Helene Weinold-Leipold : Brot

twitterrss
twitter

Helene Weinold-Leipold hat dieses Buch zum Thema Brot geschrieben.
Der Untertitel des Buches ist „So schmeckt Heimat“. Das ist ein hoher Anspruch.

Wenn man durch die Rezepte stöbert weiß man warum der Untertitel den Geschmack des Brotes mit Heimat verbindet.
Es sind in diesem Buch nicht ganz ausgefallene Brote enthalten, sondern überwiegend Brote, die man schon aus der Kindheit kennt.
Rosinenstuten, der hier Sonntagsstuten heißt, gab es schon bei Oma. Weckmänner kennt wohl jeder aus der St.Martins-Zeit.
Krustenbrot, Röggelchen, Schwarzbrot, usw. alles geläufige Brote.

Ich backe sehr gerne Brot selber und habe gemerkt, dass oft diese ganz einfachen Rezepte fehlen.

Das Buch beginnt mit den Grundlagen des Brotbackens. Zum einen wird das Backen mit Hefe erklärt, wieviel Leute haben Angst vor Hefeteig? Die muß man aber nicht haben. Einige grundlegende Dinge zu dem Thema gibt es im Buch.
Das Ansetzen des Sauerteigs ist Thema, die verschiedenen Mehle werden vorgestellt und schon geht es ran an die Rezepte.

Die Zutatenlisten sind sehr detailliert, die Zubereitung ist genau erklärt. Die Autorin gibt oft Hinweise, z.B. was besonders gut zu dem Brot schmeckt, welches man gut einfrieren kann, usw.

Ansprechende Fotos ergänzen den Text. Es fehlt eigentlich nur noch der Geruch von frischem Brot.

Mein Fazit: ein Brotbackbuch das durchaus für Anfänger geeignet ist. Und ein Buch für jeden, der auch mal in einem Buch die Rezepte der „Alltagsbrote“ sucht.
Eine gute Ergänzung zu meinen ganzen Backbüchern.

Helene Weinold-Leipold - Brot - So schmeckt Heimat

Gebundenes Buch, Pappband, 112 Seiten, 21,0 x 26,0 cm
ISBN: 978-3-8094-3466-5

 

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird