Tierärzte können die Gesundheit Ihres Tieres gefährden: Neue Wege in der Therapie [Gebundene Ausgabe] Jutta Ziegler (Autor)

Das Buch von Dr.Jutta Ziegler bietet viele Denkanstösse zum Thema Tiergesundheit. Beurteilen kann ich nur die Aussagen, die die Hunde betreffen mit Katzen kenne ich mich nicht aus. Leider stellt die Autorin alles sehr einseitig da.
Klar gibt es Tierärzte, die überwiegend getriggert sind von der Futtermittelindustrie was ihre Informationen angeht. Wenn es nach dem Tierarzt geht bei dem wir mit unserem Hund genau einmal waren, müsste Lucky längst tot sein. Für den war Barfen Teufelszeug ohne eine gewisse Futtersorte würde der Hund nicht überleben, usw. Es bleibt aber ja dem Halter des Tieres unbenommen dann den Tierarzt zu wechseln. Wir haben das getan und sind nun in einer Praxis mit Tierärztinnen, die zwar auch Medikamente verordnen aber nicht nur. Sie sind ganz offen für alles und lassen den Halter wählen.
Also kann ich die Ausschließlichkeit mit der Frau Dr.Ziegler ihre Kollegen und deren vemeintliches Verhalten anprangert, nicht akzeptieren.

Wenn man davon absieht und das Buch mit einer gesunden Portion Menschenverstand und einem kritischen Blick liest, kann man viele nützliche Tipps bekommen. Die Autorin nimmt zu vielen Themen Stellung, wie Ernähung, Impfen, Medikamente, usw. und zeigt Alternativen auf zu Dingen wie Trockenfutter, Impfen nach Plan, Antibiotika bei jeder banalen Infektion, etc.

Für mich bietet das Buch viele nützliche Tipps, die ich nutzen werde aber nicht soviel Hilfestellung wie das Buch davor.

http://www.amazon.de/gp/product/3868822755/ref=cm_cr_mts_prod_img

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Die große Volksverarsche: Wie Industrie und Medien uns zum Narren halten. Ein Konsumenten-Navi [Gebundene Ausgabe] Hannes Jaenicke (Autor)

Nachdem ich viel Gutes über das Vorgängerbuch von Hannes Jaenicke gelesen hatte und seine Filme zum Thema Gorillas, etc. kannte, habe ich gespannt auf das neue Buch gewartet.

Dem Untertitel „Konsumentennavi“ wird es aber nicht ganz gerecht.

Der Autor gibt es sehr viele Denkanstösse zu Bereichen des täglichen Lebens, die er als extrem beeinflusst durch die Industrie und die Medien ansieht. Der Bogen der Themen spannt sich von Verpackungswahn über Banken bis hin zur Pharmaindustrie.
Ganz viele Thesen haben mich zum Nachdenken angeregt, aber manchmal sind die Ansichten von Herrn Jaenicke doch recht einseitig.

Ich möchte ein paar Beispiele herausgreifen.
Ganz sicher werden viele Textilien unter menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt und sind oft nicht gerade gut für die Gesundheit des Trägers aufgrund von Giftstoffen, die enthalten sind. So richtige Alternativen bietet der Autor aber auch nur für einen Teil der Leser. Ich nehme mal an, dass viele Konsumenten aufgrund ihrer finanziellen Situation billige Textilien einkaufen. Dieser Personenkreis kann sich aber sicherlich die Alternativprodukte nicht leisten.

Was das Thema Pharmaindustrie angeht, da kenne ich mich sehr gut aus, weil ich in dem Bereich tätig bin, stimmt nicht alles ganz so. Herr Jaenicke berichtet z.B. von einem Gespräch mit einem Arzt, der seinen Surfurlaub laut seiner Aussage von einem Pharmaunternehmen „gesponsert“ bekam. Wann war das? frage ich mich. Klar war vor vielen Jahren bei der einen oder anderen Firma mal eine Fortbildung mit einem Freizeitprogramm gekoppelt. Diese Firmen waren Insindern auch bekannt.
Es gibt aber schon viele Jahre lang eine Vereinbarung der forschenden Firmen, dass es keinen „Fun – Anteil“ mehr geben darf. Auch entsprechende gesetzliche Regeln verbieten dies. Ausserdem sind die meisten Ärzte auch sensibilisiert für diese Themen.
Hier hätte ich eine breitere Recherche des Autors begrüsst und auch mehr Aktualität.

Insgesamt ist das Buch sehr flüssig und gut lesbar geschrieben. Der Leser bekommt viele Tipps wo man sich noch informieren kann. Und da kritische Leser, die ja wohl eher die richtige Zielgruppe für dieses Buch sind, ohnehin nicht nur eine Meinung für bare Münze nehmen, auch ein sehr hilfreiches Buch.

Aufgrund des Titels und des Untertitels hätte ich mehr Information und weniger Einseitigkeit erwartet.

 http://www.amazon.de/gp/product/3579066366/ref=cm_cr_mts_prod_img
 
ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Naturfotografie: Landschaften, Pflanzen und Tiere gekonnt fotografieren [Gebundene Ausgabe] Reinhard Eisele (Autor)

Reinhard Eisele hat ein Buch geschrieben, dass laut Zielgruppenbeschreibung auf der Rückseite für
Amateurfotografen ( Einsteiger und Fortgeschrittene ) und
Naturbegeisterte
sein soll.

Für Fortgeschrittene ist das Buch aber für mein Empfinden ganz und gar nicht. Einsteiger bekommen sich er den ein oder anderen Tipp zum Thema Naturfotografie. Auch die Fotos werden grösstenteils Naturbegeisterte interessieren.

Im Buch findet man Hinweise was man so alles in der Natur fotografieren kann, von Landschaft über Fauna und Flora. Gut dargestellt ist das Thema für Einsteiger. Allerdings werden Einsteiger nicht immer die Angaben bei den Fotos helfen, da diese oft aus Analogzeiten stammen und welcher Einsteiger fotografiert schon analog.

Ich hatte mir von dem Buch mehr erwartet.

http://www.amazon.de/gp/product/3898647544/ref=cm_cr_mts_prod_img

Naturfotografie

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Metamorphose am Rande des Himmels: Roman [Broschiert] Mathias Malzieu (Autor), Sonja Finck (Übersetzer)

Mathias Malzieu ist Musiker der französischen Band Dionysos und hat sein 2. Buch veröffentlicht.

Normal ist diese Art von Buch, die einen, wie ein Märchen, in das Reich der Fantasie entführt, so gar nicht mein Ding. Dieer Autor hat es aber mit seinem Märchen geschafft, dass ich begeistert bin.

Der Hauptakteur ist Tom Cloudman ein Hobby – Stuntman. Er träumt immer schon vom Fliegen, wie ein Vogel will er sich bewegen können. Dieser Traum wird aber wohl nicht verwirklicht werden können, denn Tom muss nach einem Unfall ins Krankenhaus und dort wird auch noch ein Tumor diagnostiziert . Er hat keine Aussicht auf Heilung.
In der Klinik begegnet er Endorphina, einer Vogelfrau.
Sie versteht seinen Traum und nur die große Liebe zwischen Tom und Endorphina ermöglicht ein Überleben des Stuntmans.

Eingebettet in eine phantasievolle Handlung, die einem Märchen gleicht, versteht es der Autor eine der grössten Kräfte zu schildern, die es gibt, die Liebe.
Er macht dem Leser bewusst, dass man nie die Hoffnung aufgeben sollte, egal wie aussichtslos eine Situation gerade erscheint.

Mathias Malzieu ist ein Roman gelungen, der, phantasievoll und gut lesbar, Mut macht und ein wenig zum Träumen verführt.

http://www.amazon.de/gp/product/3570585204/ref=cm_cr_mts_prod_img

http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Malzieu_MDie_Mechanik_des_Herzens_121038.jpg

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Kosmos Praxishandbuch Hundekrankheiten: Vorsorge und Erste Hilfe, Krankheiten erkennen und behandeln [Gebundene Ausgabe] Martin Bucksch (Autor)

Was ein Buch.

Erwartet hatte ich ein Nachschlagewerk zu den verschiedenen Hundekrankheiten mit Tipps für Erste Hilfe, etc., bekommen habe ich das „Rundum – Info – Paket“ zum Thema Hundegesundheit.
Man merkt, dass der Autor tagtäglich mit Hunden zu tuen hat und sie liebt, dass er als Tierarzt sich nicht nur mit den Krankheiten der Hunde beschäftigt sondern auch mit der Vorsorge.
Dazu ist er auch noch kritisch und macht es sich in seiner Praxis sicher nicht einfach.

Beim Thema Ernährung lässt er auch das BARFEN nicht ausser Acht, er verweist sogar noch auf einen Link seiner Praxis wo es dazu weitere Hilfestellung gibt.
Auch findet man zu dem Thema, das ja oft kontrovers diskutiert wird, weiterführende Links im Anhang. Was mich persönlich besonders freut, hier hat man es nicht mit jemanden zu tuen, der nur schwarz oder weiß kennt, also nur BARF oder nur Trockenfutter, sondern der das Ganze recht entspannt sieht und jedem Hundehalter die Freiheit lässt nach seinen Gegebenheiten zu handeln. Martin Buksch lässt es sich aber nicht nehmen auch kritische Anmerkungen zu bestimmten Futterinhaltsstoffen zu machen und auch Grenzen beim BARFEN aufzuzeigen.

Ebenso ist es beim Thema Impfen und Parasitenprophylaxe was ja auch oft streitbare Geister auf den Plan ruft. Hier vermittelt der Autor die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und gibt Empfehlungen zu den Impfabständen, zu Pflicht und Kür und dies immer mit tollen Hinweisen in Bezug auf bestimmte Gruppen von Hunden und ihrer Halter, z.B. jagdlich geführt, immunsupprimierte Personen im Haushalt, etc. was dann andere Erfordernisse mit sich bringt.

Die gängigsten Erkrankungen mit denen man als Hundehalter konfrontiert wird, werden vorgestellt mit Symptomen, Behandlung, etc. Immer mit dem Hinweis wann man direkt zum Tierarzt muss, wenn dies erforderlich ist. Und auch hier hat der Autor an alles gedacht, auch der richtige Transport bei jeder Situation wird anschaulich erklärt auch mit Fotos.

Einen grossen Teil nimmt auch die Erste Hilfe ein, bebildert und exakt erklärt zum Nachmachen und mit Tipps was man als Material nehmen kann.
Eine Liste für die Hausapotheke fehlt in diesem hervorragenden Buch auch nicht.

Die einzelnen Organe mit den dazugehörigen Erkrankungen und hilfreichen Abbildungen findet man natürlich auch.

Sehr anschaulich wird alles durch schöne Fotos, die zur Situation passen.

Eine Literaturliste und auch viele Adressen vervollständigen das Buch, das für mich jetzt schon ein Standardwerk zum Thema Hundegesundheit ist. Hundekrankheiten wie es im Titel steht, ist für mich hier nicht ausreichend.

http://www.amazon.de/gp/product/3440127559/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3440127559&linkCode=as2&tag=httpbinesbuec-21

Cover für Kosmos Praxishandbuch Hundekrankheiten

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Fingerfood: Zubereiten, Dekorieren, Genießen [Gebundene Ausgabe] Christina Kempe (Autor)

Christina Kempe und die Fotodesigner Anne Rogge und Jan Jankovic haben ein sehr schön gestaltetes Rezeptbuch zum Thema „Fingerfood“ zusammengestellt.
Nachdem das Essen mit den Fingern, das in unserer Kinderzeit noch verpönt war, in den Zeiten der Stehtische mittlerweile in ist und sich Fingerfood nennt, macht es einfach Spaß anstatt der Schnittchen von früher Gästen Fingerfood anzubieten. Oder aber auch der eigenen Familie und sich selber einmal etwas Gutes zu tuen mit einem genütlichen Abend bei Selbstbedienung.

Aufgeteilt sind die Rezepte in die Kategorien
– handlich
– aromatisch
– knusprig
– edel
– süß & fruchtig.

Auch einleitende Worte der Autorin fehlen nicht, geschmückt mit Deko – Ideen. Es gibt Tipps für die Deko, Getränkevorschläge mit Mengenangaben und vor allem toll zusammengestellte Ideen für verschiedene Personenzahlen ( 4-6 Gäste, 8 – 10 und 12 – 15 ). Es wird auf entsprechende Rezepte verwiesen, sodass man als Gastgeber nicht das sonst übliche Problem hat, wieviel brauche ich denn nun?

Die Rezepte sind, wie in dieser Reihe aus dem Kosmos – Verlag gewohnt, sehr gut beschrieben mit eienr ausführlichen Zutatenliste, Zeitbedarf, Angaben zu benötigten besonderen „Werkzeugen“, Anleitung, Variationen, usw. Meist ist das Rezept garniert mit einem tollen Foto, das gleich hilft das Ganze auch appetitanregend auf den Tisch zu bringen. Oft machen die Kleinigkeiten den Erfolg aus. Und diese bekommt man hier mitgeliefert.

„Ofentomaten mit Knoblauch und Rosmarin“ und da soll Puderzucker drauf, da waren grosse Fragezeichen in meinem Kopf, aber es ist einfach lecker.
Sie finden hier keine Alltagsrezepte, sondern tolle Ideen mit Gelinggarantie.
Es macht Spaß Rezepte aus diesem Buch zu probieren und es schmeckt dazu auch noch toll.

 http://www.amazon.de/gp/product/3440130053/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3440130053&linkCode=as2&tag=httpbinesbuec-21
 
ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Kanzler, Krise, Kapital: Wie Politik funktioniert [Gebundene Ausgabe] Marietta Slomka (Autor)

Marietta Slomka, die ich bislang nur als Frontfrau des heute – journals kannte, hat es geschafft eine Art Politik – Nachschlagewerk zu schreiben.
Die Diplom – Volkswirtin und politische Journalistin bringt jede Menge Fachwissen mit durch ihre Tätigkeit beim ZDF. Das alleine ist aber kein Garant dafür, dass Leser dieses Wissen auch nachvollziehen können. Entsprechend skeptisch ging ich an dieses Buch heran. Ich hatte bislang meist die Erfahrung gemacht, dass man nach dem Lesen von „Politik“ – büchern auch nicht schlauer ist.

Das ist bei diesem Buch von Marietta Slomka total anders. Sie schreibt in einem sehr gut lesbaren Stil und veranschaulicht alles so, dass dieses Buch auch gut für Jugendliche geeignet ist. Mein Sohn ist dieses Jahr Erstwähler und gerade diese Gruppe hat ja jede Menge Fragen zu Politik. Hier finden sie ganz viel Erklärungen und Anregungen.

Dazu ist das Buch auch noch so hochaktuell, dass es trotz Erscheinungsdatum im August noch Ereignisse aus dem Juni 2013 beinhaltet. Selten habe ich eine solche Aktualität erlebt.
Zunächst befasst sich die Autorin mit der deutschen Politik und erklärt dabei auch so Begriffe wie Ausgleichs – und Überhangmandat, die bald wieder ganz aktuell sind. Der Hammelsprung kommt auch nicht zu kurz. Ebenso die Bedeutung von Kanzler, Bundespräsident, Staatssekretären, usw.
Weiter geht es über die Europapolitik, warum Behörden in verschiedenen Ländern, welche Funktionen mit welcher Bedeutung und Entscheidungsvollmacht. Erklärt wird auch die ganze Euro – Problematik und warum wir den Euro stützen, die Rolle der Banken dabei, usw.
Dann kommt noch die Weltpolitik an die Reihe. Dies beinhaltet dann auch UNO und Institutionen, die zur Politik beitragen.
Marietta Slomka hat es verstanden alle Themen sehr exakt und auch mitreißend zu beschreiben.

Das Buch ist in meinen Augen ein Muss für alle politisch Interessierten, für Wahlmüde, für Lehrer, die in ihren Fächern Jugendlichen Politik nahebringen wollen und müssen und sicher auch für Jugendliche und deren Eltern. Besser kann man Politik in meinen Augen nicht beschreiben und auch nicht besser Lust machen sich auch mit politischen zu beschäftigen.
Danke an die Autorin.

http://www.amazon.de/gp/product/3570100774/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3570100774&linkCode=as2&tag=httpbinesbuec-21

Marietta  Slomka - Kanzler, Krise, Kapital

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Biokiste vegetarisch: Neue Rezepte aus der Gemüseküche [Gebundene Ausgabe] Cornelia Schinharl (Autor)

Vorausschicken muss ich, daß ich mich nicht vegetarisch ernähre, aber durchaus auch gerne vegetarische Gerichte in den Speiseplan einbaue.

Dieses Buch ist genau wie das andere Biokisten – Buch eine absolute Bereicherung für das Repertoire an Rezepten im Haushalt.
Das Buch bietet ganz viele Rezepte mit Gemüse, die absolut nicht alltäglich sind.

Aufgeteilt sind die Rezepte nach den Jahreszeiten, sodass man sich daran bei der Rezeptsuche orientieren kann. Ein Saisonkalender, deer via QR – Code auch aufs Smartphone oder Tablet geladen werden oder auch im Internet heruntergeladen werden kann und als Ausdruck die Küche bereichern kann, hilft auch bei der Planung.

Schade, daß die Spargelsaison schon vorbei ist, als erstes Rezept reizte mich „Gebratener Spargel mit Erdbeeren und Mozarella“, darauf muß ich nun warten.

Die Zucchini – Rezepte haben wir probiert, teils als Komplettmenü teils als Beilage und alles schmeckt sehr gut.

Man findet aber auch Rezepte zum Thema „Sommergemüse auf Vorrat“ mit Rezepten, die es dem Leser ermöglichen noch länger z.B. etwas von ihren Tomaten zu haben. Meist ist ja das Problem, daß das Gemüse auf einmal reif ist und man Tomate und Co in allen Variationen gegessen hat und sie nicht mehr sehen kann.

Wie alle Bücher aus der Kosmos – Reihe ist auch dieses Buch wieder sehr schön gestaltet, es sind tolle allgemeine Hinweise zum Thema enthalten. Sehr gut erklärte Rezepte mit Tipps an manchen Stellen, Zutatenlisten, die perfekt sind und auch appetitanregende Fotos. Zu vielen Gerichten sind auch Varianten angegeben.

Ich kann dieses Buch guten Gewissens empfehlen für Vegetarier, aber auch für alle, die einfach tolle Gemüserezepte suchen.

http://www.amazon.de/gp/product/3440133990/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3440133990&linkCode=as2&tag=httpbinesbuec-21

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Sony DSC-RX100M2 Cyber-shot Digitalkamera (20 Megapixel, 3,6-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Full HD, bildstabilisiert, NFC, WiFi) schwarz

Die Sony DSC-RX100M2 ist eine Kompaktkamera der oberen Preisklasse.
Dafür bietet sie ein robustes Aluminiumgehäuse, das natürlich robuster ist als die Kunststoffgehäuse der günstigeren Kompaktkameras.

Das Objektiv ist ein Zeiss Vario Sonar 1.8 – 4.9 / 28 – 100 mm wie auch schon beim Vorgängermodell. Neu ist der 1“ große CMOS – Sensor mit 20 Mill. Pixel was ungewöhnlich für die Klasse ist. Laut Sony soll dieser für bessere Aufnahmen in der Nacht sorgen. Die Kamera hat einen 3,6 – fachen optischen Zoom.
Der ISO – Bereich in dem Kamera arbeitet erstreckt sich von 160 – 12800 ISO im Automatikmodus.

Auch ermöglicht die Kamera das Erstellen von Videos.

Ein Zubehörschuh erlaubt eine Erweiterung mit z.B. elektronischem Sucher, Blitz oder Mikrofon.

Ergänzt wird die Kamera um WiFi, sodass man die Aufnahmen gleich auf z.B. dem Handy anschauen kann und auch die Kamera über das Smartphone steuern kann was die Funktionen deutlich erweitert. Dies kann praktisch sein bei allen Aufnahmen, bei denen man sonst einen Fernauslöser nutzen würde.

Die Kamera erlaubt Makroaufnahmen, die man gut über das in einer vertikalen Achse klappbaren Display machen kann, ab einer Naheinstellgrenze von 5 cm.
Das Display ( 7,5“ ) ist nach oben und unten klappbar aber nicht seitlich was oft praktisch wäre. Nach unten lässt es sich sehr leicht klappen bis zu einem Winkel von 47 Grad, was sich im Alltag als nicht gerade viel erwies, nach oben muss man eine Art Nut überwinden was mich persönlich stört. In der Preisklasse hätte ich da eine andere Verarbeitung erwartet. Praktisch ist, dass man die Helligkeit des Displays anpassen kann.

Die Aufnahmemodi sind :
– Intelligente Automatik
– Überlegene Automatik
– Programmautomatik
– Zeitpriorität
– Blendenpriorität
– Manuelle Belichtung
– Film
– Szenenwahl

Sie ermöglicht Aufnahmen in folgenden Bildformaten : JPEG, RAW und RAW + JPEG

So nun aber zu den Dingen, die ich beim Testen beobachtet habe:

– Die Kamera ist klein und handlich – „Hosentaschenformat“ – was sehr praktisch ist für        
  unterwegs, aber auch Probleme mit sich bringt.
  Ich habe es mehrfach geschafft die Kamera so anzupacken, dass der eingebaute Blitz
  nicht in Funktion treten konnte. Der Blitz ist oben links angebracht, da wo ich so eine
  kleine Kamera nun mal festhalte.
  Die Movie – Taste ist rechts auf der Rückseite oben auch da bin ich mehrfach  
  draufgekommen ohne es zu merken.
  Der Anschaltknopf ist sehr klein und reagiert nicht immer direkt.

– viele Einstellmöglichkeiten kann man über den Einstellring am Objektiv erledigen, das ist
  wohl für Leute mit größeren Fingern die deutlich bessere Lösung

– Der Autofocus ist schnell und „sitzt“ im Allgemeinen auch.

– Das Objektiv ist sehr lichtstark. Das erlaubt auch ein Fotografieren ohne Blitz in
  dunkleren  Räumen, etc.

– Die Kamera soll eine Alternative zu DSLR darstellen, das kann sie nicht ganz leisten. An
  eine DSLR reicht die Bildqualität nicht ganz ran. Man hat keine Möglichkeit Objektive zu     
  wechseln und ist gebunden an die 28 – 100 mm Brennweite. Außerdem fehlt die
  Möglichkeit des Freistellens.

– praktisch ist die Steuerung per Smartphone

– das Menü der Kamera ist übersichtlich und führt eine gut durch die Bedienung

– der automatische Weißabgleich funktioniert einwandfrei

– intelligente Automatik stellt die Aufnahmeparameter zuverlässig ein, siehe auch
  Beispielbilder

das vorstehende Foto wurde aufgenommen mit Zeitpriorität , passt nicht so ganz

die nachstehenden sind mit der intelligenten Automatik aufgenommen, bewusst als Testbilder mit verschiedenen Lichtsituationen und Kontrasten

– im Display sind Gitterlinien einschaltbar was ich ausgesprochen hilfreich finde

– es gibt verschiedene Motivprogramme, Gesichtserkennung, Lächelerkennung , etc falls
  man dies nutzen möchte, was ich nicht mache

– man kann verschiedene Speicherkartentypen nutzen

– äußerst lästig finde ich, dass man den Akku nur in der Kamera laden kann, bei der
  Preisklasse erwarte ich, dass ein externes Ladegerät beiliegt

– das Gewicht ist akzeptabel ( ca 213 g Gehäuse , mit Akku und Speicherkarte ca 240 g)

– Serienaufnahme mit etwa 10 Bilder/sec ist sehr gut für diese Klasse.

– die beiliegende Bedienungsanleitung ist in mehreren Sprachen dient aber eigentlich nur
  für die allerersten Schritte, hier hilft die Anleitung, die man auf der Sony –Website findet,
  doch sehr.

– rein intuitiv ist die Kamera zwar nutzbar aber man wird nicht alle Möglichkeiten
  ausschöpfen können, dafür benötigt man Einarbeitungszeit.

Mein persönliches Fazit :

Die Sony Cybershot RX100M2 ist eine gute Kompaktkamera deren Möglichkeiten über die einer normalen Kompaktkamera hinausgehen. Einer DSLR kann sie das Wasser nicht reichen.

Für mein Empfinden ist sie auch zu teuer.

 http://www.amazon.de/gp/product/B00DM8R866/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B00DM8R866&linkCode=as2&tag=httpbinesbuec-21

 Galerie anzeigen

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Kerstin Hohlfeld : Winterwünsche

Gespannt habe ich auf das neue Buch von Kerstin Hohlfeld gewartet, auf die neue Geschichte rund um die Schneiderin Rosa Redlich.

Auch dieses Buch ist wieder einmal erfrischend und nicht nur  lockere und leichte Unterhaltung sondern auch angefüllt mit tiefgründigem Inhalt, der es lesenswert macht.
Rosa Redlich, die mit ihrer Freundin Vicki in einer Art WG lebt, ist auf den Hund gekommen. Bonzo, der Vicki quasi zugelaufen ist, entpuppt sich als Princess. Die Landseer Hundedame bringt Schwung ins Leben von Rosa und wird zur tierischen Freundin. Princess muss man einfach lieben.

Nach einer Auszeit von Rosa als Kostümbildnerin bei einem Musical, kehrt sie zurück in die Schneiderwerkstatt von Margret ihrer mütterlichen Freundin und zu deren Hilfe Jola. Die beiden drängen Sie an einem Modewettbewerb teilzunehmen. Dies überlegt Rosa lange, sie will doch Margret helfen, die ihr Arbeit gegeben hat.
Sie bekommt einen Auftrag das Hochzeitskleid einer 80 – jährigen Gräfin zu nähen und diese Adelige erzählt Rosa ihre Lebensgeschichte. Eine Geschichte, die mit der deutschen Geschichte verknüpft ist, mit Mauerbau und Wiedervereinigung.

Auch die schwangere Vicki erlebt wieder so einige Dinge, die ihr Leben durcheinander bringen. Ein alter Jugendfreund taucht auf. Ein Mann, dem alle Frauen zu Füssen liegen. Vicki etwa auch??
Dann gibt es noch Marlene, die Frau, die Rosa mit Fug und Recht als Feindin ansieht. Und Marlene will Rosa als Freundin haben, geht doch gar nicht oder??

Letztendlich will Marlene auch noch Rosas Freundin werden. Beide Frauen nehmen an dem Modewettbewerb teil was auch noch viel Verwirrung sorgen wird.

Ich will ja nun nichts verraten, ausser daß ich das Buch in 2 Tagen lesen musste. Pause habe ich nur gemacht, weil ich müde war. Es ist absolut fesselnd und doch mit grosser Leichtigkeit geschrieben obwohl es ganz schön Tiefgang hat.

Lesenswert sind die Winterwünsche das ganze Jahr.

http://www.amazon.de/gp/product/3839214556/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3839214556&linkCode=as2&tag=httpbinesbuec-21

Winterwünsche

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird