Heike Waldor-Schäfer : Hereinspaziert 2016

Sie wohnen am Niederrhein? Sie wollen am Niederrhein Urlaub machen?
Sie lieben Landcafés, kaufen gerne im Hofladen oder auf einem kleinen Markt?
Dann ist dieses kleine Buch “ Hereinspaziert 2016 “ , genau richtig für Sie.

Die Herausgeberin Heike Waldor-Schäfer von der NRZ gibt schon seit mehreren Jahren eine stets aktualisierte Ausgabe von “ Hereinspaziert “ heraus.
1,50 € pro verkauftem Buch gehen als Spende an Kindertagesstätten, Kindergärten und Kinderaktionsprojekte in der Region.

Hereinspaziert ist ein kleines aber feines Buch.
27 Land- und Bauernhofcafés, Hofläden und Märkte findet man darin.
Das Gebiet, in dem sich diese Locations befinden, erstreckt sich von Straelen über Kamp-Lintfort bis Wesel und auf der anderen Seite von Goch und Umgebung über Kleve, Emmerich und Xanten.
Klar sind auch die Orte dazwischen dabei.

Liebevoll, man merkt, dass sie die Gegend kennt und mag, beschreibt die Autorin die Cafés, usw.
In jedem Beitrag erfährt man etwas über die Spezialitäten, die Anzahl der vorhandenen Plätze, Biergarten, etc.
Die Öffnungszeiten zum Zeitpunkt der Drucklegung, Internetadresse für weitere Informationen, Besonderheiten, wie z.B. Frühstück an bestimmten Tagen, Anfahrt mit kleinem Plan.
Sehr schöne Fotos ermöglichen einen ersten Eindruck und machen Lust darauf gleich mal hinzufahren.

Ich hätte, ohne dieses Buch, nicht vermutet, dass ich in Hamminkeln auch französische Spezialitäten bekommen kann.
Biker finden Tipps für Lokale, die für sie und ihre Stahlrosse besonders geeignet sind, Hundeleute finden Lokalitäten,in denen die Fellnasen besonders willkommen sind.
Und Hinweise wo man heiraten kann oder Gesellschaften Platz finden, sind im Buch auch drin.

Die vorstellten Hofläden und Bauernmäkte machen Lust darauf eine Besuch dort einzuplanen.
Solang ist unser Urlaub doch gar nicht, dass wir alles schaffen.

Man kann nach diesen Angaben hervorragend planen.

Als besonderes „Schmankerl“ finde man Ende des Buches noch Gutscheine, die man beim Besuch einlösen kann. Entweder gibt es ein Kaffeegedeck gratis, es gibt Rabatt oder man profitiert auf andere Art und Weise.

Mir gefällt das Buch sehr gut.
Einen Wunsch habe ich noch, es wäre toll, wenn es ein solches Buch für den südlichen linken Niederrhein auch geben würde.

Copyright: Klartext-Verlag

Copyright: Klartext-Verlag

Heike Waldor-Schäfer (Hrsg.)
Hereinspaziert 2016
Landcafés, Hofläden und Bauernmärkte am Niederrhein
lieferbar, erschienen am 07.12.2015
84 Seiten, zahlr. farb. Abb., Broschur, 8,95 €
ISBN: 978-3-8375-1463-6

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Annabel Gräfin von Arnim : Geliebte Niederrheinlande

Annabel Gräfin von Arnim lebt lange am Niederrhein auf einem Hof bei Uedem.
Geboren wurde die Autorin am Niederrhein, mit ihrem ersten Mann zog sie in den Norden und kam zurück auf den elterlichen Hof, wo sie auch heute noch mit ihrem zweiten Mann lebt.

Annabel Gräfin von Armin liebt ihre Niederrheinlande.
Das merkt man im Buch von der ersten bis zur letzten Seite.

Ein Hobby der Autorin ist die Fotografie. Die meisten Fotos im Buch stammen von ihr. Viele Fotos sind noch mit einer analogen Kamera gemacht.
Ungewöhnliche Bilder erwarten den Leser, analog und Festbrennweite ist man in der heutigen Photoshop-lastigen Zeit nicht mehr so gewohnt.
Dadurch erhält das Buch für mein Empfinden einen leicht altertümlichen, heimeligen Charme.

Der Niederrhein ist ja auch nicht gerade eine Gegend, die nur hipp ist. Gerade die immer noch vorhandenen weiten Felder, Wälder, Spuren der Römer, kleinen Dörfer, usw. machen ja den Charme der Gegend aus.

Gräfin von Arnim beschreibt die Landschaft, die durch die Eiszeit geformt wurde, sehr liebevoll. Sie hat genau das Gespür für die Gegend, die kleine und grössere Städte ebenso prägen wie ihre Mühlen, Seen, Höfe, Klöster und Kirchen. Eine Landschaft zwischen Ballungsräumen und den Niederlanden.
Der Übergang zu den Niederlanden ist oft fliessend. Auch der Einfluß der Mentalität unserer westlichen Nachbarn ist zu spüren.

Gräfin von Arnim hat dieses Buch strukturiert und 14 Tagestouren in Bild und Wort dargestellt.
Diese Tagestouren führen in die Ecke von
– Kleve
– Pfalzdorf
– die Gegend um Uedem
– Sonsbeck und Umgebung
– südlich der Bönnighardt
– Xanten
– die Gegend zwischen Xanten und Kalkar
– von Kalkar nach Kleve
– die Niers entlang
– von der Niers zu den Maasdünen
– von Moers nach Wesel
– an den rechten Niederrhein
– nach Geldern
– und an „Die Düffel“ also die Ecke zwischen Kranenburg, Kleve, Millingen und Nijmnwegen.

Auf den Touren gibt es viel zu entdecken, von der Geschichte der Stadt Kleve über Josef Beuys, den Reichswald, die Geschichte der Hunsrücker, die nach Pfalzdorf kamen, der Sonsbecker Ferkelmarkt, das wundervolle Kloster Kamp, den Xantener Dom und noch viel mehr.

Sie müssen das Buch schon selber geniessen, ich kann nicht alles verraten.

Einen Wermutstropfen gibt es für mich, wie so oft. Ich bin in Mönchengladbach aufgewachsen und, wie so oft, es fehlt mal wieder der südliche Niederrhein, der auch eine herrliche Gegend ist.

Dieses Buch ist aber absolut empfehlenswert, wenn man es mag, dass es von der Aufmachung her (Fotos) auch an ältere Zeiten erinnert.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Annette Wozny-Koepp : Erlebnistouren „Typisch Niederrhein“ – Südkreis

Da ich ja am Niederrhein aufgewachsen bin und gerne dort hinfahre, interessiere ichm ich auch für jedwede Literatur der wunderschönen Gegend.

Dieses Jahr hat uns im Urlaub ein Führer begleitet, der seinen Schwerpunkt bei der Natur hat, siehe hier. Jetzt gibt es einen neuen Reiseführer von Annette Wozny-Koepp zum Thema südlicher Niederrhein, der sich mit den einzelnen Ecken beschäftigt, und auch viel an Sehenswürdigkeiten und entdeckenswertem kümmert.
Die Autorin ist sehr engagiert was den Tourismus am Niederrhein angeht. In ihrem Vorwort schreibt sie „Eine Liebeserklärung an den Niederrhein. Mit vielen schönen Fotos und Tourentipps möchte ich Sie verführen….“
Dies ist ihr wahrlich gelungen.

Eine tolle Ergänzung zum vorgenannten Buch über den Naturpark Schwalm-Nette.

Das Buch mit den Erlebnistouren ist nicht nur ein Tourenbuch, es ist weit mehr.
Zunächst einmal sollten Sie sich die Zeit nehmen und die wundervollen Fotos anschauen. Alleine die machen ganz viel Lust diese schöne Gegend zu erkunden.

Wie könnte es anders sein, das Buch mit dem Rad. Nahe an den Niederlanden gelegen, eine recht flache Gegend und prädestiniert für Radtouren. Die Autorin gibt auch direkt Hinweise wo man sich weiter informieren.
Dann geht es weiter mit „Typisch Niederrhein“, ja was macht den Niederrhein aus? Lesen sie Hans-Dieter Hüschs Werke und sie lernen die Gegend und seine Menschen kennen.
Es folgen schöne Zeichnungen und Texte zur Einstimmung aufs Thema und Fotos zum Schwelgen.

Und dann geht es richtig los mit Touren, Städten, Tipps.
Annette Wozny-Koepp hat ihre Tipps unterteilt in verschiedene Kapitel:
– Xanten
– Uedem
– Maasdünen
– Sonsbeck
– Alpen
– Dinslaken
– Issum
– Geldern
– „Baumkreisroute“
– Moers
– Straelen
– Wachtendonk
– Kempen
– Nettetal.

Es folgen Segway-Touren, Ballonfahrt, Störche…

Alleine dies zeigt Ihnen wie vielfältig das Buch ist.
Bei Touren ist die Länge in km angegeben, man findet Einkehrtipps genauso wie die empfehlenswerte Bäckerei. Ausflugstipps für die Umgebung, Besichtigungsmöglichkeiten, Übernachtungsquartiere, Kamele und Brauereien werden ihren Weg durch das Buch bereichern.

Ich gehe davon aus, dass auch viele Einheimische noch Tipps finden.
Adressen gibt es natürlich auch, man kann auch anstatt des Rades das Auto mit Navi nehmen. Meist findet man auch die URL und kann sich gleich weiter informieren.

Ich hoffe man merkt es, ich bin begeistert vom Buch.

Noch eine Bitte an die Autorin, schreiben Sie weiter, noch so ein Buch über den südlich anschließenden Teil Schwalmtal, Selfkant, etc. wäre toll.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Paul Eßer : Niederrhein

Da ich am Niederrhein geboren und aufgewachsen bin, ist die Liebe zur Heimat geblieben.
Der Niederrhein und seine Menschen sind nun mal ein besonderer Schlag Mensch mit einer eigenen Sprache.

Paul Eßer, der Autor des Buches, sieht das anscheinend genauso.
Sein Buch „Niederrhein“, mit dem Untertitel „Gedanken und Geschichten“, beschreibt auf liebevolle Art und Weise diesen Landstrich und seine Bewohner.
Es ist eins seiner vielen Bücher über die Gegend.

Der Autor Paul Eßer hat es verstanden in diesem Buch, Geschichte und Geschichten, Geliebtes und Ungeliebtes, skurriles und den Niederrheiner und seine Sprache zu verbinden.

Er erklärt woher die Sprache kommt, welche Einflüsse drin enthalten sind. Man muss bedenken, dass Franzosen und Niederländer, viel mit dieser Gegend zu tuen hatten und haben.

Ein Beispiel, das zeigt wie herrlich dieses Buch ist.
„Bereiche der Sprache, in denen der Dialekt noch nachwirkt, sind etwa Anredeformen und Floskeln, die der Heischung von Aufmerksamkeit dienen: Hömma, Komma, Samma, Saachhürens… und das in seiner Widersprüchlichkeit manch fremdes Ohr irritierende Kommjank.“
So sind wir Niederrheiner nun mal. Hauptsache wir verstehen uns, Außenstehende haben oft Fragezeichen in den Augen.

Aber nicht nur die Sprache ist Thema, sondern auch Orte, die man kennen sollte, wie Klein-Jerusalem, ich weiß nun endlich warum das so heißt. Die Wallfahrten nach Kevelaer, die Geschichte des schnellen Brüters und was aus ihm wurde. Die Europaregion Niederrhein, wo sind die Grenzen so fließend wie hier. Die Auswanderer, die Mentalität der Niederrheiner, die eine besondere ist.
Was bringt das Leben in der Grenzregion so mit sich? Wer ist Frau Rademacher? Wie hören sich Thekengespräche an?
Nette Geschichten im Dialekt (zur Not mit Übersetzung) runden das Ganze ab.

Nicht zu kurz kommen auch die niederrheinischen „Promis“ Beuys, Konrad Beikircher, Hüsch – der Niederrheiner schlechthin.

Ein durch und durch lesenswertes Buch für alle, die am Niederrhein leben und alle anderen, die ihn kennen lernen möchten.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird