Mann ist.
Hunde merken welche Menschen genau richtig sind, wer es gut mit ihnen meint. Ihr seid es auf alle Fälle.

Danke an Euch/sie alle, Ihr habt es möglich gemacht, dass Anjo bei uns bleiben kann.
Selten habe ich in meinem Leben solch hilfsbereite und selbstlose Menschen, die Fremde waren und Freunde wurden, erlebt.
Und eins habe ich auch noch erleben dürfen, welch tolle Menschen es bei den Obdachlosen gibt, die von der Mission Leben,  betreut werden. Sobald ich Land sehe, sortiere ich weiter Krimis, etc, aus für den Tagesaufenthalt. Ich hoffe ich kann Euch jemals einen Teil davon zurückgegeben was Ihr uns an Halt gegeben habt und noch gebt.
Ich wünsche Euch sehr, dass der Traum einer Hundetagesstätte in Erfüllung geht und Euch jemand in Mainz ein bezahlbares Gebäude zur Verfügung stellt. Aus dem Hunde(t)raum soll ein Hunderaum werden.
Es gibt viele Menschen in Notsituationen ich kann Euch nur empfehlen.

Und Danke an Nathalie, die mir sogar weitergeholfen hat, wie man einen speziellen Verband anlegt, was selbst der Pflegedienst nicht konnte.

DANKE, dass es Euch gibt. Ich wünsche Euch ein wunderschönes Weihnachtsfest und auf dass in 2019 alle Wünsche in Erfüllung gehen und Ihr fit bleibt.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Mainz Gassigänger ein Bericht

Auf diesem Weg möchten wir Danke sagen.
Viele Hundehalter werden auch schon die Erfahrung gemacht haben oder sich fragen, „was ist, wenn ich krank bin und mit dem Hund nicht rausgehen kann?“.
Wie finde ich einen Gassigänger?
Wir haben diese Erfahrung gerade gemacht.
Durch Krankheit fiel ein Familienmitglied für die langen Gassirunden aus. Nicht alle Tage konnten von anderen Familienmitgliedern überbrückt werden.

Und nun? Dank einer Empfehlung bin ich hier in Mainz fündig geworden.
Wer also in Mainz in die Lage kommt, regelmässig oder auch im Notfall eine Gassigänger zu benötigen, dem kann ich nur den „Hunde(t)raum“ der Mission Leben empfehlen.
Frau Scherer leitet das Ganze und ist sehr hilfsbereit.
Wir haben eine sehr zuverlässige Gassigängerin gefunden und Anjo liebt sie. Jede Runde ist eine Stunde.
Es ist alles vertraglich geregelt. Frau Scherer kam mit der Gassigängerin zum Vorstellen, die Macken und Vorlieben des Hundes wurden besprochen, wir hatten gleich ein gutes Gefühl.

Wir sind sehr glücklich, dass alles so schnell und unkompliziert geklappt.
Ein ganz grosses DANKESCHÖN.

Erreichen kann man den Hunde(t)raum hier.
Und ganz nebenbei unterstützt man auch ein tolles Projekt.

Ich zitiere von der Homepage
„Hunde(T)raum Hundeausgehservice

Seit Oktober 2016 gibt es in Mainz einen ganz besonderen Hundeausgehservice: den Hunde(T)raum. Die Hundesitter sind Menschen in sozialen Notlagen, die wir seit Jahren persönlich in der Beratungsstelle der Evangelischen Wohnungslosenhilfe Mainz kennen. Sie können sehr gut mit Hunden umgehen, sind im Besitz eines Hundeführerscheins und haben einen Erste-Hilfe Kurs für Hunde absolviert “

Und ganz besonderen Dank an Anjos Hundesitterin.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird